Alles die gleichen Heuchler?

Es scheint zum Trend geworden, Menschen öffentlich und rückwirkend des sexuellen Missbrauchs zu bezichtigen. Dass sie darob ihren Job verlieren, BEVOR ein Gericht sie schuldig gesprochen hat, ist fatal.

ANTONIN THUILLIER/AFP/Getty Images
Italian actress Asia Argento

Mit 17, in einem Alter, wo die meisten Männer nur an eines denken, gibt ihm eine heisse ältere Frau einen Blowjob, er lässt es geschehen und hat dann Sex mit ihr. Jahre später fällt ihm ein, dass er sich dabei schlecht gefühlt hat und er verlangt Schweigegeld. Mit Verlaub, die neuste #MeToo-Geschichte aus Hollywood klingt nach Spätsommer-Theater. Jimmy Bennett und Asia Argento, sie sollten gemeinsam das Hashtag #Heuchler gründen.

Ausgerechnet die #MeToo-Ikone Argento, die Harvey Weinstein an vorderster Front wegen Vergewaltigung anklagte, soll den Schauspieler Bennett sexuell missbraucht haben als er 17 war (und sie 37). Stimmen die Vorwürfe, entlarvt es sie als moralisierende Heuchlerin, und es schadet der eh schon ramponierten #MeToo-Bewegung noch mehr. Fast könnte man meinen, Weinsteins Anwälte hätten die Episode inszeniert, um Argentos Glaubwürdigkeit den Dolchstoss zu versetzen.

Misandrie
Ist es Männerhass?
Gemäss Bennetts Schilderung, die die New York Times publik machte, waren die beiden in einem Hotelzimmer, es floss Alkohol, sie performte Oralsex an ihm, dann schliefen sie zusammen. Heute spricht der 22-jährige von einem „Trauma“. Er habe seither kaum noch arbeiten können und verlangte deswegen 3,5 Millionen Dollar von ihr. Im Frühjahr haben sie sich angeblich auf 380’000 Dollar festgelegt. Argento bestreitet den Vorwurf. Die 380’000 habe sie bezahlt, um ihm zu helfen.

Frauen sind keine Rehlein. Frauen können durchtrieben sein, berechnend, grausam. Ich habe damals Argentos Weinstein-Geschichte hinterfragt. Heute hinterfrage ich Bennets. Bei ihm scheint das Motiv nicht die Karriere, aber Geld. Man mag mich dafür verteufeln, aber ich sehe in den Bettlaken nicht den hilflosen traumatisierten jungen Mann, sondern eher einen, dem die sinnlichen Genüsse mit der italienischen Angelina Jolie zusagten, und der wahrscheinlich eine Woche lang bei seinen Kumpels damit geprahlt hat.

Sex ist in Kalifornien mit unter 18-Jährigen illegal. In den meisten Ländern der Welt gilt Schutzalter 16. Dass 18 in der heutigen Zeit, wo wir mit der Pop-, Promi- und Modeindustrie permanenter visueller Sexualisierung ausgesetzt sind, und 14-jährige im Pausenhof Pornofilmchen auf ihren Smartphones schauen, eine illusorische Grenze ist, ist das eine. Das andere ist, dass ein 17-Jähriger ja kein Kind mehr ist und sich physisch wehren kann. Auch sollte man von einem Fast-Erwachsenen erwarten können, dass er ausdrückt, wenn er etwas nicht will. Das gilt für Männer und Frauen.

Wort-Voodoo
Sex und Macht
Der springende Punkt aber ist: Eine Rückweisung von Sex stellt Männer und Frauen vor eine unterschiedliche Situation. Bei Frauen kann bei einer Ablehnung die Angst vor Gewalt mitschwingen. Eine Gewalteskalation droht einem Mann aufgrund seiner (meist) körperlichen Überlegenheit nicht. Es ist eher unwahrscheinlich, dass ein Mann aus Angst vor Konsequenzen den Sex mit einer Frau tatenlos über sich ergehen lässt.

Wie Variety.com berichtete, wurde Argento jetzt von ‚X Factor Italy‘ gefeuert. Ich verteidige die Frau nicht. Es scheint aber zum Trend geworden, Menschen öffentlich und rückwirkend des sexuellen Missbrauchs zu bezichtigen. Dass sie darob ihren Job verlieren BEVOR ein Gericht sie schuldig gesprochen hat, ist fatal. Vielleicht sollten wir künftig alle vor dem Sex schriftliche Verträge aushandeln, oder zwecks späterer Bezeugung des einvernehmlichen Schäferstündchens einen Notar direkt ins Schlafzimmer beordern.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 59 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Wie nennt man nochmal Menschen die Fotos von Zwölfjährigen mit anzüglichen Texten verschicken?
Und wie nennt man Frauen die dies Verteidigen?
Mittäterinnen Frau Wernli, so nennt man die.

Es ist schlicht und einfach verwerflicher und gesetzwidriger, wenn Argento einen 17jährigen in ihr Bett holt, als wenn eine erwachsene Frau vor der Entscheidung steht, ihr Schauspielkarriere auf dem Rücken zu beschleunigen oder eben nicht. Eins ist verboten, eins nicht. Wenn es die unerträgliche Heuchelei der selbsternannten #metoo-„Opfer“ nicht gäbe, wäre der „oral schrecklich mißbrauchte“ (zum Mitschreiben, das ist Ironie) 17jährige mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht einmal auf die Idee gekommen, dass man für so etwas auch noch Geld bekommen kann. Dass Argento bezahlt, ist das Eingeständnis, dass sie haargenau weiß wie bigott sie ist. Dafür gehört sie bestraft.… Mehr
Das öfter ältere Damen ihre sexuelle Freude an jungen Männern haben ist doch nichts neues. Wie auch bei älteren Herrn, die sich nicht selten an jungen Damen ergötzen, ja aber auch an Knaben, wie schon Aristophanes in seinen Komödien vor ca. 2500 Jahren zu spotten wußte. Knabenliebe war schon bei den alten Griechen, beiderlei Geschlechts, ein beliebtes Vergnügen. Ja und Frau Argento – einen Jungen zu vernaschen mag man ihr nicht vorwerfen. Aber später die Unschuldige zu geben, weil sie sich auf die umgekehrte Konstellation eingelassen hat, dafür gibt es den schönen Begriff „Bigott“. Damit ist alles über die Frau… Mehr
Nein, Gewalt befürchten junge Männer von älteren Frauen vielleicht eher weniger, aber dass sie tatenlos Situationen über sich ergehen lassen, die ihnen nicht wirklich gefallen, daran glaube ich schon. Männer vertrauen Frauen evtl., die ihre Mütter sein könnten. Ich habe ehrlich gesagt auch eher Schwierigkeiten mit Macrons Partnerwahl, aber es mag die Konstellation eines sehr frühreifen jungen Mannes und einer sehr jugendlichen älteren Frau geben. Ansonsten vertrete ich die Ansicht, dass wir in einer Zeit leben, in der sich niemand mehr „hochschlafen“ muss und also ja, ich nehme dem Mann seine Aussage ab, vor allem, weil man manchmal erst im… Mehr

Frau Wernli, woher wissen Sie so gut, dass Männer mit 17 nur an eines denken? Bei mir war es in dem Alter noch schlimmer: Ich wußte gar nicht, dass es noch etwas anderes gibt.

Zum obigen Artikel hinzu zu fügen ist:
In den USA – an Unis – haben „Pseudo-Gerichte“ die – angebliche – Rechtsprechung quasi übernommen. In den „Tribunalen“ werden den „Angeklagten“ sonst ganz selbstverständliche Rechtsmittel verwehrt. Die Tribunale erinnern in ihrem Charakter weit eher an „Hexenprozesse“ als an ordentliche Gerichtsverfahren. –
– Die Angeklagten sind CHANCENLOS! –

Wo wir das in unserer vom Multikulturalismus bereicherten Welt nur herhaben? Hier soll schon bald die Werbung mit attraktiven Frauen verboten werden, weil zu sexistisch, und dort kehren die Sittenwächter zurück.

https://www.tagesspiegel.de/politik/die-rueckkehr-der-sittenwaechter/536148.html

Wenn wir es zulassen, dass es immer so weiter geht, darf in 10 Jahren lediglich die angetraute Gattin, jedoch nur unter Vorlage ihrer schriftlicher Einwilligung beritten werden.

Hierzulande treibt obige „irre Korrektness“ an den Unis „längst irre“ Blüten. –
Die schwappt längst aus den USA zu uns herüber. Sie hat er meinen Beobachtungen nach dort – möglicherweise – den Kulminationspunkt erreicht. Das Problem wurde von Tump erkannt. Ob anfängliche Erfolge (Personalien + der Gesetzgebung) zu einer Trendwende führen vermag ich nicht zu beurteilen. –
In diesem Zusammenhang spielt die von den Demokraten betriebene Trump-Feindlichkeit eine große Rolle. Nicht zu vergessen der immer noch vorhandenen Puritanismus der Amerikaner der mit unglaublicher „Scheinheiligkeit“ und neuerdings politischer Tendenz von den Demokraten verquickt wird. –
(Übrigens bin ich KEIN Amerika-Feind.)

Einspruch, Madam! Allein schon Ihr Satz „Mit 17, in einem Alter, wo die meisten Männer nur an eines denken, gibt ihm eine heisse ältere Frau einen Blowjob, er lässt es geschehen und hat dann Sex mit ihr.“ entlarvt Ihre Verachtung des Schauspielers und generell von Männern und zeigt Ihren eigenen Sexismus. Es ist mehr als widerlich, wie Sie auf den jungen Mann eindreschen. Es mag sein, dass Männer ob ihrer körperlichen Überlegenheit „mächtiger“ sind, ich stelle in Abrede, dass sie das allzu oft ausnutzen. Asia Argento soll gegenüber einer Freundin zugegeben haben, dass sie Bennet missbraucht hat. Auch wenn Sie… Mehr

„Alles wird schlechter. Nur eins wird besser. Die Moral wird schlechter“ klatschte sich die „Pardon“ freudig erregt nach dem Aufkommen der Anti-Baby-Pille in die Hände. Scheint sich nicht allzu viel geändert zu haben, in der Zwischenzeit.

In meiner Jugend gab es den Spruch „Pack schlägt sich, Pack verträgt sich.“ Heute ist der sicherlich verboten, weil er nicht politisch korrekt ist.
Wie komme ich nur auf den Spruch, wenn ich an das hochmoralische linke „Establishment“ denke? Ich weiße es nicht. War wohl eine Freudsche Fehlleistung.