Der Nordatlantik kühlt ab und bremst den Klimawandel, so eine Studie in „Nature“

Eine Studie von anerkannten Wissenschaftlern in der führenden Fachzeitschrift "Nature" behauptet: Der Nordatlantik kühlt sich ab und bremst den Anstieg des Klimawandels. Erstaunlich: Dies findet in deutschen Medien nicht statt - dafür wohlwollende Berichterstattung über Klima-Klebereien.

IMAGO / Ikon Images

Es sind klimawissenschaftliche Schwergewichte, die kürzlich im „Nature“-Journal „climate and atmospheric science“ Aufsehen erregten. Katja Matthes, Direktorin des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung in Kiel, Johann Jungclaus vom Max-Planck Institut für Meteorologie in Hamburg und Nour-Eddine Omrani vom norwegischen Bjerknes centre for climate research, veröffentlichten eine Untersuchung, die zeigt, dass wir vor einer Abschwächung der Nordatlantischen Oszillation, einer Abkühlung des Nordatlantiks und damit verbunden einer globalen Temperaturentwicklung wie zwischen 1950 und 1970 stehen (so die Autoren in ihrer Zusammenfassung). Die Grafik zeigt den Rückgang der Temperaturen des Nordatlantiks bis 2040. Wegen des globalen Erwärmungstrends fallen die Temperaturen nicht wieder auf das Niveau der Jahre 1950 bis 1970 zurück, erläutert einer der Autoren, Eddine Omrani. Die zu erwartende Erwärmungspause gibt uns Zeit – so Omrani-, um technische, politische und ökonomische Lösungen zu erarbeiten vor der nächsten Erwärmungsphase, die etwa ab 2050 wieder Oberhand gewinnt.

Warum wird über die kommende Abkühlung in Europa so wenig berichtet?

Erstaunlich ist, dass bislang nicht eine einzige deutsche Tageszeitung über diese Mut machende Botschaft berichtet hat. Dagegen erhalten der apokalyptische Wahn der mit amerikanischen Stiftungsgeldern finanzierten „letzten Generation“ breiten Raum und wohlwollende Richter.

Kaum jemand stellt das falsche Narrativ der „Kleber“ in Frage.

Wer solche Nachrichten über eine bevorstehende Abkühlung unterdrückt, macht sich mitschuldig an der politisch bedingten Zerstörung unseres Gemeinwesen.
Was sagte Robert Habeck noch vor kurzem in Katar? Er brauche in den nächsten Jahren Erdgas, aber in sieben Jahren brauche er das nicht mehr, da Deutschland dann ohnehin aus dem Gas aussteigen werde. Warum will er austeigen, wenn es doch in den nächsten 20 Jahren in Europa nicht wärmer, sondern eher kälter wird? Brauchen wir nicht bei einer Abkühlung noch mehr Gas als heute?

Die Veröffentlichung der Klimaforscher aus Kiel, Hamburg, Bergen, Venedig und Houston bringt uns eine weitere wichtige Erkenntnis. Die Erwärmung der Jahre 1980 bis 2015 war massgeblich von der warmen Phase des Atlantiks geprägt. Wir können abschätzen, dass ein bedeutender Teil der Erwärmung diesem natürlichen Zyklus zuzuschreiben ist. Dieser Zeitraum wird aber u.a. zugrundegelegt um Temperaturprognosen in die Zukunft vorzunehmen. Die Modelle schlagen aber den natürlichen Erwärmungsbeitrag dem CO2-Effekt zu. Dieser falsch berechnete, höhere CO2-Effekt wird in die Zukunft fortgeschrieben. Modelle, die die natürlichen zyklischen Einflüsse nicht berücksichtigen – und das können die Modelle noch nicht – kommen so zu viel zu starken Erwärmungsprognosen.

Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass es eine Vielzahl von Veröffentlichungen gibt (etwa diese, an der Matthes und Omrani beteiligt waren Solar forcing synchronizes decadal North Atlantic climate variability), die eine Kopplung der Stärke der Solarzyklen mit der Nordatlantischen Oszillation für wahrscheinlich halten. Der letzte Solarzyklus von 2008 bis 2019 war der schwächste seit 100 Jahren. Der augenblickliche Zyklus entwickelt sich bislang genauso schwach.
Die Eindimensionalität der Klima- und Energiedebatte, die darin gipfelt, dass allein die CO2-Emissionen unsere Klima bestimmen, ist schon erschreckend.


Kongress in Hamburg

Am 19.01.2023 findet im Hotel Elysee in Hamburg der Kongress „Rettet unsere Industrie statt“. Es werden teilnehmen unter anderem Michael Shellenberger, Prof. Patzelt, Prof. Koch, Dr. Pillkahn, Prof. Mayer, Roland Tichy und Fritz Vahrenholt. Die Veranstaltung ist hier zu finden. Sie ist leider schon zwei Wochen nach der Ankündigung ausgebucht; weitere sind in Planung. Die Hamburger Veranstaltung kann aber hier verfolgt werden.

Das Tagungsprogramm finden Sie beim Klick auf das Banner.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 59 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

59 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Maximal2stelligerIQ
11 Monate her

Herr Vahrenholt, vor über 10 Jahren in ihrem Buch kalte Sonne, haben Sie gesagt, dass die Erderwärmung sich abschwächt. Komischerweise statistisch trozdem Jahr für Jahr weiter gestiegen, wie erklären Sie das?

Last edited 11 Monate her by Maximal2stelligerIQ
Birgit
1 Jahr her

Kongress in HH Gute, richtige, notwendige Initiative und Veranstaltung – besten Dank an die Ideengeber und Macher! — Nichtsdestotrotz die grundsätzliche Frage: WARUM ERST JETZT? Denn jetzt ist es für Tausende insolvente Firmen bereits zu spät! Es will mir einfach nicht in den Kopf. Warum haben (fast) ALLE, die rechtzeitig auf die ein oder andere, eigene ‚Macht‘-Art korrigierenden Einfluss hätten nehmen können, so laaaange ruhig gehalten bzw. zu der schon vor Jahren absehbaren und m. E. bewusst politisch so gelenkten Deindustrialisierung bes. in DE geschwiegen oder sogar mitgemacht? Dummheit oder Naivität … des Managements der Großindustrie oder auch bei den… Mehr

MichaelR
11 Monate her
Antworten an  Birgit

Die Deindustrialisierung ist ein selbstgemachtes Problem, denn die große Industrie produziert längst Produkte in Asien, weil es um ein Vielfaches billiger ist. Die Chemische Industrie bezieht ihre Rohstoffe, die sie selbst nicht mehr herstellen wollen, aus Asien oder Lateinamerika. Mit der Globalisierung hat man allen Beteiligten eines klargemacht: Nur wer spottbillig produzieren kann wird am Ende noch Produkte verkaufen. Die Unternehmen, die heute schließen müssen, schließen in den meisten Fällen aus ganz anderen Gründen als Sie annehmen. Alteingesessene Unternehmen haben entweder den Anschluss verpasst, andere Unternehmen haben keine Nachfolger, die große Unternehmen übernehmen wollen oder die Investoren halten sich sehr… Mehr

LiKoDe
1 Jahr her

Wissenschaft geht es um Erkenntnis; Ideologie geht es um Macht und Herrschaft. Nach dem mit der Saarbrücker Rahmenvereinbarung von 1960 und der Reformierten Oberstufe von 1972 eingeleiteten allmählichen Niedergang der allgemeinen Bildung sind viele Absolventen der gymnasialen Oberstufe gar nicht mehr in der Lage, wissenschaftliche Erkenntnisse zu verstehen. Dazu kam der mit dem ab den 1970ern ermöglichten massenhaften Armutszuzug verstärkte Niedergang der gymnasialen Oberstufe. Grüne Ideologie verstärkte beides nochmals. Die vielfältigen Wechselwirkungen physikalisch-chemisch-biologischer Vorgänge auf der Erde sind natürlich längst noch nicht ausreichend untersucht und verstanden. Das hält Ideologen jedoch nicht von der Verbreitung ihrer Dogmen ab. Naturwissenschaftler gehen all… Mehr

Peter Pascht
1 Jahr her

Die wesentlichtste menschengemachte Ursache die zur CO2 und Temeperatursteigung beiträgt, ist die Explosion des Erdbevölkerung Wachstums. Die monatlichen globalen Meßdaten seit 1850, belegen eine sehr strenge statistische Korrelation, was auf Kausalität schließen lässt, zwischen CO2 Steigung sowie die Temperatursteigung mit dem Wachstum der Erdbevölkerung seit 1850 um den Faktor 6.5x Die Bevölkerung Chinas betrug 1950, 600 Millionen, heute nach nur 70 Jahren hat diese sich verdoppelt auf 1,2 Milliarden (soviel war die gesamte Erdbevölkerung im Jahre 1850). Ein einmaliger Vorgang in der Menscheitsgeschichte. Die Verdoppelung gilt auch für Indien und Afrika. In der Antike bis zum Jahre 500, betrug die… Mehr

Thomas S62
1 Jahr her

Wie war das mit dem Waldsterben, dem Ozonloch, etc.
Immer das gleiche.

Walter Eiden
1 Jahr her

Bemerkenswerte Studie aber vermutlich ebenso nutz- und wirkungslos wie all die Veröffentlichungen von renomierter (halb)offizieller Stelle. Und das betrifft nicht nur das Klimathema. Sie wird von von den Verantwortlichen ignoriert und wenn`s gar nicht anders geht negiert und fristet ihr Dasein in der Verschwörungstheoretikerschublade.Dort im Verborgenen verschmilzt sie dann mit all den anderen Studien, Statistiken, Indizien, Beweisen, Zeugenaussagen und letztlich der Logik zu einem kruden, verschwurbelten, hochgiftigem Verschwörungsbrei dessen Einnahme eine politisch rechte und damit deskreditierende Verortung zur Folge hat.

elly
1 Jahr her

alleine an der Forderung der Klimakleber mit einem 9€ Ticket und Tempolimit auf vollen deutschen Autobahnen, das Weltklima retten zu wollen, sieht man doch dass es gar nicht um die Wahrheit geht.
Dann finanziert auch noch die US Ölerbin Aileen Getty mit Spenden den „Climate Emergency Fund“, also eine Steueroptimierungsorganisation. Der „Climate Emergency Fund“ wiederum finanziert die Vollzeitkleber mit sozialversicherungspflichtige Anstellungen – bis zu 1300 € im Monat für Vollzeit.
Es geht um die Umverteilung von sehr viel Geld. Außer Bill Gates haben sich alle US Multimilliardäre der „Klimarettung“ verschrieben.


Reiner07
1 Jahr her

Die Frage: „warum wird darüber nicht berichtet?“ Das Verschweigen der Fakten geschieht aus dem ganz einfachen Grund, weil der Klimaschwindel zu einem ertragreichen Geschäft gemacht wurde, an dem nun mal „bestimmte Kreise“ prächtig verdienen und man unter diesem „Label“ alles Mögliche durchsetzen kann, was ansonsten niemals durchsetzbar wäre. Deshalb wurde und wird weiter weltweit manipuliert, propagiert und die Wahrheit verbannt. Wozu sind ansonsten die vielen bezahlten „Freunde“ da, wenn nicht zur Lenkung der Meinung, zur Verbreitung liebgewordener Lügen und zur Umerziehung – weg vom selbständigen Denken – und zur medialen Begleitung „bestimmter Interessen. Schließlich möchten Gates, Soros & Friends damit… Mehr

Harry W
1 Jahr her

Solche Prognosen sind m.E. unseriös . Die sogenannten Experten können noch nicht mal das Wetter auf 1 WOCHE voraus präzise voraussagen . Wieviel apokalyptische Voraussagen hatten wir schon in den letzten 40 Jahren und nichts ist passiert . Waldsterben , Ozonloch , steigende Meeresspiegel mit Verschwinden vieler Inseln . Was ist davon passiert ? NICHTS !! Die Natur macht was sie will und der Mensch ist absolut Machtlos dagegen, und daran wird sich auch nichts ändern.

Nachrufer
1 Jahr her

Zu dem Satz „Wegen des globalen Erwärmungstrends fallen die Temperaturen nicht wieder auf das Niveau der Jahre 1950 bis 1970 zurück, erläutert einer der Autoren, Eddine Omrani.“ habe ich mir aus dem Link https://phys.org/news/2022-12-multidecadal-oscillations.html folgende Passagen herausgepickt: Zwar heißt es dort in der Tat: „A hiatus in global warming in the 1950s through 1970s and a subsequent increase in the 1980s through 2000s, can be linked to this oscillation. Now we experience a new period where conditions in the North Atlantic should make it colder“ und „The oscillations can temporarily dampen anthropogenic warming, but it cannot give us back the… Mehr