Angela Merkel geißelt Essener Tafel

Jakob Augstein: "Merkels Regierung versagt sowohl bei der Versorgung als auch bei der Integration als auch bei der Rückführung. Und wenn in Berlin die Politik versagt, rangeln an der Tafel in Essen die Ärmsten der Armen um einen Teller Suppe."

© Steffi Loos/Getty Images

Es war zu befürchten. Man hätte sogar Wetten darauf abschließen können, dass Angela Merkel sich in Sachen Essener Tafel irgendwann zu Wort melden und sich mutig der Kritikfront als Nachhut anschließen wird. Dann, wenn die mediale Aufregung so einseitig hochgekocht ist, dass es auch der Bundeskanzlerin lohnenswert erscheinen musste, hier mit einem Nachschlag Pluspunkte zu sammeln. Abwarten, schauen, zuschlagen. Wenn nicht bei Anne Will, dann eben im Interview mit RTL. Aber hat sie die Stimmungslage wirklich richtig eingeschätzt?

Die Kanzlerin der Massenzuwanderung lehnt Aufnahmestopps für Ausländer ab. Jetzt im Kleinen so konsequent wie im Großen. Und bei Tafelchef Jörg Sartor schien ihr die Gefahr überschaubar, mit solchen Ansagen irgendwelche Meinungstsunamis auszulösen. Noch dazu, wenn sie lange genug wartete, die mediale Stimmungslage auslotete.

„Da sollte man nicht solche Kategorisierungen vornehmen“, sagte Merkel. Dies sei „nicht gut“, zeige aber „auch den Druck, den es gibt“. Sie hoffe auf Lösungen, ohne Gruppen auszuschließen, kommentiert die Süddeutsche. Die Debatte über die Essener Tafel habe zugleich gezeigt, „wie viele Menschen auf so etwas angewiesen sind“.

Der übliche Pharisäer-Shitstorm
Essener Tafel: Notfalls mit Gewalt zurück auf Kurs
Aber was für eine Unverschämtheit ist das eigentlich? Da wird ein kleiner großer Mann im Ruhrpott gezwungen, die realen Folgen der versagenden Sozialpolitik der GHroKo und der merkel’schen Massenzuwanderung irgendwie zu verwalten und die Kanzlerin grätscht ihm dazwischen, nachdem sie in Ruhe abgewartet hat, wohin sich die mediale Maschine bewegt. So was darf man getrost „zutreten, wenn der Gegner ab Boden liegt“ nennen.

Nun leben solche Nachtret-Reflexe auch davon, sicher zu sein, dass der da unten nicht mehr aufstehen kann. Ob sich Angela Merkel da nicht verzockt hat und besser den Mund gehalten hätte, denn das Barometer der Gutmeinenden zuckt auf einmal gefährlich in die falsche Richtung, wenn plötzlich ein Jakob Augstein in seiner Wochenkolumne bei Spon ganz andere Mehrheitsstimmungen aufnimmt als das Kanzleramt, indem er schreibt:

„Schweigen sollte auch Angela Merkel – aber die redet ja ohnehin wenig. Ihre Flüchtlingspolitik war eine Katastrophe. Wer zulässt, dass die Menschen ins Land kommen, der muss sich dann auch ausreichend um sie kümmern, sie kleiden, sie ernähren, ihnen eine Zukunft eröffnen, entweder durch Integration in Deutschland oder durch möglichst schnelle Rückführung in ihre Herkunftsländer. Merkels Regierung versagt sowohl bei der Versorgung als auch bei der Integration als auch bei der Rückführung. Und wenn in Berlin die Politik versagt, rangeln an der Tafel in Essen die Ärmsten der Armen um einen Teller Suppe.“

Augstein hat also den richtigen Riecher, wohin sich der Wind dreht, auch wenn er im Verlaufe seines Textes immer noch genug Unsinn schreibt, um seine Stammklientel zu bedienen, macht er doch eine Ausfallschritt weg von Tafelkritikerinnen wie Sozialministerin Katarina Barley (SPD), die zu Essen befand – bald hat das gesamte geschäftsführende Bundeskabinett seinen ranzigen Senf auf die abgelaufene Essener Bockwurst geschmiert –  wenn diese also befand, eine Gruppe pauschal auszuschließen, fördere Vorurteile und Ausgrenzung. Es müsse klar sein, dass Bedürftigkeit das Maß sei „und nicht der Pass“. Ja, wenn der Pass denn da wäre und nicht aus dem fahrenden Flixbus Richtung Deutschland ohne Rückfahrkarte geschmissen wurde.

Staatsversagen
Nun also doch: Massive illegale Zuwanderung per Fernbus
Ok, Dunja Hayali immerhin hält Ihrer Kanzlerin noch die Stange, wenn sie – ebenfalls mit entsprechender Sondierungszeit – tapfer auf facebook postet: „Das hat uns gerade noch gefehlt: Im Kampf um kostenlose Lebensmittel werden Bundesbürger bevorzugt?“ Ja, wirklich ein Skandal mitten in Deutschland. Und Hayali will auch wissen, was das bedeutet: „Die Botschaft – weltweit verbreitet – lautet: Germans First.“ Ja, tatsächlich ein Skandal mitten in Deutschland, wenn sich ehrenamtliche Helfer anmaßen, festzustellen, das die verbleibenden 25 Prozent Landsleute an der gedeckten Tafel irgendwie besonders schützenswert zu erachten wären gegenüber einer Massenzuwanderung via Kanzleramt, die längst an den Armenstuben angekommen ist.

Was kommt als nächstes? Gibt es bald wieder Wärmehallen, in denen sich deutsche Rentner mit jungen kräftigen Zuwanderern um den besten Platz am Ofen balgen müssen, weil die Energiekosten der privatisierten Energieversorger jedes Maß überschritten haben, weil Wärme zunehmend zum Luxusartikel wird, während das Koalitionspapier der GroKo von einem Kampf gegen die Einsamkeit fabuliert?

Gerade sinken die Außentemperaturen bundesweit tief unter den Gefrierpunkt und das hat nur bedingt mit dem Wetter zu tun. Die Gefrierbrandkanzlerin aus der Ex-DDR hat abgewartet, bis ihre linksradikalen Kindersoldaten die Tafel und ihre Fahrzeuge weithin sichtbar markiert haben: „Nazis!“ Dann hat sie durchgeladen und abgedrückt. Es könnte allerdings sein, das ihr schon beim nächsten Mal die Büchse in der Hand explodiert – dazu muss sie einfach nur so weitermachen.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 384 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Im Sonntags-Tagesspiegel wurde ein Leserbrief von einer bedürftigen Seniorin abgedruckt. Dort stand zu lesen, dass sie Migranten in hochpreisigen PKW an der Tafel vorfahren sieht. Ganze Familien kauften dort für 3 EUR jede Menge Lebensmittel ein, während sie selbst für sich alleine auch 3 EUR zahlen muss. Begehrte Lebensmittel würden nur in geringem Maße rausgegeben, während das, was die Migranten nicht essen würden, in rauen Mengen abzugeben wäre, zum Beispiel Spargel. Den möchte die Rentnerin aber auch nicht immer essen. Das war der einzige Beitrag zum Thema Tafel von einer betroffenen Rentnerin. Habe sonst nichts über Betroffene, die inzwischen der… Mehr

In diesem unseren Land

nimmt die Zahl der Obdachlosen zu
nimmt die Zahl der Bedürftigen zu
nimmt die Zahl der Geringverdiener zu
nimmt die Zahl der Einwanderer zu
nimmt die Zahl der Messerattacken zu

doch „offensichtlich“ hat das eine mit dem anderen nichts zu tun.

Wie lautete die geniale Antwort unserer Chef-Satirikerin:

„In einem in dem WIR gut und gerne leben?“

Alles wächst, ist doch gut. Merkel forever.

Der Aderlass Deutschlands ist schon voll im Gange. Dem Buch “ Die Getriebenen“ entnehme ich u.a. ………das die Kanzlerin selbst überrascht war, wie freundlich die ersten sog. Flüchtlinge durch die Deutschen empfangen würden. Durch die anhaltende Euphorie traute die Kanzlerin sich plötzlich nicht mehr die Grenzen zu schließen, wollte sie doch nicht ihr Wählervolk verwirren. Der Befehl zur Grenzschließung war doch schon beschlossene Sache. Aber Merkel dreht und wendet sich mit dem Wind. Armes Deutschland

Gerade jetzt müsste erst recht jeder Ehrenamtliche seine Tätigkeiten bei den Tafeln einstellen. Auch wenn es für die Armen in unserm Land eine sehr große Belastung darstellen würde. Aber in unserem Land dürfte es im Grunde keine Tafeln geben. Das ist nur eine Entlastung der (unfähigen!) Politik, die diesem Land das Ganze eingebrockt hat und selbst nicht fähig ist (oder sein will) diese Misere zu beheben. Mit dem Einstellen der Tafeln würde die, sowieso schon schlechte, Stimmung im Land rasend schnell den Siedepunkt erreichen und zu mehr Protest auf den Straßen usw. führen. Nur so kann man ein System in… Mehr
Die Leistungen für Asylbewerber richten sich nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Ein erwachs. Flüchtling erhält 318 Euro je Monat (Stand 02/2017). Demnach bekommt ein Paar mit einem 4-jähr. Kind nach dem SGB-II-Regelsatz auf 973 Euro/Monat – je 368 Euro pro Elternteil sowie 237  Euro für das Kind. Das Arbeitslosengeld II (Hartz 4) für einen alleinstehenden Empfänger beträgt im Jahr 2018 (nach der Erhöhung) 416 Euro. Für volljährige Mitglieder einer Bedarfsgemeinschaft beträgt die Leistg 374 Euro. Kinder bis 5 J erhalten 240 Euro/Monat. Kinder von 6 – 14 J erhalten 296 Euro/Monat. Jugendl. 15 – 17 Jahre erhalten 316 Euro. Angenommen, anerkannte Asylanten schicken… Mehr

Erkundigen sie sich mal, was ein Beamter im Maghreb, Somalia, Eritrea, Pakistan, Afghanistan etc. verdient. Dann sind alle Fragen beantwortet. Wer die Wahrheit wissen will: Follow the Money.

Zitat: „…bald hat das gesamte geschäftsführende Bundeskabinett seinen ranzigen Senf auf die abgelaufene Essener Bockwurst geschmiert…“

Und

„Die Gefrierbrandkanzlerin aus der Ex-DDR hat abgewartet, bis ihre linksradikalen Kindersoldaten die Tafel und ihre Fahrzeuge weithin sichtbar markiert haben: „Nazis!“ Dann hat sie durchgeladen und abgedrückt. Es könnte allerdings sein, das ihr schon beim nächsten Mal die Büchse in der Hand explodiert – dazu muss sie einfach nur so weitermachen.“

Das waren für mich die besten Passagen in diesem hervorragend geschriebenen Artikel.
„Gefrierbrandkanzlerin“ trifft es haargenau, für diese Person, der jede Emphatie und jedes Verständnis für das eigene Volk abhanden gekommen ist.

Merkel widert mich nur noch an. Ich kann diese Person weder visuell noch akustisch ertragen. Sobald die im Fernsehen erscheint, schalte ich um oder aus.

Wer die Ausgrenzung von AfD-Mitgliedern bei Eintracht Frankfurt bejubelt und angebliche Ausgrenzung an der Tafel verurteilt, geißelt… beschimft (beides private Vereine), ist heuchlerisch, hinterhältig, unglaubwürdig und Alles, was sonst noch in diese Kategorie passt. Aktuell verstoßen alle politischen Parteien und ihnen verbundenen Medien, staatliche Institutionen, Behörden, Kirchen, Verbände, (Fußball)Vereine, „Bündnisse“ gegen das Grundgesetz Artikel 3:
„(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich…
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder POLITISCHEN ANSCHAUUNGEN BENACHTEILIGT oder BEVORZUGT werden.“

Liebe Frau Hayali, natürlich Germans first und Bevorzugung Bundesdeutscher (wobei mit Sicherheit weder ein Italiener noch ein Portugiese abgewiesen wurde) – schliesslich ist dies eine Bedürftigeneinrichtung zur Eindämmung des Staatsversagens in der Armutspolitik und nicht der kostenlose Selbstbedienungsladen für den Rest der Welt, insbesondere jener, die mal gerne ihren Pass verlieren. Und die Kanzlerdarstellerin geifert wieder hinterher – dann und nur dann, wenn die Tragweite ihres Geschwurbels nicht auf sie zurückfällt kann sie den Mund aufmachen, dann, wenn die unsäglichen Fake-New oder Massenmedien den Rundumschlag mit der allseits geliebten Nazikeule bereits getätigt haben, setzt deren Heiligenfigur noch einen oben drauf.… Mehr

Warum besucht Frau Merkel nicht mal die Essener Tafel? Aber da würde sie ja mit der Realität konfrontiert. Ist sie deutsche Bundeskanzlerin oder UN Beauftragte für Europa?