Tilman Kuban: „Wer nicht geimpft ist, muss in den eigenen vier Wänden bleiben“

Der Vorsitzende der Jungen Union braust mit einem wütenden Angriff gegen Ungeimpfte auf. Die sollen unter Hausarrest in völlige soziale Isolation: „Dann gibt’s keinen Stadionbesuch, kein Kino, keinen Abend mit Freunden, keine Bus- und Bahnfahrt und auch keinen Arbeitsplatz mehr.“

IMAGO / Political-Moments
Tilman Kuban, Bundesvorsitzender der Jungen Union

Tilman Kuban (geboren 1987) ist zwar erst seit 2019 Vorsitzender der Jungen Union und erst seit wenigen Wochen als Bundestagsabgeordneter Berufspolitiker, aber die in der Union ganz besonders beliebte Pose der Hemdsärmeligkeit beherrscht er schon sehr gut. Kuban, der bei seiner Wahl an die Spitze der Jungen Union als Hoffnungsträger der Konservativen galt, hat nun in einem Gastbeitrag für die Welt die Hemdsärmel ganz besonders energisch gekrempelt. Ergebnis ist ein Text, den man als Kampfaufruf gegen Ungeimpfte verstehen muss.

Er steigt da mit der Behauptung ein: „13 Millionen erwachsene Menschen bringen eine Industrienation wie Deutschland an den Rand der Verzweiflung. Denn sie wollen sich nicht impfen lassen und sorgen im 20. Monat der Pandemie dafür, dass unser Gesundheitssystem trotz Tag für Tag hart und häufig am Limit arbeitender Ärzte und Pflegekräfte, nahezu kollabiert.“ Um dann schließlich eine „De-facto-Impfpflicht“ zu fordern, nämlich eine konsequente 2G-Regel.

JU-Chef will Hausarrest für Ungeimpfte
 „Wer nicht geimpft ist, muss in den eigenen vier Wänden bleiben“, schreibt Kuban. „Wer als Erwachsener nicht geimpft ist, muss – abgesehen von Besuchen in Supermarkt, Apotheke und beim Arzt – in seinen eigenen vier Wänden bleiben.“ Und zur Untermalung krempelt Kuban dann noch verbal den Hemdsärmel hoch: „Das war‘s! Dann gibt’s keinen Stadionbesuch, kein Kino, keinen Abend mit Freunden, keine Bus- und Bahnfahrt und auch keinen Arbeitsplatz mehr.“

Ohne Freunde zuhause essen und trinken immerhin darf auch der Ungeimpfte noch. Wenigstens fordert Kuban nicht auch noch: „kein Bier! kein Schnitzel!“

Hausarrest also. Der ist in Diktaturen ein gerne angewandtes Mittel, um Dissidenten ohne Justizverfahren aus dem öffentlichen Verkehr zu ziehen. Aung San Suu Kyi zum Beispiel verbrachte viele Jahre ihres Lebens auf Befehl der Militärmachthaber Burmas in den eigenen vier Wänden. In verschärfter Form kann man dann auch noch Kontaktsperren verhängen. Auch in einigen demokratischen Staaten ist Hausarrest als milde Haftform möglich, zum Beispiel in den USA, Frankreich und Italien. Ungeimpfte wären damit also nach Kubans Vorstellung auf eine Stufe mit Staatsfeinden oder Kriminellen gestellt.

Kuban, in zweiter Generation Jurist, dürfte dieser Zusammenhang und die Bedeutung seiner Worte durchaus klar sein.

JU-Chef will Hausarrest für Ungeimpfte
Im letzten Absatz krempelt er dann die Hemdsärmel noch etwas höher und holt zum entscheidenden Faustschlag auf den Stammtisch aus: „Wir brauchen eine De-facto-Impfpflicht und einen Lockdown für Ungeimpfte. Denn alle anderen Appelle scheinen zu verhallen, wenn Umfragen zufolge 90 Prozent der heute bewusst Ungeimpften sich auch in Zukunft nicht impfen lassen wollen. Wir haben einen Ausweg aus der Pandemie mit einem Impfstoff aus Deutschland geschaffen, und wir werden uns nicht von 13 Millionen Menschen diktieren lassen, dass unser Leben in Zukunft bedeutet, sich jetzt jeden Winter wegsperren zu lassen.“

Das heißt also in Kubanscher Konsequenz: Eine Art Beuge-Hausarrest für 13 Millionen Menschen in Deutschland! Die ungeimpfte Minderheit ganz wegsperren, um die geimpfte Mehrheit nicht jeden Winter wegsperren zu müssen. „Die“ oder „wir“! Ohne wegsperren jedenfalls geht es nach Kubans Überzeugung nicht.

Und schließlich der letzte Satz: „Denn zur Freiheit des Einzelnen gehört am Ende auch die Verantwortung für die Freiheit und Gesundheit vieler Anderer in diesem Land.“ Der einzelne Bürger ist also für die Gesundheit des anderen verantwortlich? Welch seltsame Vorstellung von Freiheit und von Verantwortung offenbart sich hier an der Spitze der Jungen Union – und welche Aggression!

Anzeige

 

 

 

 

 

Unterstützung
oder

Kommentare ( 219 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

219 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
John Sheridan
5 Tage her

34 Jahre, liegt den Ungeimpften auf der Tasche, keine Ahnung von nichts, aber Befehle dem Souverän geben.

Wolfgang Richter
5 Tage her

Was für eine „Knalltüte“ – Der will also den Teil der Bürger aus dem öffentlichen Bereich wegsperren, die mit einem Test z.B. ihre Gesundheit belegen, um diejenigen zu schützen, deren Gesundheit mit den tollen und wirksamen „Impfstoffen“ gegen „Corona“ imunisiert sind? Die Logik versteht er vermutlich selbst nicht.Dann lohnt es auch nicht, daß er sich die Erklärungen zu Nichtwirkung der tollen Stoffe, vor allem den vielen Nebenwirkungen von z.B. den Doktoren Hockertz, Wodarg, Yealen (Ex-Pfizer-Vize-Vorstand) und aktuell Geert vanden Bossche erklären läßt. Leider verfügen die genannten nicht üder derart einfachste Sprache, daß er das Verkündete auch nur ansatzweise verstehen würde.… Mehr

Achilles
5 Tage her

„Dann gibt’s keinen Stadionbesuch, kein Kino, keinen Abend mit Freunden, keine Bus- und Bahnfahrt und auch keinen Arbeitsplatz mehr.“

Alles Dinge, die Herr Kuban wahrscheinlich selber nicht kennt.

Gernoht
5 Tage her

Aus rein historischer Extrapolation und dem Wissen, daß sich die Menschheit intellektuell praktisch seit dem Neandertaler kaum weiterentwickelt hat, rechne ich fest damit, daß noch dieses Jahr die ersten Ungeimpften bei uns auf dem Dorfplatz verbrannt werden. Und das macht mir richtig Angst, da bisher selbst meine absurdesten Prophezeiungen eingetreten sind.

Nibelung
5 Tage her

Bei manchen Typen, die das Recht so beugen wollen wäre nach früherer jugendlicher Methode das wirkungsvollste in alter Manier zu begegnen, denn wer solche Forderungen stellt ist innerlich schon so verkommen, daß er bei aller Liebe zur Verantwortung jegliche Empathie vermissen läßt, denn Ungeimpfte sind auch Menschen und was machen wir mit dem Geimpften der einen anderen Geimpften ansteckt, dann müssen wir sie ja von der Logik her alle einsperren und wer meint das gibt es nicht, der hat keine Ahnung, was hier vor sich geht. Ein bekanntes doppelt geimpftes Ehepaar, Zeitabstand jeweils zwei Wochen, kämpfte danach im Krankenhaus mit… Mehr

Frau Z.
5 Tage her

Tja, lieber Herr Kuban, dann sagen Sie mir doch bitte, wo ich jemanden finden kann, der mich impft. Aus verschiedenen Gründen hatte ich mich dem Zwang gebeugt und die erste Impfung erhalten. Nun soll ich die zweite bekommen. Nur wo? Impfzentren sind geschlossen, Hausärzte impfen hier nicht, beim örtlichen Gesundheitsamt hebt niemand das Telefon ab, genauso bei der Corona-Hotline des Landes. Die einzige Möglichkeit, den zweiten Stich zu bekommen, wäre im schwedischen Möbelhaus. Allerdings kann ich aufgrund einer anderer Erkrankung keine 3 bis 4 Stunden vor dem Haus in der zig-Meter langen Schlange stehen. Und dann kommen die mir mit… Mehr

Ohanse
5 Tage her

Er begreift schon nicht, dass die zu vergleichenden Gruppen nicht Geimpfte und Ungeimpfte sind, sondern Infizierte und Nichtinfizierte. Schon das reicht aus, eine Ungleichbehandlung von Ungeimpften als rechtswidrig zu erkennen. Wenn man denn im Jurastudium aufgepasst hätte…

Ch. Timme
5 Tage her

Er ist schon erstaunlich wie stark die neue Oppositionsrolle bereits beim Nachwuchs durchschlägt wenn man plötzlich merkt das die heiße Luft nicht mehr so trägt. Einfach mal die Grundrechte zur Disposition stellen und dabei den Legastheniker betonen das erklärt auch vieles aus der nahen Vergangenheit … und das ist ja erst der Anfang vom noch folgenden Ende … Herr Kuban.

gelernter Ossi
5 Tage her

Egon Krenz haben wir immer als „Berufs-Jugendlichen“ belächelt, weil er mit 40 Jahren immer noch im FDJ-Hemd rumgerannt ist. Dieser Typ hier scheint genauso eine lächerliche Figur zu sein. Oh man, wie sich das alles ähnelt. Man könnte sich kaputt lachen, wenn das nicht so gruselig wäre.

Julischka
5 Tage her
Antworten an  gelernter Ossi

Absolut. Ich, auch ein gelernter Ossi, sehe auch grad erschreckend viele Parallelen. Schon allein das die Leute wieder Schlange stehen, damals waren es Bananen für den Mund, heute Spritzen für den Arm oder Stäbchen für die Nase! Oder daß der Staasinachbar, der Denunziant wieder hinter der Gardine steht und mich beobachtet mit wievielen Menschen ich Kontakt habe oder wann ich das Haus verlasse obwohl Ausgangssperre herrscht! Mittlerweile beschleicht mich ja sogar ein komisches Gefühl, wenn ich mit einem ungeimpften Freund telefoniere und es seltsam knackt in der Leitung. Früher haben wir voller Stolz den Pionierausweis vorgezeigt, heute ist es der… Mehr

Ms.Headlost
5 Tage her

Habe mir gerade die Vita des Hr. Kuban bei Wiki durch gelesen. „Sohn eines Rechtsanwaltes!“ Möchte behaupten, finanziell ging es ihm in der Kindheit / Jugend nicht schlecht. Wahrscheinlich ein Grund, in die Fußstapfen des Vaters zu treten…. von der Mutter liest man nichts…
FAZIT! 20 Jahre jünger als ich und noch nie im Leben körperlich hart gearbeitet!