Dänische Gesundheitsbehörde mit Faktenchecks gegen Corona-Panikmache – Ende der Massenimpfungen angekündigt

Das dänische Pendant zum RKI faktencheckt übertriebene Darstellungen der Gefahr von Corona. Die Regierung will das Thema offenbar nachhaltig hinter sich lassen. Jetzt soll die nationale Impfkampagne beendet und die Infrastruktur für Massenimpfungen abgebaut werden.

IMAGO / Ritzau Scanpix
Die Dänische Ministerpräsidentin und der Gesundheitsminister bei einer Corona-Pressekonferenz
Nachdem Dänemark alle Corona-Maßnahmen inklusive der Maskenpflicht beendet hat, setzt es den Weg Richtung Normalität in schnellen Schritten noch mehr fort. Auch argumentativ schwenkt die Regierung nun immer weiter auf das exakte Gegenteil der Linie in Deutschland um.

Das Dänische Statens Serum Institut (vergleichbar etwa mit dem RKI in Deutschland) hat auf seiner Website nun Faktenchecks gegen „Häufige Fälle von Desinformation“ in Bezug auf Corona veröffentlicht – ähnlich wie man es auch aus Deutschland kennt. Nur werden hier eben keine Lockdown- oder Impf-kritischen Beiträge überprüft, sondern solche, die im Gegenteil die Corona-Gefahr übertreiben und Angst verbreiten.

Als „nicht korrekt“ wird dort unter anderem diese Behauptung eingestuft: „Extrem viele Menschen werden in Dänemark aufgrund ihrer Corona-Erkrankung hospitalisiert.“ Die Zahl der Corona-Hospitalisierungen sei in den letzten Monaten im Vergleich gesunken.

Auch die Behauptung „Kinder erkranken schwer an Corona“ wird hier widerlegt. So heißt es: „Die meisten Kinder erleiden keine oder eine sehr leichte Erkrankung, wenn sie mit COVID-19 infiziert sind. Im Vergleich zu älteren Menschen ist COVID-19 bei Kindern im Allgemeinen eine sehr milde Erkrankung.“ Hospitalisierte Kinder würden in der Regel nach weniger als 12 Stunden wieder nach Hause entlassen werden.

Screenshot: Statens Serum Institut

 

Die Behörde begründet diese Faktenchecks so: „Es gibt viele Fehlinformationen, Fehlinterpretationen und Missverständnisse in Bezug auf die dänischen COVID-19-Zahlen, und sowohl dänischsprachige als auch nicht dänischsprachige Personen teilen diese Fehlinformationen über soziale Medien und die Medien im Allgemeinen.“ Man will sich so also auch gegen falsche Darstellungen der dänischen Politik im Ausland wehren.

Dänemark legt damit auch die argumentative Grundlage für die langfristige Beendigung des Themas. Und auch was die Maßnahmen angeht, geht man den nächsten Schritt: Das dänische Gesundheitsministerium kündigte nun das Ende der vierten Impfung sowie das Ende der Empfehlung der dritten Impfung für Minderjährige an. Demnächst will man ein Datum bekannt geben, ab dem die nationale Impfkampagne insgesamt eingestellt wird – die Infrastruktur für Massenimpfungen soll abgebaut werden. Dänemarks bekannteste Epidemiologin Lone Simonsen erklärte, die „Zeit der Massenimpfungen“ sei vorbei.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 84 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

84 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
U.L.K.
2 Monate her

Wir sollten jetzt, wenn in DK die Massenimpfungen aufhören, genau deren Sterbestatistiken beobachten. Bisher scheint es ja in allen Ländern eine erhöhte Sterblichkeit ab 2021 gegeben zu haben. Wenn diese nun in DK aufhört und nur noch in den Impfländern vorliegt, dann wäre das ein sehr starkes Indiz für die Tödlichkeit der sog. Impfungen. Ich frage mich übrigens, wieso die Leute auf sog. Totimpfstoffe warten. Die sind doch bereits seit über einem Jahr bedingt zugelassen. Man hat damit schon viele Menschen totgeimpft. /Sarkasmus Ende Der beste „Impfstoff“ scheint mir allerdings B.1.1.529 zu sein. Habe diesen erst kürzlich selbst erhalten. Nebenwirkungen?… Mehr

Protestwaehler
3 Monate her

Was für Pharisäer, sich zwei Jahre lang an dieser Hysterie beteiligen und jetzt die „haben wir ja schon immer besser gewußt“ Masche abziehen.
Ähnlich wird es wohl auch in Deutschland verlaufen, demnächst erklärt uns dann Lauterbach, keiner hätte sich so sehr gegen Hysteriker in Stellung gebracht wir er und schon immer vor Übertreibungen gewarnt.

Sonny
3 Monate her

Im Gegensatz zu Dänemark hat die MP-Konferenz in Deutschland gestern anscheinend eine Impfpflicht für den Herbst beschlossen.
WAS SOLL UNS DAS SAGEN???
Die Bundesrepublik ist zu einem Unrechtsstaat geworden.
Bisher hatte ich noch einen Funken Hoffnung, dass dieses Land hier zu Vernunft, Wahrheit und Rechtsstaat zurückkehrt. Die ist jetzt gestorben.
Unser Sohn ist schon vor einigen Jahren nach Dänemark ausgewandert. Da würde ich mal sagen: Alles richtig gemacht. Bloss weg hier.

Last edited 3 Monate her by Sonny
FerritKappe
3 Monate her

Da hätten ich doch mal wieder eine Idee:
Jedes Land dessen Corona-Maßnahmen nicht dem deutschen Standard entsprechen muß natürlich sofort zum Hochrisikogebiet erklärt werden.
Das wäre doch irgendwie logisch!
Nur so kann man verhindern das die Deutschen im Ausland Freiheit schnuppern und das gefährliche Freiheitsvirus einschleppen.

Oblongfitzoblong
3 Monate her

Andererseits muss man sich doch fragen, warum diese, jetzt auf einmal als Fakemews gekennzeichneten „Informationen“ seit zwei Jahren als gültige Wahrheiten verkauft worden sind. Wer gesagt hat, dass die infizierten Kinder von 0 bis 20 praktisch keine bis geringfügige Beschwerden hatten, würde mindestens als Schwurbler, wenn nicht als Nazi diffamiert. Wie wird die mediale Öffentlichkeit in Deutschland reagieren? Warum müssen denn Kindern die riskanten Spritzen verabreicht werden? Man komme mir nicht mit Solidarität! „Jede Impfung dient natürlich nur dem Selbstschutz.“ Prof. Drosten.

hoho
3 Monate her
Antworten an  Oblongfitzoblong

Also Faktenchecker werden 180 Grad umgedreht und arbeiten ruhig weiter? Wer sollte das Zeug überhaupt noch ernsthaft nehmen? Alles deutet darauf, dass wir als westliche Zivilisation an Symptomen einer Geisteskrankheit leiden. Massenpsychosen und zwei nicht nur eine nach der anderen zB Putin, Trump, Covid, Putin usw, aber auch manchmal gleichzeitig – BLM und Covid. Das Verhalten der Medien aber auch Politiker (Angela, Justin, Olaf) deutet auch darauf, dass die politische Eliten des Westens entweder total verblödet oder korrupt sind. Oder vlt beides. Das wäre alles nicht so schlimm wenn sie dabei nicht so viel Erfolg bei dem Umbau der Welt… Mehr

Last edited 3 Monate her by hoho
Rob Roy
3 Monate her

Mir kommt es so vor, dass alle Lockerungen in Deutschland darauf hinauslaufen, die bisherigen Testpflichten für Geimpfte abzuschaffen, auf Nicht-Geimpfte aber auszuweiten.
Wenn man dann wieder die kostenlosen Tests abschafft, wird der Zwang auf die Ungeimpften eher noch größer.

Kassandra
3 Monate her
Antworten an  Rob Roy

Was treibt eine Regierung, die zum Wohle des Volkes agieren soll, bei derart bekannten Nebenwirkungen und sogar Todesfolgen, nicht vom Zwang in die Injektion abzulassen?
„By the summer of 2022, the UK government will have spent £500 million of taxpayers money on Covid advertising in the media. The UK government is now the largest spender across many media channels. No wonder the media doesn’t bite the hand that feeds them.“ https://twitter.com/JamesMelville/status/1493160925272150021?cxt=HHwWisC49en84rgpAAAA
Bei uns wird der Etat für Agitation in die Genseren deutlich höher sein.

ComputerMann
3 Monate her

Ein Lichtblick, dass wenigstens in einem kleinen Land die Vernunft herrscht.

H. Reich
3 Monate her

Wird da bewußt Sand in die Augen gestreut? Die Verlautbarungen aus Dänemark, ebenso Schweden, Norwegen usw., incl. einer Rücknahme der Massenimpfungen, bedeuten m.M. nach aber nicht: –  Aufhebung ALLER Maßnahmen, incl. – – – –  Abschaffung der digitalen Impfzertifikate (persönliche ID), für alle Bevölkerungsgruppen, –  keine Wiederanwendung genau dieser  Maßnahmen bei „neuen“ Wellen etc. – (regierungskritische) Auseinandersetzung mit den Maßnahmen und dem Entstehung der „Pandemie“generell, – sowie dem quasi erzwungenen Einsatz eines experimentellen „Impfstoffes“ ohne jede Haftungsgarantie des Herstellers , aber Kauf- verpflichtung – Wer übernimmt die Verantwortung, mit Panik und falschen Zahlen katastrophale politische Entscheidungen  mit weitreichenden negativen Folgen… Mehr

Rob Roy
3 Monate her

Und statt eines echten Freedom-Days gibt es ab März dann nur wieder ein neues Wirrwarr an Regelungen, welches das alte Wirrwarr ablöst. Kostproben gefällig? Der Einzelhandel wird durch 3G zwar für mehr Menschen zugänglich gemacht. Aber je nach Bundesland muss dann eine FF2-Maske getragen werden. Wobei in Supermärkten, Drogerien etc. wiederum eine OP-Maske reicht. In selben Bundesland! Der Genesenstatus, willkürlich von 6 auf 3 Monate verkürzt, soll willkürlich auf 9 Monate erhöht werden. Das entscheidet Lauterbach je nach Tageslaune. Genesene werden nun in zwei Kategorien eingeteilt: Die ungeimpften Genesenen, die bei 2G zusätzlich noch einen Test brauchen, und die geimpften… Mehr

ComputerMann
3 Monate her
Antworten an  Rob Roy

Impfen ist Big Business.

Dozoern
3 Monate her

Und dennoch wird auch in diesen Corrections am Impfnarrativ in seiner generalisierten Form festgehalten, dass nämlich die Impfung generell Ansteckung und Schwere Verläufe verhindert. But this is not correct! Unter 60/70 Jährige ohne Vorerkrankungen haben meistens keine schweren Verläufe. Die IFR (Infektionssterblichkeit) der 70 Jährigen beträgt 1,4 %. Die der unter 70 Jährigen schwankt zwischen 0,0017 und 0,7%. Die der 80 Jährigen ist 8,4% und erst die über 90 Jährigen erreichen 24%. Zitiert nach einer Meta-Studie, die im November 2021 32 Länder umfasste. Die Massenimpfungen von jungen Menschen, gar Kindern, war also völlig unnötig. Es hätte gereicht die Vulnerablen Gruppen… Mehr

H. Reich
3 Monate her
Antworten an  Dozoern

Ist es wirklich “ nur“ ein Irrtum?
Und wer definiert, was vulnerabel ist bzw. hätte das Recht dazu, diese Menschen, natürlich nur zu deren Vorteil („sozial verträglich- unauffälligeres Ableben“ ??) mit einem weiterhin experimentellen, „notfallbedingten Impfstoff“ auf „freiwilliger“ Basis zu behandeln? Die Würde des Menschen sollte generell unantastbar sein. LG

Kassandra
3 Monate her
Antworten an  H. Reich

Mehr und mehr kristallisierte sich heraus, dass gesunde Menschen mit Corona gut fertig werden können.
Schwerer trifft es Fettleibige wie Menschen mit Vorerkrankungen – und auch deshalb öfter nicht mehr so gesunde Ältere.
Aber wenn man gewollt hätte, dass „das Volk“ das weiß, hätte man das epidemiologisch erfasst und veröffentlicht.
Aber reelle Zahlen gab es die letzten 24 Monate höchstens durch Zufall.

LadyGrilka55
3 Monate her
Antworten an  Kassandra

Die „Fettleibigen“, die Menschen mit Vorerkrankungen und sonstige Ältere haben das Recht, für sich selber zu entscheiden!

Ein erwachsener Mensch ist ein erwachsener Mensch, egal ob „fettleibig“, vorerkrankt oder alt, und daher für sich selbst verantwortlich.

Diese Unterscheidungen sind für mich nur Diskriminierungen. Das muss aufhören!

Last edited 3 Monate her by LadyGrilka55
H. Reich
3 Monate her
Antworten an  Kassandra

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung! Ich schätze Ihre Kommentare und Quellenangaben sehr, muß mal gesagt werden…
Für mich stellt sich eher die Frage, wieso eine in der Sache nahezu wirkungslose, aber schon bei jungen, gesunden Menschen sehr nebenwirkungsreiche „Impfung,“ gerade für schon Vorbelastete ( incl. Kindern, Tumorerkrankten etc.) einen Segen darstellen sollte, eher im Gegenteil.
Wir sind uns sicher einig, daß es nie wirklich um Gesundheit ging und geht…LG

NordPole
3 Monate her
Antworten an  Kassandra

Wo haben Sie diese Info her? Auch aus den MS Medien? Ich kenne einige „Fettleibige“ und niemand von denen hatte ernsthafte Probleme, mich eingeschlossen und das MIT Vorerkrankungen der Lunge und des Stoffwechsels. Wie sind denn die Genesungschancen bei anderen Erkrankungen bei schwer adipösen Menschen? Es ist ja wohl bekannt, dass schweres Übergewicht nicht unbedingt den Gesundheitszustand fördert und das Immunsystem stärkt. Hier sind Sie wohl selbst dem Narrativ der „Spezialisten“ und „Experten“ zum Opfer gefallen. Ich bin mit „nur“ 25 Kg übergewichtig, aber die drei Personen die ich kenne, die Covid-19 als eine eher milde Grippe erlebt haben, sind… Mehr

Kassandra
3 Monate her
Antworten an  NordPole

Beispielhaft: https://uncutnews.ch/uk-studie-die-covid-19-todesfaelle-in-verbindung-mit-fettleibigkeit-und-ethnischer-zugehoerigkeit/ Hier die Suche bei Sciencefiles: https://sciencefiles.org/?s=fettleibig&orderby=relevance&order=DESC&post_type=post%2Cpage%2Cattachment%2Cyada_wiki Und hier bei tkp: https://tkp.at/?s=fettleibig&orderby=date&order=DESC&post_type=post%2Cattachment Weitere Studien finden Sie seit einiger Zeit hinsichtlich dessen im www – wie auch diese hier: „Laut Direktorin des CDC (amerikanisches RKI) hatten drei Viertel der bisherigen „Coronatoten“ in den USA mindestens vier Komorbiditäten. Mindestens vier! Diese Angabe hilft jedem Laien, selbst auszurechnen, ob man gefährdet ist“: https://twitter.com/SHomburg/status/1480451779443757056 Sie persönlich wollte ich nicht ansprechen – und ich wünsche Ihnen wie uns allen gesund zu bleiben – was dann, wenn man inzwischen 24 Monate „Corona“ überstanden hat, ein Leichtes sein sollte – ganz ohne Injektionen! Hinsichtlich der fatalen… Mehr

LadyGrilka55
3 Monate her
Antworten an  H. Reich

Das sehe ich auch so. Und das Gerede von den „vulnerablen Gruppen“ kann ich schon gar nicht mehr hören. Dieser Nanny-Staat geht mir mittlerweile so dermaßen auf die Nerven, dass ich keine Worte mehr dafür finde. Ich gehöre zur „Risikogruppe“, aber ich will nicht von einem übergriffigen Staat „geschützt“ werden, darauf … pfeife ich! Ich will nicht als „vulnerabel“ etikettiert werden. Eine Frechheit ist das, diskriminierend, abwertend und beleidigend! Jetzt kann ich endlich richtig verstehen, warum sichtbar schwerbehinderte Menschen oft genervt reagieren, wenn man ihnen Hilfe anbietet. Wer auch nur ein bisschen Selbstwertgefühl und Stolz besitzt, will nicht ohne Not… Mehr

Last edited 3 Monate her by LadyGrilka55
H. Reich
3 Monate her
Antworten an  LadyGrilka55

Herzlichen Dank für Ihren Klartext!
Der Begriff „Vulnerabilität,“und die damit einhergehenden Zwangsmaßnahmen, wird im Zusammenhang mit „Corona“ pervertiert. Nach dem Motto :
Krieg ist Frieden….und „betreutes“ Denken und Tun sind Selbstbestimmung! LG

evaundadam
3 Monate her
Antworten an  Dozoern

Festhalten am Impfnarrativ: Ja, das ist durchgehende in allen skandinavischen Ländern so. Korrektur zu IFR 70-jährige und darüber: Ab 70 Jahren stirbt man – je nach individueller Konstitution und Vorerkankungen – an allem möglichen mit immer größerer Wahrscheinlichkeit. Eine Aussage wie: IFR über 90 jährige 24% bez. Covid sagt entweder diese banale Wahrheit aus (ab 90 ist das Sterben halt sehr wahrscheinlich) oder sie transportiert bewußt die absurde Botschaft, dass man mit einer Impfung den altersbedingten Tod verhindern könne. Das ist umso absurder, als die Wirkung einer Impfung von einem funktionierenden Immunsystem abhängt, und eben dieses – je älter man… Mehr

Dozoern
3 Monate her
Antworten an  evaundadam

ja, so muss man das wohl sehen! Und, es ist ja auch mehr als unwahrscheinlich, dass gerade die sog. Vulnerablen mit ihrem schlechten Immunsystem durch das Spiken, überhaupt Antikörper bilden können. Das Ganze ist eine derartige Fakenuss, hast du einen Widerspruch ausgeräumt, tauchen gleich zwei neue auf …

Last edited 3 Monate her by Dozoern