Kontrollverlust – Anmerkungen zu einem deutschen Hauptwort

Kontrollverlust ist es, wenn die EU nicht in der Lage ist, den Weltkonzernen einen angemessenen Anteil am Steueraufkommen abzuverlangen. Die EU versagt komplett, wenn sie sogar Steueroasen innerhalb der eigenen Grenzen zulässt.

Zusammengesetzte Hauptwörter wie die Einkommenststeuererklärungsformularausfüllberatungsbüroangestelltengehaltsbuchhaltung zählen zweifellos zur deutschen Leitkultur. Nicht alle sind von gleicher Anschaulichkeit. Kontrollverlust zum Beispiel: Zugegeben, dieser in allen Ohren klingende Begriff ist nicht ganz so poetisch wie „Willkommenskultur“ oder „Sondierungsgespräch“, doch lohnt sich die nähere Betrachtung.

I.

Kontrollverlust ist ein Begriff aus der Psychologie. Er bezeichnet ein Symptom der Abhängigkeit von psychotropen Substanzen wie Alkohol und anderen Drogen. Der Verlust der Impulskontrolle führt zu Verhaltensweisen wie Aggressivität und Hemmungslosigkeit. Ein Beispiel: Steuereinnahmen sind die gefährlichste Droge der Politik. Alle derzeit um Regierungsbildung bemühten Parteien zeigen schweren Drogenmissbrauch. Er wird dadurch begünstigt, dass immer mehr Drogen zur Verfügung stehen. Siehe die jüngste Steuerschätzung mit einem Schub von weiteren 30 Milliarden. Kontrollverlust ist die Unfähigkeit, den Konsum der Droge zu steuern und zu stoppen. Die Koalitionäre in spe sind trunken vom hemmungslosen Geldausgeben. Ihre Steuerpolitik ist nichts anderes als Beschaffungskriminalität.

II.

Opfer ist der Normalverdiener. Er steht dazu noch unter rigorosem Kontrollwahn der Finanzbehörden, die damit vom Staatsversagen an anderer Stelle ablenken. Nichts anderes nämlich als Kontrollverlust ist es, wenn die europäische Staatengemeinschaft nicht in der Lage ist, den Weltkonzernen einen angemessenen Anteil am Steueraufkommen abzuverlangen. Die EU versagt komplett, wenn sie sogar Steueroasen innerhalb der eigenen Grenzen zulässt.

III.

Kontrollverlust: Überall dort, wo sich die Politik in den Lauf der Dinge inkompetent einmischt, entsteht Chaos. Der Versuch, in Berlin einen Flughafen zu bauen, offenbart komplettes Kontrollversagen.

Anzeige
IV.

Jetzt haben wir es amtlich: Es gibt nicht nur Mann und Frau auf dieser Welt, sondern diverse Geschlechter. Was damit alles außer Kontrolle gerät, vermag sich die blühendste Phantasie nicht auszumalen. Nehmen wir nur als Beispiel die katholische Kirche. Sie will ja nicht zurück bleiben, und hat deshalb der Vermehrung der Geschlechter freudig zugestimmt. Jetzt muss die Bibel umgeschrieben werden, und zwar gründlich. Adam und Eva können nicht allein gewesen sein im Paradies. Dürfen Diverse Priester werden? Kontrollverlust im gesamten Gebäude der Dogmatik.

V.

Dreimal versagte die Impulskontrolle der Politik in entscheidenden Situationen. Der Kontrollverlust der Grenzöffnung 2015, veranlasst von einer völlig außer Kontrolle geratenen Bundeskanzlerin. Besoffen von der eigenen Moralität hat sie die Verantwortung suspendiert. Der Staat versagte, weil er versagen wollte. Nach dem selben Muster wurde die sogenannte Energiewende inszeniert. Die Energieversorgung geschieht seitdem außerhalb vernunftgesteuerter Kontrolle. Und auch die Verschuldungsspirale im Euro-Raum ist ein bewusst in Kauf genommenes Kontrollversagen.

VI.

Wer „Kontrollverlust“ googelt, stößt nur auf unzählige Einträge, die sich mit dem so betitelten Buch des gern schwarzmalenden Finanzexperten Thorsten Schulte im Kopp-Verlag befassen. Von Buchhändlern erst unter der Ladentheke versteckt, avancierte es zum Bestseller. Es enthält keinerlei verbotene Substanzen. Abgesehen von leicht verschwörungstheoretischem Raunen und einem Plädoyer dafür, auch in Deutschland Waffen tragen zu dürfen, befasst er sich mit den bekannten Tatbeständen der unkontrollierten Migrationswelle, der Euro-Krise, mit Rechtsbrüchen, die anderenorts vielfach beschrieben wurden. Der Fall des Buches „Kontrollverlust“ belegt, dass im demokratischen Diskurs nichts schädlicher ist als ein Übermaß an Kontrolle. Hier wäre Kontrollverlust dringend nötig. Damit es nicht zum Freiheitsverlust kommt.


Wolfgang Herles ist Schriftsteller und (TV-) Journalist, er schrieb mehrere Romane und zahlreiche politische Sachbücher, zuletzt Die Gefallsüchtigen in dem er das Quotendiktat der öffentlich-rechtlichen Medien und den Populismus der Politik attackiert. Sie erhalten es in unserem Shop: www.tichyseinblick.shop

Unterstützung
oder

Kommentare ( 55 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Ich halte bzgl Grenzschutz seit 2015 weder den Begriff ‚Kontrollverlust‘, noch die Begriffe Kontrollverzicht‘ und ‚Kontrollverweigerung‘ für hinreichend, es handelt sich um bewussten Kontrollentzug bzw das absichtliche Hintertreiben von Kontrolle bei gleichzeitiger Behauptung des Gegenteils durch Politik und MSM. Es ist eine konzertierte Aktion, der ein Plan zugrunde liegt, der nicht dem Wohle Deutschlands dienen SOLL.

Zum Stichwort „Kontrollverlust“ passt auch gut der folgende Link des Forum Freiheit 2017 „Die Zukunft der Freiheit“ über Zuwanderung mit

T. Sarrazin, Prof. Weede, Prof. Habermann. Vielleicht mal reinschauen?

https://www.youtube.com/watch?v=gj96MnZ9rsk

Die Zuwanderung ist Nötigung.

Wohl wahr! Die Tiere im Film handeln. Wir Hasen im Wald auch. Wie ihr Anderen ins Handeln kommt, ist eure Sache. Hab den Thread hier mit Mausfeld und den Pleisweiler Gesprächen nicht weiter verfolgt. Ist ja immer erstmal großes „man müßte“ Gequa… äh Gerede, und nach ein paar Tagen wars das dann wieder. Ich glaub ich geh mal in den Winterschlaf, im Hasenlabor hier im Wald ist genug zu tun. Hier in den Kommentaren wird mE nur mit Messer und Gabel ein bißchen fachmännisch seziert und schlau gemäkelt, sofern Fritz Goergen nicht eine wuchtige Artikel-Attacke ins Feld führt in passend… Mehr

Was sie Kontrollverlust nennen, nennt der geopolitisch ambitionierte Amerikaner Chaospolitik. Also ein Mittel die eigene Weltherrschaft dadurch zu festigen, dass man renitente Staaten ins Chaos stürzt. Das ist billiger als eine Landarmee zu schicken. In Deutschland sind wir erst in den Anfängen des syrischen Dramas, aber Merkel arbeitet konsequent. Sie kennt ihren Auftrag.

Das ist das Erschreckende. In der DDR wusste man, was man sagen musste – und dachte anders. Hier und heute glauben die Mehrzahl (?) der Leute den moralisch verbraemten Schwachsinn, den sie sagen. Ab auf die Couch! ‚Invasion of the body snatchers‘ von 78, sehenswerte Zukunftsvision, die schon nah an der Wirklichkeit ist.

Sie müssen es einfach glauben, sonst können sie weder ruhig schlafen, noch in den Spiegel schauen!

Diese Filme sind eben keine Fiktion – die Fiktion läuft hier jeden Tag im Alltag, das muß man mal kapieren…

Zwei Personen sind ausreichend um einen Markt mit einem Preis zu konstituieren: Da wir in der EU mehr als zwei juristische Personen sind, kann es auch einen Markt mit niedrigeren Steuern geben – was kein Kontrollverlust ist; sondern einer der Höchsten westlichen Werte.

Oder wollen Sie einen Sozialismus?

Sehr geehrter Herr Herles, natürlich kann man primär zustimmen, wenn es um den „Kontrollverlust“ des Staates geht. Aber: auffällig ist schon, dass alle „Regelungen“, die dem Kontrollverlust folgen, einem „Freiheitsverlust“ gleichzusetzen sind. Beispiel 1: Da unsere „Qualitätsmedien“ unerfreuliche Fakten in Zusammenhang mit der Masseneinwanderung aus erzieherischen Gründen ignorieren, erschienen die Fakten im Netz. Folge: ein freiheitsberaubendes Monstrum namens „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“. Hier wird der Meinungsfreiheit der Kampf angesagt. Beispiel 2: Energiewende und Klimawandel. Apologeten des menschengemachten Klimawandels predigen unwidersprochen das Ende der Menschheit und des Planeten herbei. Daher steigt man wegen eines havarierten Atomkraftwerks in Japan ohne Not aus dieser Art der… Mehr

Bitten Sie mal Herrn Juncker um seine ehrliche Definition von „Europa“. Und lassen sie sich die besondere Lage Luxembourgs in Sachen Steuerparadis erklären. Ähnliches könnte man auch von Irland verlangen, unter anderem. Aber da würde man auf Granit beissen, man bekäme immer wieder die gleichen stereotypen Antworten.
Das „europäische Projekt“ ist eben nur Wirtschaft und Kapital, wer etwas anderes erwartet ist entweder naiv oder lügt sich selbst (und anderen) etwas vor.

Ich glaube kein Mensch käme auf die Idee, es als Kontrollverlust zu bezeichnen, wenn jemand beim sortieren seiner Papiere von ein paar Jahren, bei Sturm die Fenster aufmacht. Man würde es als Irrsinn, bescheuert, dumm bezeichnen, aber nicht als Verlust der Kontrolle. Die Folge, dass der Wind die vorsortierten Papiere wieder wild durcheinanderwirbeln wird, ist bereits vorher bekannt.
Auch bei den diversen Wenden/Kriesen waren die Folgen vorher bekannt. Es kann somit in dem Bereich keinen Kontrollverlust gegeben haben.

Ich frage mich immer wieder, weshalb von intelligenten Journalisten die Mär vom moralischen Anspruch Merkels bei der Grenzöffnung verbreitet wird. Die Frau hat Moral instrumentalisiert, um völlig andere Ziele zu bedienen, und gleichzeitig die politischen Gegner in die Tasche zu stecken. Nichts spricht für einen moralischen Impetus ausser den Verlautbarungen der Politik und Staatsmedien, was in sich schon einen Beweis der Richtigkeit des Gegenteils darstellt.