Alexander Wallasch
Schriftsteller & Publizist

Der Schriftsteller und Publizist schreibt für die TAZ und andere überregionale Zeitungen. Dabei bedient er ein breites Themenspektrum.

Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung schrieb über „Deutscher Sohn“ den Afghanistan-Heimkehrerroman von Alexander Wallasch (mit Ingo Niermann): „Das Ergebnis ist eine streng gefügte Prosa, die das kosmopolitische Erbe der Klassik neu durchdenkt. Ein glasklarer Antihysterisierungsroman, unterwegs im deutschen Verdrängten.“

Für TheEuropean.de schrieb der Schriftsteller und Journalist mehr als 200 Kolumnen, von denen immer eine zu den meistgelesenen des Jahres wurde (2013/2014).

Mehr
AKTUELLSTE ARTIKEL
Wie bitte?

BMI: "Gebraucht werden rund 420 Beamte des mittleren und gehobenen Dienstes,...

VON Alexander Wallasch | 29. April 2017
Türken in Deutschland: Immer noch Bürger 2. Klasse?

Offenbar ist es immer noch einfacher, sich als Türke in Deutschland und...

VON Alexander Wallasch | 27. April 2017
Denkwende oder nicht?

Medien haben im demokratischen Spiel die schlechteren Karten als ihre Brüder...

VON Alexander Wallasch | 22. April 2017
Zunahme von Gewalttaten seit 2015

Am 24. April will Thomas de Maizière, Bundesminister des Innern, die...

VON Alexander Wallasch | 21. April 2017
2021 statt 2017?

Frauke Petry möchte nicht alt und grau werden beim Marsch durch die...

VON Alexander Wallasch | 20. April 2017
Stunden der Wahrheit

Das Abstimmungsverhalten der Türken in Deutschland und Westeuropa bringt die...

VON Alexander Wallasch | 18. April 2017
Luftangriff in Syrien

Was für ein menschenverachtender Giftgas-Angriff. Und was für eine Antwort:...

VON Alexander Wallasch | 7. April 2017
„Kinderrechte ins Grundgesetz“

Es ist zwar immer die Rede von Kinderfreundlichkeit und Familienfreundlichkeit,...

VON Alexander Wallasch | 6. April 2017
Fake-Fake - oder was?

Für die "Linken" ist er ein "Neoliberaler", für die "Rechten" das...

VON Alexander Wallasch | 4. April 2017
„Spitzelvorwürfe, Beschimpfungen, Drohungen - Gefährdet Erdogan unseren inneren Frieden?“

Für Frau Ates ist die doppelte Staatsangehörigkeit ein ehrliches Abbild der...

VON Alexander Wallasch | 3. April 2017
In die Röhre schauen

Nein, die Europäer sind nicht weniger Europäer geworden, sie sind nur...

VON Alexander Wallasch | 31. März 2017
Der Pastor und die Journalistin

Wenn privater Klatsch von Spiegel-Autoren genutzt wird, um über eine...

VON Alexander Wallasch | 29. März 2017
Zusammenhänge

Brüssel, Nizza, Paris, Ansbach, Würzburg, Berlin, London – gehört eine...

VON Alexander Wallasch | 24. März 2017
"Cannabis und Kokain: Sollen Drogen freigegeben werden?"

Deutschland hängt immer etwas hinterher. Aber so sicher wie das Amen in der...

VON Alexander Wallasch | 23. März 2017
Kinderwunsch ohne Altersgrenze?

Ist es Tenor einer Familienpolitik in einem der wirtschaftlich erfolgreichsten...

VON Alexander Wallasch | 21. März 2017
Ein vernachlässigter Blick

In den 1990er Jahren, nach dem Fall der Mauer, gab es einen schleichenden,...

VON Alexander Wallasch | 20. März 2017
"Zwischen Wilders und Erdogan: Europa in der Populistenfalle?"

Was hatten nun die Zuschauer von der Runde bei Maischberger? Was ist das Fazit...

VON Alexander Wallasch | 16. März 2017
Was haben wir heute?

Wenn heute manche Gazette Peter Altmaier eine „moderate Tonlage“ Akif...

VON Alexander Wallasch | 13. März 2017
Wahnsinn mit Methode

Für Distanzierung von der AfD gibt's mehr Beifall als für ein Fußballtor und...

VON Alexander Wallasch | 12. März 2017
Was haben wir heute?

Böhmermann spielte mit Dorothee Bär, dreifache Mutter und Staatssekretärin...

VON Alexander Wallasch | 11. März 2017