Will Olaf Scholz die deutschen Sparer enteignen?

Das Passwort für den Tresor lautet "volle Vergemeinschaftung der Kapitalmärkte" und bedeutet: Deutsche Sparer haften für die Schulden anderer EU-Länder über die Einlagensicherungssysteme von Sparkassen, Genossenschaften und Banken.

IMAGO

In gut einem Jahr finden Wahlen zum Bundestag statt, heißt, diese Regierung ist vermutlich dann nicht mehr im Amt. Stellt sich die Frage, wann will die Bundesregierung damit beginnen, etwas für das deutsche Volk, den Souverän des Grundgesetzes und eigentlich den Arbeitgeber dieser Regierung zu unternehmen? Ihren Auftrag erfüllen? Viel Zeit ist jedenfalls nicht mehr. Bis jetzt glänzte diese Regierung nur durch die Explosion der Energiepreise, durch die Schuldenmacherei, die Ausgabenexzesse, die Vertreibung von immer mehr Firmen ins Ausland, die Vernichtung von Wertschöpfung in Deutschland, auch Deindustrialisierung genannt, die Steigerung von Insolvenzen, die Turbomigration in die deutschen Sozialsysteme, die Zerstörung der inneren Sicherheit und durch den Zerfall der Infrastruktur.

Der Niedergang des Bildungswesens ist so weit fortgeschritten, dass inzwischen bereits der 1. Deutsche Schultoilettengipfel organisiert wird, um Abhilfe zu schaffen. Notwendig wäre auch ein 1. Deutscher Lehrplangipfel unter Ausschluss der Leute, die inhaltlich den Niedergang zu verantworten haben, nämlich Fachdidaktiker und Methodiker der verschiedensten Schulfächer. Statt Wissenserwerb und Faktenwissen propagieren sie den Erwerb von Kompetenzen, in einem Wort von faktenfreier Wichtigtuerei, von inhaltsleerem Geschwafel. Das Gesundheitswesen ist auf dem Weg nach unten in den direkten und harten Konkurrenzkampf mit dem Bildungssystem eingetreten.

Vom Finanzgenie zum Defizitsünder
Macron im EU-Feuer: Defizitverfahren kurz vor der Wahl angekündigt
Nebenbei rasen – auch dank der Massenmigration von Leuten in die deutschen Sozialsysteme, die nie etwas eingezahlt haben und von denen viele auch nie etwas einzahlen werden – die deutschen Sozialsysteme auf den Kollaps, auf die Implosion zu, denn bereits heute besteht eine Nachhaltigkeitslücke von 17,6 Billionen Euro. Aufgrund der Geburtenrate, der Lebenserwartung, der Migration, was man stets gern unter den Tisch fallen lässt, und der Lohnentwicklung kündigt sich laut einer Studie der DAK in der gesetzlichen Krankenversicherung in den nächsten zehn Jahren eine Erhöhung des Beitrags von 16,3 auf 19,3 %, in der gesetzlichen Rentenversicherung von 18,6 % auf 22,3 %, in der Pflege eine Steigerung des Beitragssatzes bis 2030 um 0,7 Prozentpunkte. Das wäre ein Staatsquote von circa 43 % noch ohne Steuern.

Christian Lindner wird kaum einen grundgesetzkonformen Haushalt vorlegen können, täglich werden die Löcher in der Finanzplanung größer. Jetzt stellt sich heraus, was ich mehrmals prognostiziert habe, dass die EEG-Umlage mindestens das Doppelte von dem kosten wird, was eingeplant war.

Um die Akzeptanz der Energiewende zu vergrößern, indem man ihre wahren Kosten verschleiert und verheimlicht, wurde die EEG-Umlage von der Stromrechnung in das allgemeine Steueraufkommen überführt. Die Regierung hatte 10,6 Milliarden Euro auf das EEG-Konto überwiesen, doch nun – in der Mitte des Jahres – ist es leer. Typisch für eine Regierung voller Fachleute wie Wirtschaftsminister Habeck. Für die garantierte Auszahlung an die EEG-Unternehmer werden allein im Monat Juli 2,1 Milliarden Euro benötigt. (Entsprechender Brief des Finanzstaatssekretärs Florian Toncar Vorsitzenden des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages Helge Braun liegt TE vor). Einer der Skandale der Energiewende ist, dass den Betreibern von EEG-Anlagen, Wind- und Sonnenparks, Windräder und Photovoltaikanlagen für 20 Jahren ein Anspruch auf Vergütung für jede produzierte Kilowattstunde festgeschrieben wurde, ganz gleich, ob der Strom verkauft werden kann oder nicht. Das kann man Kommunismus nennen oder eben klimaneutrale Wirtschaft, Klimaplanwirtschaft eben. Mitte des Jahres müssen auf das Konto für die Betreiber von EEG-Umlagen zunächst 8,7 Milliarden Euro überwiesen werden, die nicht eingeplant sind und den Haushaltsspielraum für 2025 noch verringern dürften. Eines wird deutlich: die Energiewende war der Einstieg in die Staatswirtschaft.

Selbstermächtigung des Gerichtshofs der EU
Das Ende der Verfassungssouveränität
Weil es für diese Regierung kein Morgen gibt, denkt sie auch nicht an Morgen, sondern gibt deutsche Steuergelder mit vollen Händen aus. Dass inzwischen durch die falsche Wirtschaftspolitik laut Creditreform 30 % mehr an Insolvenzen im ersten Halbjahr 2024 angefallen sind als im ersten Halbjahr 2023, ficht die Regierung nicht an. Wenn sie Bürokratieabbau verkündet, drück sie sich an ihrem Bürokratiehochlauf vorbei, den sie zu verantworten hat, um ihre Klientel zu versorgen, um die zahllosen Beauftragten, früher Kommissare genannt, die Forschung und Wirtschaft zu ersticken drohen, in Lohn und Brot zu halten. Selten wurde mehr Destruktivität finanziert. Statt die ausufernden Berichtspflichten wie Lieferkettenbericht oder den noch überflüssigeren Nachhaltigkeitsbericht zu entsorgen, versteht die Ampel unter Bürokratieabbau den Abbau der Bürgerrechte, um, überspitzt formuliert, EEG-Millionären den Bau von Windrädern und Netzbetreibern den Bau von Stromtrassen bis an die Vorgärten der Bürger heran zu genehmigen, ohne dass die Bürger noch über nennenswerte Einspruchsrechte verfügen. Der Abbau von Bürger- und Freiheitsrechten heißt im Deutsch der Ampel Bürokratieabbau.

Zu den Kernkompetenzen Siegfried Russwurms, des Präsidenten des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), scheinen besonders große Hände zu gehören, die er gern für Subventionen aufhält. Der Bundeswirtschaftsminister macht eine fundamental falsche Wirtschaftspolitik, was Russwurm nicht entgangen sein sollte, doch kein Wort der Kritik von dem Mann, der die deutsche Industrie, in der Hauptsache wohl eher die deutschen Konzern-Manager vertritt. Stattdessen fordert auch er die Entrechtung der Bürger, wenn er auf dem Tag der Industrie sagt: „Außerdem muss Planungssicherheit für die Versorgung mit Energie herrschen und beim Stromnetzausbau Tempo gemacht werden.“ Die Anstrengungen in der Energiepolitik reichen ihm nicht aus. Noch ist nicht jeder Vorgarten verspargelt. Statt eines gebremsten Falls fordert Russwurm den freien Fall.

EU-Ratspräsidentschaft:
Ungarns offizielles EU-Motto: „Make Europe Great Again“
Damit jedoch noch immer nicht genug, vor kurzem verlangte Russwurm 400 Milliarden Euro als Sondervermögen für ein Transformationsfonds. Zum Vergleich, der Bundeshaushalt für dieses Jahr liegt bei 476,8 Milliarden Euro. Siegfried Russwurm sprach sich auch für mehr sozialen Zusammenhalt, auch zwischen Politik und Wirtschaft, aus. Noch mehr sozialer Zusammenhalt zwischen Politik und Wirtschaft, wäre dann allerdings schon sozialistischer Zusammenhalt. Für Staatsgelder scheint Siegfried Russwurm immer zu haben zu sein, versteht man auch, wenn die Stahlbranche von Thyssen Krupp 2,1 Milliarden an Subventionen bekommen soll für die Umstellung der Produktion auf grünen Stahl. Nebenbei bemerkt ist Siegfried Russwurm Vorsitzender des Aufsichtsrats und des Strategie-, Finanz- und Investitionsausschusses von Thyssen Krupp.

Olaf Scholz beeilt sich jedenfalls auf dem Tag der Industrie Russwurm entgegenzukommen, als er versprach, künftig mehr zu investieren: „Das machen wir in diesem Jahr mit über 100 Milliarden Euro an Zukunftsausgaben.“ Was Scholz euphemistisch Zukunftsausgaben nennt, sind bei Lichte besehen, die Schuldentilgungen unsere Kinder in der Zukunft, die diese Regierung uns und ihnen völlig hemmungslos aufbürdet als Preis der galoppierenden De-Industrialisierung. Scholz spricht von 100 Milliarden Euro, von etwa ¼ des Bundeshaushaltes für 2025.
Doch Olaf Scholz hat bis jetzt noch keinen Haushalt. Im Moment finden die Schaukämpfe statt, die niemand ernst zu nehmen braucht, denn die Koalition wird nicht zerbrechen, gespart wird ebenfalls nicht, das Geld wird mit großen Händen den Deutschen genommen und mit großen Händen in alle Welt verteilt, Großmanagern wie Siegfried Russwurm das unternehmerische Risiko minimiert, indem auf der Angebotsseite subventioniert und auf der Nachfrageseite interveniert wird. Als Manager kann man sich nichts Besseres vorstellen, als dass der Zufluss an Steuergeldern gesichert ist.

Aber auch das reicht noch nicht, denn der Bundeskanzler verspricht fast im Nebensatz, dass er sich mit Frankreich gemeinsam dafür einsetzen wird, dass die Vergemeinschaftung der europäischen Schulden, Italiens, Frankreichs bspw. vollständig umgesetzt wird, der Fachbegriff für die Plünderung der deutschen Einlagensicherungen, im Endeffekt der Absicherung der deutschen Spareinlagen lautet Kapitalmarktunion.

Zwischen Neuwahl und Chaos
Macrons Falle: Frankreich am Rande der Implosion?
Es geht im Wesentlichen darum, dass die deutschen Banken, Sparkassen und Volksbanken für die Ausfälle aller europäischer Banken haften. Sollten sich zypriotische oder maltesische Banken beim Zocken mit Kryptowährungen verzocken, kann bei entsprechender Ausgestaltung der Kapitalmarktunion der deutsche Steuerzahler dafür zur Kasse gebeten werden. Die Sparkassen halten zur Absicherung von Kreditausfällen eine Gewährleistungshaftung vor. Kommt die Sparkasse wegen Ausfällen in eine Schieflage, sind die einzelnen Einlagen bis zu 100 000 Euro durch den Träger der Sparkasse, also der Kommune oder dem Landkreis bspw. abgesichert. Diese Sicherung würde bei entsprechender Ausgestaltung der Kapitalmarktunion nicht nur den Sparkassen, sondern allen Banken in der Eurozone offenstehen.

Natürlich kann man eine no bail out Klausel einfügen, dass niemand für die Schulden der anderen einspringen muss, doch was die no bail out Klausel wert ist, musste man im Zuge der Griechenlandrettung erfahren, als sie praktisch beerdigt und später durch den Green Deal sogar dem Vergessen anheimgestellt wurde. Die Volksbanken müssten ihre Sicherungsfonds und ihr Solidarsystem einbringen, die Privatbanken ihre Sicherungsfonds. All das könnte in einem gesamteuropäischen Topf, der im Regal der Kapitalmarktunion stünde, verschwinden. Wenn dann noch Deutschlands strenge Prospektrichtlinien aufgeweicht werden, haften deutsche Banken für Beteiligungen an Firmen in Lissabon, wo die Regeln für die Kreditvergabe weniger streng sind.

Weil es Widerstand gab gegen die Kapitalmarktunion, die 2016 noch der damalige Kommissionspräsident Juncker ins Spiel brachte, wurde sie durch den Green Deal und durch das Programm Next Generation Europe teilverwirklicht, doch die völlige Verwirklichung der Kapitalmarktunion, für die sich Scholz gemeinsam mit Frankreich, also nach französischen Vorstellungen einsetzen will, könnte die letzten Schleusen öffnen, dann wäre die Schuldenunion vollkommen realisiert.

Zyniker und Resignierte fragen inzwischen, warum soll Deutschland sparen, weshalb die Schuldenregel einhalten, wenn die Ersparnisse der Deutschen Schulden in Europa finanzieren? Warum sich nicht auf Teufel kommt raus verschulden? Weil dann der Teufel tatsächlich rauskommt. Diese Idee, die einleuchtend klingt, ist russisches Roulette mit Kugeln in allen Revolverkammern.

Die Top 8 der neuesten EU-Skandale
„Wenn es kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, machen wir weiter“
Der umgekehrte Weg ist richtig, die Reste der Souveränität zu verteidigen und dabei Souveränität zurückzuerlangen. Das wird kein kurzer Weg, denn er führt über den Ausstieg aus dem Euro. Im Februar 2024 betrugen die Target Salden für Deutschland rund 1000 Milliarden Euro, also eine Billion Euro, die von Frankreich hingegen – 170 Milliarden Euro und die von Italien – 466 Milliarden Euro. D.h. würde Deutschland aus dem Euro aussteigen, würden sich 1000 Milliarden Euro in Luft auflösen, hinzu kämen die Anlagen der deutschen Pensions- und Rentenfonds in Südeuropa, man spricht konservativ geschätzt von einem satten Drittel.

Deshalb würde der Ausstieg aus dem Euro ein langfristiger Prozess sein, den man vorantreiben muss, ohne darüber zu reden. Eine kluge Regierung würde nicht wie Annalena Baerbock und Robert Habeck laut Ziele verkünden, von denen sie nicht die geringste Vorstellung hat, wie sie zu verwirklichen wären, wie realistisch sie sind, sondern sie würde still und konsequent an der Projektierung der Ziele und ihrer Verwirklichung arbeiten.

Doch das setzt voraus, dass die Regierung beginnt, für ihren Arbeitgeber, für das deutsche Volk, für die deutschen Bürger zu arbeiten. Das hat die Ampel bisher vermieden. Ihr war Kochen auf Palau und Fahrradwege in Peru, die Einführung der Krankenversicherung in Tansania wichtiger.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 76 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

76 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Peterson82
16 Tage her

Wieso sollte der Staat die Einlagen nicht garantieren können? Deutschland hat, wie alle anderen EU Länder auch, die Geld-Druck-Maschine im Keller stehen. Die Frage ist nur, springt dann die Inflation im Galopp oder nicht. Die Reichsbank hätte Ihnen in den 40er Jahren auch problemlos weiterhin 1 Millionen Reichsmark Einlagensicherung versprechen können, gekauft hätten sie damit aber später höchstens ein Brot.

Ron
17 Tage her

Spätestens seit der „PIGS“ Krise – Portugal, Italien, Griechenland, Spanien – sollte jedem Sparer und Anleger klar sein, wohin die Reise gehen kann. Ggf. sind wir schneller enteignet, als wir schauen können. Mit Vorliebe werden solche Aktionen am Wochenende durchgezogen, Montags steht der Sparer dann vor geschlossenen Banken. Merkel zog ihre „solidarischen“ Pläne zwar schnell zurück, doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Darum ein tröstender Witz aus kommunistischer Zeit, überliefert von Andre Kostolany: Der vorsichtige Kovacs will 100 000 Forint anlegen. >Aber ist meine Einlage bei eurer Bank auch sicher?< fragt er den Angestellten. >Selbstverständlich<, antwortet der Banker. >Was, wenn die… Mehr

aaa007
17 Tage her

dass die Targetsalden die Billionen erreicht hat, ist niederschmetternd. Vor wievielen Jahren hat Hans-Werner Sinn dies beschrieben? Allmählich kommen alle Konstruktionsfehler rund um den Euro ans Tageslicht.

Rosalinde
17 Tage her

Die Enteignung kann nur auf indirekte Weise erfolgen, also durch Inflation. Die direkte Enteignung, für was auch immer, ist politisch sehr problematisch.

Lieber Teer
16 Tage her
Antworten an  Rosalinde

Es ist politisch etwas mehr Aufwand, ist aber schon längst in die Wege geleitet. Entweder durch die Hintertür über Bau- und Heizungsvorschriften, oder ganz plump und direkt mit Vermögensregister. Oder mit ständig steigender Steuern- und Abgabenlast.

November Man
17 Tage her

 Praktisch wird die Verwendung der deutschen Sparguthaben als Sicherheiten nach Einschätzung eines Bankers so ablaufen: „Den Besserungsschein zieht die EZB auf ihr Verbuchungskonto ,Vergemeinschaftung der Haftung aller Sparer‘. Als Gegenbuchung stellt sie deren Einlagen abgezinst auf heute dagegen, auf die sie ab 2024 voll und direkt zugreifen darf. Der Hauptteil wird von den deutschen Privatleuten getragen werden, zur Zeit verfügen sie über gut 2.000 Milliarden Euro auf ihren Konten. Die Abzinsung ist ein rein formaler Vorgang. Da die EZB die Zinsen auf die Nullinie gebracht und dort für einen langen Zeitraum gehalten wurde, gibt es keinen wirtschaftlichen Grund für eine… Mehr

Schlaubauer
17 Tage her

Die Deutschen haben sich eine Regierung gewählt, die sehr offensichtlich am liebsten die Grundlage des Wohlstands vernichtet und Milliarden ins Ausland schafft. Warum soll da vor den Sparern halt gmacht werden. Vor allem, weil mit ihnen die halbe EU saniert werden kann. Weite Teile der Gesellschaft werden bitter arm werden. Aber dafür haben wir der Klimareligion gehuldigt, ohne afür in den Himmel zu kommen.

gmccar
17 Tage her
Antworten an  Schlaubauer

Dann gäbe es ja noch den modifizierten Lastenausgleich. Wenn das Gesparte weg ist, gibts auf das Eigentum noch einen Zwangskredit.

Reinhard Peda
17 Tage her

Wozu brauchen Sie als Bürger Politiker? Alles was die Politiker in den Parlamenten entscheiden, kann von Wahlberechtigen Bürgern in der direkten Demokratie eigenverantwortlich entschieden werden. Von den politischen Entscheidern werden in den Parlamenten gerne neue Gesetze gemacht, welche von Beamten kontrolliert werden müssen. Regelmäßig werden dafür neue Beamtenstellen geschaffen, welche von Parteisoldaten auf Führungsebene bis hinunter zum Anteilungsleiter überwacht werden. Dies ist nur einer von mehrere möglichen Wegen, wie sich die Politiker den Staat zur Beute gemacht haben. In der direkten Demokratie müssen Gesetze von allen Bürgern eine Mehrheit holen um Gesetzeskraft zu bekommen. Diese Vorgang verhindert den Lobbyismus , da… Mehr

Fulbert
17 Tage her

Es ist doch völlig klar, dass die rund acht Billionen Euro, die deutsche Sparer angesammelt haben (wohlgemerkt: durch Sparsamkeit, nicht durch kluges Anlegen), Begehrlichkeiten wecken werden – zumal dieses Vermögen wesentlich besser zu enteignen ist als Immobilien, die bei staatlich erzwungenen Verkäufen im grossen Stil rasant an Wert verlieren würden. In den Planungen der Franzosen und Italiener dürfte dieser Posten schon lange einkalkuliert sein, denn natürlich denkt man in Paris und Rom nicht im Traum daran, die höheren individuellen Vermögen der eigenen Bevölkerung zu belasten, wobei die dort regierenden bzw. bald regierenden rechten Regierungen dies noch weniger tun dürften als… Mehr

Peter Pascht
17 Tage her

„Notwendig wäre auch ein 1. Deutscher Lehrplangipfel unter Ausschluss der Leute, die inhaltlich den Niedergang zu verantworten haben, nämlich Fachdidaktiker und Methodiker der verschiedensten Schulfächer. Statt Wissenserwerb und Faktenwissen propagieren sie den Erwerb von Kompetenzen, in einem Wort von faktenfreier Wichtigtuerei, von inhaltsleerem Geschwafel.“ Kann ich bestätigen !!! Erwerb vom „Kompetenzen“ 😉 Kein Schwein weiß was dass ein soll, ausser, Indoktrination unserer Kindern im linksextremistischen und Vaterland fremden Zeitgeist,wiedies schon imSchulsastem der SED-DDR üblich war. Das nennt sich im heutigen deutschen Schulsystem „Kompetenzen“. Denn „Kompetenzen“ geht über Wissen, in disem Lande. Keine Ahnung von statistischer Mathematik, aber „Klimakompetenz“. Keine Ahnung… Mehr

Unglaeubiger
17 Tage her

Das Schrecklichste und Absurdeste jedoch ist, das das normale Menschlein in diesem Land weder eine Ahnung, noch Interesse für diesen Irrsinn hat.Die wedeln immer noch abwehrend mit der Hand und bilden sich ein, dass Enteignungen etc., im besten Deutschland nicht möglich sein werden und gehen lieber gegen rächts, sprich gegen sich selbst, demonstrieren. Dabei liegen die Fakten des Wahnsinns so durchsichtig wie klares Wasser vor den Augen jeder Frau und jeden Mannes.Ob es die 120 Geschlechter daneben auch sehen können, ist mir dabei ziemlich schnuppe.Hinsichtlich Subventionen ist es doch schon ein sehr lange gespieltes Spiel: jammern – drohen – kassieren… Mehr