Lage am umstellten Flughafen Kabul immer dramatischer: Afghanen klammern sich an startende Flugzeuge

Die Ereignisse in Afghanistan überschlagen sich. Nur der Flughafen Kabul ist noch unter westlicher Kontrolle - mehr oder weniger. Verzweifelte Afghanen stürmen das Rollfeld, springen auf startende Flugzeuge und stürzen in den Tod. Von Stunde zu Stunde wird das kolossale Versagen des Westens dramatisch offensichtlich.

Screenshot Twitter

„Das ist nicht Saigon“ sagte US-Außenminister Blinken noch am Sonntag als Kabul fiel. Heute erreichen uns nun die ersten Bilder, die zeigen, wie aussichtslos die Lage für viele am Kabuler Flughafen ist. Afghanen, die panisch versuchen den Taliban zu entkommen, rennen auf dem Rollfeld umher, während US-Militärtransporter abheben.

Die Szenen aus dem wohl letzten noch Taliban-freien Ort in Kabul sind unglaublich. Einige verzweifelte Afghanen klammern sich an startenden Flugzeugen außen fest, stürzen in den Tod.

US-Soldaten haben derweil mehr oder weniger die Kontrolle über den Flughafen übernommen und ihn zum Teil abgeriegelt. Am Flughafen gab es Schüsse, fünf Menschen starben. Ob sie in der Panik überrannt oder erschossen wurden, ist unklar. Soldaten gaben wohl auch mehrfach Warnschüsse in die Luft ab, in dem Versuch die panische Menge aus tausenden Menschen von den Startbahnen fernzuhalten.

Währenddessen patrouillieren die Taliban auf Kabuls Straßen und feiern ihren Sieg gegen die afghanische Regierung. Mit der Kapitulation der afghanischen Truppen fiel auch hochmoderne US-Waffentechnik in ihre Hände, darunter Blackhawk-Helikopter, dutzende Humvees, US-Drohnen und unzählige Handfeuerwaffen. Das Gerät ist nicht nur für terroristische Zwecke geeignet, manches könnte auch für Chinesen oder Russen interessant sein.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 208 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

208 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Deutscher
1 Monat her

„Verzweifelte Afghanen stürmen das Rollfeld, springen auf startende Flugzeuge und stürzen in den Tod.“ Völlig irrationales Handeln. Selbst in Todesangst muß einem doch klar sein, dass dies völlig aussichtslos ist. Aber so ist halt die Mentalität dieser Leute: 100% Reflex, 0% Reflektion. Deswegen brennen auch hier in Deutschland manchem von denen die Sicherungen durch und dann wird halt das Messer gezogen. Vor Gericht heißt es dann „Ich kann mich nicht daran erinnern“ „Ich weiß nicht, was mit mir los war“ „Ich habe Stimmen gehört, die es mir befohlen haben“ und die Tante vom Arbeitskreis Asyl sagt „Ich verstehe das nicht,… Mehr

Last edited 1 Monat her by Deutscher
Weiss
1 Monat her

Schon merkwürdig, dass das US-Militär die größte US-Basis mit dem Bagram Airfield bei Kabul am 2.Juli 2021 aufgegeben hat ? Zeigt sich hierin bereits die totale Fehleinschätzung der wahren militärischen Situation in Afghanistan ? Hier wird die Basis näher thematisiert und ein wenig auf die Geschichte und die Bedeutung der Basis eingegangen ( u.a. Audio-Datei ): U.S. Military Has Withdrawn From Largest Base In Afghanistan, Handed Over Control : NPR Bagram Airfield hätte man also durchaus sehr gut für die Evakuierung der Leute nutzen können. Dadurch hätte man sich das aktuelle Chaos gut ersparen können. Im Artikel vom 2.Juli 2021 wird deutlich,… Mehr

HavemannmitMerkelBesuch
1 Monat her

https://www.t-online.de/finanzen/news/unternehmen-verbraucher/id_90639676/rente-mit-70-gesamtmetall-chef-haelt-alles-andere-fuer-unhaltbar.html

Na liebe Metaller Malocher? Verraten und verkauft vom eigenen Chef!!
Und Ihr?
Man sieht und hört Euch nicht.

Deutscher
1 Monat her

Man will nicht mit den Lokführern in einen Topf kommen. Dann lieber schön brav bis 70 schuften. Aber es geht sowieso nur um Rentenkürzungen. Denn auch der Metall-Chef weiß, dass ein Arbeiter – im Gegensatz zu ihm selbst, der sein Leben lang nur Worte gewälzt hat – mit Anfang 60 verbraucht ist und in Frührente muß.

Donostia
1 Monat her

Ich glaube die Gutmenschenpresse hat so langsam ein Problem. Lest Euch mal die Kommentare zu diesem Bericht durch
Afghanistan-Flüchtling Nesar: „Wieso schaut ihr nur zu? Sind wir nichts wert?“ – FOCUS Online

Wacht da ein Volk auf?

Donostia
1 Monat her
Antworten an  Donostia

Gerade schau ich mir diesen Artikel an und nun sind nur noch 3 Kommentare dort. Als ich die Kommentare heute Morgen las waren es über 100.

Fritz Goergen
1 Monat her
Antworten an  Donostia

Es sind im Moment 198.

Weiss
1 Monat her
Antworten an  Donostia

Amerikanische Wokeness kann halt direkt in die Barbarei führen, wie gerade sehr schön auf den Straßen Kabuls zu beobachten ist. Die US-Regierung hofft gerade, dass die Taliban die Frauen in Ruhe lassen… Habe in meinem Leben selten so einen Realitätsverlust in Washington D.C. gesehen. In was für einer Welt leben die eigentlich ? Es ist kein gutes Zeichen, wenn sich die US-Regierung jetzt schon allein auf ihre Hoffnung verlassen muß. US will recognize a Taliban government if it respects women rights, shuns extremism | Al Arabiya English Israel sollte jetzt ganz genau hinschauen und daraus schon im Hinblick auf den… Mehr

Peter Pascht
1 Monat her

Erschütterndes Versagen
„the sleepy Jo“, Der US-Präsident findet in seiner Rede keine Antworten auf die Katastrophe in Afghanistan. Was entschlossen wirken soll, ist beschämend und ein fatales Signal an die Welt.“ (ZEIT online)
Alle Trump Hasser, allen voran die deutsche Politriege, mit Bundespräsident und Kanzlerin an der Spitze, sollten beschämt und demütig mit der Nase im Staub vor Donald Trump liegen und um Vergebung betteln.

Last edited 1 Monat her by Peter Pascht
Ruhrler
1 Monat her

Mittlerweile rutscht es ins Absurde. Die Bundeswehr macht ein Riesenbrimborium mit ihren A400M und schafft es gerade mal 7 (in Worten sieben) Menschen nach Usbekistan auszufliegen, die USA packen ihre Tranporter mit 640+ Menschen voll. Wie gut das die deutsche Bürokratie selbst im Kabulchaos noch funktioniert. Wo kämen wir denn da hin wenn jeder ohne Bordkarte einsteigen dürfte.
https://www.bild.de/politik/2021/politik/afghanistan-zweite-rettungsaktion-der-bundeswehr-in-kabul-verzoegert-sich-77406298.bild.html
https://www.bild.de/politik/ausland/tv/evakuierungsmaschine-ueberfuellt-640-afghanen-zwaengen-sich-in-us-flugzeug-77405730.bild.html

Weiss
1 Monat her
Antworten an  Ruhrler

7 ist schon eine echte Meisterleistung der antideutschen BRD-Regierung.

Ich bin tief beeindruckt.

Im Moment verdichten sich wohl die Hinweise, dass tausende Leben von NATO- und NGO-Helfern gefährdet sein könnten ?

Hier ein Augenzeugenbericht:

An Afghan Interpreter Helped The U.S. Military. He’s Still Waiting For A Visa : NPR

Der Klartexter
1 Monat her

Wieso werden wir seit Jahren nur von völlig inkompetenten Politikern regiert? Eine Merkel, die erkennbar schon immer mehr an einer herausgehobenen Stellung als Weltpolitikerin und Lenkerin als am Wohl des eigenen Volkes interessiert war, muss bei ihrer 16 Jahre lang zu verantwortenden Afghanistan-Politik kleinlaut ihr vollumfängliches Versagen eingestehen. Ein Versagen, das uns Steuerzahler Milliarden gekostet und das Blut etlicher unserer Soldaten gekostet hat. Auch ihr treuer Vasall Maas presst sich ein „wir haben die Lage falsch eingeschätzt“ heraus, obwohl er zig-tausende Mitarbeiter in den verschiedensten, für die Sicherheit und Lagebeurteilung zuständigen Abteilungen beschäftigt. Ein Andreas Scheuer schließt Vorverträge für eine… Mehr

Weiss
1 Monat her
Antworten an  Der Klartexter

Schon vor 7 Wochen wußten anscheinend Militärexperten in Washington D.C., dass es in Kabul ein Blutbad geben könnte:

https://theconservativetreehouse.com/blog/2021/08/17/congressman-doug-lamborn-recently-questioned-defense-secretary-austin-and-joint-chief-chair-milley-about-afghanistan-what-they-said-should-get-them-fired-today-video/

Das US-Militär wollte deswegen viel mehr tun, um die Leute zu retten, stieß aber bei der US-Administration auf taube Ohren:

https://www.zerohedge.com/geopolitical/us-officials-livid-over-botched-afghanistan-withdrawal-say-military-was-rebuffed

Merkel, Maas, AKK und der BND wollen natürlich von den wochenlangen Warnungen des US-Militärs rein gar nix mitbekommen haben ?

Wers glaubt ?

Th. Nehrenheim
1 Monat her
Antworten an  Der Klartexter

Auf Politikerseite sehe ich Selbstüberschätzung, Überheblichkeit, deutlichen Anstandsmangel. Auf Medienebene Hysterie, ideologische Verblendung und Verlogenheit. Auf Bürgerseite Gleichgültigkeit oder Angst vor der Konsequenz, die Suppe auch auslöffeln zu müssen, dann lieber „nichts wissen und weiter so“.

LRH
1 Monat her

In den 70er Jahren mussten die Amerikaner unter grossen Mühen ein russisches U Boot vom Meeresgrund holen ! In Kabul hinterlässt man jede Menge Militärtechnik für potienzielle Gegner !

Wolodja P.
1 Monat her
Antworten an  LRH

An dem modernen Kriegsmaterial der Wehrmacht haben sich die bösen Feinde und deren Lakaien nach 1945 auch schon vollumfänglich bedient.
Bei einem geordneten Rückzug pflegt das Militär sein zurückzulassendes Kriegsgerät unbrauchbar zu machen. Bei einer Flucht Hals über Kopf bleibt dazu natürlich keine Zeit (oder man hatte ein paar Dynamitstangen gerade nicht zur Hand).
Beim „Fischen nach Manganknollen“ ging es den Amerikanern weniger um das gesunkene sowjetische U-Boot, sondern um den Aufbau der an Bord befindlichen Atomraketen mit ihren Mehrfachsprengköpfen.

PeterG
1 Monat her

Von der russischen Botschaft kommen andere Berichte:

„Die Taliban sind nicht wie raubende und mordenden Sieger, sondern wie verantwortungsbewusste Hausherren eingekehrt. Polizisten wurden von Unbewaffneten gebeten, die Waffe abzugeben, was auch klappt. Die Botschaft wird ab sofort gut bewacht um die Sicherheit zu garantieren.
Ruhe ist eingekehrt, keine Explosionen, Schulen geöffnet, sogar wohl die Mädchenschule.
Man will sich unter Begleitungschutz der Taliban in Kabul umsehen um sich selbst ein Bild zu machen“

Botschafter Shirnov

Vielleicht war der Vertrag mit den Taliban nicht die schlechteste Idee von Trump.

Peter Pascht
1 Monat her

Ein Flugzeug, für 134 Personen vorgesehen, der US-Luftwaffe hat einem Medienbericht zufolge mit einem einzigen Flug rund 640 afghanische Zivilisten in Sicherheit gebracht.
Wei ein Photo zeigt, sitzen die Menschen am Boden wie Sardinen in einer Konservendose.
Warum nur wohl, wollen diese nicht in dem sich abzeichnenden islamischen Paradies bleiben?
Da der Islam ja nun zu Deutschland gehört, müssen sie unbedingt dahin gebracht werden, natürlich nur um ihre Menschenrechte zu wahren.
Ob Deutsche auch Menschenrechte haben ?
Das Völker-und Menschenrechrt auf Erhalt ihrer Kultur und Geschichte ?
Das Völker- und Menschenrecht über ihr Teritorium souverän zu bestimmen ?

Rob Roy
1 Monat her
Antworten an  Peter Pascht

640 wurde in einem Flug evakuiert. Die Bundeswehr schafft 7 in einer Maschine.
Allerdings muss man sagen, dass den Fotos nach von den 640 Menschen fast nur nur Männer dabei sind. Es sieht genauso aus wie auf den Flüchtlingsbooten im Mittelmeer. Die Afghanen türmen und lassen ihre Frauen, Töchter und Mütter im Stich. Es scheint eine muslimische Tradition zu sein.

Andreas aus E.
1 Monat her
Antworten an  Peter Pascht

Das Bild habe ich auch gesehen und dachte sogleich: Mit einem einzigen Flug 640 Illegale nach Kabul bringen, das am besten im Stundentakt, das könnte was wegschaffen und Sicherheit hierzulande spürbar verbessern.