Tödlicher Terror-Anschlag am Flughafen Kabul – mehrere US-Soldaten getötet

Um die Taliban nicht weiter zu erzürnen, lässt US-Präsident Biden den ohnehin schon chaotischen Rückzug aus Afghanistan weiter beschleunigen. Doch ohne Erfolg: Am Flughafen Kabul ereignete sich ein Terroranschlag mit etlichen Toten. Auch westliche Soldaten wurden verletzt.

IMAGO / Xinhua

In Kabul haben Terroristen mehrere Selbstmordanschläge verübt. Ein Anschlag geschah direkt an einem der Tore zum Kabuler Flughafen, der zweite an einem Hotel, wo letzte Woche das US-Militär Staatsbürger per Helikopter evakuiert hatte.

Der Pressesprecher des Pentagons schrieb auf Twitter: „Wir können bestätigen, dass die Explosion am Abbey Gate (ein Eingang zum Kabuler Flughafen, Anm. der Redaktion) das Ergebnis eines komplexen Angriffs war, der eine Reihe von US-amerikanischen und zivilen Opfern forderte. Wir können auch mindestens eine weitere Explosion am oder in der Nähe des Baron Hotels, nicht weit vom Abbey Gate, bestätigen.“

Zuvor wurde bereits über die hohe Wahrscheinlichkeit eines Anschlags durch den IS oder andere islamische Terroristen berichtet. Der britische Verteidigungsstaatssekretär James Heappey sagte Sky News ein Anschlag gegen den Flughafen stehe „unmittelbar bevor“ und könne innerhalb von Stunden geschehen. Das US-Außenministerium wies am frühen Morgen all seine Bürger an, die Flughafeneingänge umgehend zu verlassen.

Die Rede ist bisher von mehr als 30 Verletzten und mindestens 13 Toten. Mindestens vier US-Marineinfanteristen sollen nach Informationen des Wallstreet Journal unter den Toten sein. Die Bundeswehr hat Kabul bereits wieder verlassen, auch US-Truppen haben mit dem Abzug der verbleibenden Einheiten begonnen. All das kommt, nachdem Biden mehr oder weniger offen plante, den Forderungen der Taliban nach Abzug bis Ende des Monats zu entsprechen. Die hatten mit Gewalt gedroht, sollten westliche Truppen danach noch im Land sein. Damit war bereits klar, dass es wegen Bidens überhasteten Abzugs wohl viele Menschen nicht mehr aus dem Land schaffen werden.

Wer gehofft hatte, dass sich die Islamisten besänftigen lasten, sieht sich getäuscht.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 79 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

79 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Weiss
21 Tage her

Allerdings stellt sich für mich schon die Frage, ob ein gänzlicher Abzug von US-Truppen aus Afghanistan, dem Irak oder Syrien so eine gute Idee sein kann, wenn sich dann dort in aller Ruhe neue Terrorgruppen gegen den Westen bilden können ? Wie will der Westen das in Zukunft vor Ort überwachen und beobachten ? Die Taliban stehen im Kontakt mit der Hamas. Ein Transfer von Waffen von Afghanistan nach Gaza wird von israelischen Experten gar nicht mal mehr ausgeschlossen. Sogar Ausbildungscamps für die Hamas in Afghanistan werden für möglich gehalten: Israel concerned as Hamas, Taliban flout close ties – http://www.israelhayom.com… Mehr

pkokot1
21 Tage her
Antworten an  Weiss

Wieso bilden sich die Truppen gegen den Westen ? Haben sie eine Antwort ?

Peter Pascht
21 Tage her
Antworten an  pkokot1

Das müssen sie „die Truppen“ fragen !
„Die Truppen“ sagen, „Allah uakbar“ und „Tschihad, Tschihad“ !
Warum sagen die das ? Na klingelts ?

Odysseus JMB
21 Tage her

Der erschütternde Anschlag in Kabul dürfte den Auftakt eines erneuten grausamen und mit aller Härte geführten Bürgerkriegs darstellen. Die neue Zentralgewalt in Kabul hatte erkennen lassen, dass sie das gesamte Land unter ihre Kontrolle zu bringen gedenkt. Die Warlords im Westen und Norden werden sich jedoch weigern diesen Anspruch verwirklicht zu sehen. Ihre besondere Grausamkeit ist vielfach dokumentiert (Dosten). Al Quaida war Teil des IS und fand seinerzeit auch Unterschlupf in den wenig zugänglichen Gebirgsteilen im Norden. Daran dürfte sich bis heute nur wenig geändert haben. Hierzulande muss man sich auch Gedanken machen, ob man einem Übergreifen der sich abzeichnenden… Mehr

Weiss
21 Tage her
Antworten an  Odysseus JMB

In Israel wird die Übernahme Afghanistans durch die Taliban teilweise mit der Machtübernahme der radikal islamischen Hamas in Gaza im Jahre 2007 verglichen. Ich persönlich finde die israelische Sichtweise auf die Dinge sehr interessant. In Israel wird auch gesagt, dass ein Rückzug der IDF aus der „Westbank“ zur Machtübernahme der Hamas in diesem Gebiet führen würde. Die Hamas würde die korrupte PA blitzschnell wegfegen… Aktuelle Umfragen unter den sog. palästinensischen Arabern zeigen, dass die Hamas in der „Westbank“ die Oberhand gewinnen würde: Public Opinion Poll No (80) | PCPSR Poll finds dramatic rise in Palestinian support for Hamas – http://www.israelhayom.com… Mehr

Last edited 21 Tage her by Weiss
Paul Brusselmans
21 Tage her
Antworten an  Odysseus JMB

Al Qaida und IS sind sich spinnefeind, haben aber das selbe Ziel. Schlimmer, es besteht eine Konkurrenz um die spektakulärsten Terroranschläge. Es wird schlimm. Und Deutschland schläft. Belgien dachte auch, als Rückzugsgebiet verschont zu bleiben, bis zu den Attentaten in Brüssel. Da nach Verhaftungen die übrigen Brüsseler Terroristen nicht mehr die geplanten Attentate am Amsterdamer Flughafen und einem Kindergarten! in Paris durchführen konnte , der selbstgemachte TATP-Sprengstoff nicht länger haltbar war, erfolgten die Attentate in der Abflughalle und der Ubahn. In Merkelland fehlt einfach das Bewusstsein um die Gefahr, Kulturfremde ohne Identität zu importieren, trotz CDU Werbung als Garant für… Mehr

Winnetou
21 Tage her

Sleepy, creepy Joe Biden ist der Totalversager, der er immer war mit dem Unterschied, dass seine Unfähigkeit jetzt einen hohen Blutzoll fordert. Unfassbar, dass die wichtigste Führungsmacht des freien Welt von einer Regierung aus linksgrün dominierten woken Dilettanten geführt wird, die sich um angebliche „white rage“ mehr Sorgen machen, als um die Bedrohungen aus der islamischen Welt, China und Russland. Nun ja, Letztere werden es ihnen danken.
TRUMP 2024!!!

pkokot1
21 Tage her

Biden ist der Komplize der Chinesen, die ihn und seinen Sohn mit Milliarden von Dollars bestochen haben, damit der Westen für die Chinesen Platz in Afghanistan macht. Tony Blair hat Biden nicht umsonst einen Imbezillen genannt

Lepanto
21 Tage her

The forever war must go on.

Kampfkater1969
21 Tage her

Die Taliban werden ebenso wenig tatenlos zusehen wie seinerzeit Ulbricht, wie ihr Land intellektuell ausblutet. Deshalb auch die umfangreichen Kontrollen um den Flughafen. Und da so schnell keine Mauer um den Flughafen gebaut werden kann, ist halt Abschreckung die wirksamste Möglichkeit. Ob IS oder Taliban, da drehe ich die Hand nicht um!

Enigma
21 Tage her

Was für ein Zufall, gerade als die letzten Truppen abziehen passiert ein Anschlag und nun wird diskutiert ob man doch nicht aus Afghanistan abziehen soll. Natürlich war es der IS, dessen Überbleibsel sich aus Irak/Syrien nach Kabul gebeamt haben. Zufälle gibt es. Vieleicht findet man auch noch zufällig eine Spur in den Iran, der blieb ja bisher von demokratischen Interventionen verschont.

Last edited 21 Tage her by Enigma
Weiss
21 Tage her
Antworten an  Enigma

Der Islamische Staat in Afghanistan soll vor allem aus Paschtunen, die aus der Grenzregion Afghanistans zu Pakistan stammen, bestehen. Darunter gibt es zum Beispiel auch verheiratete IS-Männer, deren Verwandte teilweise bei den Taliban anzufinden sind… Die angeheiratete Frau kann da durchaus aus einer Talibanfamilie kommen… Die Übergänge sind teilweise fließend… Obwohl der IS in Afghanistan den Taliban feindlich eingestellt ist, kann es durchaus immer wieder zu Zweckbündnissen kommen… Der IS in Afghanistan ist auf Selbstmordanschläge spezialisiert. In der Vergangenheit soll der IS in Afghanistan vor allem Frauen angegriffen haben… Anschlagsziel des IS waren wohl auch Mädchenschulen… Der IS hat die… Mehr

Last edited 21 Tage her by Weiss
Sonny
21 Tage her

So schrecklich das alles ist, so vorhersehbar war das. Mit Terroristen verhandelt man nicht und man läßt sie auch nicht in das eigene Land. Die sprechen niemals die Wahrheit und lügen wie gedruckt, um ihre Ziele zu erreichen (also ähnlich wie unsere jetzige Regierung). Helmut Schmidt hatte das begriffen (Mogadischu, Flugzeug Landshut) und damit Deutschland ein kleines Stück sicherer gemacht. Unsere jetzige Regierung und ganz besonders merkel gehören vor ein internationales Kriegstribunal wegen Unterstützung von Terrorismus und Korruption. Sofort. Und die 600 Millionen Euro will ich zurück, dieses Geld gehört nicht den Terroristen und schon gar nicht unserer Regierung. Es… Mehr

Nibelung
21 Tage her

Machen Armeeangehörige dort Urlaub oder sind sie in kriegerischer Mission unterwegs und dabei ist alles möglich, denn wer sich am Feind ungebeten vergreift muß mit Vergeltung rechnen und das ist nun mal aus Sicht der Taliban und ihren Unterstützern kein Wochenendausflug, wenn sie das nur bei uns begreifen würden und nicht einmal zum Schluß kapieren wollen, daß sie den Krieg verloren haben und der nun vermutlich fortgesetzt wird im eigenen Land durch weitere Aufnahmen von Terroristen aus diesem hochexplosiven Gebiet. Was ist denn bei uns nach dem 2. Weltkrieg passiert, der war zwar zu Ende, aber die Folgeprobleme in aller… Mehr

Epouvantail du Neckar
21 Tage her
Antworten an  Nibelung

Wenn bei uns, ähnlich wie damals in Madrid, eine U-Bahn mit vielen Opfern hochgeht, will das dann wieder „keiner geahnt“ haben wollen. Wir werden sehen-hoffentlich behalte ich nicht recht.

Engelbogen
21 Tage her

Kampf gegen den Terror? Der schlimmste Terrorist der Welt ist die US Geldmafia und ihre Armee die Nato.

Schade ist nur, dass immer gutgläubige Deppen in Uniform draufzahlen und nicht die milliardenschweren Strippenzieher.