Wer hat genug Geld für diese Politik?

In der Corona-Krise konnten sich die normalen Bürger schon mal daran gewöhnen, dass für sie das Leben teuerer wird. Da kommt noch was.

imago Images

Coronazeiten, wie unsere freundliche Rundfunkmoderatorin die Wochen und Monate der Panikpandemie nennt, sind großartige Zeiten für Menschen, die einen Riecher für den rollenden Rubel haben. Das Geld fliegt ja nur so herum, wie Kamelle im Kölner Karneval, man muss lediglich zugreifen. Denn brave Bürger, die den Maßnahmen unserer Maßgebenden pflichtschuldigst folgen und insofern die perfekten Opferlämmer sind, gibt es zuhauf. Wir, die Normalos, lassen uns schröpfen, bis der Blutverlust uns zum ergebenen Einknicken gebracht hat. 

Ein zugegeben winziges Beispiel: Für die Einreise nach Frankreich mit dem Auto ist in diesem Frühjahr ein PCR-Test vonnöten. Wer kein passendes Leiden vorzuweisen hat, muss den selbst bezahlen. Je nach Schröpfstation sind das 100 bis 200 Euro pro Person. Für die Wiedereinreise nach Deutschland – immerhin fällt die Quarantäne jetzt weg – ist ein Schnelltest erforderlich. Uns kostete der 28 Euro pro Person. Das und der gestiegene Benzinpreis macht Reisen jetzt schon zum Luxus, aber das ist ja wohl die Absicht.

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" - so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Der Witz bei der ganzen Sache: Weder bei der Hinfahrt noch bei der Rückfahrt hat sich irgendeiner für das Testergebnis interessiert. Ganz so, wie Kanzlerin Merkel einst angesichts der Flüchtlingswelle sagte: Grenzen kann man nicht schließen, also das Land auch nicht vor möglicherweise einreisenden Virusträgern schützen. Das geht nur in Mecklenburg-Vorpommern, wo ein Zweitwohnungsbesitzer schon mal einen Ausweisungsbeschluss zugestellt bekommt.  

Wer mir jetzt mit der Behauptung kommt, Antigenschnelltests seien in Deutschland ja kostenlos, dem gebührt die für solche Fälle übliche Antwort: Nix ist hier kostenlos. Das alles bezahlt der Steuerzahler, also der kleine Mann und die kleine Frau. 

Und zwar nicht zu knapp, denn auch hier sind die Cleveren längst zur Stelle. Wo in jedem Späti oder Stripclub ein Testcenter eingerichtet werden kann, geht es auch sonst nicht immer sauber zu. Da hat jemand mehr Tests abgerechnet, als gemacht worden sind? Ja, meine Güte! Das System lädt doch nachgerade dazu ein! Wer für jeden Besuch im Biergarten einen negativen Schnelltest fordert, fördert den Betrug geradezu. Auch gefälschte Impfausweise sollen längst unterwegs sein – so wie in den Hochzeiten des Willkommensrauschs syrische Pässe en gros und en detail zu haben waren. 

Goldene Zeiten, fürwahr! Nur nicht für jene, die das Chaos der Einschränkungen und Grundrechtsverletzungen in die Insolvenz oder den Wahnsinn zu treiben droht. Wir stehen ja erst am Anfang einer Welle, die für eine Verödung der Innenstädte sorgen wird. Und wir stehen am Anfang einer Inflation, die unweigerlich auf eine Politik des Gelddruckens folgt. Der Benzinpreis ist ein guter Indikator für das, was kommen dürfte.

Aber haben uns die Grünen nicht längst nahegelegt, zuhause zu bleiben, statt nach fremden Ländern zu streben? Also bitte! 

Andererseits: Einfach nur Wohnenbleiben ist auch nicht ohne, also ohne Kosten. Dank der völlig irrwitzigen „Energiewende“, die ihren Höhepunkt noch vor sich hat, genießen deutsche Stubenhocker schon jetzt die höchsten Energiepreise – und können sich noch nicht einmal sicher sein, dass ihnen der Strom nicht demnächst abgestellt wird, weil Annalena Baerbock – „das Netz ist der Speicher“ – das alles ausgerechnt hat. 

Benzinpreis soll steigen
Annalena Baerbock offenbart die soziale Kälte der Grünen
Schuldenmachen kostet den Staat nix, dank Nullzinspolitik. Es kostet nur den braven Sparer sein kleines Vermögen, sofern er sich nicht getraut hat, auf Aktien zu setzen. Ganz ehrlich: Ich habe nicht die geringste Lust auf Doom and Gloom, aber ein wenig schreckt mich der Blick in die Glaskugel schon. Seit mehr als fünfzehn Jahren zwingt eine verquere Wirtschaftspolitik unser einst so produktives und erfolgreiches Land in die Knie – das Chaos der Panikpandemiepolitik schaut ein wenig wie einer der letzten Sargnägel aus.

Schmaler Trost: Dafür wird in unseren demokratieabgabegeförderten Medien fleißig gegendert, Gerechtigkeit für die unterdrückte Frauenwelt ist schließlich wichtiger als alle kleinlichen Bedenkenträger, deren ganz normales Leben mit seinen ganz normalen Bedürfnissen betreffend. Denn das ist in Gefahr – nicht durch ein Virus, sondern durch ein Maßnahmenregime, das mal gründlich durchgetestet gehört – auf seine Realitätstüchtigkeit hin. 


Unterstützung
oder

Kommentare ( 38 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

38 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
StefanB
4 Monate her

„Und wir stehen am Anfang einer Inflation, die unweigerlich auf eine Politik des Gelddruckens folgt. Der Benzinpreis ist ein guter Indikator für das, was kommen dürfte.“ –> Gestern bei einer Bäckereikette ein süßes Teilchen gekauft (nennt sich Quarkkamm). Zuletzt 1,45 Euro, nun 1,70 Euro.

„Goldene Zeiten, fürwahr! Nur nicht für jene, die das Chaos der Einschränkungen und Grundrechtsverletzungen in die Insolvenz oder den Wahnsinn zu treiben droht.“ –> Dummerweise wählen genau jene diese Politik. Wie dunkel muss es in deren Köpfen sein?

horrex
4 Monate her
Antworten an  StefanB

Das erinnert mich an diejenigen Menschen die mit A) dem Vorsatz, B) mit dem „Argument“ vor ein Auto laufen der „Schuldige“ zahlt ja, ich komme ins Krankenhaus, muss dann nicht arbeiten und kriege obendrein noch ein Schmerzensgeld“. –
Habe leider mehr als Einen von dieser Sorte schon getroffen!!!

Axel Fachtan
4 Monate her

Wenn man Grenzen nicht schließen kann, warum ist dann nur Napoleon, nicht aber Hitler in die Schweiz einmarschiert ?
Und außerdem: der Bürger ist für den Staat da und nicht umgekehrt.
Und die Staatskassen sind eine Wundertüte. Keiner zahlt ein, alle bekommen was heraus.

Bernd Schulze sen.
4 Monate her

Mal nebenbei bemerkt, was Gendern betrifft oder sollte es nicht besser Verblödung lauten. Stellen Sie sich mal ein Kreuzworträtsel gegenderte vor.

Wolfgang Schuckmann
4 Monate her

Hier wurde kommentiert, bei TICHYS EINBLICK würden sich die negativen Beiträge häufen. Aber es wäre noch nicht ganz, wie dort dargelegt. TICHYS EINBLICK bringt keine negativen Beiträge, sondern die Autoren bemühen sich ein realistisches Bild zu vermitteln. Das ist ein großer Unterschied. Deshalb denke ich dass man sich aus der Wohlfühlblase verabschieden muss, auch wenn es einen noch nicht ganz so hart erwischt hat wie viel zu Viele. Denn eines muss man wissen, dass in einem riesigen Getriebe jeder einzelne Zahn nicht übersprungen werden kann. Irgendwann kommt der Nächste und schlussendlich ist das Getriebe im Eimer. Jeder von uns wird… Mehr

bkkopp
4 Monate her

Gefälschte Pässe, oder Impfausweise, sind mit krimineller Energie produzierte Urkundenfälschung, für die im normalen Verwaltungsablauf sehr wohl Kontrollmechanismen für die Ausstellung bestehen. Bei den Tests hat man auf die einfache Kontrollmöglichkeit mit Test-Dateien, die mit den Rechnungsdateien vor Bezahlung automatisch abgeglichen werden könnten, aus bösartiger, organisierter Verantwortungslosigkeit systemisch verzichtet. Der Missbrauch war absehbar, aber der Skandal ist die systemische Blöße, nicht aus Dummheit, sondern aus Bösartigkeit.

Felicitas21
4 Monate her
Antworten an  bkkopp

Österreich hat es von Anfang an besser organisiert und kontrolliert. Aber unsere Blockflöten hielten das ja nicht für notwendig.😁

Markus Gerle
4 Monate her
Antworten an  bkkopp

Dazu noch eine Anekdote: Ich war letztens in Spanien und habe für die Testerei mehr als für den Flug bezahlt. Nächste Woche verlege ich mein Homeoffice für ein paar Wochen nach Spanien und habe schon überlegt, ob ich das Testzertifikat vom letzten Test nicht einfach kopiere und ein wenig bearbeite. Einen Impftermin bekommen normaler Netto-Steuerzahler ja nicht. Das einzige Sicherheitsmerkmal des deutschen Testzertifikats sah ich in der Testnummer, in der ein Teil meiner Passnummer rein codiert ist (und das Test-Datum und die Zeit). Daher wechselte der Blick der Dame bei der Kontrolle auch immer zwischen Pass und Zertifikat. O. k.,… Mehr

oHenri
4 Monate her
Antworten an  bkkopp

Impf- und Testzeugnisse zu fälschen ist kein krimineller Akt,sondern ein Akt derr notwehr gegenüber einem immer totalitäreren staat.
Robin hold lässt grüssen

Hoffnungslos
4 Monate her

Wer propagiert diese ganzen Merkwürdigkeiten seit Jahren in den Öffentlich Rechtlichen Medien und in den Parteien? Standing Ovations bei der CDU, Dauerhuldigungen einer unfähigen Politik in vielen Medien. Die Mehrheit der Bürger versteht es nicht, aber lässt es laufen, nach dem Motto: Geht mich im Grunde nichts an. Sollen die mal machen? Aber warum dann diese Medienoffensive in Dauerschleife?

jwe
4 Monate her

Der Grünen-Hype hat auch seine Nebenwirkungen. CDU/SPD glauben nun, wenn die Grünen mit Steuererhöhungsorgien soviel Zuspruch bekommen, können sie das noch toppen, indem CO2-Steuer, Spritpreise etc. noch drastischer angehoben werden müssen. Beide Parteien fühlen sich jetzt als die wahren Grünen, die jetzt begeistert gewählt werden müssen. Hoffentlich sieht der Wähler das auch so. Eigentlich müsste manchem ja bei demnächst 4% Inflationsrate ein Licht aufgehen, wo sein Erspartes bleibt und vor allem was zukünftig noch monatlich vom Verdienst übrig bleibt. Aber in deutschen Wählerköpfen bleibt das Licht eher aus.

humerd
4 Monate her

Goldgräberzeit in Berlin: „Ob die drei sich das hier selbst ausgedacht haben? Nein, sagen sie und dass sie für den Zahnarzt, der auf der anderen Straßenseite wohnt, arbeiten (Klinkerbau, große Fenster, Kanalblick). Der hätte sich um alles gekümmert, das Zelt mussten die Jungs aber selbst aufbauen. Und wieso macht jetzt ein Zahnarzt ein Testzentrum auf? – Der verdient halt mega viel Geld damit. – Ihr drei dann wenigstens auch? – 15 Euro die Stunde, das ist schon gut als Schüler. Ohne Steuern. Der mit dem weißen Kittel bekomme noch ein bisschen mehr, weil er Schichtleiter ist. Er hat den Job… Mehr

Ruhrler
4 Monate her

Wer hat genug Geld für diese Politik? Na wir, wer sonst. Der Staat gibt erst dann Ruhe wenn er 100% in Form von Steuern und Abgaben stiehlt um dann „großzügig“ das Minimum als Hilfe zum Überleben auszuzahlen (natürlich nur bei Wohlverhalten). Ausserdem haben die Deutschen doch noch 1,73 Billionen Euro gebunkert, da muss doch irgendwie dranzukommen sein. Da ist sicher noch Luft nach oben, man darf gespannt sein welche Steuern noch eingeführt oder erhöht werden.
https://www.spiegel.de/wirtschaft/anstieg-der-sparguthaben-deutsche-horten-in-der-pandemie-rekordsummen-a-9bf3e632-3650-49fa-98ea-a5fa3d7813f4

elly
4 Monate her

Fahr ich nach Österreich, wird auf österreichischer Seite kontrolliert, auf deutscher Seite waren die vielen Grenzer ganz schnell wieder weg. Ich hab das Glück, geimpft zu sein und für Ö genügt die Erstimpfung. In D darf ich erst nach Zweitimpfung zum Friseur oder mit Test. Schon seit Jahren kaufe ich nahezu alles in Österreich ein. Aufgrund der geschlossenen Grenzen musste ich in D einkaufen. Vor der Pandemie war nur tanken in Österreich billiger. Jetzt ist alles, wirklich alles billiger. Unsere nationale CO2 Steuer überholte die höhere MWST Österreichs. Vor der Pandemie kamen die Österreicher nach D, erledigten hier ihre Einkäufe.… Mehr

Ein Mensch
4 Monate her
Antworten an  elly

Sie sind also glücklich darüber am größten medizinischen Menschenexperiment teilzunehmen!! Darauf muss man auch erst mal kommen.

Manuela
4 Monate her
Antworten an  elly

Wähnen Sie sich glücklich, weil Sie sich nun vermeintlich vor dem tödlichsten Virus aller Zeiten „geschützt“ wähnen oder weil Sie nun – hurra! – billig einkaufen DÜRFEN?🤔