Die grüne Verdunkelungsgefahr

Baerbocks größtes Verdienst ist wahrscheinlich, dass nicht Habeck Kanzler geworden ist. Der Mann ist größenwahnsinnig. In diesem Sinne besteht nicht bloß energiepolitisch Verdunkelungsgefahr. Er selbst ist eine Verdunkelungsgefahr für dieses Land. Er versetzt es in einen Kriegszustand – letztlich gegen sich selbst.

Selten so geirrt. Nicht Außenministerin Baerbock ist die Katastrophe vom Dienst, sondern die Lichtgestalt Habeck. Von jeher sind Politiker zu fürchten, die Geschichte schreiben wollen. Was Habeck Transformation nennt, ist Umsturz. Nur, dass keiner merken soll, was er im Schilde führt.

I.

Annalena Baerbock hat in Mode investiert. Oder gibt es neuerdings auch Kleiderzulage? Auch gut. Ich will heute nicht alles kritisieren. Frau Baerbock ist in meinen Augen die beste Außenministerin, die Deutschland je hatte. Und nicht nur, weil sie sich nett anzieht. Der Ministerin neue Kleider sind nur ein sichtbarer Beweis ihrer Entwicklungsfähigkeit. Sie belegt zurzeit einen Intensivkurs in Weltgewandtheit inklusive Völkerrecht, der von wahrem Bildungshunger zeugt. Ihr Talent beim Ordnen von Kranzschleifen ist unübersehbar. Gut, ihr Kollege Sergej Victorovic Lavrov hat ihr noch einiges voraus. Er spricht nicht nur fließend Englisch, sondern auch Französisch, Singhalesisch und Dhivehi, die Sprache der Malediven, aber man kann nicht alles auf einmal haben. Das mit den Malediven kriegt sie noch hin.

Alles in allem hat sie auf dem Terrain der Diplomatie weniger Fehler gemacht als im selben Zeitraum etwa der amerikanische Präsident. Wer hätte das gedacht! Nun könnte man beklagen, ausgerechnet in einer außenpolitischen Krise größter Dimension leistet sich Deutschland eine Außenministerin ohne die geringste Erfahrung. Aber das ist nicht die Schuld der ehemaligen Kanzlerkandidatin. Wir müssen ihr dankbar sein, dass sie nicht auch noch Kanzlerin geworden ist. Das hat sie nämlich ganz allein hingekriegt. Und ihr größtes Verdienst ist wahrscheinlich, dass nicht Robert Habeck Kanzler geworden ist.

II.

Dieser Habeck hat noch nicht einmal mitbekommen, dass er Wirtschaftsminister eines großen Industrielands geworden ist. Bisher bewährt er sich nur als Wirtschaftsvernichter. Er ist ein freier Radikaler im öffentlichen Dienst. Niemand fängt ihn ein, schon gar nicht der Mann mit der Richtlinienlizenz. Habeck ist eine Energiekrise auf zwei Beinen. Während Annalena Baerbock selbst im Frisieren ihrer schmalen Vita menschliche Züge zeigt, gibt sich Robert Habeck als Platon der Berliner Republik. Mit wohlgesetzten Sprüchen verschleiert er den autoritären Knochen. Will nicht einfach nur Schaden von diesem Land wenden und das Wohl seiner Bürger mehren, sondern es belehren und ertüchtigen und höheren Zwecken unterwerfen. Dem Klima der Welt soll dieses Volk sich unter seiner moralischen Knute unterwerfen.

Mit einem Wort, dieser sich sanft und vernünftig gebende Mann ist größenwahnsinnig. In diesem Sinne besteht nicht bloß energiepolitisch Verdunkelungsgefahr. Der Mann selbst ist eine Verdunkelungsgefahr für dieses Land. Er versetzt es in einen Kriegszustand – letztlich gegen sich selbst. Kein Zufall, dass er sich als Asket gibt – Müsli mit Wasser, kein Scheiß. Es ist Methode. Ein Rattenfänger gibt den Moses, der sein Volk durch die Wüste des Verzichts führt und ihnen selbst gemachte Gesetzestafeln um die Ohren schlägt. Annalena würde sich notfalls auch mit einem Goldenen Kalb vergnügen.

III.

In Habecks wahnhaftem Küstenschädel pfeift über ganz Deutschland eine steife Brise, angefacht von nichts als seiner Verbohrtheit. Wo er zuhause ist, wo keine Landschaft den Horizont formt, wo nichts ist als plattes Nichts, mag seine Phantasmagorie gequirlter Luft zumindest psychologisch erklärbar sein. Aber zu verlangen, die Höhenzüge und Wälder der Mittelgebirge und des Voralpenlandes, wo es ohnehin wenig windet, der Windindustrie zu überlassen und ihren Charakter zu zerstören, ist ein Verbrechen. Habeck tut wie ein Papst, der das Dogma der Unfehlbarkeit zu Vernunft erklärt. Es ist zu hoffen, dass ihn Markus Söder in seinem ganz eigenen Größenwahn schon aus Selbsterhaltungstrieb durchschaut. Vielleicht umarmt er künftig Bäume nur noch, um sie vor dem Abholzen durch die Windsbraut aus dem Norden zu schützen. Aber sicher ist es nicht.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 151 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

151 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
AP
4 Monate her

Danke, Herr Herles. Inhaltlich sonst nicht immer Ihrer Meinung, hier sprechen Sie mir aus der Seele. Habeck ist gefährlich, Bärbock höchstens peinlich.

Kassandra
4 Monate her

Kurzes Broderinterview zum grünen Habeck: https://twitter.com/papilein58/status/1484974113139666950?cxt=HHwWjMC5pdKF2JspAAAA
„Er sieht das Land als Abenteuerspielplatz, meint es gut, aber das Gute hat am Ende immer in die Katastrophe geführt.“

VollbeschaeftigtmitNichtstun
4 Monate her

ach ja, und herzlichen Dank für Ihre anregenden Zeilen Herr Herles.

VollbeschaeftigtmitNichtstun
4 Monate her

oh ja, Habek is really GREAT! Der Schweinemelker. Hören Sie hier die letzten 20 Sekunden, der Rest ist eh völliger Schrott. Dummerweise muss man sich in 10 Sekunden Schritten nach vorne bewegen, sonst bekommt man einen Knall: https://www.zdf.de/nachrichten/politik/habeck-klima-klimaschutz-minister-100.html Aber mich interessiert viel mehr: Was haben die für Leute im Stab, in ihrem Team, wer zieht da eigentlich die Fäden? Bestimmt nicht diese Hohlbirne. Ich bin völlig überzeugt davon, jene müssen noch viel größere Luschen sein. Und nicht nur da, in jedem Ressort, jedem Ministerium. Womöglich auch komplett infantil. But Lauterbach is GREATER!!! Wenn ich den Nachnahmen hätte, würde ich mir… Mehr

Maja Schneider
4 Monate her

Habeck wird mit seinen Grünen und den sonstigen Mitstreitern aus SPD und auch FDP das Land so „erneuern“, dass es weder wirtschaftlich, noch sozial, noch landschaftlich, vor allem auch gesellschaftlich, bildungsmäßig und kulturell nicht mehr wiederzuerkennen sein wird, immerhin auch eine „Leistung“. Das Schlimme ist nur, dass er, wie Sie ausführen, in seinem Macht – und Größenwahn sich weder seiner Verantwortung bewusst ist noch die Dimension dessen erkennt, was er mit seinen Vorstellungen anrichten wird, nachdem allerdings Frau Merkel schon gut vorgearbeitet und den Weg bestens zu Gunsten der grünen Ideen bereitet hat.

H.Arno
4 Monate her

Auch wenn Grün-Habecks fanatischer diktatorischer Zerstörungs-Wahn gegen das Deutsche Volk, die deutsche Industrie und Wirtschaft „unerträglich“ ist – gibt es keinen Grund die Baerbock als Aussenministerin hochzuloben! Schon die lächerliche Zwangs-Handlung mit schwarzer Schafsmaske an Mikro- phon zu stehen – während ihr Gastgeber Aussenminister Lawrow „ohne“ Maske am Mikrophon steht – zeigt, das sie von diplomatischem Gast-Gepflogenheiten keine Ahnung hat und in ihrer Arroganz meint, dass ihr Symbol-Gehabe darüber steht! Auch, wenn man gegen Frauen mehr Nachsicht zeigt – fehlt dieser diplomatisch unakzeptablen Frau – einfach Feinfühligkeit und Respekt für Verpflichtungen gegenüber dem russischen Staat und den Vertretern dieser Regierung!… Mehr

Last edited 4 Monate her by H.Arno
Manfred Gimmler
4 Monate her

Robert Habeck: „Wenn man sich Großes vornimmt, kann man scheitern, aber die Alternative wäre ja, sich nichts mehr vorzunehmen aus Angst, dass man scheitern könnte. Wer will in so einem Land leben und wer will so eine Bundesregierung haben? Ich hätte keinen Bock, in solch einer Regierung Minister zu sein. Deshalb voll ins Risiko und vielleicht gelingt es ja auch, und dann können wir alle miteinander stolz aufeinander sein.“ Ohne Zweifel: Der grüne Visionär spielt – für jeden kritischen Beobachter erkennbar – mit dem größten Vergnügen Vabanque. Wenn es nicht klappen sollte, wird er wohl verkünden: „Das Volk der grünen Piepchen hat… Mehr

Kassandra
4 Monate her

Es gibt noch mehr Grünes als die sich permanent versprechende und damit überfordert wirkende Außenministerin und den realitätsvergessenen Wirtschaftsminister Habeck, der hier gerne ein bisschen was von den chinesischen Verhältnissen hätte. Nein. Dieser Tage hat Özdemir die Landwirte landauf, landab in Rage versetzt, weil er ihre Kompetenz anzweifelt und sie alles, was sie nach ihrer Ahnen Sitte und Eigenstudium seit Jahrzehnten erfolgreich auf die Beine stellen, ab sofort, weit weg von jeder Realität, ganz anders machen sollen: https://twitter.com/papilein58/status/1484447238650740744 Man erinnert sich gerne, dass Systeme harsche Eingriffe übel nehmen und man deshalb, wenn überhaupt und hier auch noch von verschiedenen Seiten… Mehr

Physis
4 Monate her
Antworten an  Kassandra

Es tut mir leid, dass ich ihnen sagen muss, dass ich mich längst von meinem Volk verabschiedet habe. Denn bestens ausgestattet mit allem, was die Politik mit Bestechungen erreicht, welche zwar vom Volk SELBER bezahlt sind, sehe ich um mich herum nur noch Günstlinge, die weder zur Waffe greifen wollen, noch solche, die diesen Selbstbetrug erkennen können/wollen, wobei die Betonung auf das WOLLEN liegt! Es ist zwar nach meinem Ermessen nur noch eine Frage der Zeit, dass uns allen das Dach auf dem Kopf fällt, aber bis dahin spielt hier die Kapelle der Titanic so laut, dass die Ohren für… Mehr

Dr. Rehmstack
4 Monate her

Ich mag mich irren; aber ich habe den Eindruck, dass die Grünen inzwischen systematisch ihre Wurzeln eine nach der anderen abhacken: die Waldorf/Homöopathen Truppe haben sie mit Impfzwang bereits verloren, jetzt folgen und BUND und NABU. Ich kann mir nicht vorstellen, dass überzeugte Flora und Faunaschützer sich diesen maßlosen Unsinn widerspruchslos gefallen lassen werden. Ein im Kern Grüner wird dieser Partei nicht mehr folgen können, wenn Rotmilan und Reinhards Wald dieser Politik zum Opfer fallen, wenn Artenschutz über Individualschutz gestellt wird. Ihr Wählerpotenzial wird sich reduzieren auf die städtischen Latte Macchiato und Bionade Subkulturen, denen erst ein Licht aufgeht, wenn… Mehr

Nachdenkerin X
4 Monate her
Antworten an  Dr. Rehmstack

Zumindest vor ein paar Jahren hat der BUND (… für Naturschutz, hahaha) noch vehement für die vogelschreddernden Windradmonster getrommelt, weswegen ich unter Protest aus dieser Truppe ausgetreten bin.

Nibelung
4 Monate her

Die Grünen sind und bleiben die Erben ihrer kommunistischen Vordenker und da kann dann zwangsläufig nichts werden, denn wer in planwirtschaftlichen Gedanken lebt und gleichzeitig neuerdings Kapitalistenfreund ist, der wird diese inneren Zerreißprobe nich standhalten und die Gelben als Steigbügelhalten werden einen Teufel tun um sich in die Nesseln zu setzen. Das geht solange gut, solange sie noch einen halbwegs gemeinsamen Nenner finden und die Roten werden ebenso Opfer sein, denn wer will die schon außer das sie benützt werden, denn diese gespaltenen Figuren innerhalb der Partei sind doch auch kein Garant für Kontinuität, denn der linke Flügel ist ja… Mehr