Blackbox KW 17 – Märchenerzähler und Wunderheiler

100%-Schulz hat die Arbeit entdeckt, aber die Friedrich-Ebert-Stiftung macht alles wieder zunichte. Angela verduftet nach Kroatien, und Frank-Walter bekommt Konkurrenz von einem Profi-Komiker ...

Nein, nein, Sie müssen sich jetzt nicht gleich vorsichtig oder gar ängstlich im Raume umschauen, nur weil Sie die folgenden Zeilen lesen und dazu bejahend mit dem Kopf nicken:„Einigkeit und Recht und Freiheit – dieser Dreiklang aus dem Liede des Dichters gab in Zeiten innerer Zersplitterung und Unterdrückung der Sehnsucht aller Deutschen Ausdruck; er soll auch jetzt unseren harten Weg zu einer besseren Zukunft begleiten.“ Keine Angst! Die Worte entfuhren schließlich keinem Identitären oder Vertreter der pösen plauen Partei, sondern einem Sozialdemokraten. Gut, Sie sollten vielleicht nicht beim Anruf eines Inquisitors der Friedrich-Ebert-Stiftung angeben, Sie würden dem Satz vorbehaltlos zustimmen. Da stünden Sie schnell mit dem, der diesen Satz ursprünglich laut deklamiert hatte, als Rechtspopulist auf irgendeiner Liste. Der Verfasser selber ist übrigens fein raus: Friedrich Ebert geht nicht mehr ans Telefon, wenn die Geister in seinem Namen anrufen.

♦ Inzwischen schwant selbst dem linientreuen Claus-Detlev Walter Kleber vom ZDF, dass es mit dem vorauseilenden Gehorsam der TV-Genossen (ein Relikt der dunklen Zeit) zu weit geht. Also verbreitete er herausgeschnittene, wesentliche Passagen eines Interviews über Twitter und Bild. Und wenn es nur verletzte Eitelkeit war: Der Unterschied zwischen einer Sprechpuppe und einem Anchorman ist ein Rest von Selbstachtung. Somit gebührt Kleber Anerkennung dafür, dass nun wirklich jeder weiß, dass die „Nazi-Studie“ der SPD-(„nahen“) Friedrich-Ebert-Stiftung blühender Unsinn ist.

♦ Übrigens: Die Friedrich-Ebert-Stiftung ist rechtlich nicht einmal eine Stiftung, sondern nur ein (komischer) Verein, der allein 2017 unfassbare 170 Millionen Euro Staatsknete nicht nur von SPD-Ministern ‘rübergeschoben bekam. Chef ebenda ist der zu Unrecht vergessene ehemalige SPD-Vorsitzende Kurt Beck, seinerzeit Erfinder des Jobwunders (man muss sich nur waschen und rasieren, schon „haben Sie in drei Wochen einen Job“). Das führt uns zur Frage: Was macht eigentlich der ehemalige SPD-Chef, der die Europäische Union erfunden hat? Nun, Martin Schulz schuftet bis zum Umfallen, damit die SPD bei der Europawahl die 10%-Hürde reißt. 80 Veranstaltungen stehen in seinem Kalender, „bis zu fünf am Tag“. Will da einer Buße tun für die vielen abgerechneten, aber nicht geleisteten Arbeitstage im EU-Parlament?

♦ Angela Dorothea Merkel kann und will bei der EU-Wahl keinen Blumentopf gewinnen. Aber auch dem weitgehend unbekannten Unionskandidaten Manfred Who? will sie nicht versehentlich zu viel Aufmerksamkeit verschaffen. Deshalb macht sie Wahlkampf für Weber – in Kroatien.

♦ Zu einem ehrlichen Wahlkampf gehören das Erzählen von Märchen und das Versprechen von Wundern. Vor der EU-Wahl stellt das Flüchtlingsamt angeblich Asyl-Anträge für Syrer zurück, weil man prüfen wolle, ob Ursel von der Laientruppe (mit ein wenig ausländischer Hilfe) den Krieg in Syrien wirklich gewonnen hat. Und der „Spiegel“ flunkert: „Womöglich könnten in Zukunft mehr von ihnen (den Syrern) abgeschoben werden.“ Manfred Who? will aber lieber auf Nummer sicher gehen und verspricht, er werde Krebskranke heilen, wenn er erst EU-Obermufti geworden ist …

♦ Nachdem sich die deutschen Parteien (alle, bis auf eine) entschlossen haben, die deutsche Automobilindustrie entweder abzuschaffen oder zum Bau von Bobbycars zu zwingen, hat sich Daimler entschlossen, auf jegliche Parteispenden in Deutschland zu verzichten. Ein forscher CDU-Staatsekretär des Ministeriums für Wirtschaft und Energie namens Bareiß, der auch nach längerem Nachdenken komplexe Zusammenhänge wie „So was kommt von so was her“ nicht zu entschlüsseln vermochte, twitterte daraufhin beleidigt, die Daimler-Entscheidung sei „verantwortungslos, demokratiegefährdend und dumm“. Ob Daimler-Manager die Wirtschafts- und Energiepolitik des Landes ebenso als „verantwortungslos, demokratiegefährdend und dumm“ bezeichneten, ist leider nicht bekannt.

Ganz so dumm scheinen die Automanager denn doch nicht zu sein. Daimler will weiterhin Politiker unterstützen, „die Daimlers Ideale teilen“. Weil es die hier nicht gibt, fließt das Geld eben an Parteifreunde von Donald Trump.

Angeblich sind weltweit 12 Millionen Hektar Tropenwald verschwunden. Nach Logik der Grünen müssten nun in Deutschland Beile und Kettensägen verboten werden.

♦ Apropos. Boris Palmer hat erkannt, dass in seiner grünen Partei die „Meinungstyrannen“ herrschen, und er will deshalb bei Facebook kürzer treten. Ein wenig überrascht die späte Erkenntnis, denn die (Öko-)Stalinisten haben sich nie versteckt!

♦ Luxemburg, da wo der Schonklod herkommt, will Cannabis legalisieren. Müssen wir uns womöglich korrigieren? Hat Schonklod seinen Ischias gar nicht mit Dujardin bekämpft? Gehörte er vielleicht zu einer Testgruppe, anhand der die Auswirkung einer Haschpfeife im Politalltag untersucht werden sollte?

♦ Würger und Würgerinnen, die jetzt Würgende genannt werden müssen, ein Extra-WC für alle, die sich weder als Caballeros noch als Princesas fühlen, und dann noch ein Gesetz, das ein drittes Geschlecht erfindet – das macht uns so schnell keiner nach! Die „Zeit“ hat den durchschlagenden Erfolg des Gesetzes übrigens detailliert nachgewiesen: „In Berlin wollten seit Jahresbeginn bis zum 11. April neun Erwachsene bei den Standesämtern ihre Angaben entsprechend ändern, in Köln war bisher von sechs, in Nürnberg von fünf und in Regensburg von drei solchen Änderungswünschen im Personenstandsregister die Rede. In München, Hamburg, Erfurt, Leipzig und Essen wollten je zwei Menschen den neuen Eintrag ‚divers’.“ Da hat sich der ganze Aufwand doch wirklich gelohnt!

♦ Terror in Sri Lanka, Mord und Totschlag auf unseren Straßen – wirklich erschüttert hat das Land ein Elfmeter in Bremen. Heute sagt auch der DFB: Na gut, war kein Elfer. Aber wenn wir jetzt anfangen, uns noch entschuldigen zu müssen dafür, dass wir mal einen kleinen Fehler gemacht haben, dann ist das nicht unser Land.

♦ Zugegeben, Frank-Walter, der Einseitige, bemüht sich nach Kräften. Aber ein Blick in die Ukraine muss gestattet sein. Die haben jetzt einen Profi-Komiker als Präsidenten.

♦ Junge, Junge, das waren deutliche Worte. „Ein schmerzvolles Jahr“ und „schlaflose Nächte“ hätten man erleben müssen. „Nie zuvor … Reputation und Wert so schnell eingebüßt – das ist eine Schande.“ Nanu, werden Sie sagen, es gab doch gar keinen SPD-Parteitag in dieser Woche. Richtig, das hörten wir auf der Hauptversammlung des Pharmariesen Bayer!

♦ Übrigens, Lokführer auf Stellungssuche: Bei Koreas Kim wäre wieder eine Stelle freigeworden. Der vorletzte Sonderzugführer verfehlte beim Treffen von Kim mit Donald den roten Teppich um eine halbe Zuglänge. Der letzte verpasste den Teppich um einen Meter.


Folgen Sie Stephan Paetow auch auf Facebook oder Twitter.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 75 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Manfred „Who?“ erzeugt bei mir Sodbrennen. Krebs heilen? Als ich ihn im TV gesehen habe versprach er, sollte er gewählt werden, das Blaue vom Himmel herunter. Er muss schon sehr abgedriftet sein, wenn er glaubt dass die Wähler so naiv sind.

Wie wäre es mit Udo Lindenberg als Sonderzugführender*innen? Oder hat der Typ ebenfalls ein Ischiasleiden? „Entschuldigen Sie, ist das der Sonderzug nach Pjöngjang?“

Das sogenannte dritte Geschlecht ist nicht so häufig, wie uns die Grünen und ihre ** auftischen wollen. Die deutsche Ärztezeitung spricht von 10.000 Intersexuellen (ICD 10 F64.0) in Deutschland die betroffen sind.

Wow – dann lohnt sich ja der ganze Aufwand…

und jetzt noch Märchenerzähler Habeck:
„Zudem legte Habeck ein Tränen-Geständnis ab: Seit der Geburt seiner Kinder müsse er bei kitschigen Filmen weinen. „Seit ich Vater bin, habe ich erstaunlich dicht am Wasser gebaut. (…) Seit er so viel in Hotels schläft, genießt der die alltäglichen Arbeiten Zuhause viel mehr: „Früher waren Hotels was Besonderes für mich, jetzt ist die Normalität, die früher oft lästig war, das Besondere: Einkaufen, Fahrradflicken, Fensterputzen, Rasenmähen.““
https://www.focus.de/politik/deutschland/seit-sechs-jahren-kein-fleisch-mutprobe-auf-dem-schlachthof-gruenen-chef-habeck-erklaert-wie-er-vegetarier-wurde_id_10642478.html
ist er nicht süüüüß? Da schmelzen doch die Mamis nur so dahin.

Märchenerzähler auf ZON:
„Deutsche Autofahrer::
Die Deutschen müssen das Auto loswerden
Dieses Land hat ein romantisches und imperiales Verhältnis zum Fahren. Dem gehorchen sowohl Kfz-Besitzer wie auch die Industrie. Bloß bringt das niemanden in die Zukunft.
Ein Essay von Thomas Vašek“ https://www.zeit.de/kultur/2019-04/deutsche-autofahrer-autobranche-bedeutung-symbol
insbesondere in den Leserkommentare sind sie unterwegs, die von Gretas Panik ergriffenen Panikmacher.

Man erkennt, weshalb er in die Politik ging. Von dem, was Habeck da aufzählt, kann man eine Familie nicht ernähren.

Blackbox gelesen und der Sonntag kann mit Schmunzeln beginnen!;-)

Einfach köstlich!

Auf focus online gibt es eine Umfrage von Civey. – Wen würden Sie wählen, wenn am Sonntag Europawahl wäre? (Ich denke die meinen EU Wahl).
CDU/CSU 32% ; AFD 11,4% unten rechts ist ein kleiner Button auf dem steht – Repräsentativ – darunter einer mit – Rohdaten. Klickt man auf Rohdaten so haben CDU/CSU 14,5% und die AFD 33,3% bei allen anderen Parteien bleiben die Prozentpunkte nahezu gleich…kann mir das bitte jemand erklären? Ich verstehe das nicht.

Das ist ganz einfach. Focus fand die Verteilung ungerecht und hat aus rohen reife Daten gemacht.

Da bin ich gespannt, was die focus Redaktion antwortet, wenn sie denn antwortet. Ich habe in einer E-Mail um eine Erklärung gebeten.

„Bareiß […] twitterte daraufhin beleidigt, die Daimler-Entscheidung sei „verantwortungslos, demokratiegefährdend und dumm“. Ob Daimler-Manager die Wirtschafts- und Energiepolitik des Landes ebenso als „verantwortungslos, demokratiegefährdend und dumm“ bezeichneten, ist leider nicht bekannt.“ Nana, was „verantwortungslos, demokratiegefährdend und dumm“ ist, entscheiden immer noch die Dikta… Ähmm Demotur, also die Parteien. Wo kämen wir hin deren Urteil in Frage zu stellen, das würde doch in der Demok… Ähmm Diktakratie enden. „In Berlin wollten seit Jahresbeginn bis zum 11. April neun Erwachsene bei den Standesämtern ihre Angaben [Geschlecht in Divers] entsprechend ändern[…]“ Oha, das hat sich aber wirklich gelohnt! Obwohl bei ca. 3,5 Mio.… Mehr
Erinnern wir uns an unsere Nationalhymne damit wir erkennen was gerade droht verloren zu gehen: Einigkeit, Recht und Freiheit für das ….. Während Deutschland einen Sonderweg geht, denkt der Rest der Welt nicht daran ihn mitzugehen. Dort wird das überwiegend mit Vernunft und Verstand angegangen, während sich Deutschland wirtschaftlich ins Abseits befördert durch diese ideologische Verbohrtheit. Wer die Selbstzerstörung Deutschlands durch die Parteien und den parteinahen NGO`S nicht erkennt und aufhält, wird in naher Zukunft dafür bezahlen! Deutschland wohin? Schafft die Gesellschaft es die EINIGKEIT aufzubringen, damit RECHT durchgesetzt wird und die FREIHEIT erhalten bleibt oder werden wir den Weg… Mehr