Österreich: Warum wird der “Notstand” nicht beendet?

Die Beendigung des "Notstands" wäre gleichbedeutend mit einem sofortigen Impfstopp. Denn sollte der Notstand "Pandemie" beendet werden, verlieren die Covid-Impfstoffe ihre bedingte Zulassung.

Credit Fusion Animation

Per 10.06.21 sind 362 Österreicher wegen Covid19 hospitalisiert. Einer von 24.472. Die Inzidenz ist auf 25 gesunken. Trotzdem wird die Rückkehr zur Normalität von unserer Regierung verweigert.

Wir, speziell unsere Kinder, müssen weiter Masken tragen, obwohl Kanada per 02.04.21 vor dem Tragen von besonders viruziden und bakteriziden FFP2 Masken mit Graphen warnt. Diese stellen ein Gesundheitsrisiko dar. Welches? Da es um das Einatmen kleinster Partikel geht, wahrscheinlich Krebs.

Wir müssen weiterhin lockdown-Regeln befolgen, obwohl kein Zusammenhang zwischen möglichst harten “Maßnahmen” gegen Covid19 und dem Verlauf der “Pandemie” nachweisbar ist.

"Hoffentlich zum letzten mal"
Bundestag verlängert Corona-Notlage – ohne Argumente
Wir sollen mittels 3G-Regeln und Grünem Pass “überredet” werden, uns impfen zu lassen, obwohl selbst die Pharmafirmen sagen, die Impfentscheidung soll eine individuelle und mit dem Arzt abgesprochene Entscheidung sein. Zur Erinnerung: In Österreich starb laut AGES bis jetzt niemand mit/an Covid19 unter 45. Schon gar kein Kind. Dafür hat Israel den Grünen Pass inzwischen abgeschafft, in vielen US-Bundesstaaten ist er verboten. Und am 06.05.21 wurde auf medRxiv von einer Gruppe von Wissenschaftlern darauf hingewiesen, der Biontech Impfstoff “induziert eine komplexe funktionale Reprogrammierung angeborener Immunantworten”, was bei der Anwendung berücksichtigt werden sollte. Das klingt für mich nach dem Rat, die Langzeitfolgen im Auge zu behalten und vorsichtig vorzugehen.

Apropos, Impfungen. Laut Pfizer-Zulassungsstudie besteht mit Impfung ein individuelles Risiko für einen schweren Verlauf von 0,0046%. Ohne Impfung: 0,041%. Die Zehntelstelle hinter dem Komma rettet also unser Gesundheitssystem und rechtfertigt einen de facto Impfzwang? (Studie: Mit Impfung 1 schwerer Verlauf unter 21.720 Teilnehmern, ohne Impfung 9 Fälle unter 21.728 Personen. Keine Toten, weder in Impf- noch in Kontrollgruppe). Um dieses Risiko einordnen zu können: Das Risiko, irgendwann an einem Autounfall zu sterben, liegt bei 0,08%. Sollten wir da nicht den lockdown beenden und das Autofahren verbieten? (ok, Scherz beiseite)

Warum also das ganze Theater?

Erstens hat sich unsere Regierung an die absolute Macht gewöhnt. Niemand gibt Macht freiwillig wieder ab. Dann wären da natürlich die Möglichkeiten zur Bereicherung, die Covid19 für Gutvernetzte bietet. Geld als Motivation darf niemals unterschätzt werden.

Zweitens traut sich unsere Regierung nicht mehr, einen Fehler zuzugeben. Das Narrativ, Covid19 sei eine absolut tödliche Seuche aber dank lockdowns und Impfung konnte unsere Regierung uns retten, muss unbedingt aufrecht erhalten werden.

Grüne in Österreich und überhaupt
Vom Corona-Regiment woke, politisch korrekt und gendergerecht zum Klima-Regime
Drittens wäre die Beendigung des „Notstandes“ gleichbedeutend mit einem sofortigen Impfstopp. Denn sollte der Notstand „Pandemie“ beendet werden, verlieren die Covid-Impfstoffe ihre bedingte Zulassung. Eine reguläre Zulassung dürften sie kaum oder nicht so bald erhalten. Laut Paul-Ehrlich-Institut gab es einen gemeldeten (!) Toten pro 57.890 Impfungen. Bei bis zu 12,3% schwerwiegenden Nebenwirkungen. Ohne dass Langzeitfolgen berücksichtigt wurden (es fehlt die lange Zeit). Das wird nix mehr.

Also wird im Herbst die 4.Welle ausgerufen werden, Ausgangssperren, Maskenzwang, Freiheitsentzug, Hygienediktatur. Ad infinitum.
Oder unser politisches Personal entschuldigt sich, tritt zurück und hofft auf milde Richter.


Chris Veber, Ex-Philosoph, Ex-Grüner, Unternehmer, freier Journalist, Innsbruck.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 29 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

29 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Gerro Medicus
5 Monate her

Mit anderen Worten:
Die Verlängerung der angeblichen epidemischen Notlage von nationaler Tragweite ist nichts anderes als Lobbyismus pur, um den Impfstoffherstellern ihre Pfründe zu sichern.
Nicht umsonst hat man noch schnell vorher milliardenschwere Verträge mit denen abgeschlossen. Damit war das Abstimmungsergebnis im Bundestag bereits vorab festgelegt! Denn nun konnten die Politiker ja nicht anders, sonst hätten sie sich ja dem Vorwurf milliardenschwerer Steuergeldverschwendung ausgesetzt.
Wenn man dann noch die plötzlichen Vermögenszuwächse einiger Politiker hinzuzieht, kommt man nicht umhin, Korruption in großem Stile zu vermuten.

Alexis de Tocqueville
5 Monate her
Antworten an  Gerro Medicus

Ich würde schon eher Bid Tech die Schuld geben als Big Pharma. Die sind nämlich sehr zurückhaltend (siehe oben), während Big Tech von Anfang an für Fake News über die ach so gefährliche Pandemie sorgte. Und wieso sollten sich Politiker vor Milliarden Steuergeldverschwendung hüten wollen, wo sie doch leichterhand Billionen verschwenden? Was die Korruption betrifft, stimme ich zu. Aber das Pharma-Geld ist nur die Kirsche auf dem Sahnehäubchen. Es geht um Macht und Kontrolle, da kommt das Geld von ganz allein. Wäre es doch nur schnöde 0815 Korruption. Es ist die faschistische Machtergreifung. Was die „Verschwörungstheoretiker“ und „Rächten“ hier seit… Mehr

Last edited 5 Monate her by Alexis de Tocqueville
R.Baehr
5 Monate her

Warum wird in dem Artikel gefragt, aber da ist doch die Antwort ganz einfach: weil Ö und D von Verbr…………….. regiert werden. Nicht mehr und nicht weniger. Und dazu brauche ich mittlerweile keine tausend Studien mehr, dazu reicht der normale Hausverstand, der aber bei den Herrschenden scheinbar nicht mehr vorhanden ist. Die sind wahrscheinlich von der Pharmaindustrie alle miteinander gekauft, weil alle hängen da irgendwie mit drin, bestes Beispiel die ganzen Skandale um die Masken.

Last edited 5 Monate her by R.Baehr
bkkopp
5 Monate her

Ich kann die Frage natürlich auch nicht beantworten. Wahrscheinlich ist, dass die Delta-Variante, die das UK praktisch erfasst hat – Studie aus Schottland vom 14. Juni – und dort schon zu einer Verlängerung der Einschränkungen geführt hat, überall, in Europa und den USA, Nervosität verursacht. In Deutschland soll diese Variante erst ein einem kleinen Prozentsatz der identifizierten Viren festgestellt worden sein, was sich aber erfahrungsgemäß in wenigen Wochen ändern kann. Vermutlich auch in Österreich. There is no glory in prevention.

Gerro Medicus
5 Monate her
Antworten an  bkkopp

Aus Angst vor dem Tod Selbstmord zu begehen ist auch keine Lösung! Bisher waren alle Mutanten entgegen der Behauptungen der Politiker und ihre „wissenschaftlichen“ Hofschranzen eben nicht pathogener und oft nicht mal infektiöser. Wenn man das weiter so dekliniert, dann kommen wir nie mehr aus dieser Situation heraus, denn man kann immer irgendetwas präventiv behaupten. Und wenn das dann nicht eintritt, sagen: seht ihr, was die Maßnahmen gebracht haben, ohne sie wären Millionen gestorben. Was kommt nach der Delta-Variante: Epsilon? Und dann Zeta, Eta, Theta? Bis zum letzten Buchstaben Omega ist es noch weit. Dann wären wohl schon 10 Jahre… Mehr

Alexis de Tocqueville
5 Monate her
Antworten an  bkkopp

Ich traf neulich einen Mann im Park, der wild mit den Armen fuchtelte.
Ich fragte: Was machen Sie denn da?
Er sagte: Ich verscheuche Elefanten.
Ich sagte: Hier gibts doch keine Elefanten.
Er sagte: Sehen Sie, es funktioniert.

Waren das zufällig Sie?

Diese „Logik“ nennt man „post hoc ergo propter hoc“.
Ein klassischer logischer Fehlschluss.
Das versteht eigentlich jedes Kind.
Warum lassen Sie sich von sowas hinter die Fichte führen?

Islay Tedd
5 Monate her

Und täglich grüßt das Murmeltier! Natürlich geht es im Herbst weiter wie gehabt! Es soll ja jedes Jahr weiter geimpft werden und es regiert sich einfach viel leichter ohne diese lästigen Grundrechte der Bürger!

Kaltverformer
5 Monate her

Bitte um Bekanntgabe, um welche Studie es sich handelt.

Montesquieu
5 Monate her
Antworten an  Kaltverformer
Kaltverformer
5 Monate her
Antworten an  Montesquieu

Danke 🙂

Thomas Holzer
5 Monate her

Was Sie im letzten Satz Ihres Beitrag schreiben, wird sicherlich nicht stattfinden 😁😎🇮🇱🥃
Vielmehr wird der „Corona-lockdown“ nahtlos in den „Klima-lockdown“ übergehen. Passend dazu die PK heute in Berlin, in welcher ein Herr Prof. Rex vom Erreichen von Kopppunkten sprach, und die Erde so heiß werde, wie es die Menschheit noch nie erlebt hat. 🙈🙊🙉😎🇮🇱🥃

Montesquieu
5 Monate her
Antworten an  Thomas Holzer

Sie haben´s nicht verstanden. Wir müssen nur jeden Tag ein paar hundertausend Tiefkühlhähnchen auftauen.
Wir haben dann 1) jeden Tag Brathähnchen zum Abendessen (lecker!) 2) eine klimafreundliche natürliche Klimaanlage (die Hähnchen sind fürs Klima wie die Eiswürfel in Annalenchens Aperol Spritz) 3) Hähnchenkühlsparenergie für die Kobolde im E-Auto und 4) wieder genug Kältenergie um die nächsten Hundertausend Hähnchen einzufrieren usw.
Sie sollten sich mal von Frau Baerbock aufklären lassen. Sie hat als bisher einzige die wahre Bedeutung des „Energieerhaltungssatzes“ kapiert.

Alexis de Tocqueville
5 Monate her
Antworten an  Montesquieu

Die Thermodynamik ist eben auch rassistisch.

StefanB
5 Monate her

„Sollten wir da nicht den lockdown beenden und das Autofahren verbieten? (ok, Scherz beiseite)“

Herr Veber, mit Verlaub: Sind Sie des Wahnsinns fette Beute? Sie kennen doch die Linksgrünen. Die machen am Ende beides, also die größtmögliche Einschränkung. Bringen Sie diese HONKS bitte nicht noch zusätzlich auf dumme Ideen…

Felicitas21
5 Monate her

All das kann man doch getrost auf Deutschland übertragen. Läuft bei uns doch nicht anders.

Fred Schneider
5 Monate her

Der letzte Satz gefällt mir am besten!

rainer erich
5 Monate her

Ich denke, dass dem Autor die Bedeutung seines Schlusssatzes und insbesondere der letzten Worte klar ist, wenn er von milden Richtern schreibt. Denn milde Richter braucht logischerweise nur ein Straftaeter oder nach meiner Begrifflichkeit ein Krimineller. Man drückt sich interessanterweise mit Macht darum, die Regime, die so vorgehen, als kriminell zu bezeichnen, was sie ohne den geringsten juristischen Zweifel auch sind. Sie begehen allerlei Straftaten und das ohne Rechtfertigung oder Entschuldigung, im juristischen Sinne natuerlich, denn diese Gruende liegen objektiv nicht (mehr) vor. Im Gegenteil, es gibt, wie der Autor zutreffend schreibt, mindestens plausible Gruende zur Annahme niedriger Beweggründe. Angesehen… Mehr