Blackbox KW 10 – Halbgares auf dem Medien-Grill

Gestern noch auf hohen Rossen, heute schon herabgeschossen. Das gilt für Heiko Maas wie für Anne Spiegel, und für das rotgrün verstrahlte Berlin erst recht.

Für eine feministische Außenpolitik ist Gerhard Schröder zwar denkbar ungeeignet, aber er hat sich dennoch, angeblich ohne Abstimmung mit unseren Feministen im Amt, Olaf (Selbstbezeichnung) und Annalena, mit Wlad getroffen. Nicht nur, dass nun überall spezialdemokratische Hanswurste zu Wort kommen, um ihren Abscheu über das Treffen kund zu tun, nein, zudem hat laut „Spiegel“ auch die Arbeiterwohlfahrt (AWO) moralisch empört dem früheren Bundeskanzler einen ihrer Friedenspreise aberkannt. Man stelle sich nur mal vor, der Gerd hätte Erfolg …
Apropos AWO moralisch empört. Ist das nicht dieser Selbstbedienungsladen für SPD-Genossen? Gugeln Sie: AWO-Dienstwagenaffäre, überzogene Gehälter, Luxushotels, etc.

♦ Selbst Annalena weiß überraschenderweise, dass ein Boykott von russischem Öl und Gas bei uns schnell die Lichter ausgehen lassen wird, und will trotz der kriegslüsternen Berichterstatter von der Atlantikbrücke an den Importen festhalten. Unter Abscheu natürlich. Aber es gibt ein weiteres Problem: Wenn Wlad für die Euros nichts kaufen kann wegen der Sanktionen, wird er bald auch kein Öl mehr liefern. Bereits jetzt stoppen Russland und Belarus den Export von Dünger (Anteil an der Kaliproduktion 33%). Putin sagt, er habe stattdessen Abkommen mit „freundlichen Ländern“ geschlossen, die den Dünger gerne nehmen.

♦ Während Annalena in höchste Höhen geschrieben wird und bei den Medien-Konsumenten entsprechend in der Beliebtheit steigt, wird Vorgänger Heiko, der zuvor ebenso hochgelobt wurde, zum Würstchen auf dem Mediengrill. Dazu wird einfach eines der vielen Zitate hervorgekramt, das dem Floskelfritzen einst großen Ruhm einbrachte: „Es gibt keine Abhängigkeit Deutschlands von Russland, schon gar nicht in Energiefragen“, so Maas grinsend vor der UNO, als Trump ebendiese Abhängigkeit beklagt hatte.

♦ Eine Mehrheit der Bundesbürger ist laut Staatsfunk angeblich dafür, sofort auf den Import von russischem Gas und Öl zu verzichten. Das muss dieselbe Mehrheit sein, die gar nicht genug von diesem Biontech kriegen kann und halb Afrika in MeckPomm ansiedeln will. Oder kommen solche Umfrageergebnisse durch manipulative Berichterstattung und geschickt gestellte Fragen ein wenig unlauter zustande? Frei nach Franz Josef selig: Vox Populi – Vox Manipulati (schön klingendes Vulgärlatein) – Vox Rindvieh.

♦ Übrigens: Obwohl die USA der größte Ölproduzent der Welt sind (2021: USA 11,2 Mio. Barrel pro Tag, Russland 10,7 Mio.), importieren die Amerikaner Öl aus Russland. Damit soll nun Schluss sein. Wegen der Moral. Deswegen sollen nun die Sanktionen gegen Venezuelas Diktator Maduro (verhängt wegen der Moral) gelockert werden, wenn der wiederum im Gegenzug Öl liefert, so die „Washington Post“. Verstehen Sie nicht? Dann sind Sie moralisch nicht auf der Höhe.

♦ Unfassbar, wie schnell sich die Sprüche der Moralinskis in Luft auflösen. Gestern hieß es noch in Stadt und Land „Wir haben Platz“, heute jammert der Präsident des Deutschen Landkreistags angesichts der Ukraine-Flüchtlinge: „Wir haben, wieder mal, eine Notlage.“ Das grünrot tiefenverstrahlte Berlin, wo die meisten Ukraine-Flüchtlinge ankommen, ist längst wieder der hoffnungsloseste Fall. So beklagen verschiedene Bundesländer, dass in den vergangenen Tagen angekündigte Busse nie gekommen sind, und Berliner Ansprechpartner „nicht einmal erreichbar“ gewesen seien.

♦ Man hätte es wissen können. Bei der Flutkatastrophe starben 134 Menschen. Ministerin für Umwelt und vieles, vieles andere mehr war in Rheinland-Pfalz die Grüne Anne Spiegel, ahnungslos, aber eitel. Nachdem das Elend unübersehbar war (also in den Nachrichten), ahnte der Grünen-Presse-Mann: „Anne braucht eine glaubwürdige Rolle.“ Sein Vorschlag: Fototermine „Anne bei Reparaturarbeiten, bei Hochwasserschutzprojekten, Besuch mit Journalisten bei Hochwassermeldezentren.“ Jaja, sagte Anne, fand aber genauso wichtig: „Das Blame-Game (typisch grüne Regierungsmethode: andere sind schuld) könnte sofort losgehen, wir brauchen ein Wording, dass wir rechtzeitig gewarnt haben, ich im Kabinett.“ Das inszenierte Schmierentheater brachte den Grünen dann bundesweit immer noch 14,8 % und Anne wurde Bundesministerin für Gedöns.

♦ Wohin man schaut, welchen Sender man einschaltet: Geschwätz, Geschwätz, Geschwätz. Den Vogel schoss Gauck, der Helle aus Dunkeldeutschland, bei Maischberger ab, indem er findet, „wir können auch mal frieren für die Freiheit und ein paar Jahre weniger an Glück und Lebensfreude haben“. Klar, „wir“, wer sonst?

♦ Aber wir haben ja noch die FDP, wird mancher sagen. Angesprochen auf die Preisexplosion an den Tankstellen sagt deren Chef Lindner im TV: „Der Staat kann das nicht auffangen. Es wird einen volkswirtschaftlichen Wohlstandsverlust geben. Man kann das übersetzen, dass wir alle ärmer werden.“ Es ist doch immer wieder erfrischend, wenn ein smarter Bursche wie Lindner so locker wie der alte Gauck „wir“ sagt. Er auch? Dabei kassiert der gierige Staat mehr als die Hälfte an der Zapfsäule. Und Geld bzw. Kredit haben „wir“ mehr als genug, schließlich will der FDP-Chef 200 Milliarden (!) „für den klimafreundlichen Umbau Deutschlands“ bereitstellen. Man kann die Burschen tatsächlich nicht mehr unterscheiden. Einer wie der andere. Von nix ne Ahnung, aber alle dieselben Sprüche.

♦ Während sich China schon mal mit noch vergleichsweise günstigem Weizen und Soja eindeckt (die Preise werden deutlich steigen) und gleichzeitig, laut „Spiegel“, UN-Versorgungslageberichte verhindert, damit die weltweite Panik in Grenzen bleibe, tanzt in Versailles der Kongress. Der EU-Kongress. Journalistische Maulhelden beklagen billigen Beifall heischend mangelndes Engagement für die Ukraine bei der Sause der Staatschefs, dabei ist das wichtigste Ergebnis des Tanzes die, wie Macron es nennt, „europäische Investitionsstrategie“, heißt: Schuldenunion.

♦ Die große Lumperei: „Im Schatten der Kriegsberichtserstattung wird derzeit weiter am Gesetz über die Impfpflicht gearbeitet und eine Revision des Infektionsschutzgesetzes im Eilverfahren verabschiedet“, so Jörg Phil Friedrich in der „Welt“. Dabei schrieb der Vize-Präsident des Bundestages Kubicki gerade erst in aller Deutlichkeit: „Die Grippewelle 2017/18 verursachte – ohne Impfpflichterwägungen, ohne 2G, ohne Maskenpflicht – pro Tag mehr als doppelt so viele Todesopfer wie die aktuelle Corona-Welle. Angesichts dieser Zahlen müssten eigentlich sofort alle Maßnahmen enden.“

♦ Die „Tagesschau“ hatte vor Bereitstellung des „alternativen“ Impfstoffs Novavax schon mal prophylaktisch gemeldet, dass die Erwartung „lokal“ bereits riesengroß sei. Stattdessen verstaubt das Zeug im Regal, weil, so Karl Lauterbach, auch die „Verhetzung“ dieses Impfstoffes durch Impfgegner in sozialen Medien so weit fortgeschritten ist, dass er nicht wirklich platzierbar sei.

♦ Kann man sich auf „die Ärzte“ verlassen, die schließlich einen hippokratischen Eid geleistet haben sollten? Hm. Nun gibt es „die Ärzte“ nicht, sondern sonne und sonne. Etwa die Ärzte der Münchner Iatros-Klinik, die wegen „der Bedrohung unserer Freiheit und Demokratie“ „ab sofort und bis auf weiteres keine russischen und weißrussischen Staatsbürger“ behandeln wollen. Was ist mit Ungeimpften? Werden die noch …?

♦ Natürlich soll nicht unterschlagen werden, dass auch die SED ihr eigenes Ukraine-Süppchen kocht. So fordert Genosse Dietmar Bartsch einen „einmaligen Ukraine-Soli“ für Multimillionäre und Milliardäre, um die Kriegsfolgen für Deutschland zu finanzieren.

♦ Nordkoreas Kim ist beleidigt, weil alle nur noch über die Ukraine reden, deshalb hat er mal wieder eine Interkontinentalrakete getestet mit dem etwas sperrigen Namen „Unser größter Führer ist auch noch da!“

♦ Und jetzt was Leichtes: Die russisch-stämmige Hochstaplerin Anna Sorokin (bekannt u. a. durch die Verfilmung ihrer Betrügereien aus der Netflix-Doku „Inventing Anna“) wird nach Verbüßen ihrer Haftstrafe aus den USA nach Deutschland abgeschoben. Annas einzige Chance, den gewohnten Lifestyle aufrecht zu halten: zu den Grünen. Da gibt es viel zu holen für ein paar dumme Sprüche, und eine leicht korrigierte Erwerbsbiografie ist auch kein Hindernis.

Schönen Sonntag.


Nicht genug? Lesen Sie Stephan Paetow täglich auf
https://www.spaet-nachrichten.de/

Unterstützung
oder

Kommentare ( 72 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

72 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Der-Michel
2 Monate her

Nicht nur in Berlin wird über die menge an Flüchtlingen geklagt. Auch in einer weiteren, von der SPD regierten Stadt, Flensburg, wird geklagt. Diesmal gegenüber Dänemark:

https://www.nordschleswiger.dk/de/daenemark-politik-deutschland-international/flensburgs-oberbuergermeistern-beklagt-mangelnde

Da finden sich dann teilweise etwas seltsame Formulierungen:

„Ihrer Darstellung nach sind unter den Abgewiesenen auch Ukrainerinnen und Ukrainer.“
„„Es gibt keinen im Grenzland, der mit uns spricht“, beklagt sich Lange in Flensborg Avis. „Wir fühlen uns allein und im Stich gelassen.“
Richtung Dänemark erhebt sie den Vorwurf: „Dänemark hat versprochen, es zukünftig besser zu machen, aber wir sind schon wieder in der gleichen Situation“.“

Silverager
2 Monate her

Ich fürchte, Herr Paetow, Ihre wöchentliche Kolumne des Irrsinns wird sobald nicht enden.
Im Gegenteil, wöchentlich ist sogar noch eine Steigerung sichtbar.
Man muss wirklich lachen, obwohl es eigentlich zum Weinen ist.

Wolfgang Richter
2 Monate her

„Man kann die Burschen tatsächlich nicht mehr unterscheiden. Einer wie der andere. Von nix ne Ahnung, aber alle dieselben Sprüche.“ Und munter dabei, daß Geld der anderen wie Kamelle in die Gegend zu schmeißen. Wie kann eine Mehrheit im Lande auf dem Weg zur Wahlurne auf derartige nur Sprüche klopfenden Blender und Hochstapler reinfallen, und das ständig aufs Neue???

Wolfgang Richter
2 Monate her

„dass ein Boykott von russischem Öl und Gas bei uns schnell die Lichter ausgehen lassen wird“ – Gerade bei ServusTV ein „Talker“, der auf einen Presseartikel in Österreich hinwies, wonach „Putin“ seit Beginn des Krieges 70 % MEHR Gas gen Westen schickt, weil er das Geld brauchen kann und überhaupt. Dabei wird die Frage gestellt, a) wo das Zeug bleibt, b) wieso Rußland verursachter Mangel behauptet wird, c) warum es trotzdem zu „Putin“ untergeschobenen Höchstpreisen kommt, d) wer da wohl gerade die Gelegenheit nutzt, sich eine Goldene Nase zu verdienen, als hiesiger Kriegsgewinnler.

November Man
2 Monate her

Die Grünen wollen den gebeutelten Bürgern wegen den auch von ihnen verursachten Wucherpreisen gütige Almosen zahlen um sich anschließend auch noch dafür feiern zu lassen. Finanziert aus einem kleinen Anteil des Geldes, das wir selbst bezahlen mussten. Die Almosen können die Grünen sich sonst wo h………. Ich fordere niedrige Preise für alle und mein überbezahltes Geld komplett zurück.  

November Man
2 Monate her

Lauterbach sollte jetzt dringend den Mückstein machen. https://www.nzz.ch/international/oesterreichs-gesundheitsminister-mueckstein-tritt-zurueck-ld.1672782. Das Maß ist voll. Letztes Jahr hat die Lügenpresse noch verkündet, die Inzidenzzahlen wären vermutlich zwei – bis dreimal so hoch wie angenommen. Und tatsächlich stiegen anschließend die verkündeten Inzidenzzahlen. Vorgestern verkündete die Lügenpresse die Zahl der Corona-Toten wäre womöglich ebenfalls dreimal so hoch wie angenommen. Nächste Woche werden sie wohl rechtzeitig zur Beratung über einen Impfzwang für alle am Donnerstag, 17. März 2022 im Bundestag ebenfalls steigen. Schließlich brauchen die Befürworter für den Impfzwang mit nicht wirksamen Impfstoffen irgendwelche Argumente – aus der Lügenpresse. Die nicht untersuchten Impf-Toten nennt man verharmlosend… Mehr

Andreas aus E.
2 Monate her

Weder von Putin noch von Schröder halte ich sonderlich viel und traue denen – wie übrigens den allermeisten Politikern – Verbrechen zu, aber daß die derzeit sonderlich viel „Spaß“ haben, wage ich zu bezweifeln.

N. Niklas
2 Monate her

„Iatros“ heißt griech. Arzt. Eine Klinik, die es nötig hat, sich dies so plump in den Namen zu schreiben, kann nur von Einfallspinseln und den dümmsten Geschäftemachern geleitet werden – bei denen man sich sowieso nicht und eigentlich nur gegen den erklärten Willen in Behandlung begeben kann.

StefanZ
2 Monate her

Achtung Verschwörungstheorie!
Ich traue den Roten und Grünen nicht. Wollten die nicht schon damals 5 Mark für den Liter Sprit? Jetzt müssen auch ganz schnell überall die Windräder aufgestellt werden. Haben die etwa Putin in der Hand? Vielleicht kann der „Arme“, ja wirklich nichts dafür. Warum, hat er gewartet bis die Grünen in Deutschland in der Regierung sind? Warum behauptet Lawrow ständig „Wir“, haben die Ukraine nicht angegriffen. „Wir“ in Deutschland sollen den Krieg, sorry Wladi, die begrenzte Operation aber jetzt bezahlen. Wird Scholz später vielleicht der Nachfolger von Schröder bei Gazprom? Fragen über Fragen und keine Antworten. (Ironie off)

Ceterum censeo Berolinem esse delendam
2 Monate her

Ich bin verwirrt. Es hieß doch die ganze Zeit, ich soll für das Klima frieren und auf Lebensglück verzichten (mach‘ ich bereits, sitze wie befohlen schon den ganzen Winter zitternd und totunglücklich neben meiner kalten Heizung und fürchte mich vor der Erderwärmung) und jetzt heißt es auf einmal, ich soll für den Frieden frieren und unglücklich sein? Ja was denn nun?