Blackbox KW 34 – Aufregung in Absurdistan

„Wer da!?“ – „Ein deutscher Reitersmann, bringe Botschaft aus Afghanistan.“ Von Islamist*innen (ZDF) und „Tasliban“ (Annalena). Eine Gelegenheit zu zeigen, „was wir können und was wir nicht können“ (Dr. Angela Merkel).

Militärisch gesehen war die deutsche Frontbegradigung ein voller Erfolg. Alle Soldaten und die letzten Paletten Becks Bier waren ausgeflogen, schwere Waffen und Fahrzeuge geputzt und schlüsselfertig zur Übernahme durch die Taliban auf dem Hof abgestellt – tschüss Masar-e-Scharif, tschüss Kabul, tschüss Afghanistan. Na denn schönes Wochenende, dachten sich selbstzufrieden Verteidigungsministerin Annegret KK, der für Afghanistan zuständige Staatssekretär im Heiko-Ministerium Niels Annen (SPD) und Oberbefehlshaberin Merkel, und gingen – je nach Talent – unterschiedlichen Wahlkampf-Tätigkeiten nach. Der eine auf dem Feuerwehr-Grillfest, die andere beim Flammkuchen-Backen und Dr. Angela Merkel soll im Kino zum ersten Mal seit Jahren tatsächlich halblaut gelacht haben (bei einer Doku über tolle Politikerinnen).

♦ Währenddessen rückten die Taliban absprachegemäß vor, was dank der zurückgelassenen NATO-Autoflotte recht zügig ging. Bilder von Taliban-Kämpfern, meist naive Bauernlümmels, auf Kirmes-Karussells und beim Trampolinspringen gingen um die Welt, indes inspizierten ihre dicken Chefs schon mal den Präsidentenpalast.

♦ Vergessen hatten unsere Strategen allerdings die vielen Weltverbesserungsorganisationen, die Afghanistan mit Regenbogenfahne und Gender-Studies vertraut gemacht hatten, sowie ihre zigtausend afghanischen Hilfskräfte, die nun auf lange Zeit arbeitslos würden, und sich daher alle gleichzeitig zum Flughafen aufmachten, um noch auf die letzten Maschinen zu kommen.

♦ Während der afghanische Präsident Ashraf Ghani sich mit einer Palette Bargeld ins Ausland absetzte, berichtet das deutsche TV rund um die Uhr vom drohenden Schicksal der Afghaninnen, die nun wieder Tschador tragen müssen wie viele ihrer Leidensgenossinnen in Wuppertal, Duisburg oder Berlin, und hiesige TV-Moderatorinnen stießen das Wort „Taliban“ aus wie sonst den Namen „AfD“. Völlig von der Rolle waren die Damen beim ZDF, die entsetzt von „Islamist*innen“ genderten, die in afghanische Städte einzögen.

♦ Womöglich verwechselten Berichterstatter in der ersten Aufregung die Taliban mit dem IS. „Grausame Szenen“ rund um den Flughafen will die Journalistin Ayesha Tanzeem (Voice of America) gesehen haben, konkret wird sie in ihrem eigenen Fall: Sie sei „erst beim dritten Anlauf in den Flughafen gekommen und habe stundenlang im Gedränge gestanden“. Journalistinnen und Krieg. Erschossen wurde nun der Kabuler Polizeichef „vor laufenden Kameras“ (Focus). Fällt bis jetzt unter „Einzelfälle“, wie bei uns. Dafür hat das mediale Unter-Feuer-Nehmen der Verantwortlichen am Afghanistan-Debakel (von Merkel abwärts) deutlich abgenommen.

♦ Zunächst sollte unser Heiko an allem schuld sein. Nur weil er noch vor wenigen Wochen den Journos klarmachte: Taliban? Ich sehe keine Taliban. Aber da nahm ihn Merkel gleich in Schutz. Das Desaster von Kabul zeige, „was wir können und was wir nicht können“ – eine entlastende Aussage, die schon einmal („Jetzt sind sie halt da“) prima funktionierte.

♦ Wenigstens gehen die Geschäfte weiter: Annalena Baerbock und ihr Zieh-Opa Joseph Fischer versprechen „eine massive Flüchtlingsbewegung Richtung Europa“, also nach Deutschland. Viel Geld für Betreuung, Psychologen, Soziologen, Klimatologen und andere Logen.

♦ Selbst das eherne Gesetz deutscher Politik, alles abzulehnen, was die AfD fordert – Gauland hatte die Aufnahme afghanischer Ortskräfte für richtig befunden – wurde wegen der „Tasliban“ (Annalena) und den kommenden Geschäftsaussichten außer Kraft gesetzt.

♦ Längst schon klingt auch der Söder wie ein echter Baerbock, wenn er ankündigt, „so viele Menschen wie möglich auszufliegen“. „Deutsche Staatsbürgerinnen und Staatsbürger, die afghanischen Ortskräfte der Bundeswehr und anderer Institutionen, aber auch weitere ‚schützenswerte Menschen’, wie zum Beispiel Frauenrechtlerinnen, Menschenrechtsaktivisten oder Journalistinnen und Journalisten“, gendert er sich in die Herzen der TV-Damen.
Ob das Wählerfischen am linken Rand aufgeht? Viele haben nicht vergessen, dass in den vergangen Monaten die Frage eher lautete: Wie bekommen wir kriminelle Afghanen wieder raus?

♦ Aber Söder tut alles, um Laschet scheitern zu sehen. Dabei helfen ihm gerne bestimmte Demoskopen, Spiegel, RTL und Staatsfunk. Laut der täglichen Hochrechnungen und Schönschreibungen soll ja Olaf das schnellste Pferd im Rennstall sein. Die sich deutlich seltener irrenden Wettquoten auf der Analyseplattform „Wettbasis“ sehen hingegen eine Erfolgswahrscheinlichkeit von 80 Prozent, dass Armin das Rennen macht. Außerdem hat Dr. Angela Merkel gerade erst gesagt, sie sei „zutiefst überzeugt“, dass Armin Kanzler wird, und damit ist das (oder der?) dann auch erledigt.

♦ Mein Gott, das hätte noch gefehlt! Da hielt Einmann („asiatisches Aussehen“) Berlin mit einer Machete in Atem (mehrere Schwerverletzte). Schnell wurde ein polizeilicher Krankenschein ausgestellt – es sei von „nicht rational gesteuerten Tathandlungen auszugehen“ –, aber wenn das ein Afghane gewesen wäre? Schnell wie sonst nie konnte Entwarnung gegeben werden, es soll sich um einen Thailänder handeln.

♦ Offensichtlich macht sich niemand Sorgen um Annegret KK, also müssen wir es wohl tun. Die Arme ist völlig von der Rolle. Nach den Evakuierungsmaßnahmen befragt, antwortete sie: „Wir werden die unverzüglichen und ohne Verzögerung durchgeführte Präzisierung der Planung der Auslösung der Vorbereitung der Mission seit letzter Woche, insbesondere seit Donnerstag letzter Woche, noch einmal darlegen…“
Was hat die Politik aus dieser fröhlichen Karnevalistin nur gemacht?

♦ Übrigens: Nur Karl denkt mit. Auf dem Hinflug könnten unsere Flieger doch die demnächst abgelaufenen Impfdosen (lecker Biontech und lecker Astra) mitnehmen. Hätten wir alle was davon. Das Zeug wäre weg und nur Geimpfte kämen.

♦ Trotz der Lage hat Karl Lauterbach seinen Humor nicht verloren. Es sei zu begrüßen, „dass STIKO jetzt Impfung 12-17 Jährige empfiehlt. Sie hat die Daten sorgfältig geprüft und ihre Entscheidung gut begründet. Wir können dankbar sein, ein solches unabhängiges Gremium zu haben“. Ein „solch unabhängiges Gremium“, „Daten sorgfältig geprüft“ und „Entscheidung gut begründet“? Herrlich. Wäre der nicht auch was fürs Verteidigungsministerium?

♦ Haben Sie das gelesen? Was dieser Reichelt von der Bild-Zeitung… Der Fall Afghanistans sei das „Sinnbild für 16 Jahre Außenpolitik der Regierung Merkel: falsche Analysen, falsche Einschätzungen, falsche Entscheidungen, falsche Verbündete, den Falschen vertraut“. Der Kerl ist ja mutiger als die afghanische Armee. Nun warten wir gespannt, wie weit Merkels langer Arm noch reicht. Muss Reichelt widerrufen? Wird er ausgemustert?


Lesen Sie Stephan Paetow täglich auf
https://www.spaet-nachrichten.de/

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 63 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

63 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Odysseus JMB
1 Monat her

Ein Problem bleibt. Weitere falsche Einschätzungen seitens der Regierung (GroKo) bringen grüne Wählerstimmen. Und wenn man bedenkt wie beliebt Annalena bei Klaus Schwab und WEF-Anhängern (Sleepy Joe?) ist, und das sind bei Leibe nicht nur (pfui!) Deutsche, dann muss man sich wohl nolens volens auch noch auf ein paar „richtige“ Fehleinschätzungen einstellen müssen, die die AKK und den Heiko schlecht werden aussehen lassen. (CIA-Ehrenwort?) Immerhin soll Heiko den armen Schluckern von den Taliban bereits 100 Mio. €uros hinübergeschoben haben, damit sie sich in Kabul bei McDonalds wenigstens drei warme Mahlzeiten am Tag leisten können. Dazu kommt, dass der Müller „Gerd“… Mehr

Sonny
1 Monat her

Bei uns hat es gestern den ganzen Tag geregnet.
Paßte ganz gut zu unserem Land. Geht wirklich alles, aber auch alles den Bach runter.

Wolfgang Richter
1 Monat her

Ich wundere mich seit Tagen, was die „Tasliban“ wohl bewegt, den Kabuler Flughafen für die Evakuierungsflüge durch die ungeliebten Besatzer offen zu lassen. Jetzt ist klar, daß das „Maas-Amt“ diese Aktion mit 100 Millionen Euronen Aufbauhilfe für die Taliban erkauft hat (DEutschland das Land mit den unerschöpflichen Geldautomaten). Immerhin wirds in der Truppe noch Personal geben, daß mit Freikaufaktionen noch aus SED-Zeiten Erfahrung hat. Und da die mittelalterlich ideologisierten Krieger bewiesen haben, daß sie keine der Dummbatzen sind, als die „unsere“ Politdarsteller und Mediale sie darzustellen pflegten, würde es mich nicht wundern, wenn „man“ die Gruppen der ausreisenden „Ortskräfte“ mit… Mehr

Riffelblech
1 Monat her

Diese Blackbox der 34 KW bringt die Situation genau auf den Punkt .
Man könnte sich vor Freude auf die Schenkel klopfen,stellt dann aber fest ,man ist selbst der allgemein Vera… .
Und schon hält man inne und denkt sich : bin ich nur blöd oder wer ?
Und schon wird man von ARD und ZDF belehrt das unsere unfehlbare Führerin sich eben nur ein ganz klein bißchen geirrt hat —— und wir schaffen das
schon !

Hannibal Murkle
1 Monat her

„Vergessen hatten unsere Strategen allerdings die vielen Weltverbesserungsorganisationen, die Afghanistan mit Regenbogenfahne und Gender-Studies vertraut gemacht hatten, sowie ihre zigtausend afghanischen Hilfskräfte, die nun auf lange Zeit arbeitslos würden, und sich daher alle gleichzeitig zum Flughafen aufmachten, um noch auf die letzten Maschinen zu kommen“ Wenn sie rechtzeitig gekommen wären, würden die nach kurzen Sprachkursen ähnliche Pöstchen einfordern – noch mehr Gender-Regenbogen-Stellen, wo die sich auch mal mit Klimaindustrie-Werbung verdient machen. Deutschland kann definitiv nicht alle aufnehmen, die auf fremde Kosten leben möchten – von der ganzen Welt. https://gruener-mist.de/gruene-wollen-massenmigration-aus-afghanistan-nach-deutschland Manche Nachbarländer sind vernünftiger: https://www.welt.de/politik/ausland/article233288033/Kanzler-Kurz-gegen-Aufnahme-afghanischer-Fluechtlinge-in-Oesterreich.html „Kanzler Kurz gegen Aufnahme afghanischer Flüchtlinge… Mehr

R.Baehr
1 Monat her
Antworten an  Hannibal Murkle

richtig so. keine Aufnahme von Afghanen, Helfern, usw. Die haben ebenfalls geträumt wie unsere herrschende Klasse und möchten für das jahrelange falsch Einschätzen der Lage jetzt hier von uns ausgehalten werden. Wieviele Deutsche sind wegen der völlig durchgeknallten Merkelpolitik dort umgekommen?? Wieviele Millarden wurden sinnlos verbraten? Jetzt noch diesen Verblendeten Brücken bauen es ist einfach nicht zu fassen, wie dämlich unsere Regierung ist. Was geht uns Afghanistan eigentlich an, nichts. Und diese Verräter, die jahrelang gegen das eigene Volk agiert haben, die möchte ich hier nicht haben, die würden sich, wenn der Wind sich dreht, ruckzuck gegen die jetzigen Helfer… Mehr

Regenpfeifer
1 Monat her

“ Taliban? Ich sehe keine Taliban“ -Ja, Heiko Maas hat mich auch an „comical-Ali“ von damals im Irakkrieg erinnert. Nur wurde letzterer ja dann wenigsten abgesetzt, abgeurteilt und ins Gefängnis geworfen. Aber naja, vielleicht ist die Geschichte ja gnädig und wiederholt sich auch noch in dem Detail..

Ratloser Waehler
1 Monat her

Söder:

‚schützenswerte Menschen’

Interessant, die Ausdrucksweise…

Kassandra
1 Monat her
Antworten an  Ratloser Waehler

Die Haltung, die gegenüber erwachsenen, für sich selbst verantwortliche Menschen aus einer anderen Kultur an den Tag gelegt wird, spricht Bände!

Julischka
1 Monat her
Antworten an  Ratloser Waehler

Er nennt Querdenker auch RAF-Terroristen. Was dieser Mann ungestraft von sich geben kann ist schier unfassbar! Söder ist so richtig gefährlich, dem traue ich ALLES zu! Würde er eines Tages vor mir stehen, ich könnte für nichts garantieren .

Ceterum censeo Berolinem esse delendam
1 Monat her

Sechs Tage nach der Machtübernahme der Taliban in Afghanistan soll sich nun nach bisher noch unbestätigten Meldungen auch die grüne Spitzenkandidatin Annalena Baerbock geäußert haben. Der Erfolg der Tasliban sei vor allem auch eine Folge des Klimawandels. Noch vor wenigen Jahren sei Afghanistan von dichtem Regenwald bedeckt gewesen, der den Bewohnern eine auskömmliche Lebensgrundlage geboten habe. Mit dem Anstieg des Meeresspiegels seien jedoch große Teile Afghanistans überflutet und vielen Menschen damit die Lebensgrundlage genommen worden. In dieser verzweifelten Situation seien die populistischen Lösungsvorschläge der Tasliban auf fruchtbaren Boden gefallen. Auch wenn dieser Vergleich für die Tasliban nicht ganz fair sei,… Mehr

Last edited 1 Monat her by Ceterum censeo Berolinem esse delendam
Kassandra
1 Monat her

Für 1.000.000.000.00 Euro wollen sie hier in Deutschland tatsächlich Lastenfahrräder anschaffen, die Grünen. Wahrscheinlich bilden sie sich auch ein, dass stolze Afghanen für sie in die Pedale treten werden.
Mehr des Irrsinns hier – jedoch vergeblich auch das, da sie, die das sehen, das Denken verlernt haben: https://twitter.com/GruenerMist2021

Ceterum censeo Berolinem esse delendam
1 Monat her
Antworten an  Kassandra

Jeweils 1.000 Euro Zuschuss für eine Million Lastenräder klingt doch super. Damit könnten sich Millionen deutscher Rentner ein Zubrot mit Kleintransporten verdienen, statt mühsam in Abfalleimern nach Dosen wühlen zu müssen.

Außerdem könnten dadurch endlich die ewigen Lastwagenkolonnen auf den Autobahnen überflüssig werden. Klar, mit den Lieferketten könnte es vielleicht nicht mehr so ganz Just in Time funktionieren, aber an Materialmangel ist die Industrie ja mittlerweile schon gewöhnt.

Rachel
1 Monat her

24 Fälle von Myokarditis bei Kindern in D. nach der Impfung seit Anfang Juli. Die Stiko hat wirklich ganze ARbeit geleistet….. 🙁

Leon
1 Monat her

Tja, was ist eine Ortskraft? Jemand, der vor 12 Jahren einem deutschen Soldaten einen Döner am Straßenrand verkauft hat samt Großfamilie? Und das durch Ehrenwort nachweist? Vermutlich genügt das der besten Bundesregierung aller Zeiten. Hauptsache es sind ganz viele Afghanen, die vor den Afghanen in Afghanistan in Sicherheit gebracht werden. Und die dann Deutschland unsicher machen.