Mexiko unterbindet illegale Einwanderung in die USA

Mexiko setzt auf Druck von Donald Trump seit einiger Zeit eine neu geschaffene Nationalgarde an seiner Grenze mit den USA und Guatemala zur Eindämmung der illegalen Einwanderung ein.

HERIKA MARTINEZ/AFP/Getty Images
Members of the Mexican National Guard patrol the banks of the Rio Bravo river in Ciudad Juarez, Chihuahua state, Mexico, to prevent illegal crossings across the border river to El Paso Texas, US on July 15, 2019

„Seit dem 7. Juni sind 36 Prozent weniger Asylsuchende über die mexikanische Grenze in die USA gelangt.” Meldet Spiegel Online unter Bezug auf Mexikos Außenminister Marcelo Ebrard nach einem Besuch seines US-Kollegen Mike Pompeo.

Mexiko setzt auf Druck von Donald Trump seit einiger Zeit eine neu geschaffene Nationalgarde an seiner Grenze mit den USA und Guatemala zur Eindämmung der illegalen Einwanderung ein.

SPON weiter: „Am Montag sagte Pompeo im Interview des US-Fernsehsenders Fox News, es habe echte Fortschritte gegeben, die Migrantenzahlen seien aber noch immer viel zu hoch.” Marcelo Ebrard wird demnächst in Washington erwartet, bis dahin wird Trump entschieden haben, wie es weiter geht. Das ist leicht zu erraten, denn Trump befindet sich seit Wochen im Vorwahlkampf für die nächste Präsidentschaftswahl. Also wird er weiter Druck machen. Hier und sonst auch.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 28 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Der Spiegel findet’s **, ich finde es gut. Gilt insgesamt für Trump.

Seitdem ich den Spiegel als links-grüne Staatspropaganda ansehe, komme ich mit dem Magazin wieder klar.

Bin halt „gelernte Ossie“ …

LGBT! Liberty, Guns, Beer, Trump!
Hail to the Donald!

Ähnlich wie Orban….nur der baute einen Zaun. Trump wollte das……musste nun aber nur mal mit Sanktionen drohen….schon steht die Mexikanische Armee an der Grenze und bewacht diese in Richtung USA….also Null-Aufwand für die USA….und Null-Kosten. Für die Mehrheit der MS-Politiker in Europa allerdings undenkbar….auch gegen Orbans Zaun hat man ja in Deutschland/Europa von allen Seiten gewettert….nur ohne diesen wäre wohl der Strom der Migranten nicht abgerissen. Trotzdem schimpfen ÖR TV und fast alle anderen Privat-Medien auf Trump und Orban…..

„…….nur ohne diesen wäre wohl der Strom der Migranten nicht abgerissen.“
Er SOLLTE ja auch gar nicht abreißen… DESWEGEN wird geschimpft, nicht trotzdem.

Ich gebe es zu – ich bin neidisch. Auf die Amis. Die haben einen Präsidenten gewählt, der tatsächlich das umsetzt, was er ankündigt. Und dann stellt er auch noch die heimische Bevölkerung an die erste Stelle! Na so was (…sind wir nicht gewöhnt)!
Ich glaube, mein Neid ist berechtigt.

Die Amerikaner haben auch im Gegensatz zu uns einen Staat…

Auch in einem Gebilde, das Sie nicht als Staat bezeichnen, kann man die Interessen seiner Bürger vertreten. Vor allem, wenn man eigens dafür gewählt wurde.

Trump feiert einen politischen Erfolg nach dem anderen. Ich weiß überhaupt nicht was mir daran besser gefällt, einfach das er Erfolg hat oder doch eher, das die ganzen weltweiten Linksliberalen, die ihn seit seiner Wahl mit allerlei schwachsinnigen Intrigen jagen, vor Wut kochen.

Ok ich gebe es zu, die zutiefst befriedigende Schadenfreude gegenüber dem linken Establishment ist mein Favorit. Das Gefühl ist fast so gut wie ….naja Sie wissen schon.

SO WIRD’S GEMACHT!
Obama hätte gesagt: „No we can’t. And we don’t want to.“
Trump sagt: „Yes we can. And we do!“
Und daher ist Donald Trump der beste Präsident, den die USA je hatten!

Wie kann man sich erdreisten, Recht zu setzen und es dann auch noch wagen es im Interesse und Auftrag seiner Bürger durchzusetzen? Unglaublich! Das nennt sich demokratischer Rechtstaat. Ach so…

Es ist schon fast unheimlich zuzusehen, welche Erfolge der Vielgescholtene in so kurzer Zeit durch alte weiße männliche Handlungsmaximen erreicht. Und bei uns? **

Ja,Trump wirkt,und wie! Donald Trump hält ein was er den Wählern versprochen hat,manchmal dauert es etwas,aber im Grunde setzt er um was er sagt. Hätten wir in Deutschland nur ein paar solcher Politiker,dann wäre uns schon geholfen,staat dessen steht der kleine Heiko in seinem Konfirmanden Anzug wieder ganz vorne beim rufen : kommt alle zu uns,ihr illegalen,die Vollversorgung durch die deutschen Trottel(Bürger) ist euch sicher,lebenslang!! Im gleichen Atemzug meldet sich ein SPD Bürgermeister zu Wort,er ruft um Hilfe,weil er die Sicherheit seiner Bürger gefährdet sieht,genau durch die,die klein Heiko gerade wieder reinholen will! Das komische ist,es sind beide Saarländer,nur der… Mehr

Mexico hat schon seit Jahren versucht ihre südliche Grenze gegen Einwanderer zu schließen. Vergeblich. Vielleicht auch halbherzig. Da hilft nur Druck. Und den übt nun Trump aus. Das Problem ist doch, das wir seit zig Jahren diese failed Staaten durch unsere Entwicklungshilfe ohne Bedingungen sponsern. Wer Südamerika kennt, weiß deren Probleme. Überbevölkerung.
„ Liebe das Brot der Armen“