Blackbox KW 13 – Merkel tritt gegen Nahles an: Sie will auch SPD-Chefin werden!

Das war der einzige April-Scherz hier, versprochen! Dafür: Überraschungseier, Pharisäer, Heiko, Horst und ein Zyniker namens Bornemann.

Den Obolus für die Klingelbeutelgemeinschaften von Woelki und Bedford-Strohm für den Kirchgang bereitgelegt? Dann kann der Ostersonntag ja beginnen! Er ist – fast wie Weihnachten – auch immer die Gelegenheit, Heerschau der Gläubigen zu halten. Vielleicht sind im Dom zu Speyer dieses Jahr sogar schwarzvermummte finstere Gesellen vielerlei Geschlechts um den Generalvikar Franz Jung versammelt. Immerhin hatte der Bald-Bischof zuletzt in Kandel mit der Antifa demonstriert. Unvergessen seine katholische Dialektik: „Dass der Tod (der ermordeten Mia) für politische Zwecke missbraucht wird, ist verabscheuungswürdig“, predigte der fromme Mann, Mias Tod für seine politischen Zwecke missbrauchend.

„Auf jedes Golgatha folgt Auferstehung“, hörten wir einst einen serbischen Popen nach dem Fischer-Krieg in Jugoslawien versprechen. Auf jedes? Was ist mit Bruder Schulz, der auf „das beschissenste Jahr“ seiner Karriere zurückblickt, Spottkrone inklusive? Erlebt er seine Auferstehung als erfolgreich jammernder Buchautor, der sich dä janze Driss von der Seele schreibt? Ach, ne, die Honorare streicht ja ein Spiegel-Schreiber ein …

♦ Man muss auch mal loben, wenn es etwas zu loben gibt! Das Homeland NRW startet im Sommer ein „Aussteigerprogramm für Linksextremisten“. Schade, dass es keinen Erfolg haben kann. Das Gegenprogramm ist einfach nicht zu schlagen. Schließlich ist Linksextremismus und Straßenkampf das perfekte Aufsteigerprogramm (Fischer, Trittin, Kretschmann …) in unserer Deutschen Demokratischen Republik.

♦ Kaum präsentiert Horst seine Führungsmannschaft des Innen- und Heimatministeriums, schon geht das Heulen und Zähneknirschen los. Neun Männer, keine Frau! Horst ist sich keiner Schuld bewusst – für ihn wiegen Merkel, Nahles und Roth in Berlin doch alles auf!

♦ Währenddessen ist Heiko auf großer Fahrt! Nach Israel nahm er statt Natalia instinktsicher Charlotte Knobloch mit. Und ein paar Hofschreiber. Denn in keiner der maßgeblichen israelischen Zeitungen war groß von seinem Besuch die Rede. Dafür aber in „Bild“. Dann New York (UNO). Abends lecker essen mit Repräsentanten von „Inselstaaten“, die demnächst absaufen (Klimawandel). Da will unser Äußerster nun das Schlimmste verhindern und hat schon mal seinen Besuch angekündigt. Also, Malediven, St. Barth, Bahamas – Heiko & Natalia kommen!

♦ Wieder gibt es Großes von Monsieur Macron zu berichten, dem Vorbild der hiesigen Schlichten im Euro-Geiste, dem Goldjungen der Globalisten und Herrenausstatter. Monsieur Macron will die Schulpflicht für Dreijährige in Frankreich einführen! Zuerst dachten wir, der Filou will Europa mit 15-Jährigen französischen Ingenieuren fluten, bis es uns wie Schuppen von den Augen fiel: Die Maßnahme ist für die Millionen in Frankreich Lebenden gedacht, für die Französisch die erste Fremdsprache ist. Aber warum müssen auch der kleine Victor Hugo und die kleine Amantine Aurore Lucile die Schulbank drücken? Alors, mitgefangen, mitgehangen!

♦ Da haben wir doch glatt den Kaffee über die Tastatur gekippt, als wir bei „Spiegel online“ lasen: „Korrektur. Am Montag haben wir an dieser Stelle über sinkende Statistiken berichtet. Tatsächlich gibt es aktuelle Daten, die auf mehr Gewalt an Schulen hindeuten.“  Beginnt eine innere Einkehr bei den Leugnern im Tempel der Wahrheit? Apropos: Bei dem Artikel „Banken wollen weniger Jobs in London streichen als gedacht“ habt Ihr wohl das Wörtchen „Korrektur“ wegen früherer Verdachtsberichterstattungen vergessen? Und wo wir schon dabei sind: Die Formulierung „Ein 59-jähriger Mann wurde auf dem Hauptfriedhof von Koblenz tot aufgefunden. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus“  kann doch nur von einem Journo-Bot stammen, oder? Soll der arme Mann sich vielleicht selber enthauptet haben?

♦ Das „Neue Deutschland“, Zentralorgan der Mauermörder und ihrer Nachfolger, scheint einen würdigen Nacheiferer des in gewissen Kreisen gefeierten Schönschreibers Yücel gefunden zu haben. „Warum sitzt der Mann (Thilo Sarrazin) noch nicht im Gulag? Oder warum hat man ihm nicht wenigstens die linke Gesichtshälfte am Kinn festgetackert?“, ereifert sich ein Genosse Koristka, und stellt damit zugleich recht laut die Frage, warum für die roten Nazis kein Wiederbetätigungsverbot wie für die braunen gilt.

♦ Nachdem wieder ein Syrer eine junge Frau, diesmal in Hannover, niedergestochen hatte, kam ein gewisser Bornemann zu der Erkenntnis, es dauere „seine Zeit, bis die Normen einer neuen Gesellschaft verinnerlicht sind“. Vulgo, „bis alle Flüchtlinge verinnerlicht hätten, dass man in Deutschland zum Beispiel nicht mit dem Messer aufeinander losgeht“, so der Vorsitzende des Niedersächsischen Richterbundes. Dass es von unschätzbarem Vorteil für die bedrohte Bevölkerung wäre, wenn die Flüchtlinge diese Zeit bis zur Verinnerlichung solcher Normen besser nicht in Städten und Gemeinden herumlungernd verbringen würden, sondern meinetwegen als Gäste bei der Familie Bornemann, darauf kam der Richter leider nicht.

♦ Jetzt sind sie also wieder zuhause, unsere Diplomaten aus Russland. Da war es mit der Diplomatie wohl nicht so weit her. Zur Strafe müssen sie sich die WM im TV ansehen. Und, ehrlich, gebraucht werden sie wohl eh nicht mehr. Heiko bezieht sein Russlandbild ja nur aus der Bild-Zeitung.

♦ Unsere journalistischen Trüffeljäger haben ein „Überraschungsei“ der regierenden Pastorentochter aus England anscheinend noch nicht entdeckt: „Theresa May ist bereit, Nuklearwaffen gegen Russland einzusetzen!“ Obwohl, wer die englische Kriegsgeschichte kennt, für den dürfte es sich eher um ein „Traditionsei“ handeln…

♦ Da wir mit frommen Brüdern begonnen haben, wollen wir auch mit ebensolchen enden: Die katholischen Malteser nötigten alte Herrschaften im Münchner Umland mit falschen Drohungen zu Spenden. Daraufhin wurden die Sammlungen erst einmal ausgesetzt, denn „das hat keinen Sinn mehr gemacht, nachdem diese Vorwürfe öffentlich waren“, sagte ein Sprecher. Wenn’s nicht in der Zeitung gestanden hätte, hätte man also fröhlich weitergemacht?

Heiko der Woche (Denuntio Ergo Sum)

„Haben Sie Erfahrungen mit rechten Lehrern gemacht? Schreiben Sie uns eine E-Mail!“, forderte ein Blogwart bei SPON. Und wieder ein „Heiko“ für die Denunzianten an der Alster!

Unterstützung
oder

Kommentare ( 60 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Ach, nach zwei, drei Messern im Bauch hat sich da auch eine gewisse Gewöhnung eingestellt, quasi eine Norm etabliert, dann kann man das Zusammenleben weiter neu aushandeln. Alles eine Willensfrage.

Das Leben im öffentlichen Raum ist seit 2015 deutlich interessanter geworden. Früher lief man einfach so durch die Gegend, zu jeder Tages- und Nachtzeit und überall hin, wo man wollte. Inzwischen sorgen junge Männer mit Messern für eine romantische Atmosphäre, sie bringen Buntheit und vor allem Vielfalt in die menschlichen Begegnungen. Wer kennt nicht das prickeln, wenn sich einem die Nackenhaare stellen, wenn man bei einer Begegnung nicht weiss ob das Messer gezückt wird, oder nicht. Auch bieten sich für die Helden unter den deutschen Männern, vielfältig Gelegenheit Zivilcourage zu zeigen und zu intervenieren, wenn drei oder vier Goldstücke eine… Mehr

Paetow´s Blackbox darf in keiner Sammlung punktgenauer und ersprießlich zu lesender wöchentlicher Reviews fehlen.
Ein must-have für jeden politikverdrossenen Rekonvaleszenten!
Klare 5 Sterne für soviel Genuss statt Verdruss !!!!!

was ist mit dem Aufhänger aus der Überschrift? Bitte liefern Sie den Text dazu nach.
Frohe Ostern

Am 1. April muss man nicht alles so genau nehmen.

Das war der Aprilscherz, wobei, da bin ich mir nicht so sicher.

Zum 1.April. Wir sollten den Fall Deutschland an die „ Gesellschaft für bedrohte Völker“
herantragen“
„Der Verein wendet sich gegen jeden Versuch, ein Volk, eine ethnische oder religiöse Gemeinschaft oder Minderheit, ihre Sicherheit, ihr Leben, ihr Recht auf Eigentum und Entwicklung, Religion sowie ihre sprachliche und kulturelle Identität zu zerstören.“
Damit wir in die Liste bedrohter Völker aufgenommen werden. Was würden wir wohl
als Antwort bekommen. Sicher in der Art, das eine spezifische deutsche Leitkultur nicht
erkennbar ist. Daher besteht auch keine Gefahr durch massive illegale Einwanderung
eigentlich nicht kompatibler Kulturen und Religionsangehöriger.

Den Aprilscherz habe ich gleich bemerkt. Schließlich kann man nur in einer Partei Mitglied sein. Und Frau Merkel ist ja schon lange eine Grüne…

Falsch,es geht.
Ich bin in zwei Parteien Mitglied, allerdings nicht in den genannten Blockparteien.

Fazit Ihres satirischen Kommentars, lieber Herr Paetow: wo man auch in diesem unserem(?) Deutschland hinschaut, sieht man Dummköpfe, die nichts, aber auch wirklich nichts begriffen haben, welchen Kurs dies Land eingeschlagen hat, und ganz besonders bei unseren Politikern der CDUSPDFDPB90Linken – bis auf ganz wenige Ausnahmen blind und dumm. Leider sind die nächsten Bundestagswahlen erst in gut 3 Jahren und ich befürchte, bis dahin haben sie es geschafft, unser Deutschland, in dem wir gut und gerne leben würden, zu ruinieren.

Ich persönlich kann mich über die Blackbox nicht mehr amüsieren, (Herr Paetow Ihre Blackbox ist Satire der Oberklasse). Sehe ich den desolaten Zustand der Republik, so bleibt mir das Lachen im Halse stecken. Ich meine Volker Pispers eröffnete eines seiner genialen Bühnenstücke mit den Worten(ich zitiere frei); „Ich mache das Programm schon 20 Jahre, das einzige was ändert, sind die Jahreszahlen.“ Irgendwann ist mal genug mit dem „verniedlichen“. Selbstverständlich ist Lachen, Humor gesund, Verbitterung macht depressiv und krank! Aber ändert sich irgendwas an den unhaltbaren Zuständen? Verstecken wir uns, aus lauter Bequemlichkeit, nicht vor der Realität? Humor ist, wenn man… Mehr

„Theresa May ist bereit, Nuklearwaffen gegen Russland einzusetzen!“ Noch lieber dürfte es ihr sein, wenn die Deutschen dies tun würden. In Büchel werden die amerikanischen Atomwaffen modernisiert, welche Bundeswehrsoldaten auf Befehl der Amerikaner abfeuern dürfen.
Wenn jetzt schon unbewiesene Behauptungen ausreichen, um diplomatische Krisen und Sanktionen auszulösen, dann kann man schon Zukunftsängste bekommen.

& Noch lieber wird der Pastorentochter ulFuM sein, dass die Pastorentochter aus UK den Brexit an die Wand fahren wird!

Herrlich-wenn es nicht so traurig wäre!Mein Aprilscherz war:“BILD:Angela Merkel heute morgen zurückgetreten“Es gab Freudentränen bei meinen WhatsApp Bekannten,als sie den Aprilscherz bemerkten,gab es Schluchzer.

wpDiscuz