Blackbox KW 32 – Achtung! Reisewarnung!

Ein Chinese verschwindet in der gut geölten Asylmaschinerie, Heiko bastelt an neuen Gesetzen, selbst der Kirche wird es langsam ein wenig zu bunt im Land. Und wir haben zum ersten Mal zwei total süße Meldungen für Katzenfreunde!

Heute beginnen wir mit einer kurzen Betrachtung raffinierter Außenpolitik – also nicht mit unserer. Türkenchef Erdogan will partout keinen Kurdenstaat, also müssen die Kurden weg. Am besten nach Deutschland. Dafür braucht er die Visa-Freiheit. Die tauscht er gegen mehr oder weniger folgsame NATO-Politik. Damit die Generäle und der US-Präsident Druck auf Merkel machen. Visa gegen NATO.

Weil Merkel und NATO etwas schwer von Begriff sind, verbreitet er ein bisschen Panik durch Party mit Putin in Petersburg. Der bauernschlaue Pappatürk weiß aber auch, dass in Deutschland mit Glotze und Bild regiert wird. Also gibt er dem Bildungssender RTL eine Audienz, damit auch der letzte Parlamentarier weiß, wo der Hammer hängt und was jetzt zu tun ist.

Die Kurden zeigten im Homeland NRW unterdessen schon mal, was passiert, wenn ihnen das örtliche TV-Programm nicht passt. Kleiner Hausbesuch beim WDR und kurzes Orientierungsgespräch. Wenn das nicht hilft, kommen sie wieder und der Programmdirektor fängt sich ein paar heiße Ohren.

Und was macht Steini? Kuschelt mit Clintons Hillary. Ach, die neuen Sozis! Können nicht mal Außenpolitik. Dabei war das so eine Art zweites scheinbares Kompetenzfeld der 68er. Ohne Vietnam, Ami go home und Pol Pot hätte es überhaupt keine 68er gegeben. Über den NATO-Doppelbeschluss stürzten sie Kanzler Schmidt. Heute stehen Schwarz-Rot-Grün am Bahnhof und warten sehnsüchtig auf die neuen Atomraketen vom Friedensnobelpreisträger in Washington.

♦ Der übereifrige Heiko bastelt schon wieder an einem neuen Gesetz. Wer Unterhalt schuldet, soll Führerschein verlieren. Das muss aber auch für Minister gelten – inklusive Chauffeurs-Entzug – gelle Heiko, nur mal so gesagt …

♦ Facebook mault wegen Sperrungsbefehlen: Behördenanfragen sind oft fehlerhaft!? Ein wahrer Saustall, das! Was lernst du daraus, Heiko? Vielleicht die Denunziationsarbeit nicht von Stasi-Stümpern machen zu lassen?

Boris Palmer, OB Tübingen: „Wenn sich jemand nicht an elementare Regeln hält, sind wir berechtigt zu sagen, für euch greift das Asylrecht nicht mehr.“ Da war was los beim grünen Hühnerhaufen! Es wird Zeit, dass sich Palmer entscheidet: Gesunder Menschenverstand oder grüner Parteiausweis. (Ging noch nie zusammen!)

♦ Also schrieb ein nicht mehr junger und dazu noch schneeweißer FAZ-Redakteur: „Trumps Wirtschaftsteam besteht aus 13 alten, weißen Männern. Allein das ist schon eine Provokation“. Am Ende lobt er deren Kompetenz. Also was denn nun?
Leute, die was können, oder nur viele bunte Smarties?

♦ Herrenreiterin Ursula meldet: Tiger-Hubschrauber sind einsatzbereit! Also nicht alle, aber sechs sind in den letzten 12 Monaten flugtauglich gemacht worden. Wenn das in dem Tempo weitergeht, können wir bestimmt wieder irgendwo ein Fass aufmachen. Wir bleiben dabei: Die Uschi ist ein Teufelskerl!

♦ Das Großportal für Millenials, spiegel online/bento, verwirrt uns mal wieder: Soweit, so gut: „Fünf Wochen lang demonstrierten Flüchtlinge vom Balkan im Pfarrheim des Regensburger Doms“. Immer noch gut: „Zunächst versorgte das Bistum die Menschen“. Aber jetzt kommt’s: „Dann wurde es der Kirche zu bunt – sie rief die Polizei“. Was heißt denn hier „Flüchtlinge vom Balkan“ und „zu bunt“? Zu bunt gibt‘s doch gar nicht in der bento-Welt! Was sollen die Kleinen da nun denken?

♦ Und nun zur Unions-Misere. Der Innenminister und Minister der unionsregierten Länder haben mal wieder neue Sicherheitspakete geschnürt und sich dabei ganz viel Mühe gegeben: Die doppelte Staatsbürgerschaft, Burka-Verbot, Abschiebung nichtdeutscher Hassprediger, Video-Überwachung, Vorratsdatenspeicherung, mehr Polizei – ein Potpourri der Möglichkeiten. Bevor die AfD sich nun selbst auflöst: Der treue Thomas macht nur Wahlkampf als harter Hund, bellt ein bisschen, beißt aber nicht! Letztendlich ist er nur der Kellner, gekocht und gebacken wird von Mutti, die immer noch voll in ihrer Kuchenphase steckt, mit vielen rot-grünen Rezepten.

♦ Echte Sicherheit gibt es in einer gut funktionierenden Familie, wo einer auf den anderen aufpasst. Das wissen schon die Kleinsten, wie der 11-jährige Araber in Berlin, der erfolglos versuchte, sein Auto zu starten, als die Polizei kam. Im Nu waren 70 Verwandte zur Stelle, um einen weiteren Justizirrtum zu verhindern – der Kleine war schon mehrfach als Missetäter erfasst. Oder wie die Welt süß und verständnisvoll dichtete: Er ist eine „kleine Kiezgröße.“

Jede Menge Polizeibeamte, Sozialarbeiter, Juristen und Dichter wird der Schlingel wohl noch Jahrzehnte in Lohn und Brot halten, er ist also ein Garant für die goldene Zukunft der Bunten Republik.

♦ Die komische Bertelsmann-Stiftung hat das nun – womöglich als verspätetes Geburtstagsgeschenk von Tante Liz an Freundin Angela – in einer Studie zusammengefasst. Tenor der Operette: „Migranten schaffen Millionen Jobs in Deutschland“.

In den vergangenen Jahren hätten „deutlich mehr Menschen mit Migrationshintergrund den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt“. Das stimmt sogar, wie vielerorts nachzulesen ist. „Menschenhändler schleusen Arbeiter aus Rumänien und Bulgarien nach Deutschland, wo sie als angeblich Selbstständige arbeiten.“ Oder: „Mitunter erscheint ein Strohmann im Namen Dutzender Personen in einem Amt und beantrage Gewerbescheine.“ Sogar beim schwerfälligen DGB in Berlin ahnt man einen „klassischer Fall von Sozialversicherungsbetrug“.

Natürlich gibt es zigtausend Dönerbuden, Gemüsehändler und erfolgreiche Unternehmer mit Migrationshintergrund. Wäre ja auch noch schöner, wenn’s nicht so wäre! Aber damit Merkels Massen-Einwanderung als Zukunftsgarant zu verkaufen!? Ach, diese Bertelsmänner und ihre Propaganda-Studien!

♦ Nun ein Schock aus der Katzen-Forschung: Weibliche Tiere reagieren sensibler auf Jungtier-Miauen als Kater! Ach, die dummen Viecher! Wissen gar nicht, dass Mutter- und Vaterrollen von der Gesellschaft festgelegt werden, nicht von der Natur!
Oder ist die gender-Forschung Mumpitz?

♦ Keinen Euro in der Kasse, aber tausend dumme Ideen im Kopf? Richtig, wir sind im Homeland NRW. Da machen sich die Vordenker Sorgen wegen unzähliger Streuner, die sich explosionsartig vermehren, Kinderspielplätze versauen und Singvögel attackieren. Nun soll unsere Townships wieder schöner werden: Katzen kastrieren und Chip in den Kopf. Einige wollen gar eine Katzenvolk-Zählung. Aber auf jeden Fall eine Zahlung: 1.000 Euro für streunende Katzen. Wie gesagt, Kasse leer.

♦ Gina-Lisa Lohfink, das Gesicht zu Heikos „Nein heißt Nein“, geht jetzt ins Dschungelcamp, um die ganze Angelegenheit endlich mal mit Fachleuten durchzudiskutieren. Ob Heiko mal zu Besuch kommt? Als Freizeit-Maaso?

♦ Jetzt, wo es so gut wie keine Tante-Emma-Läden mehr gibt, nimmt sich die SPD des Themas an und fordert von Supermärkten, sie müssten ihre Einkaufspreise offen legen. Reinhard Meyer, Wirtschaftsminister aus Schleswig-Holstein ist ein Handelsfachmann, wie er im Buche steht, fast wie Siggi. Früher hatte die SPD mal einen Superminister, heute nur noch Supermarkt-Minister.

♦ Dan Brown meets Edward Snowdon. Ein Tweet, 64 mysteriöse Buchstaben, und ein verschwundener Whistleblower. Hoffentlich nichts Ernstes, sondern nur eine Sommerlektüre!

♦ Und nun zum Sport. Wir sind ja grundsätzlich nur peripher interessiert, aber beim Schießen und Reiten kann Deutschland immer punkten.

♦ Beachvolleyball der Damen. Germany vs. Egypt. Nach dem modischen Auftritt der ägyptischen Damen hat man sogar die deutsche Kluft beim Einmarsch der Matadoren wieder vergessen.

Schon fordert Bild ein Burka-Verbot. Begründung: „Freie Sicht für freie Bürger!“ Müsste es nicht „auf freie Bürgerinnen“ heißen?

Der Heiko der Woche.

Ja, Sie, Oliver Kern, AWO-Geschäftsführer in Essen, Sie haben gewonnen! Der übereifrige Genosse will jetzt auch im Internet recherchieren, ob sich etwa bei der Altenpflege AfD-Mitglieder tummeln. Die werden dann schnellstens gekündigt. Wegen der Toleranz. Also der, die der AfD fehlt, nicht ihm, dem Oliver. Vielleicht veranstalten wir ja am Ende des Jahres eine feine Denunzianten-, Hetzer- und Verfolger-Gala mit Heiko, IM-Vicky und all den anderen Tolleranten, und Sie, Oliver, sind dann natürlich auch dabei!

Und zum Schluss noch ein richtiger Witz:

Kennen Sie den? Kommt ein Chinese aufs Polizeirevier … Wäre es nicht im Homeland NRW passiert, wir würden es gar nicht glauben! Also, der Chinese will einen Diebstahl anzeigen, füllt Formulare aus, und schwupps, verschwindet er für zwei Wochen in einem Asylantenheim. Den verwirrten Beamten wollen wir keinen Vorwurf machen: Ausländer, nix Deutsch = Asylbewerber, und hopp, hopp ins Aufnahmelager – das lernen sie ja schon auf der Polizeischule. Touristen sollten um das asylbesoffene Deutschland lieber einen großen Bogen machen. Wenn die Deutschen helfen wollen, ist niemand vor ihnen sicher!

Unterstützung
oder

Kommentare ( 31 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung