Wenn Geimpfte wieder zu Ungeimpften werden, was dann?

Der Gesunde muss sich "impfen" lassen, um nicht das Schicksal der unfreien Ungeimpften zu teilen? Was ist das für eine Herrschaftsklasse, die Gesunde zur Gefahr erklärt?

IMAGO/phototek

Noch bis in diese Tage fragten Leser und Autoren bei TE und anderswo, wie angesichts der Berichte aus vielen Ländern die sogenannte Inzidenz überhaupt noch als Kriterium für „Maßnahmen“ genannt werden können. Manche plädierten dafür, statt dessen einen Mix unterschiedlicher Kriterien einzusetzen, darunter auch die Auslastung von Intensivplätzen in Krankenhäusern und die Zahl der Todesfälle. Das können nun alle zur Seite legen, denn die Herrschaftsklasse will von all dem völlig  unabhängig nur noch Geimpfte und Genesene zum öffentlichen Leben zulassen.

Aus diesem Vorhaben der Herrschaftsklasse schließe ich, dass der ganze Zirkus von Testen, Inzidenz und Überlastung des Gesundheitssystems für eben diese Herrschaftsklasse immer nur als Begründung für das herhalten sollte, was sie ganz unabhängig davon sowieso tun wollte. Herrschen. Immer leichter herrschen, je mehr die permanente Angst- und Panik-Kampagne verfing. Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert ganz und gar.

Nur noch Geimpfte und Genesene teilfrei zum öffentlichen Leben zulassen, bedeutet automatisch, nach sechs Monaten müssen sich Geimpfte wieder impfen lassen und Genesene in die Impf-Dauerschleife einreihen. Geimpfte, weil dann die Wirkung als vorbei oder zu gering eingestuft wird. Genesene, weil sie jetzt schon nach sechs Monaten nicht mehr als Genesene gelten. Wer sich dann noch zeitweise teilfrei testen will, wird in der ersten Stufe lernen, das negativ getestet nicht gleich teilfrei macht wie geimpft und genesen. In Stufe zwei werden Geimpfte und Genesene erleben, dass der Test nicht einmal mehr teilfrei auf Zeit bedeutet. Und das jenseits der Wahrheit von Sahra Wagenknecht, dass sich den Test viele nicht leisten können werden:

Eine TE-Leserin kommentierte gestern: „Als Ärztin bin ich bereits seit Februar geimpft. Damals waren es etwa 5% Glaube an den medizinischen Nutzen, 10% wissenschaftliche Neugier (ich traue der mRNA-Technologie durchaus eine zukünftige Rolle z.B. bei der Behandlung schwerer Enzymdefekte zu) und 85% Opportunismus (Druck durch Kollegen, Sehnsucht nach mehr Freiheit). Mein Glaube an den medizinischen Nutzen für mich als gesunde Mitt-50erin mit einem BMI von knapp 22 tendiert mittlerweile in den Negativ-Bereich, die wissenschaftliche Neugier ist noch da, spielt aber keine Rolle mehr für die Impfentscheidung. Ich schließe eine Auffrischimpfung nicht aus, aber diesmal wären es 100% Opportunismus. Allerdings weiß ich inzwischen auch, dass ich selbst dadurch mein altes Leben in Freiheit und Selbstbestimmung nicht zurück bekomme. Ich bin in der DDR aufgewachsen und seit meiner Jugend die Gratwanderung zwischen notwendiger Anpassung und gerade so viel Individualismus, dass ich mein zukünftiges Leben damit nicht zerstöre, gewohnt. Was ich von den Leuten halte, die ihre Machtposition für derart willkürliche Zwangsmaßnahmen nutzen, und was dies für meine Motivation als Ärztin und Steuerzahlerin bedeutet, brauche ich wohl nicht näher zu erläutern. In jedem Fall sehe ich die wahre Bedrohung für unsere Gesellschaft sicher nicht in den Ungeimpften.“

„Ich bin in der DDR aufgewachsen und seit meiner Jugend die Gratwanderung zwischen notwendiger Anpassung und gerade so viel Individualismus, dass ich mein zukünftiges Leben damit nicht zerstöre, gewohnt.“

In diesem Satz dieser Leserin steckt fast die ganze Erklärung dafür, warum sich sehr viele impfen lassen – ohne über den Unterschied zwischen herkömmlichen Impfstoffen wie in China und den neuen mRNA-Produkten aufgeklärt worden zu sein, und auch ohne sich dafür zu interessieren. Wer seine Freiheit zu leben oder so viel davon, dass er es einigermaßen aushalten kann, um jeden Preis zurückhaben will, lässt sich eben impfen, womit immer, denn es geht nicht um den Schutz vor dem Virus, sondern mit dem Erwerb des Impfpasses um den teilweisen Schutz vor dem Freiheitsentzug durch die  Herrschaftsklasse.

Wer sich für die mRNA-„Impfung“ entscheidet, nimmt an einem großen Feldversuch in den Ländern des Westens teil. Jeder einzelne teilt in diesem Feldversuch die Chance, durch mRNA nicht an Covid-19 zu erkranken oder von einem leichteren Krankheitsverlauf zu profitieren, wie zugleich das Risiko, mit mRNA sofortige oder spätere negative Folgen zu erfahren, worüber die Wissenschaft so kurz Zeit nach Beginn des Feldversuchs so gut wie nichts wissen kann.

Dass die Schaffung einer Zweiklassengesellschaft von Geimpften und Ungeimpften voll im Gange ist, wird bisher nur von wenigen thematisiert. Noch viel kardinaler ist die Tatsache, dass der Gesunde als Kategorie fast völlig aus dem Blick geraten ist. Was macht denn der Gesunde bei diesem Tunnelblick der Herrschaftsklasse und ihrer Claqueure auf Geimpfte und Ungeimpfte? Die Herrschaftsklasse schlägt den Gesunden einfach mir nichts dir nichts der Kategorie Ungeimpfte zu. Der Gesunde hatte sozusagen das „Pech“, ohne Ansteckung nicht zum Genesenen avancieren zu können? Das hätte ihm auch nur vorübergehend genutzt, denn nach sechs Monaten ist er wieder ein Gesunder, also ein Ungeimpfter.

Der Gesunde muss sich also „impfen“ lassen, um nicht das Schicksal der unfreien Ungeimpften zu teilen?

Wahrscheinlich kennen Sie den alten Witz auch. Gesunde? Es gibt keine Gesunden, sondern nur noch zu wenig Untersuchte. Mir ist in diesen Tagen das Lachen über diesen Witz vergangen. Denn aus dem Witz macht die Herrschaftsklasse in unseren Tagen in ihrem Herrschaftswahn eine wahnsinnig traurige Wirklichkeit.

Wer sein altes Leben oder wenigstens erträglich genug davon um den Preis des „Impfens“ mit einem Impfstoff im experimentellen Zustand wiedergewinnen will, hat mein volles Verständnis. Das entscheidet jeder allein. Das ist Teil seiner Freiheit, die ich nicht berechtigt bin einzuschränken, und bei der ich der Herrschaftsklasse das Recht abspreche, in diese Freiheit einzugreifen, wie sie es in einer Anmaßung ohnegleichen tut.

Freiheit ist unteilbar. Daran kann auch die Herrschaftsklasse nichts ändern, was immer sie sich noch herausnehmen wird. Am Ende siegt die Freiheit, wie lange es dauern mag.

Dass und warum es dauern wird, hat eine andere Leserin kompromisslos richtig gesagt: Dieses Land will die Demokratie, die „offene Gesellschaft“ im Sinne Karl Poppers nicht. Frau Merkel hat die deutsche Demokratie demaskiert. Wir sehen nun das wahre Gesicht.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 221 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

221 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Juergen P. Schneider
1 Monat her

Als Ungeimpfter und damit Angehöriger der neuen deutschen Leprakolonie hat man eigentlich nur die Möglichkeit, abzuwarten und irgendwie durchzuhalten. Man sollte das Kreuzchen auf dem Wahlzettel dort machen, wo man noch erwarten kann, dass der freiheitlich demokratische Rechtsstaat vielleicht zumindest teilweise wiederhergestellt wird. Die Hoffnung darauf ist zugegebenermaßen sehr gering, aber sie stirbt ja bekanntlich zuletzt. Ich werde jedenfalls Widerstand leisten und mich nicht zu einer experimentellen Gentherapie nötigen lassen. Die Einschränkungen werde ich wahrscheinlich hinnehmen müssen. Im Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis überwiegt derzeit noch die Meinung, jeder solle seine Impfentscheidung selber treffen. Verweigerung wird von mehr Leuten akzeptiert, als… Mehr

Olaf W1
1 Monat her

Meine Hausärztin hat mir das so erklärt: Die Impfung gegen Diphtherie und Tetanus z. B. ist eine gut erforschte, sichere und präventive Vorsorge und medizinisch sinnvoll, da sie vor schweren Folgen und Erkrankungen schützt. Impfungen gegen Grippe hingegen sind kontraproduktiv und auch mit an den vielen Varianten/Mutation der Influenza mit schuld. Das normale Immunsystem wird auch mit einer ausgewachsenen Grippe fertig. Man muss den Körper aber auch lassen und nicht durch Fiebersenker z. B. natürliche Abwehrreaktionen unterbinden. Jetzt die nächste Eskalationsstufe mit der Corona-Impfung einzuläuten wäre unverantwortlich, denn es fehlt sämtliche Evidenzbasis aus Studien zum eigentlichen Erreger aber auch den… Mehr

c0benzl
1 Monat her

So mancher erkennt langsam, dass er ordentlich verarscht wurde.

Johann Thiel
1 Monat her

Stimme der von Herrn Goergen zitierten Leserin nur bedingt zu. Abgesehen davon, dass eine „offene Gesellschaft“ im Sinne Karl Poppers ohnehin nicht erstrebenswert ist, hat Merkel weniger unsere Demokratie demaskiert, als vielmehr uns selbst, bzw. das was aus uns geworden ist, ein Volk das die Demokratie nicht mehr will.

Kalmus
1 Monat her

Ja genau. „Zutritt zu Gastronomie und Kultur sowie Reisen in das sozialistische Ausland nur gegen Vorlage des SED- Mitgliedsbuches oder Nachweis „Kandidat der SED“, dem Dienstausweis des MfS oder einer Verpflichtungserklärung für die Mitarbeit als IM.“

Th. Nehrenheim
1 Monat her

Ich frage mich, warum ein mittlerweile längst entwickelter klassischer Antigen-Impfstoff nicht endlich zugelassen wird. Wir müssten dann nicht auf diese billig zu entwickelnden mRNA- oder Vektorvirus-Impfstoffe zurückgreifen, um uns ab jetzt wohl fortwährend ein- bis zweimal im Jahr impfen zu lassen. Das Verfahren für diese mRNA-/Vektorvirus-Impfstoffe ist ja schon seit vielen Jahren bekannt, wurde aber bisher wegen verschiedener Unwägbarkeiten abgelehnt. Insofern ist das Bild vom Feldversuch richtig. Ich habe beim Paul-Ehrlich-Institut vor Monaten per E-Mail angefragt, warum man den Antigen-Impfstoff nicht zulassen will. Ich habe keine Antwort erhalten. Die könnten mit mir kommunizieren und darlegen, welche medizinischen Gründe dagegen sprächen.… Mehr

Felicitas21
1 Monat her
Antworten an  Th. Nehrenheim

Welchen “ klassischen Antigen- Impfstoff“ meinen Sie denn konkret?

Britsch
1 Monat her
Antworten an  Th. Nehrenheim

Anscheinen wissen Sie da wesentlich mehr als Andere, vermutlich die Meisten.
Mich selbst natürlich eingeschlossen.
Ich würde dazu gerne Näheres erfahren,
welchen Impstoff Sie meinen usw.

PaulN
1 Monat her
Antworten an  Britsch

Gemeint ist vermutlich die Impfung von Professor Winfried Stöcker aus Lübeck.

Britsch
1 Monat her
Antworten an  PaulN

Danke für die Antwort Vielleicht sollte man ja das aufgreifen und mehr bekannt machen, wie die verschiedenen Impsoffe wirken. Wo diese ansetzen. In Anderen Ländern hat man ja teilweise Impfstoffe auf anderer Basis z.B. in China. So sind zumindest meine Informationen. Auch sollte man derzeitige Impfgegner mehr zu Wort kommen lassen zu Ihren Gründen. Vielleich würden dann auch Einige die als eiziges Argunment das nachgeplapperte „Impf oder Coronadeppen“ haben etwas nachdenklicher. Es ist zu den Impfstoffen unter der Bevölkerung viel zu wenig bekannt und wenn, dann höchstens die offizielle Werbung / Propaganda. Es giebt zwischenzeitlich wie mir scheint doch eine… Mehr

Deucide
1 Monat her

Die Gesunden sind Ungesund, gefährlich oder nicht gesund genug, auf jeden Fall müssen sie prophylaktisch hygenisiert, geheilt werden – das ist DEFAKTO die offizielle Definition von Gesundheit – das ist das Ende der freien vernunft- und moralgeleiteten Gesellschaft, es ist DEFAKTO ein faschistischer Orwellstaat. Die einzige Chance, die einzige Möglichkeit wie es scheint, dieses reale Spukregime zu beenden ist wenn man seinen Funktionären, diesen Macht-Dämonen, permanent die Schäden ihrer Hygiene-, Vakszinierungsmaßnahmen, ihre permanenten Rechtsbrüche aufzeigt und vorhält.. Bitte TE, das ist euer Auftrag — ALLE Nebenwirkungen, Schäden, Todesfälle durch Impfung und durch die anderen Maßnahmen müssen akribisch und täglich gesammelt… Mehr

Beat.Buenzli
1 Monat her

Wenn die Geimpften doch wenigstens geimpft wären, so wie es Merkel versprochen hat, zweimal pieks und alles ist vorbei. Nein, sie wurden nur genetisch behandelt, können sich unverändert anstecken, können unverändert andere anstecken, können nach der Impfung gravierende Gesundheitsprobleme bekommen, müssen zu jeder Variante nachgeimpft werden und haben ihren Körper unnützerweise enormen Stress zugeführt. Es wäre besser gewesen statt zur Impfung in ein Café zu gehen und einen Kaffee mit einem schönen Stück Kuchen zu genießen. Corona-Test fallen besonders durch Fehler auf und sind für alles mögliche geeignet nur nicht für Corona Tests. Ausgerechnet Stöcker bietet die einzige echte Impfung… Mehr

caesar4441
1 Monat her

Es wird unvermeidlich – oder alternativlos – sein,daß sich Ungeimpfte zusammenschließen und einen Machtkomplex bilden.Für eine Oppositionspartei wäre das eine ideale Basis um Millionen Mitglieder zu gewinnen.

Kassandra
1 Monat her
Antworten an  caesar4441

„Die Basis“ ist ja schon gegründet – ich kann nur nicht erkennen, dass das Migrationsproblem dort adäquat vertreten wird.

Fatmah
1 Monat her

Gesunde werden zur Gefahr erklärt. Ich muss mich permanent testen lassen auf eine Krankheit die man ohne Test wahrscheinlich gar nicht bemerken würde- das ist genau so Absurd wie die Einschränkung der „unveräußerlichen Grundrechte“.
Die Grünen tagträumen sogar schon davon, die Deutschen für das Klima einzusperren. Auf solche Ideen kommen nichtmal Mullah Regime im nahen Osten.
Wo sind die Journalisten und die Juristen nur, die Deutschland endlich mal wachrütteln?

Kassandra
1 Monat her
Antworten an  Fatmah

In Mullah-Regimen ist die Hälfte der Menschheit permanent eingesperrt. Frauen verlassen die Wohnungen nur sehr sehr selten – und wenn, dann nie alleine – und immer mit Ganzkörper-Überwurf statt Maske.

Last edited 1 Monat her by Kassandra