Der grüne Absolutismus und seine Untertanen

Mit einem Blick auf Ampel und Oppositionsführer, die anderen Verzicht predigen, während sie selbst in Saus und Braus leben, drängt sich die Schlussfolgerung auf, dass die Regierenden im Bürger inzwischen nur noch den neuen Untertan, vielleicht bald sogar den neuen Leibeigenen sehen.

IMAGO / Bernd Elmenthaler

Wirtschafts-, Energie- und Primaklimaminister Robert Habeck verwechselt mit seinen ständigen Buß- und Verzichtspredigten sein Amt mit dem eines mittelalterlichen oder frühneuzeitlichen Buß- und Ablasspredigers. Er wird nicht fürs Warnen, sondern fürs Handeln bezahlt, nicht dafür, den Schaden für das deutsche Volk zu mehren, sondern dafür, Schaden von ihm fern zu halten. Doch ein wenig erinnert der Vizekanzler auch an den Ablasshändler Johann Tetzel, der damals wertlosen Ablass für gutes Geld verkaufte, während die Deutschen heute ihren Wohlstand zerstören für Habecks Mär von den sogenannten Erneuerbaren Energien. Frei nach Tetzel: Die Seele in den grünen Himmel springt, wenn der Sparschwur erst in Habecks Ohren klingt.

Westerwelles "spätrömische Dekadenz"
Lindner heiratet auf Sylt: Zur falschen Zeit am falschen Ort
So zieht Robert Habeck von einem Jahrmarktsplatz der Medien, die darum wetteifern, die besseren Habeck-Medien zu sein, zum nächsten, um die Bürger auf das „politische Albtraum-Szenario“ der Gaskrisen einzuschwören, einer künstlich hervorgerufenen Krise übrigens, die Folge grüner Energiepolitik erst Merkels, und nun Habecks ist. Denn an dem logistischen und wirtschaftlichen Zusammenbruch Deutschlands, der sich vor aller Augen vollzieht, zeichnet nicht Wladimir Putin, sondern die vereinigten Grünen über Angela Merkel, die CDU/CSU, die FDP, die SPD und natürlich die Kern-Grünen verantwortlich. Im Ausland schüttelt man nur noch über den neuen deutschen Irrationalismus den Kopf – und macht ihn sich so gut es geht zunutze.

Um es einmal klar und deutlich auszusprechen, wenn ein akuter Gasmangel die gesellschaftliche Solidarität „bis an die Grenze und wahrscheinlich darüber hinaus“ strapazieren würde, wie Habeck orakelt, dann trägt eben jener Robert Habeck eine dreifache Schuld daran, erstens, weil er für die Energiewende gekämpft hatte, die nur zum Energie Ende führt, weil er zweitens die Energiewende als Minister sogar mit fragwürdigen Gesetzen unter Abbau der Bürgerrechte und des Artenschutzes beschleunigt und weil er drittens die Sanktionen, die am härtesten nicht Putin, sondern Deutschland treffen, noch verschärfen will. Habecks Parteifreundin Annalena Baerbock, die gerade der tristen deutschen Realität zu einem steuerfinanzierten Bildungsurlaub in den Pazifik auf die Inselgruppe Palau entkommen ist, sekundiert dem Wirtschaftsminister darin, die größte Wirtschaftskrise in Deutschland seit 1929 politisch zu entfachen, indem sie Putin anfeuert, möglichst schnell den Gashahn zuzudrehen. Jetzt ist sie jedoch erst einmal mit der teuren Rettung der 19.000 Bewohner von Palau beschäftigt, für die Deutschland bspw. am Ende des Jahres die letzten drei Kernkraftwerke vom Netz nehmen, vom Auto auf das Fahrrad umsteigen und im Winter frieren soll.

geistiger und moralischer Verfall einer Kaste
Wozu Lindners Fest gut ist
Wozu müssen auch deutsche Kinder schwimmen lernen in Schwimmbädern, die dann nicht mehr beheizt werden können. Für Robert Habeck ein Luxusproblem, wie er im Interview mit den ZEIT-Redakteuren Mariam Lau und Roman Pletter am 2. Juli 2022 zu Protokoll gab. In dem Interview kann man Hofberichtserstattung miterleben: nicht eine kritische, erst recht keine kritische Nachfrage wagen die ZEIT-Leute zu stellen, dafür amüsieren sie sich lieber wie Bolle über die viertklassigen Scherze, die der Apothekerspross Robert Habeck gut gelaunt zum besten gibt. Warum sollte er auch schlecht gelaunt sein? Die Zeit-Leute freuen sich mit ihm, und sein Fanklub im Publikum bejubelt sogar seine Sprechpausen. Die Sprechpausen sind übrigens in der Tat das beste am ganzen Interview, denn wer nichts sagt, sagt auch nichts Falsches.

Habeck malt in den letzten Tagen immer wieder gern den Teufel an die Medienwand, damit niemand auf den Gedanken kommt, dass der Gottseibeiuns seiner und seiner Freunde Teufelsbeschwörung entsprungen ist. Habeck droht damit, dass „Deutschland vor eine Zerreißprobe“ gestellt wird, wenn die Gaslieferungen aus Russland ausbleiben. Die Preisanpassungen für die Verbraucher würden laut Habeck „hart werden und für einige Menschen auch zu hart“. Aber Robert Habeck wäre nicht Robert Habeck, wenn er nicht die Menschen trösten und ihnen in der schwierigen Situation, die er mitverursacht und mitverschärft hat, Mut zusprechen würde, indem er im Interview mit der ZEIT locker den aufmunternden und motivierenden Satz formuliert: „Ich verdiene momentan auch superviel Geld, ist es gerechtfertigt oder nicht keine Ahnung, ich kann es momentan nicht ausgeben, weil ich den ganzen Tag herumgefahren werde.“

Um Koalitionsraison gehts, nicht um die Sache
Das grüne Puppenhaus in Trümmern - und Deutschland mit ihm
Habeck weiß nicht, wie er das viele Geld ausgeben soll, Merz schwebt im eigenen Flieger zu Lindners Hochzeit ein – und sie alle predigen ihren neuen Untertanen, dass sie zu sparen haben. So geht Demokratie als Oligarchie. Nach der Nutzung der Flugbereitschaft der Bundeswehr von Ministerin Christine Lambrecht für Familiengehörige gewinnt man ohnehin den Eindruck, dass Flugbereitschaft und Fahrbereitschaft das Neun-Euro-Ticket der neuen Obrigkeit darstellen. Schließlich sind der Neuen Herrschaft überfüllte Züge, gar ausfallende Züge, kilometerlange Schlangen an Flughäfen, in denen jeder Wartende wider alle Vernunft hofft, dass sein Flug nicht gecancelt wird, sich stundenlang anstellt, unter keinen Umständen zuzumuten, dass würde einer unverzeihlichen Delegitimierung des Staates gleichkommen.

Unter diesen Umständen versteht man, weshalb Robert Habeck, wie er im Interview sagt, Existenzängste nicht kennt. Weshalb auch? Dank seiner Politik wird es zwar vielen schlechter gehen, manche werden auch nicht über die Runden kommen, doch ihn wird das nicht treffen, denn er verdient „momentan auch superviel Geld“, das er „momentan nicht ausgeben“ kann, weil er „den ganzen Tag herumgefahren“ wird. Wahrscheinlich in der großen, schwarzen, teuren E-Karosse.

Mit einem Blick auf die Ampel und den Oppositionsführer, die allen anderen Verzicht predigen, während sie selbst in Saus und Braus leben, drängt sich in der Tat die Schlussfolgerung auf, dass die Regierenden im Bürger inzwischen nur noch den neuen Untertan, vielleicht bald sogar den neuen Leibeigenen oder genauer den neuen Dateneigenen sehen.

5 nach 12
Apokalypse-Bingo
Damit sich an diesen herrlichen Zuständen nichts ändert, agieren Medien nicht mehr kritisch, sondern aktivistisch oder liebedienerisch. Damit sich an diesen herrlichen Zuständen nichts ändert, will man das Wahlrecht so verändern, dass der Direktkandidat an Gewicht zugunsten des Kandidaten des neuen Hofstaates, der Partei, verliert. Damit sich an diesen herrlichen Zuständen nichts ändert, werden Wahlen nicht wiederholt, auch wenn sie nicht rechtmäßig zustande gekommen sind – allenfalls zu kosmetischen Korrekturen zeigt man sich bereit, aber auch nur dann, wenn eines der wenigen kritischen Medien, die in diesem Land noch existieren, Tichys Einblick, die gravierenden Unregelmäßigkeiten aufgedeckt hat, und man diesen Wahlbetrug nicht mehr vertuschen kann.

Wahlen werden ohnehin überschätzt, scheint man in diesen Kreisen zu meinen, denn ganz gleich, was der Bürger wählt, am End erwählt er ohnehin uns. Und sollten die neuen Untertanen doch ihr Demonstrationsrecht wahrnehmen wollen, könnte es sein, dass die neue Obrigkeit die Pandemische Lage ausruft. Dass die Regierenden keine Scheu haben, Polizisten in einer Härte, die man nicht gegen die Antifa und auch nicht gegen den schwarzen Block gesehen hat, aber gegen Frauen, gegen Großmütter und Großväter, die friedlich demonstrierten, gegen diejenigen einzusetzen, die darauf bestehen Bürger und nicht Untertanen zu sein, davon darf man inzwischen leider ausgehen.

Nein, Robert Habeck kennt keine Existenzängste, wie er im Interview sagt, denn: „Ich verdiene momentan auch superviel Geld, ist es gerechtfertigt oder nicht keine Ahnung, ich kann es momentan nicht ausgeben, weil ich den ganzen Tag herumgefahren werde.“ Und wenn die Staatskarosse mal stecken bleibt, nimmt ihn vielleicht Friedrich Merz in seinem Flugzeug nach Sylt mit.

Das ist doch so beruhigend: Von so weit oben sehen die neuen Untertanen ganz klein und niedlich aus, klein wie Ameisen, im neuen Ameisenstaat, über den sich die neue Herrschaft erhebt.

Anzeige
Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 130 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

130 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Dieter Rose
20 Tage her

Robert, mir graut vor dir!
Eine relative Mehrheit von 31 %
will ihn als Kanzler.
Man benötigt nicht mehr Leute,
um das Land in den Untergang
zu schicken.

Oneiroi
28 Tage her

Man beachte beim Grünenwähler/Zeitleser: Der erste Gedanke angesichts der Situation ist nicht etwa „die Grünen im Elfenbeinturm haben mit der Realität nichts am Hut“, sondern „die Grünen hatten von Anfang an recht, nur haben die Deutschen in der Vergangenheit eben viel zu langsam die Klimatransformation vorangetrieben und nun haben wir den Schlamasel wegen CDU/Putin.Hätten wir doch nur mehr und eher alles in Wind gesteckt“…Die Weltfremdheit ist kaum zu glauben, kann aber jeder selbst im eigenen Umfeld testen. Jeder bekommt da dieselben einstudierten NPC Antworten. Und genau da liegt das Problem, weil derart ideologisierte Menschen erreicht man nicht mehr mit rationalen… Mehr

Riffelblech
28 Tage her

Eine sehr zutreffende Darstellung der derzeitigen Situation. Allerdings muss man ,um zu diesen Schlussfolgerungen zu kommen ,sehr wohl „ alle Tassen im Schrank haben „ ,um es mal mit diesem Satz auszudrücken. Das haben zwar augenscheinlich immer mehr Menschen ,allerdings bei Weitem nicht genug . Ganz im Gegenteil! Die überwiegende Mehrheit ist doch der Meinung das diese ,nein nicht gewählten ,sondern sich die Ämter zugeschanzten Minister ,schon ihre Arbeit machen werden . Dem ist eben nicht so. Diese Typen vertreten Parteiinteressen und nicht die des Volkes . Und damit sind sie fehl am Platz! Wir hätten keine Gas— und Energieknappheit… Mehr

Wilhelm Roepke
28 Tage her

Die Wahlumfragen zeigen gerade, dass die Grünen bei der Landtagswahl in Niedersachsen im Herbst ihr Ergebnis verdreifachen werden. Er scheint nicht viel falsch zu machen, oder?

Bernd Bueter
28 Tage her
Antworten an  Wilhelm Roepke

Die Dummheit der Wähler ist halt grenzenlos

fatherted
28 Tage her

Wieso so erstaunt? Medien bis Politik…von Harald Lesch bis Robert Habeck predigen die Klimaten doch schon seit Jahren den „System-Change“….was bedeutet denn System-Change anderes, als das derzeitige auf den Kapitalismus bauende rechtsstaatlich-demokratische System in eine Öko-Sozialistische Diktatur nach DDR Vorbild zu überführen? Nichts anderes wurde immer erzählt…nicht anderes hat man im Sinn. Gut….wenn man nachfragt bekommt man nur Geschwurbel zu hören….letztlich träumen die rot/grünen doch von einem Heer von Blaumännern in Holzschuhen die Morgens mit dem Rad zu „Arbeit…so noch vorhanden“ fahren und einmal am Tag mit einem Teller Reis-….pardon Kartoffel-Suppe im Magen, zufrieden wieder nach Hause radeln….in dann Gemeinschaftsunterkünfte,… Mehr

IJ
28 Tage her

Noch verfängt Habecks Märchen, dass die kommende Krise in Deutschland durch Putin, den Klimawandel, böse ausländische Mächte und Großkonzerne verursacht sei (Historisch fällt die große Ähnlichkeit mit den Warnungen und Verschwörungstheorien der Nazis auf.). Das Märchen wird auffliegen, wenn Deutschland durch die desaströse grün-rote Politik als unbezahlbarer Standort in der Dauerkrise durch Deindustrialisierung verbleibt, während andere Staaten, selbst in unmittelbarer Nachbarschaft, die Inflations- und Gaskrise erfolgreich meistern werden. Dann wird Deutschland wieder zur Belastung und Gefahr für Europa und die Welt. Die Klugen werden dann das Land auf kürzestem Wege dauerhaft verlassen, um einer unheilvollen Entwicklung wie vor 100 Jahren… Mehr

Last edited 28 Tage her by IJ
Evero
28 Tage her
Antworten an  IJ

Es wäre aus betriebswirtschaftlicher und volkswirtschaftlicher Sicht ausgesprochen sinnvoll, diese Regierung auszuwechseln.
Wer mit denen kungelt, der will den Niedergang!

Holger Tuerm
28 Tage her

Kinderbuchautor und Lebenslaufbetrügerin zerstören Deutschland. CDUSPDLinkeFDP helfen kräftig mit. Schnatterlena fliegt mit einem Airbus in die Südsee und sagt uns, wir sollen nicht Airbus fliegen, weil wir sonst alle den Klimatod sterben. Dann lassen sie die Russen gigantische Umwege fliegen und freuen sich darüber. Da spielt das Klima keine Rolle. Man hört, dass sich Habeck nur noch an drei Stellen waschen soll. Rasieren ist bei ihm, Lindner und Buschmann schon eine ganze Zeit aus der Mode gekommen. Liegt das auch an der Weltenrettung? Ist man gut, wenn man als Minister aussieht wie frisch aufgestanden? Nach deren Meinung gibt es sowieso… Mehr

GP
28 Tage her
Antworten an  Holger Tuerm

Wie sagte einmal ein bekannter deutscher Politiker (er hinkte etwas, am Rande bemerkt): „Das deutsche Volk hat das Schicksal verdient welches es jetzt erwartet, es hat es ja schliesslich selbst gewählt“. Dem ist nichts hinzu zu fügen…

Oneiroi
28 Tage her
Antworten an  GP

Wenn man bedenkt, dass diejenigen, die damals „selbst gewählt“ haben die Großeltern und Urgroßeltern jener sind, die heute wählen, ist das ganze recht plausibel. Es wurde schon immer politische Ansichten von einer Generation zur Nächsten gegeben.

Papa
28 Tage her

Der Bundeswirtschaftsminister konnte noch nie was mit Deutschland anfangen, deshalb geht es ihm auch am Allerwertesten vorbei, was in Deutschland passiert, wenn er mit seiner links grünen Ideologie das Land in den Abgrund treibt. Der dumme deutsche Michel, grün ist ja so woke, merkt es erst, wenn er selbst um seine Existenz fürchten muss. Leider sind wir noch nicht so weit, aber im Europa um uns herum fängt der Flächenbrand langsam an. Wenn er dann aufs Bunt- und Genderland überspringt, wird es für die Elite ein böses Erwachen geben. Ich gehe für meinen Teil regelmäßig für Frieden, Freiheit, unser Grundgesetz… Mehr

nachgefragt
28 Tage her

Das haben die Grünen geschickt angestellt. Sie haben Habeck mit dem „Superminister“ geködert und ihn in ein Ministerium gepackt, wo er praktisch nur versagen kann. Selbst wenn er kompetent wäre und einen Plan hätte, die Koalition und ganz vorne seine Partei würden es verhindern, dass dieser gelänge. Oder gibt es irgendeinen Wirtschaftsminister der letzten Jahrzehnte, der mit seiner Arbeit irgendwo bei Wählern punkten konnte? Das Wirtschaftsministerium hat nicht umsonst die FDP 2013 den Wiedereinzug gekostet. Als Außenminister unter den großen Ministerien kann man wiederum bekanntermaßen SCHADLOS die allerletzten Volldeppen einsetzen, wie man an dem Männchen im viel zu großen Anzug… Mehr

Evero
28 Tage her
Antworten an  nachgefragt

Nach dem kommenden Winter rechne ich damit, dass alle deutschen Altparteien als verantwortungslose Parteiideologen und Postenschacherer endgültig Geschichte sind. Dann wird, ohne unser, des Volkes, Zutun übrigens, ein ganz neues Kapitel geschrieben werden.

Zack
28 Tage her

Es ist wirklich zum Kotzen. Man könnte meinen, WIR hätten Krieg!
Was für eine Zumutung, Frau Baerbock nach Palau zu senden! Wahrscheinlich wähnten sich die Palauer auf ihren Inseln sicher….aber wenn Sie schon einmal da ist…sicherlich haben wir dort auch eine historische Schuld, irgendwas, dass Kohle springen lässt. Unsere.