Kampf gegen Grün ist die Rückkehr zur Normalität

Jeden Tag ein neuer Hammer aus dem Bundeswirtschaftsministerium; jeden Tag eine neue Idee von der die Politik beherrschenden Lobby-Organisation „Agora“: nach der „Energie-, Wärme- und Verkehrswende“ jetzt die „Agrarwende“ und weitere Anschläge auf das ganz normale Leben.

IMAGO

Man lebt derzeit in zwei Welten: In der einen gehen Bürger ihrer Arbeit nach, kümmern sich um Familie, Freunde, Verein, Vergnügen. Hier lacht man, schimpft, scherzt, streitet und verträgt sich wieder. Es wird allerdings immer schwerer, normal zu leben: Die Inflation frisst unser Einkommen auf, immer neue Regulierungen machen es fast unmöglich, seinen Geschäften nachzugehen.

Schule ist desaströs, der Verkehr steht, der Job ist bedroht, die Steuern erdrückend. Man sorgt sich um Zukunft und Kinder. Es ist die Welt der Normalen. Die Welt derjenigen, die immer so gelebt haben und weiter so leben wollen und dafür die Polizei respektieren, die sie schützen soll. Sie sehen im Uniformierten immer noch den Freund und Helfer – mittlerweile sind es viele Helferinnen, auch gut.

Die neue rotgrüne Welt

Die andere Welt ist beherrscht vom ständigen Konflikt und Kampf gegen das Leben der Normalen. Heizungen sollen weg, Energie und Mobilität verteuert werden; Steuern rauf, Verkehr runter, noch mehr neue Heizregelungen, Überprüfung jeder Wohnung und jedes Kellers, Kontrolle des Internets, der Sprache. Die Zerstörung von Energiesystem, Wirtschaft und Landwirtschaft soll erzwungen, die Kinder sollen sexuell umgepolt werden. Statt Mann und Frau gilt nur noch Trans; Männer sollen Kinder kriegen, Frauen verschwinden, damit sie den gebärenden Männern nicht den Platz in der Frauensauna, in der Werbung und Öffentlichkeit streitig machen.

Es ist die Welt der Grünen in Politik und Medien, die den Normalen ein anderes Leben, ein rotgrün eingefärbtes im Zeichen von Verzicht und Kontrolle aufzwingen wollen. Und die eine Polizei wollen, die den Normalen heimleuchtet und Kriminelle nicht mehr verfolgt, weil das diese Armen diskriminiert, aber echt.

Jeden Tag kommt die grüne Minderheit mit neue Schikanen, die sie den Normalen aufzwingen will. In den letzten Tagen: Jeder Keller soll auf Heizung kontrolliert und jedes Essen auf vegetarisch umgepolt werden. Jede Woche gibt es politische Umfragen, die bestätigen, dass die Mehrheit Auto statt Lastenfahrrad will, wenn es zum Baumarkt geht, dass Energie bezahlbar bleiben soll und dass jeder beim Essen das bekommt, was ihm bekömmlich erscheinen soll.

Die Normalen meinen: In den Schulen sollen die Kinder etwas Anständiges lernen, mindestens Lesen und Schreiben, damit sie es mal besser haben. Männer sollen bitte Männer bleiben, vielleicht ein bisschen netter, und Frauen sollen Frauen bleiben, gern auch wieder besser und schöner gekleidet. Aber die Normalen sind auf dem Rückzug.

Keine Brücke zwischen Herrschenden und den Normalen

Zwischen der Welt der Normalen und der Welt der Grünen gibt es kaum mehr eine Verständigungsbrücke. Wobei es bei den Grünen nicht nur um diese Partei geht, sondern auch um die SPD, die Mehrheit der FDP und die tonangebenden Feiglinge in der CDU – schon etwas weniger in der CSU. Über die AfD reden wir nicht, weil die Journalisten im Fernsehen und den Zeitungen gesagt haben, dass die Igitt sind; was Genaues weiß man nicht. Für die Grünen spielt Geld keine Rolle, denn man kann es ja den Normalen wegnehmen. Und weil das auch nicht reicht, frisch drucken.

Mit dem gedruckten Geld wird dann den Normalen vorgeschrieben, wie sie zu arbeiten haben, was sie herstellen sollen. Und wenn es derzeit keine Medikamente mehr gibt, dann sagt man: Das ist der Kapitalismus. Dass es eigentlich der Karl Lauterbach ist, der die Preise festsetzt und nicht der Markt – vergessen wir bitte ganz schnell. Und steigt bitte aus dem Auto um in Züge, die verdreckt und verspätet und überfüllt sind, denn das ist der grüne Fortschritt. Der bringt Dich zwar weder zur Arbeit noch zur Schule oder zum Wanderparkplatz Deiner Wahl, aber das macht nichts: Es gibt doch Homeoffice; bald wird mir der Klempner per Datenleitung (die leider stockt) erklären, wie ich meine Wasserleitung repariere. Kommen kann er nicht mehr – Stadt verstopft, weil überall Fahrradspuren oder Dieselverbot oder Klimakleber. Leider klappt das Netz immer weniger und das Lastenfahrrad taugt nicht für Handwerker.

Wie kann es sein, dass eine Minderheit die Mehrheit derart drangsaliert? Dass N für Normalo zum Schimpfwort geworden ist? Und nein, sagt jetzt nicht was von Nationalismus und Rassismus. Meine türkischen Freunde kaufen sich längst Wohnungen in der Türkei, weil dort die Schulen besser und die Straßen sicherer sind. Es geht nicht um Deutsche gegen Andere, sondern um alle Bürger, die normal leben und vorwärtskommen wollen, und ja: Wer nicht arbeitet, soll nicht eingeladen werden, damit er hier nicht arbeitet und trotzdem gut lebt. Warum geht es den Ausgehaltenen immer besser und denen, die früher gearbeitet haben und jetzt Rentner sind, immer schlechter? Deutschland ist nicht Kalkutta und will es nicht werden. War übrigens schon mal jemand in Kalkutta und hat gesehen, wie da die Post abgeht? 

Die kulturelle Hegemonie der Rotgrünen

Bleibt die Frage: Wie konnte es dazu kommen? Die Antwort liefert der italienische Kommunist Antonio Gramsci, der im Gefängnis den Begriff von der „kulturellen Hegemonie“ erfunden hat. Wer den Kulturbetrieb, insbesondere die Medien und Universitäten beherrsche, gewinne bald auch die politische Oberhoheit. Denn der Kulturbetrieb, heute Fernsehen, Talkshows, die belehrende Unterhaltungsindustrie, bestimme das Denken der Menschen und mache sie damit lenkbar. Ein kurzer Blick in ARD und ZDF bestätigt das: Da ist sogar der Wetterbericht längst gefälscht und Teil der Umerziehungsmaschine. Abgelassene Stauseen werden als Beweis für Dürre angeführt; der prall volle Gardasee habe angeblich kein Wasser und in dem Augenblick, in dem es dort doch etwas stärker regnet, ist auch das der Beweis für den Klimawandel, mit dem jede Wärmepumpe gerechtfertigt wird und jedes Fahrverbot. In Deutschland ist der Durchmarsch durch die Institutionen bis hin zum Bundesverfassungsgericht weitgehend gelungen.

Für jeden Nonsens findet sich ein sogenannter Wissenschaftler, der Quatsch wissenschaftlich bestätigt und dafür mit TV-Auftritten und Lehraufträgen reich belohnt wird; für rotgrüne Straftäter gelten mildere Gesetze, wenn überhaupt. Neuerdings werden Dicke für den Klimawandel mit verantwortlich gemacht, Hitler hat Autobahnen nur gebaut, um männlicher Dominanz ein Ventil zu verleihen, die Normalos – „die gesellschaftliche Mitte“ – sind rechtsradikal. Das darf man nicht als Quatsch abtun.

Was hier vorgedacht wird, ist die Vorbereitung für den nächsten Schritt. Derzeit fordern nur ein paar randständige Wissenschaftler, dass die Mieterschutzgesetze für Ältere aufgehoben und Rentner zum Umzug in Kleinstwohnungen gezwungen werden sollen. Morgen könnte es schon die ultimative Maßnahme sein, um die Wohnungsnot zu lindern, die die Ampel-Regierung selbst herbeiführt. Schon wird davon gefaselt, dass Ältere mehr Aerosole ausstoßen – der Angriff auf die Älteren und damit überzähligen Esser wird schon mal geübt.

Die böse Arbeit der Lobby

Sie halten das für übertrieben? Wer 2015 an ein Verbrennerverbot dachte, die Abschaffung der Gasnetze, den flächendeckenden Zwang zur Wärmepumpe wäre ebenso verlacht worden. Jetzt ist dies Gesetz oder wie bei den Gasnetzen in Vorbereitung. Auch die Reduktion der Landwirtschaft zu Gunsten von Importen aus Südamerika, die dramatische Reduktion von Fleischverzehr auf das Volumen von maximal einer Curry-Wurst pro Monat sind Ideen der Agora-Agrarwende. Irrsinn?

Wer das Projekt Wärmepumpe vor einem halben Jahr angeprangert hat, wurde verlacht. Jetzt wird das 600-Milliarden-Schadgesetz Wirklichkeit. Hinter dem Namen Agora für den Versammlungsplatz der griechischen Demokratien verbirgt sich die größte Lobby-Organisation, die Deutschland je erlebt hat: Hier werden die Vorarbeiten geleistet, die Pseudowissenschaft initiiert, die Gesetze vorformuliert, die dann die Bundesregierung durch den Bundestag schiebt. Hier geht es um Milliarden-Geschäfte: teures US-Fracking-Gas statt Pipeline-Gas, Wärmepumpen statt Ölheizungen, Elektroautos mit Batterien aus China statt Verbrennermotoren aus Wolfsburg. Das ist das Geschäftsmodell, mit dem die Agoras finanziert werden. Insgesamt 7 Staatssekretäre der Agora regieren dann durch – Patrick Graichen im Bundeswirtschaftsministerium war Chef der Agora und Haupt dieser Gruppe.

Jetzt reden die Grünen viel von der „fossilen Lobby“, um von ihren Verflechtungen mit globalen Finanzkonzernen und Multimilliardären abzulenken.

Dieser Sommer wird entscheidend sein, ob dieses Würgenetz für Deutschland zerrissen werden kann – oder ob die Lähmung des Landes vorangetrieben wird. Der Kampf gegen Grün ist der Versuch, sich gegen deren getarnte wirtschaftliche Interessen zur Wehr zu setzen. Es ist die Chance für die Normalen, ihr Leben noch einmal selbstbestimmt in die Hand zu nehmen und ihre Kinder und Familien vor den zerstörerischen Absichten zu schützen. Es geht nicht nur um Geld und Wohlstand. Denn das Leben der Normalos und ihrer Familien ist die letzte Bastion, die derzeit noch halbwegs hält – und deshalb angegriffen wird.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 227 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

227 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Iso
10 Monate her

Mit den Grünen ist es so, als ob sie eine Porzellansammlung haben, die ihnen in der eigenen Wohnung zerschlagen wird, weil sie damit am meisten geschädigt und verletzt werden. Das ist der Charakter von Schweinehunden. Es geht nicht um das Porzellan, nur darum die Menschen zu zerstören, ihr Lebenswerk mit Füßen zu treten und den eigenen Hochmut zur Schau zu stellen. Höhere Gewalt erhält bei dieser Regierung eine ganz neue Bedeutung. Als Bürger fühle ich mich von diesen Leuten nicht vertreten und bin ihnen ausgeliefert. Das bedarf einer Antwort.

Rotraut
10 Monate her

Kampf gegen GRÜN bedeutet für mich, für den Frieden einzutreten (ich schreibe nicht Kampf für den Frieden), denn ich sehe es absolut nicht so wie Landrat Neckar-Odenwald-Kreis Achim Brötel in seiner Rede anlässlich der Verabschiedung des Panzerbataillons 363 in Hardheim, der die Verlegung deutschen Militärs nach Litauen mit folgenden Worten verharmloste: „Ja, es ist ein Aufbruch ins Ungewisse. Aber Sie ziehen, liebe Soldatinnen und Soldaten, nicht in den Krieg, sondern sie ziehen in den Frieden.“ Seit wann ZIEHT man in den Frieden?? Und wozu? Dass so etwas, und zwar das allererste Mal nach Kriegsende, mit GRÜN – und SPD –… Mehr

WandererX
10 Monate her

Das Hauptproblem der letzten 20 Jahre war der dumme Kurzschluss der CDU mit der Mentalität der Grünen, obwohl doch schon in den 1980ern klar war, dass die Grünen eine Mischung aus Kommmunisten (KBW- Leute Trittin usw.) angelsächsischen Puritanern und Feministen sind – auch einige Öko- Töchter von Naturschutz- Nazis gesellten sich in D. dazu und „überzeugten“ damit naive Romantiker und Gefühlstypen. Die CDU hat leider nicht die geringste philosophische Kraft und Substanz, um diesem Unheil die Stirn zu bieten! Dies sagt viel aus über die intellektuelle Kraft deutscher Schulen und Unis aus: sie ist in der Summe offensichtlich lau! Warum?… Mehr

FionaMUC
10 Monate her

Natürlich ist das wieder ein toll geschriebener Artikel. Warum ich aber solche Witzeleien nur noch zum Ärgern unerträglich finde, ist dies: Diese Idioten-regierung oder ferngesteuerte Marionetten-Regierung, die das Land zerstören will ganz offenbar, DIE HAT KEINE MEHRHEIT. Nur dieser absolut ehrverlassene Lindner ermöglicht – entgegen all seiner Wahlversprechen – diesen ganzen Wahnsinn. Es ist eine Kartell-Koalition, formaldemokratisch an die Macht gekommen zur Versorgung der ganzen Vettern und Cousinen. Deswegen kriegt man die höchstens mit Gewalt weg. Aber da keiner weiß im Lande, wie das eigentlich ginge, wird es damit nix. Lauterbach scheint mir verrückt zu sein. Cum-Ex-Scholz gibt ihm vereinbarungsgemäß… Mehr

WandererX
10 Monate her
Antworten an  FionaMUC

Nein. Lindner weiss um das niedrige Niveau der CDU, die nach Merkels Desaster in die Opposition gehört.

Steffen Jonda
10 Monate her

Die Grünen waren schon immer eine Gefahr für die Demokratie in Deutschland. Man wollte es nie hören oder lesen, weil Grüne ja immer die „Guten“ waren. Aussagen aus der grünen Jugend, so verkommen, bösartig und verachtenswert wurden ignoriert. Als die Grünen regierten zeigte sich rasch dass der „verächtlich machende Begriff“ „Melonenpartei“ nie falsch war. Aussen gibt man sich als grün, umweltschützend und sozial, innen ist tiefster Marxismus und die Ablehnung aller demokratischen Werte und Errungenschaften, die unser Land stabil und erfolgreich gemacht hat. Ich selbst bin inzwischen so dass ich JEDEN wähle, der nicht mit den Grünen zusammen arbeitet. Selbst… Mehr

Index
10 Monate her

Ich denke, Frau von Storch hat im Mai in ihrer fulminaten Rede im Bundestag vorerst alles Wichtige angesprochen.
Es sagt eigentlich alles über die politischen Verhältnisse in den USA aus, dass mittlerweile auch noch Megakonzerne wie z. B. Blackrock eine weitere, solch perverse Macht entfalten können.

Takeda
11 Monate her

Fracking-Gas aus den Staaten, daß ist der wichtigste Punkt. Ob bewusst oder unbewusst, die Agora, DUH und andere, sind lediglich Puppen die an Fäden hängen. Die Puppenspieler sind die Big Player aus der Wirtschaft. Vor ein paar Jahren wurde ein extremer Wirtschaftskrieg gegen Deutschland eingeleitet. Die Grünen und ihre mediale Claquere sind im besten Falle nur zu naiv um es zu erkennen, im schlimmsten Fall aber Kollaborateure.

Ich würde ja jetzt gerne sagen, das sollen die Historiker klären. Aber das hat ja schon bei den letzten zwei Diktaturen so wunderbar geklappt.

Der_Diddi
11 Monate her

Was mich zumindest etwas begeistert,ist der derzeitige Absturz der Grünen!! Doch würde sich bei den (event. vorzeitigen?) nächsten Wahlen etwas ändern??? Ich glaube es nicht! Es gibt noch viel zuviele Klima-und Migrationsbegeisterte in unserem Land!! Die Zukunft sieht sehr düster aus!! Sollte ich in den nächsten Monaten an Krebs(den ich habe!) versterben,dann würde ich zuvor meiner Familie sagen: Weinet nicht um mich sonder weinet um Euch selbst und um euere Nachkommen!!! Und übrigens sage ich im Moment „Besser ein Haus im Grünen,als ein „Grüner“ im Haus“ !!!

beko
11 Monate her

Hallo Herr Tichy, Ihr Artikel spricht mir aus dem Herzen!!! Ein paar kleine Ergänzungen seien trotzdem gestattet. Ich zähle ich mich wahrlich nicht zu den von Ihnen definierten „Normalos“, die mit dem zufrieden sind, was sie haben bzw. ihnen zugestanden wird, weil ich denke, dass die so bezeichneten mit mehr sozialem Engagement der Regierung und besonders mittels besserer, hochwertiger und umfassenderer Bildung und geförderter bzw. gesteuerter Weiterqualifizierung, bezahlbarem Wohnraum, gerechter, das heißt angemessener und nicht gedrückter Entlohnung etc. ganz andere „Normalos“ wären. Die ehemaligen Bürger der DDR waren zumeist durchgängig und umfangreich gebildet, sie unterlagen einer staatlich geförderten gesteuerten Weiterqualifizierung… Mehr

Matt
11 Monate her

Zum Weiterlesen auf tkp – Die WElT steht Kopf: „Ich entdecke Spritzen, Gewehre, Masken und eine Fußfessel in einer geöffneten Schatzkiste, die gerade von Bord getragen worden ist.Die Spritzen seien für die Gesundheit, die Gewehre für den Frieden, die Masken für die Buntheit und die Fußfesseln für den Klimaschutz unabdingbar, erklärt man mir. Die neuen Frauen sprechen vom Krieg für den Frieden, die neuen Männer vom Gehorsam für die Freiheit. Ich lausche stundenlang ihren Worten.Ihre Sprache ist so sonderbar.Sie heißen den Krieg Frieden, Gehorsam nennen sie Solidarität, Überwachung Freiheit, Krankheit Gesundheit, Ausgrenzung Toleranz, Totalitarismus Demokratie, Männer sind Frauen, Frauen Männer,… Mehr