Massenproteste: 160.000 demonstrieren in Frankreich gegen den Impfzwang

Es kommt zu teils schweren Auseinandersetzungen mit der Polizei - doch in ganz Frankreich mobilisiert die Bewegung gegen Macrons Impfzwang immer stärker. Die Bilder erinnern zunehmend an die Hochphase der Gelbwesten-Bewegung. Scheitert Macrons riskantes Spiel?

IMAGO / IP3press

Nach Behördenangaben gingen in Frankreich am Samstag 160.000 Menschen landesweit gegen den „Gesundheitspass“ und den damit verbundenen Impfzwang durch die Hintertür auf die Straße. In Frankreich soll man in Zukunft am Großteil des öffentlichen Lebens nur noch mit Impfung oder negativem PCR-Test teilnehmen dürfen, wobei man letzteren selbst bezahlen muss. Das wäre gerade für ärmere Teile der Bevölkerung kaum bezahlbar. Für Gesundheitspersonal und Rettungskräfte soll eine generelle Impfpflicht gelten.

Die Teilnehmer und Organisatoren der Proteste sind wenig homogen: Neben zahlreichen konservativen und rechten Kräften wie der Organisation „Les Patriotes“ waren auch führende Köpfe der Gelbwesten-Bewegung beteiligt. Die Demonstranten selbst trugen überwiegend keine gelben Westen, sie skandierten „Freiheit“, „Nieder mit der Gesundheitsdiktatur“.

Die Proteste wachsen weiterhin rapide. Während direkt nach Macrons Verkündung nur wenige Hundert auf Korsika demonstrierten und die Mobilisierungsversuche der Gelbwesten im Netz in französischen Medien kaum stattfanden (TE berichtete), waren es am Tag der Bastille vor zwei Wochen schon deutlich über zehntausend Menschen. Am Samstag letzte Woche gingen mindestens 114.000 auf die Straßen (TE berichtete jeweils) – und jetzt mindestens 160.000.

Neben den Protesten in Paris kam es in mehr als einhundert weiteren französischen Städten zu Demonstrationen. 6.000 Menschen demonstrierten in Nizza, 4.300 in Marseille, 4.000 in Straßburg und mehrere Tausend auch in Annecy, Lyon, Lille, Montpellier, Rennes oder Toulouse.

Die Proteste am Samstag wurden von teils heftigen Auseinandersetzungen mit der Polizei überschattet. Vor allem in Paris kam es zu gewaltsamen Szenen, die Polizei setzte Tränengas und Wasserwerfer ein.

Auch in Italien kam es am Wochenende zu massiven Protesten gegen die Corona-Regeln.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 117 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

117 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Laurenz
1 Monat her

Generalstreik, in Frankreich funktioniert das vielleicht, bei uns nicht. Wir sind zu blöd.

Silverager
1 Monat her
Antworten an  Laurenz

Ja, die Mehrheit ist durch tägliche Regierungspropaganda in ARD, ZDF und Jubelmedien inzwischen völlig verblödet.

Warte nicht auf bessre zeiten
1 Monat her

Der ganze irre Spuk wäre schnell vorbei, wenn sich unsere Künstler und Intellektuellen nicht so wegducklen oder derart entblöden würden, wie eine Jenny Zylka. Nena-Konzert in Berlin „Holt euch eure Freiheit zurück“, Konzert vor Zugaben vom Ordnungsamt abgebrochen. Kommentar der „Schriftstellerin“ Jenny Zylka im Tagesspiegel, die allen Ernstes von „Ordner:innen“ schreibt: „Nein, Nena hat weder Corona noch irgendetwas anderes geleugnet, noch hat sie die Impfung tatsächlich in Frage gestellt. Aber sie hat sich nicht an Vereinbarungen gehalten. Und hat damit die Fakten und die Überzeugung der Gesellschaftsmehrheit, dass die Pandemie eine reelle Gefahr ist, nicht ernst genommen. Da kann sie… Mehr

Insasse0815
1 Monat her

Die 160.000 in Frankreich sind nicht viele. Selbst, wenn es 250.000 wären, Events, wie die Loveparade, zogen früher über eine Million an. Nur um das mal ins Verhältnis zu setzen.

Laurenz
1 Monat her
Antworten an  Insasse0815

Auf einer Liebesparade waren in der Regel Studenten. Ob die in der Vorlesung sind oder nicht, interessiert niemanden. Die kommunalen Arbeiter brauchten dann immer Tage, um den Müll der Mio. wegzuräumen.

Sonny
1 Monat her

Gut, dass es Menschen in anderen Ländern gibt, die ihre Freiheit und Gesundheit noch verteidigen.
In Deutschland allerdings richte ich mich schon mal darauf ein, künftig als Aussätzige behandelt zu werden.
Die Impf-Apartheid ist eine der schlimmsten Auswüchse dieser Zeit.

Laurenz
1 Monat her
Antworten an  Sonny

Wir sind einige. Einfach nicht ins Bockshorn jagen lassen. Selbst wenn eine Mehrheit sich zu Labor-Ratten degradiert, ist das eben deren Sache. Es gibt in der Virologie keinen Goldstandard, das sind reine Rhetoriker, ähnlich den Theologen. Wer sich unter diesen Umständen unerprobte Medikamente zuführt, ist einfach minderbemittelt & sollte auch nicht wählen dürfen.

Dr. A. Mamsch
2 Monate her

Frage: Akzeptieren Franzosen jetzt meinen deutschen Impfpass?
Die Briten tun es nicht:
Eine befreundete Studentin, die eine Wohnung in GB hat und sich seinerzeit „rechtzeitig“ vor Corona-Restriktionen nach Deutschland verholt hat, ist mittlerweile hier doppelt geimpft, gesund und möchte (zum Studium) wieder zurück.
Aber die Briten akzeptieren die Impfungen nicht, WEIL SIE NICHT VOM BRITISCHEN NHS verabreicht worden sind.
Gegenfrage: Akzeptieren deutsche Behörden den französischen oder britischen oder sonstigen „Gesundheitspass“, wenn die Impfung nicht in Deutschland stattgefunden hat?

baul
1 Monat her
Antworten an  Dr. A. Mamsch

Das wird noch spannend, weil „man geimpft wieder überall hin kann“.

Physis
2 Monate her

Habe heute auf Phönix (Münchner Runde?) Herrn Priol gehört, der sich über nichts weiter FREUT, als dass er gerade seine zweite Impfung erhalten habe! Ach ja, es ging in diesem Talk übrigens um die Flutschäden… Herr Priol äusserte sich daher entsprechend, dass man das Klima nicht der Industrie überlassen darf (er nannte ein Zitat…). Die GANZE ZEIT aber ging mir durch den Kopf, dass SÄMTLICHE Systemlinge in diesem Talk NICHTS, NIEMALS und NEVER EVER etwas mit der HÄNDE ARBEIT zu tun haben, noch dass denen dazu etwas eigenständiges einfallen würde, um sich ob ihrer Worte wenigstens entschuldigen zu können! Was… Mehr

Last edited 2 Monate her by Physis
doncorleone46
1 Monat her
Antworten an  Physis

Herr Priol lebt nach dem Motto, Wes Brot ich ess, des Lied ich sing. Ein durchaus geschickter Opportunist.

Laurenz
1 Monat her
Antworten an  Physis

Ein Beitrag wird nicht besser, wenn man Englisch einfügt.

Kassandra
2 Monate her

Hier ein Clip mit einigen Massenprotesten über F hinaus: https://twitter.com/Andre1234/status/1419254476825837568
https://twitter.com/DavyBaby58/status/1419228558564675584/photo/1
Und in Australien scheint es ähnlich brutale Polizisten zu geben wie in der EU: https://twitter.com/Lukewearechange/status/1418997909073408006
Angeblich soll es einen Besucherrückgang überall dort geben, wo man nur mit einem Impfpass Zugang findet: https://twitter.com/Libra08101/status/1419028158662254597

Last edited 2 Monate her by Kassandra
Protestwaehler
2 Monate her

Also doch, Michael Ballweg kündigt „Qeurdenker“ Demo am 01.08.2021 in Berlin an, auch bei Demoverbot will man auf die Straße gehen.
Jetzt erklärt sich die vorbeugende Volksverhetzung der Regierungsmedien gegenüber „Querdenker“ die angeblich im Katastrophengebiet aktiv sein sollen.

Farbauti
2 Monate her
Antworten an  Protestwaehler

Na dann Sternfahrt der Lesergemeinde organisieren.

CIVIS
2 Monate her

160.000 demonstrieren in Frankreich gegen den Impfzwang ! (…und in London, …in Wien, …und in anderen Metropolen dieser Welt)

0 (i.W.: Null) demonstrieren in Kassel !
…weil im besten (und demokratischsten) Deutschland aller Zeiten die Demo mal eben kurz verboten wurde !

Und bei der BT-Wahl am 26.09.2021 werden die, die das zu verantworten haben, sowohl mit Sicherheit als auch mit großer Mehrheit wieder gewählt !
Armes Deutschland !!!

Mausi
2 Monate her

Was soll auch ein negativer PCR Test? Ergebnis kommt nach Tagen, und bis dahin bleibe ich in Quarantäne, damit ich mein Elter 1 im Altersheim besuchen kann?

Laurenz
1 Monat her
Antworten an  Mausi

Einfach die Eltern aus dem Altersheim rausholen.

Mikmi
1 Monat her
Antworten an  Laurenz

Ja, waschen, füttern, anziehen, Wunden versorgen, desinfizieren, aufpassen, das sie nicht Dehydrieren, keine Mangelernährung, pünktlich die Medikamente reichen und 24 Std. da sein.

Laurenz
1 Monat her
Antworten an  Mikmi

Ich weiß das. Mein Onkel starb letztes Jahr an den Maßnahmen. Man kann das trotzdem zuhause organisieren.

Mikmi
1 Monat her
Antworten an  Laurenz

Nicht jeder ist sich dieser Verantwortung bewusst.
Mein Respekt gilt denen, die diese Bürde auf sich nehmen.

Laurenz
1 Monat her
Antworten an  Mikmi

Ich halte zwar 0 davon, daß der Staat kirchlichen NGOs die sozialen Aufgaben überträgt, weil daraus ein Geschäft gemacht wird. Aber die arbeitenden Menschen, die für diese kriminellen Mafia-Firmen schuften müssen, funktionieren hervorragend. Einfach sich mal bei der Diakonie oder der Caritas oder dem säkularen IB vor Ort erkundigen.