Corona-Deutschland aus Asien gesehen

Vietnam hatte am 22. April 268 Corona-Infizierte, Deutschland fast 150.000. Selbst wenn man in Rechnung stellt, dass in Deutschland 10 mal mehr Tests durchgeführt wurden und man in Vietnam 10-15 mal mehr Infizierte annimmt, ist man immer noch bei 2.000 bis 3.000 in Vietam zu 150.000 in Deutschland.

imago Images

Mir war klar, sie würden kommen. Dann standen sie plötzlich da, in blaue Einweg-Plastikkleidung gehüllt in meiner Wohnung in Hanoi. Polizisten sicherten den Eingang. So war gewährleistet, dass ich nicht entkommen konnte. Freundlich aber bestimmt: Ausweiskontrolle. Formulare müssen unterschrieben werden. Keine Ahnung, welchen Inhalt sie haben. Das fragt man in einer solchen Situation nicht, zumal die Englischkenntnisse rudimentär sind.

Abstriche. Mit Wattestäbchen wird die Nase hochgefahren, bis es im Gehirn wehtut. Auch der Rachen muss dran glauben, bis zum Brechreiz. Neugierige Nachbarn haben sich vor der Türe aufgestellt. Mit einer Mischung aus Angst und Neugier wird das Schauspiel mit dem gefährlichen Europäer verfolgt. Privatsphäre ist in Asien unbekannt. Auch Zahnärzte praktizieren offen im Ladengeschäft. Alle schauen zu. Keiner hat Scheu vor dem anderen.

Nach drei Tagen das Ergebnis: Kein Corona. Ich muss also nicht die nächsten zwei Wochen in Quarantäne des Militärs verbringen.

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" - so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Vietnam hat 90 und Deutschland etwa 80 Millionen Einwohner. Für ihren Kampf gegen Corona feiern die Einheits-Medien in Vietnam und die Mainstream-Medien in Deutschland den Erfolg ihrer Politiker und die Politiker feiern sich selbst. Vietnam hatte am 22. April 268 Corona-Infizierte festgestellt! Deutschland fast 150.000! Selbst wenn man in Rechnung stellt, dass in Deutschland 10 mal mehr Tests durchgeführt wurden und man also in Vietnam 10-15 mal mehr Infizierte annehmen kann, ist man hier immer noch bei 2.000 bis 3.000 zu 150.000 in Deutschland. Und seit einer Woche wurden keine Neuinfizierten registriert. Das Zahlenverhältnis ist eindeutig. Wer hat also Grund zu feiern?

China hat innerhalb von vier bis sechs Wochen die Dimension von Corona erkannt und entsprechend rigide reagiert. Das ist für eine völlig unerwartete Krise sehr schnell. Im Nachhinein kann jeder Besserwisser vor und im TV sagen, er hätte die ersten Anzeichen selbstverständlich erkannt, ihm wäre sofort deren vollständige Relevanz bewusst gewesen und er hätte natürlich China sofort lahmgelegt.
 Aus China war Mitte Januar alles Wesentliche über Corona bekannt. Deutschland hat Wochen für erste Maßnahmen gebraucht und sich nach drei Monaten zur Teil-Maskenpflicht durchgerungen. Die Begleitmusik der Medien war allerdings in China und Deutschland gleich uniform, die Regierungen wurden gefeiert.

Der Westen als Problem

Deutschland und andere westliche Länder gelten in Asien inzwischen als Gefahr für die Welt. Vor kurzem waren sie noch Vorbild. Die Folgen sind gar nicht negativ genug einzuschätzen. Deutschland wird nicht mehr als Problemlöser sondern als Problemfall wahrgenommen. Die Entwicklung in West-Europa und besonders in Deutschland hat Asien erstaunt. Während die asiatischen Staaten sofort massive Maßnahmen zur sozialen Segregation ergriffen, passierte in Deutschland erstmal NICHTS. Zum Erstaunen Asiens tauchte Merkel unter Billigung der Medien erst mal zwei Wochen ab. Was sich als fataler Fehler herausstellen sollte. Man machte sich sogar über maskentragende Asiaten lustig und behauptete, dass Masken keine Hilfe seien, ja sie sogar schaden würden, da sie eine falsche Sicherheit vermittelten.

Merkel und die Folgen

Merkel machte, was sie immer macht: Sie wartet auf die Meinung der Mainstream-Medien. Nachdem diese die Bevölkerung durch mediales Einheits-Dauerfeuer weichgeklopft haben, setzt Merkel deren Meinung in die Tat um und lässt sich dafür von den Medien als bester Regierungs-Scheff aller Zeiten feiern.

Dies führte nun sogar dazu, dass laut Zahlen des Robert Koch Instituts die Fortsetzung des Lockdowns gar nicht gerechtfertigt war. Die laut Merkel entscheidende Reproduktionszahl war schon vor dem Lockdown unter Eins gefallen und blieb dann konstant. Also war der Lockdown großer Teile der Wirtschaft weder notwendig noch wirksam, aber die Folgekosten werden dramatisch hoch.

Chef der Hamburger Forensik widerspricht
Rechtsmediziner: „Ohne Vorerkrankung ist in Hamburg an Covid-19 noch keiner gestorben“
Merkel hat in ihrer Regierungszeit bereits für unglaubliche Kosten gesorgt, die der Bürger zu tragen hat. Energiewende und millionenfache illegale Asyl-Einwanderung seien genannt. Nun hat sie aber durch den Lockdown des ganzen Landes entgegen ihrer eigenen Logik Entscheidungen getroffen, die allem eine Krone aufsetzen.

Dazu die ungeheuren Kosten an Leid, Menschenleben alles, was das Darniederliegen einer Volkswirtschaft auslöst, wird mit Schulden weggekauft. Und was bisher kaum zur Sprache kommt: Das Leid der 3. Welt, die plötzlich keine Absatzmärkte im Westen mehr hat. Hier gibt es kein Kurzarbeitergeld, hier klopft sofort der Hunger an die Tür. Und Merkel wird in DDR-Manier als Lichtgestalt, als Heilige der vorletzten Tage gefeiert. Wäre sie Katholikin, ihre Heiligsprechung wäre nur eine Frage von Stunden.

Das alles ist in Asien nicht mehr nachvollziehbar. Es scheint hier, als habe der vollkommene Irrsinn die Macht ergriffen. Vietnam hat nicht wie Deutschland erst einmal Wochen mit Untätigkeit verstreichen lassen. Die ostasiatischen Länder haben mit Erfolg sofort reagiert. China, Südkorea und Vietnam funktionieren wieder normal.

Die Sache mit den Masken

Man fragt sich in Asien, warum in Deutschland das Tragen von Masken zuerst als sinnlos angesehen wurde und jetzt zur Teil-Pflicht gemacht wird. Es ist doch vollkommen klar, dass Infizierte mit einer Maske andere schützen. In Asien tragen seit dem Ausbruch von Corona auf der Straße alle Masken. Heute werden sie auch im TV von Korrespondenten, Interviewern und Parlamentariern in den Parlamenten getragen.

Corona-Regeln gehen nicht über Recht
Grundrechte auf der Intensivstation
Die Vorstellung, alle Asiaten trügen schon immer Masken und seien deshalb daran gewöhnt, stimmt einfach nicht. Deutlich weniger als die Hälfte der Fußgänger in den Großstädten Asiens trugen vor Corona wegen der Luftverschmutzung Masken. Auf dem Lande praktisch niemand.

Heute ist das anders. Um andere nicht anzustecken, tragen alle Masken. In Deutschland trägt im Fernsehen niemand eine Maske. Maskenpflicht ist für den Pöbel bei Aldi, aber nicht für die „Eliten“ im Gernsehen. Glaubhaft wird dies aber erst, wenn Merkel und Kleber und die Promis damit anfangen, in der Öffentlichkeit Masken zu tragen.

Trump in Asien und im Westen

Im Gegensatz zu südostasiatischen Medien ist in den deutschen Einheitsmedien neben Corona Trump DIE Gefahr für die Welt. Trump ist der einzige Politiker, der laut deutschen Medien zu 100% falsche Entscheidungen trifft. Dies erinnert stark an die Berichterstattung von DDR-Medien über westdeutsche Politiker. (Man fragt sich natürlich dann, warum die Amerikaner Trump als Präsidenten gewählt haben.) In den südasiatischen Medien wird dagegen sehr sachlich über Trump informiert. Erst wenn die unterschwellige Häme in der Berichterstattung fehlt, merkt man, wie diese in Deutschland wirkt.

Trump vs. Biden
US-Präsidentschaftswahl: Das Rennen ist offen
Trump wird in Asien außer China nach Obama eher als Chance denn als Nachteil gesehen. Er biedert sich China nicht an und zeigt klare Kante, was den Interessen der Nachbarn Chinas deutlich entgegenkommt. Obama dagegen ist in den westlichen Medien ein Heiliger, ein Moralist, obwohl er für hunderttausende Tote verantwortlich ist. Libyen (gäbe es nur Gaddafi noch), Afghanistan, Syrien, die Flüchtlingskatastrophen sind letztlich auch eine Folge der Obama Politik.

Was dem einen sin Uhl, ist dem anderen sin Nachtigall. Trump als Sündenbock, der ALLES Falschmacher allüberall in den westlichen Medien. Merkel und Trump. Die Heilige und das Biest. Seltsam ist die Verabsolutierung der eigenen schwarz-weiß Meinung in den Medien.

Es zeugt schon von einer gewaltigen Scheinheiligkeit, Trump dafür zu verdammen, dass die USA auf den Virus nicht vorbereitet waren, selbst aber Wochen untätig verstreichen zu lassen. Scheinheilig ist es, wider besseren Wissens zu erzählen, Masken brächten nichts, nur weil die Regierung es versäumt hat, für diese zu sorgen. Jena, die Stadt mit Maskenpflicht hat wie Vietnam (Maskenpflicht) seit zwei Wochen keine Neuinfektionen! Während in Deutschland Maskenmangel herrscht, gibt es in Asien Masken in Hülle und Fülle.

Schöne Grüße aus Hanoi.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 52 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

52 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
horrex
6 Monate her

Ergänzung (nur zum Beispiel):

Regierung und ViroLOGen binnen zwei Wochen:
Masken schaden wegen trügerischer Sicherheit.
Masken helfen nicht.
Masken schaden nicht.
Masken können helfen.
Masken nützen.
Maskenpflicht.

horrex
6 Monate her

Das unterschreibe ich vom ersten bis zum letzten Wort.
Meine Rede seit: Pharisäertum hoch DREI!!!

Andreas aus E.
6 Monate her

Zu Maskenpflicht (und überhaupt Corona) hab ich meine spezielle Meinung, aber was die Betrachtung der Medienpropaganda in der BRD betrifft: Volle Zustimmung. So wie hierzulande stelle ich mir das seinerzeit in der DDR vor. Nur daß die dort keine private Presse hatten, in der BRD heute hingegen Staatsfunk und „Private“ unisono ins gleiche Horn stoßen. Ich nehme an, daß eine private Presse in der DDR weit frecher gewesen wäre und das sogar gedurft hätte.
Wahrscheinlich ist der Vergleich der BRD heute mit Nordkorea treffender.

Blitzmerker
6 Monate her

Ein guter Artikel. Leider wird er das Mainstreambild nicht ändern. Was wirklich passiert ist, tut doch letztlich nichts zur Sache bzw. es interessiert vielmehr kaum jemanden. Merkel ist wieder beliebt und damit haben sie in ihre Hofnarren -vorallem der Maskenexperte aus NRW- das Ziel erreicht. Nicht, dass ich mir den Rooobääärrrrt als Kanzler wünsche aber was bitte hat Merkel denn Vorzeigbares gerissen? Sie hat dann irgendwann einfach das gemacht und ein bisschen staatstragend-väterlich(pardon, mütterlich) vorgetragen, was Leute vom Fach ihr geraten haben. Die Achterbahnfahrten des RKI, nichtnur bezüglich Maskenablehnung und dann auf einmal -empfehlung, haben einen bittern Geschmack und sehen… Mehr

Thommy
6 Monate her

Vielen Dank für diesen ehrlichen und aufschlussreichen Artikel! Da kann man eigentlich nur jedes Wort unterstreichen. Wie meinte Broder : Wenn Deutschland ein Dach hätte, wäre es eine geschlossene Anstalt! Besser kann man es nicht ausdrücken!

Heinz
6 Monate her
Antworten an  Thommy

Einspruch: Da kann man nicht jedes Wort unterstreichen!

Deutschland ist keine Gefahr für die Welt; die Gefahr für die Welt ist Asien. Woher bitte sind denn in den vergangenen 17 Jahren fünf (!) Infektionswellen über uns gekommen – aus Asien verdammt noch mal!

StefanH
6 Monate her
Antworten an  Heinz

Soso? Welche denn?

Heinz
6 Monate her
Antworten an  StefanH

Beginnend 2003 mit Sars 1, dann Mers (übrigens immer noch „unterwegs“, Todesrate 33 %), dann „Schweinegrippe“, dann „Vogelgrippe“ und jetzt Sars 2 (Corona).

Noch Fragen? Informieren Sie sich!

StefanH
6 Monate her
Antworten an  Heinz

Bei Sars 1 haben Sie recht, Mers stammt von der arabischen Halbinsel, die Schweinegrippe trat erstmals in Mexiko auf Vogelgrippe und Sars 2 in Asien. Sind schon mal 2 von 5 nicht aus Asien. Lässt sich ganz leicht ergoogeln. Gilt dieser Informationsweg nicht?

Odysseus JMB
6 Monate her

Das Merkelsche „Fahren-auf-Sicht“ ist nichts Anderes als hirnbefreites „Eulen-nach-Athen-tragen“. Bleibt nur zu hoffen, dass der Graben mit Wall vor dem Kanzleramt noch rechtzeitig fertig wird, um die um ihre Existenz betrogenen Horden von Gewerbetreibenden, Mindestlöhnern oder Mittelständlern vom unberechtigten Zutritt des Anwesens abzuhalten und D vor weiteren Imageschäden in Asien zu bewahren.

Onan der Barbar
6 Monate her

Auf jeden Fall dürfen wir gespannt sein, mit was für tollen Streichen uns Merkel in ihrer 5. Regierungszeit beglücken wird – vor einem halben Jahr dachte ich noch, schlimmer könnte es kaum mehr werden, solange uns nicht Liechtenstein den Krieg erklärt.

Lara
6 Monate her

Ich bin nicht bereit monatelang oder gar jahrelang mit Maske herumzulaufen wegen einem Virus, das sich immer mehr als nicht gefährlicher als andere Grippeviren herausstellt.
Man wird hier immer hysterischer.
Absage von Massenzusammenkünften wie Oktoberfest etc. finde ich angemessen und ansonsten sollte man wie ein normaler Mensch leben dürfen und dazu gehört es, nicht täglich stundenlang mit einer ekelhaften feuchtgeatmeten Gesichtsmaske herumlaufen zu müssen.

Ursula Schneider
6 Monate her

„Klar sieht, wer von ferne sieht, und nebelhaft, wer Anteil nimmt“ (Laotse).
Vielen Dank für diesen interessanten Bericht aus der Perspektive Asiens! Nur seltsam, dass man dort erst jetzt erkennt, dass Deutschland nicht Problemlöser, sondern ein schlimmer Problemfall ist …
Schöne Grüße an Sie, Herr Gadamer, aus Absurdistan.

von Kullmann
6 Monate her

Merkel Vorbild? Klar, für „Knete für die Welt“. Das kann jede. Für Mutti ist wichtig, was die Nachbarn über sie sagen. Die lästern über die Spießbürgerin hinter vorgehaltener Hand. Die DDR Mutti hat aber ihre Kinder im Griff, Denunzianten eingeschlossen.

Riffelblech
6 Monate her
Antworten an  von Kullmann

Für Merkel ist ausschließlich das eigene Bild maßgebend. Sie hat offensichtlich vor ,so etwas wie der Bismarck des 21. Jh. zu werden . Dafür opfert sie nun mal den Wohlstand ihrer Bürger ( Steuern und Abgaben ) , führt sich International als Geldstreumaschiene auf und ramponiert mit ihrer Außenpolitik auch mal gerne das Ansehen D.
Dafür schafft sie sich im ÖR und den Medien ihre Mundschenks ,die den ganzen Tag nichts anderes zu tun haben ,als zu huldigen und lobzupreisen .
Merkel Fürstin für D. ,oder Merkel first ? Das ist keine Frage mehr ,das ist die Antwort !