Hat Deutschland den Iran in die UN-Frauenrechtskommission gewählt?

Der Iran wurde in eine UN-Frauenrechtskommission gewählt. In geheimer Abstimmung, aber rein rechnerisch müssen mehrere westliche Staaten dafür gestimmt haben - eine Schande.

IMAGO / photothek
Am Dienstag vergangene Woche wurde das radikal-islamische Regime aus Teheran, die sogenannte „Islamische Republik Iran“, für vier Jahre in die UN-Kommission für den Status der Frau gewählt. Von den dafür zuständigen 54 Mitgliedern des Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen, haben in einer geheimen Abstimmung 43 für die Wahl Irans gestimmt. Nur elf Staaten stimmten dagegen.

„Das ist surreal. Ein Regime, das Frauen als Bürgerinnen 2. Klasse behandelt, sie wegen Nicht-Kopftuchtragen inhaftiert, ihnen das Singen verbietet, sie aus Stadien verbietet und sie nicht ohne Erlaubnis ihres Mannes ins Ausland reisen lässt, wird in das oberste Frauenrechtsgremium der Vereinten Nationen gewählt“. Das schrieb die iranische Frauenrechtsaktivistin Masih Alinejad auf Twitter in Reaktion auf die Wahl.

Die Wahl an sich ist schon ein Armutszeugnis, aber leider keine Ausnahme in den Vereinten Nationen, wo nicht gerade wenige Mitgliedsstaaten Diktaturen sind. Allerdings sitzen in dem Gremium auch insgesamt 15 westliche Demokratien: Australien, Österreich, Bulgarien, Kanada, Finnland, Lettland, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Schweiz, Vereinigtes Königreich, USA, Portugal, Frankreich – und eben Deutschland. Das bedeutet von den 15 haben mindestens 4, also mehr als ein Viertel, für die Wahl eines der frauenfeindlichsten Regime der Welt in die UN-Frauenrechtskommission gestimmt. Und dass nur wenn alle 39 anderen Länder geschlossen für die Wahl stimmten.

Wie stehen also die Chancen, dass Deutschland zu dem Viertel der demokratischen Staaten gehört, die das Mullah-Regime in die UN-Frauenrechtskommission gewählt hat?

Bei dem routinemäßig diktatorenfreundlichen deutschen Abstimmungsverhalten bei den Vereinten Nationen unter der Federführung von Heiko Maas wäre das gar nicht mal abwegig. Erst vor ein paar Wochen unterstütze Deutschland mal wieder eine Anti-Israel-Resolution im von allerhand Antisemiten besetzten UN-Menschenrechtsrat. Die Resolution kam u.a. von keinem geringen als der Palästinensischen Autonomiebehörde, die von Mahmud Abbas geführt wird, der inzwischen in Jahr 13  seiner eigentlich vierjährigen Amtszeit ist. In seinem „Palästina“ ist Juden der Eintritt verboten und jeder, der sich dennoch dorthin verirrt, läuft Gefahr gelyncht zu werden. Aber wenn er sich entschließt, Israel, die einzige Demokratie im Nahen Osten, über angebliche Menschenrechtsverletzungen zu belehren, steht ihm Deutschlands UN-Vertretung zuverlässig zur Seite.

Egal, welche der 15 westlichen Staaten den Iran nun in die Frauenrechtskommission gewählt haben: eine Schande ist und bleibt es allemal.


Lesen Sie auch: 

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 39 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

39 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
spindoctor
7 Monate her

Einfach mal beim AA anfragen (Kontaktformular), habe ich schon gemacht, kostet nix – oder?

Jan des Bisschop
7 Monate her

Gibt es keine kleine Parlamentarische Anfrage, um das Abstimmverhalten von Maas herauszubekommen?

Wilhelm Roepke
7 Monate her

Warum ist eine solche Abstimmung eigentlich geheim? Das verstehe ich am allerwenigsten. Es geht um die Wahl von Ländern und nicht von Personen.

Pitt Arm
7 Monate her

So katastrophal unser Politpersonal auch ist … Heiko Maas setzt neue „Maasstäbe“. Dieser Typ ist so eine Witzfigur, er vertritt dieses Land wirklich voll und ganz in seinem gegenwärtigen Zustand.

HBS
7 Monate her

Zum nachdenken !!! – und auch an den Artikel-Schreiber „Sebastian Thormann“ Die „UN-Kommission“ ist eine weltweite !!! Organisation und KEIN Pro-westlicher Propaganda-Verein, – die nach „westlichen Regeln“ tanzen. Aus dieser Sichtweise muss man es sehen und nicht so überheblich sein, – wie sie es tun in ihrem Artikel. Wussten sie eigentlich, das z.B. in Frankreich (immerhin ein moderner EU-Staat) die Gleichsetzung Mann und Frau erst 1946 beschlossen worden ist – und das Frauen erst ab 1944 !!! wahlberechtigt waren ??? – bestimmt nicht. Das sind gerade einmal 75 Jahre „moderne westliche Frauenrechte“, – die sie innerhalb kurzer Zeit auf die… Mehr

Anton Mohr
7 Monate her
Antworten an  HBS

„Die „UN-Kommission“ ist eine weltweite !!! Organisation und KEIN Pro-westlicher Propaganda-Verein, – die nach „westlichen Regeln“ tanzen.
Aus dieser Sichtweise muss man es sehen und nicht so überheblich sein, – wie sie es tun in ihrem Artikel.“

Nicht so überheblich sein? Sie meinen, es sei überheblich, auf Frauenrechten zu bestehen? Dann sollte man zuerst Ihre Rechte beschneiden!

Jan des Bisschop
7 Monate her
Antworten an  HBS

Was ist die Aussage des Posts, dass es gerechtfertigt ist Frauen zu unterdrücken, weil Frankreich erst 1946 das Wahlrecht gab? Sind Frauenrechte westliche Propaganda?

Anton Mohr
7 Monate her

Die Bundesrepublik hat auf jeden Fall viele Iraner und andere Muslime für Einwanderung in die BRD gewählt. Schlimm genug. Für die Frauenrechte ist das genauso schlecht ! Können die nicht bis 3 zählen in Berlin? Die Bundesrepublik hat auf jeden Fall viele Iraner und andere Muslime für Einwanderung in die BRD gewählt. Schlimm genug. Für die Frauenrechte ist das genauso schlecht ! Können die nicht bis 3 zählen in Berlin? Die aufrechte fortschrittliche Muslima Seyran Ates, im Hauptberuf Rechtsanwältin, kämpft derweil einen aussichtslosen Kampf gegen die familieninterne Scharia in Deutschland vor deutschen Gerichten. Dem SPD-Marsmännchen würde ich glatt zutrauen, den… Mehr

Last edited 7 Monate her by Anton Mohr
Engelbogen
7 Monate her

Als Entschädigung für dieses Verhalten, könnte man den Iranerinnen den Regenbogen, die Verwendung des Gendersternchens oder das Femensymbol anbieten.

Juergen P. Schneider
7 Monate her

Es würde mich nicht wundern, wenn Deutschland für den Iran gestimmt hätte. Die Mullahs gehören schließlich zu den wenigen Freunden, die unsere Merkel-Regierung weltweit noch hat.

HavemannmitMerkelBesuch
7 Monate her

Aber ganz wichtig ist, das die Deutschen in Zukunft auf 90 unterschiedliche LGBTARDUNDZDF- Geschlechter und diverse Außerirdische Rücksicht nehmen und sie nicht mit falscher Sprache, Satire und Meinung belästigen und diskriminieren, da zählen das eine Geschlecht „Frauen des Iran“ schon mal gar nicht, die sind egal, Herr MAASmännchen!!!
Deutschland im Enkeltrickdelirium – seit 16 Jahren von der Merkeltrickmafia belogen und betrogen und werden im Herbst den Paten des Wahlbetruges persönlich wählen.
90 Professuren für die kommunistische Pseudowissenschaft Gender aber iranische Frauenfeinde zu Wächtern über Frauenrechte wählen.
Ein Irrenhaus das die Normalen einsperrt und verfolgt.

Oneiroi
7 Monate her

Ich vermute auch, dass Deutschland dabei war. Frankreich, Finnland und Australien oder Kanada waren wohl die anderen.
Alles Länder, die sehr „Woke“ sind und mit der Wahl so etwas wie Vorschusslorbeeren für möglicherweise in Zukunft stattfindende Verbesserung verbinden, so in etwa wie der Friedensnobelpreis für den Drohnenkrieger Obama.
So wie die USA unter Obama mit Friedensnobelpreis wird es wohl auch der Iran mit dem Vorsitz handhaben. Zurücklehnen und genießen;D.