Wie die rot-grüne Milieukirche die christliche Kirche zerstört

Evangelisch oder katholisch war gestern. Heute ist die einzigwahre rot-grüne Gesinnungskirche angesagt. Pfarrer Achijah Zorn zeigt in einer Gegenüberstellung, wie diese Polit-Kirche der Kirche Jesu entgegensteht.

IMAGO
Diakonie-Präsident Rüdiger Schuch beim Gottesdienst in Berlin (Amtseinführung) am 20.02.2024
Kirchenzucht ist wieder modern. Dabei wird gegenwärtig nicht nach theologischen Kriterien gezüchtigt. Wen in der Kirche interessieren noch theologische Argumentationen? Immer mehr evangelische Landeskirchen und katholische Bistümer und karitative Sozialeinrichtungen säubern ihre Einrichtungen von Christen, die die AfD für eine Wahloption im gegenwärtigen demokratischen Parteienspektrum halten. Mit Phrasen wie „wer sich für die AfD einsetzt, muss gehen“ (Diakoniechef Pfarrer Rüdiger Schuch) bleibt man in seiner Diskriminierungs- und Spaltungskampagne so vage, dass man je nach zeitgeistiger Gemütslage mehr oder weniger weiträumig kirchenzüchtigen kann.

Damit etabliert man eine rot-grüne Gesinnungskirche, die natürlich auch Kirchenleute der Merkel-Polenz-CDU und der ampeligen Lindner-FDP umfasst. Die rot-grüne Mileukirche steht der Kirche Jesus Christi konträr entgegen:

Die KIRCHE JESU CHRISTI ist offen für alle Christen aller im Bundestag vertretenen Parteien.
Die ROT-GRÜNE-MILEUKIRCHE unterscheidet zwischen rot-grünen Christen erster Klasse und allen anderen Pseudochristen, „die sich im Grunde nicht mehr zur Kirche zählen können“ (Diakoniechef Pfarrer Rüdiger Schuch).

Die KIRCHE JESU CHRISTI betet wie der Zöllner: „Gott sei mir Sünder gnädig“ (Lukas 18,13).
Die ROT-GRÜNE-MILEUKIRCHE betet wie der Pharisäer: „Gott, danke dass ich nicht so bin wie der AfDler da drüben“ (Lukas 18,11).

Die KIRCHE JESU CHRISTI ist das Salz der Welt.
Die ROT-GRÜNE-MILIEUKIRCHE ist der Honigseim der augenblicklichen kulturellen Elite.

Die KIRCHE JESU CHRISTI macht eine wie auch immer geprägte Beziehung zu Jesus Christus zum Fundament der Mitgliedschaft.
Die ROT-GRÜNE-MILIEUKIRCHE macht eine antifaschistische Grundhaltung zur Bedingung der Mitgliedschaft, wobei nur mit oberflächlichen Phrasen angerissen wird, was man unter „Faschismus“ versteht.

Die KIRCHE JESU CHRISTI ist politisch eine suchende Kirche.
Die ROT-GRÜNE-MILEUKIRCHE hat politisch die Weisheit mit Löffeln gefressen.

Die KIRCHE JESU CHRISTI gründet ihre Kirchenzucht alleine auf die Heilige Schrift, die offiziellen evangelischen Bekenntnisschriften und das Grundgesetz.
Die ROT-GRÜNE-MILEUKIRCHE gründet ihre Kirchenzucht auf den umstrittenen Verfassungsschutz, eine weisungsgebundene Regierungsbehörde, die verfassungswidrig Gedanken (!) und Taten „unterhalb der Strafbarkeitsgrenze“ (!) sanktioniert.

Die KIRCHE JESU CHRISTI ist bei Corona eine suchende Kirche und gibt der kontroversen wissenschaftlichen Diskussion Raum.
Die ROT-GRÜNE-MILEUKIRCHE hat als Befürworterin der Lockdowns die Seelsorge an Kranken und Sterbenden unterbunden; sie hat 2G-Apartheidsgottesdienste gefördert; sie hat als Pharmakirche eine nicht genügend erforschte Impfung mit ihrem Pharmadogma „Impfen ist Nächstenliebe“ heilig gesprochen.

Die KIRCHE JESU CHRISTI steht für Parteienpluralismus.
Die ROT-GRÜNE-MILEUKIRCHE befürwortet Pluralismus nur innerhalb des eigenen Spektrums und versucht mit Macht, Kirchenmitglieder aus anderen politischen Spektren rauszuekeln.

Die KIRCHE JESU CHRISTI weiß, dass nur wer selber ohne Sünde ist, den ersten Stein werfen sollte.
Die ROT-GRÜNE-MILEUKIRCHE fühlt sich auf der richtigen Seite und wirft gnadenlos mit den Steinen kirchenrechtlich-offizieller Diskriminierungen und hochtrabender Bischofsworte gegen andersdenkende Kirchenmitglieder; statt Kommunikation feiert sie gutmenschlich ihren Hang zur Exkommunikation.

Die KIRCHE JESU CHRISTI weiß, dass Migrations-Politik bereits in der Bibel ein hochkomplexes Thema ist, bei dem viele Lösungsvorschläge legitim und mit dem christlichen Glauben vereinbar sind.
Die ROT-GRÜNE-MILIEUKIRCHE diffamiert jeden, der nicht für offene Grenzen ist, als „menschenverachtend“ und grenzt ihn aus.

Die KIRCHE JESU CHRISTI liebt den Juden Jesus Christus, das jüdische Alte Testament und das von Juden geschriebene Neue Testament; die Kirche Jesu Christi möchte auf keinen Fall, dass sich in Deutschland noch einmal ein antisemitisches Milieu etabliert.
Die ROT-GRÜNE-MILIEUKIRCHE ist theoretisch judenfreundlich, de facto aber antisemitisch, indem sie mit eigenen kirchlichen Schlepperschiffen dazu beiträgt, in Deutschland ein breites Israel-hassendes muslimisch-antisemitisches Milieu zu etablieren.

Die KIRCHE JESU CHRISTI orientiert sich an der Barmer Theologischen Erklärung und verwirft „die falsche Lehre, als dürfe die Kirche die Gestalt ihrer Botschaft und ihrer Ordnung (…) dem Wechsel der jeweils herrschenden weltanschaulichen und politischen Überzeugungen überlassen“ (Barmen III).
Die ROT-GRÜNE-MILIEUKIRCHE verschmelzt sich wie die Deutschen Christen mit einer politischen Ideologie und ruft dabei noch naiv „wehret den Anfängen“.

Die KIRCHE JESU CHRISTI steht kritisch allen Parteien gegenüber. Sie gründet allein im christlichen Glauben als einem übergeordneten verbindenden Dritten jenseits aller berechtigten und notwendigen Parteienstreitereien.
Die ROT-GRÜNE-MILIEUKIRCHE lässt sich in die politische Spaltung der Gesellschaft hineinziehen, ja steigert diese selber noch. Damit knüpft sie ihre Existenz an den Erfolg der rot-grünen Ideologie. Eine Ideologie, die häufig den christlichen Glauben nicht gerade wertschätzt. Aber vielleicht ist man auch darin miteinander verschmolzen.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 53 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

53 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Zossener
5 Tage her

Der unbekehrte SPDler oder der unbekehrteGrüne hat vor dem Richterstuhl Gottes nicht einen einzigen Pluspunkt mehr als der unbekehrte AfDler. Beide landen in der ewigen Verdammnis. Beide bedürfen der Rettung durch den Heiland Jesus Christus.

Das ist die Aufgabe der Kirche Jesu Christus. Aber das gilt halt auch für 95 Prozent der rot-grünen Milieukirche.

mediainfo
12 Tage her

Ein unglaublicher Skandal, dass Vertreter der großen christlichen Kirchen hierzulande sich anmaßen, anderen Menschen im Namen der Kirche, im Namen der Religion, zu sagen, sie seien in dieser Kirche aus politischen Gründen nicht willkommen.

WU-Mitglied
12 Tage her

Warum ist die „Kirche Jesu Christi“ nur für die im Bundestag vertretenen Parteien offen?
Und warum gründet die Kirchenzucht sich auch auf das Grundgesetz bzw. warum dann nicht auch auf das Strafrecht? Aber sollte auch für die Kirchenzucht nicht nur die Heilige Schrift „sola scriptura“ maßgeblich sein? Denn ihr sollten ja wohl auch die evangelischen Bekenntnisschriften entsprechen. Und was, wenn das GG Artikel erhält, die der Schrift widersprechen.
Stichwort Abtreibung …

Marcel Seiler
13 Tage her

Zur Berufsqualifikation für evangelische Geistliche ist m.W. keine spirituelle meditative oder kontemplative Disziplin erforderlich. Ein Theologie-Studium ist geisteswissenschaftlich, vielleicht etwas sozialwissenschaftlich: etwa kirchliche Dogmatik, Alte Sprachen, Ethik, Seelsorge. Gotteserfahrung bekommt man so nicht. So kann man Transzendenz weder lehren noch ausstrahlen.

Ohne Gotteserfahrung ist die Kirche NICHTS: Philosophie können die Philosophen besser, Sprachen die Sprachwissenschaftler, Sozialarbeit die Sozialarbeiter, Seelsorge die Psychotherapeuten, Politik die Politiker. Wozu also Kirche?

Anne W
13 Tage her

Andersdenkende zu nötigen und ihnen Angst vor Jobverlust zu machen, kann nicht „christlich“ sein.

Warum arbeitet dieser Typ in der Diakonie?

Last edited 13 Tage her by Anne W
Gerhart
13 Tage her

Die ROT-GRÜNE-MILIEUKIRCHE ist theoretisch judenfreundlich, de facto aber antisemitisch, indem sie mit eigenen kirchlichen Schlepperschiffen dazu beiträgt, in Deutschland ein breites Israel-hassendes muslimisch-antisemitisches Milieu zu etablieren….
darf natürlich nicht fehlen 😉

Chris Groll
13 Tage her

Entweder entschließen sich die Menschen dazu, sich von Gott regieren zu lassen, oder sie verdammen sich dazu,von Tyrannen beherrscht zu werden.William Penn 
Dem schließe ich mich an. Allerdings meine ich den einen einzigen GOTT.

Nibelung
13 Tage her

Die beiden Kirchen befinden sich doch mit ihrer Zuneigung zur rot-grünen Politik in einer Wohlfühl-Oase, denn da kommt es finanziell warm her, solange man zur politischen Stange hält und das ist völlig gegensätzlich zu ihren Glaubensgrundsätzen, weil es Atheisten im kommunistischen Glauben sind und diese unheilige Allianz kann nur zerstört werden, wenn man sich strikt von diesen Abweichlern vor dem Herrn fernhält und sie damit austrocknet und auch andere wählt, bis sie entweder untergehen oder sich eines anderen besinnen. Nicht der Christ hat sich von Gott und seinen Geboten entfernt, sondern dessen angebliche Stellvertreter, was nicht nur eine Eigenheit der… Mehr

Wilhelm Roepke
13 Tage her

Wenn die rotgrüne Amtskirche glaubt, vor dem Islam kapitulieren und sich ihm anschließen zu müssen, denn genau darauf läuft es bei ihr hinaus, dann soll sie das tun. Glücklicherweise ist es legal, sich in Mitteleuropa einer anderen christlichen Kirche anzuschließen oder ganz auszutreten.

giesemann
13 Tage her

Seien wir barmherzig, lieber Achijah in unserem Zorn: Die wissen doch auch nichts. So sprechen die Söhne der Alpen und furchtlos schreiten sie über den Abgrund auf leichtgebaueten Brücken. Solange sich der Gott nicht klar und eindeutig offenbart, sind wir allzumal kleine Sünderlein, im Sinne von: Fern vor Gott. Wer unter euch aber ohne Sünde ist, also wer in Gott ist oder sich bei Gott wähnt, der werfe den ersten Stein. Amen.

Georgina
13 Tage her
Antworten an  giesemann

Dann bilden Sie sich weiter. Steht alles in der Bibel, Gottes Wort. Genug Zeit haben Sie ja. Gott zeigt sich dem Menschen nicht, weil der Mensch, aus freiem Willen, mit seinem freien Verstand, seinem Herzen, sich für ihn entscheiden soll. Niemand kann überleben und Gott sehen. Gott ist vollkommen, der Mensch voller Fehler (Sünde). An seinen Werken kann man Gott klar erkennen. Später wird niemand sich damit herausreden können. Wissenschaft läuft so: da sind sehr viele Daten. Die werden interpretiert. Und Ihre Interpretation ist falsch. Ihr Stolz hindert Sie daran, das zuzugeben. An fehlenden Beweisen liegt es nicht. Sie wissen… Mehr

giesemann
12 Tage her
Antworten an  Georgina

Mit den Ärzten haben Sie recht. Von Naturwissenschaft haben Sie keine Ahnung. Ein Weib halt, was soll’s. Paulus: Mulier taceat in ecclesiam, basta.