Des Bundeskanzlers (angeblich nicht) gespaltene Gesellschaft und sein wahres Wahlergebnis

„Wirklichkeitsverleugnung und mutwillige Desinformation“ warf der Kanzler einer „winzigen Minderheit" vor. Man könne darum gar nicht von Spaltung sprechen. Weiß er nicht, wie klein der Anteil jener ist, die seine Partei gewählt haben?

IMAGO / Future Image
Olaf Scholz in der 8. Sitzung des Deutschen Bundestages, 15.12.2021

Nein, unsere Gesellschaft ist nicht gespalten. Der neue Kanzler weiß das und teilt es uns im Bundestag mit. Vertraut auf Olaf! Er weiß, dass es nur „eine kleine extremistische Minderheit“, eine „winzige Minderheit der Hasserfüllten“, also „enthemmte Extremisten“ sind, die sich von „unserer Gesellschaft“, dem Staat, der Gemeinschaft abgewandt haben und „Wirklichkeitsverleugnung und mutwillige Desinformation“ betreiben.

Er meint sicher nicht jene Politiker, die symptomatisch erkrankte Geimpfte kurzerhand zu den Ungeimpften zählen, damit diejenigen nicht von der Stange gehen, die auf die Impfung als „Gamechanger“ gesetzt haben und nun enttäuscht sind, weil sie getäuscht wurden. Soetwas nennt man gemeinhin „Desinformation“.  

Wen also meint er? 

Jan Fleischhauer hat mal nachgerechnet: Es soll 23 Millionen Ungeimpfte in Deutschland geben (verlässliche Zahlen kriegen wir in diesem Land bekanntlich nicht, aber wir nehmen das mal so an). „Rechnet man alle unter 18 Jahren heraus, bleiben 12 Millionen Erwachsene, die sich bislang gegen eine Impfung entschieden haben.“  Alles hasserfüllte, enthemmte Extremisten? Wenn man sich die immer zahlreicheren Spaziergänger in Klein- und Großstädten anschaut: Eher nicht. Betreibt Olaf Scholz „Wirklichkeitsverleugnung“?

Offenbar. Denn die 12 Millionen „Extremisten“ entsprechen etwa der Anzahl von Menschen, die bei der letzten Bundestagswahl Olaf Scholz an die Macht gewählt haben – die SPD bekam 11.955.434 Zweitstimmen. 

Tatsächlich eine ziemliche Minderheit, angesichts von 83,2 Millionen Einwohnern und 60,4 Millionen Wahlberechtigten – und 14,1 Millionen Nichtwählern. Berücksichtigt man letztere, als hätten sie alle eine eigene Nichtwähler-Partei gewählt, so wäre diese die stärkste Partei und die SPD gerade mal mit 19,71 Prozent und die Grünen mit 11,43 Prozent gewählt worden. Auf die Gesamtbevölkerung bezogen steht die SPD für 14,3 und die Grünen für 8,29 Prozent.

Die Maus, die brüllte: Jemand, der mit einer derart schwachen Legitimität ausgestattet ist, spuckt derart große Töne? Wäre nicht eher ein wenig Demut angesagt, auch bei den Grünen, die sich bereits im Kanzleramt wähnten? Wundert sich da jemand noch über den allseits beklagten Verlust von Vertrauen in Politik und Medien? Und muss ich mir Sorgen um beschimpfte Politiker machen, die ihrerseits keine Gelegenheit auslassen, oppositionelle Regungen mit Hassrede zu überziehen und in die rechte Ecke zu stellen?

Zu den ungeimpften Extremisten gesellen sich im übrigen auch die knapp 5 Millionen, die letztens die AfD gewählt haben – beachtlich, immerhin, selbst wenn es da Überschneidungen geben mag. Oder die knapp 1,2 Millionen, die den Freien Wählern ihre Stimme gegeben haben, aber wegen der Fünf-Prozent-Hürde nicht im Bundestag vertreten sind. Man darf annehmen, dass die neue Innenministerin Nancy Faeser all diese Unpassenden zu den „Rechtsextremisten“ zählt, die sie nunmehr mit aller Kraft bekämpfen will – weil andere Gefahren dem Gemeinwesen bekanntlich nicht drohen. Als ob das nicht alle möglichen mit Staatsknete gut ausgestatteten Kämpfer seit Jahren täten – denen im übrigen daran gelegen sein dürfte, dass sich die Zahl der als rechtsextrem Verdächtigten mühelos erhöhen lässt, zählt man nur alle dazu, die nicht einverstanden sind.

Gibt es also eine Spaltung der Gesellschaft? Ja. Und der Bundeskanzler und seine neue Regierung machen eifrig mit. Eine Regierung, die ihren Auftrag vom Volk erhalten soll, die auf denkbar schmalen Füßen steht. In der Berliner Blase wird sich der Wirklichkeitsverlust weiter erhöhen. Mit Desinformation aber wird sie nicht länger operieren können.

Denn siehe da: die sonst so braven Deutschen lassen sich nicht mehr alles gefallen. Sie gehen auf die Straße. Noch hat sie keiner gezählt, die Spaziergänger in Freiberg, Münster, Ludwigshafen, Osnabrück, Gera oder Worms, die sich an der erratischen Weise und den unplausiblen Begründungen stören, mit denen „Maßnahmen“ durchgesetzt und Grundrechte außer Kraft gesetzt werden. Doch es gibt sie. Und sie sind vielleicht nur der Anfang.


Unterstützung
oder

Kommentare ( 103 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

103 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
horrex
29 Tage her

Das mag ja alles von den Zahlen her zutreffend sein. (Jeder der sich ein klein wenig Mühe mach zu recherchieren kommt drauf.) An mehreren Stellen sind sogar mühelos Kommentare in diese Richtung zu finden. Nur: Was B R I N G T dieses Gejammere? Diese x-te Analyse der der Zahlen und das Beschweren über des Kanzlers – zumindest – „schräge“ Behauptung, wenn nicht Verdrehung von Tatsachen??? Genau: G A R N I X !!! Eine Menge schlichter Geister hat gewählt. Punkt. Ist längst tief in „Ängste“ gehetzt worden. „Leidet“ relativ still, konstatiert lautstrk dass immer weniger Dinge einwandfrei funktionieren und… Mehr

Ch. Timme
1 Monat her

Ich vertraue auf ein mich seit über 70 Jahre standhaft begleitendes Immunsystem und den Rest liefert ein wenig Grips zu, sehen wir doch mal wer hier an oder mit Vakzine , gleich oder später oder auch überhaupt nicht …?

Physis
1 Monat her

Irgendwann werde ich mich in einer Dekade befinden, in der nicht Geimpfte dazu beitragen, dass Geimpfte zwar keinerlei Ängsten mehr ausgesetzt sind, aber eben diese bei mir nach Rat suchen. Also z.B. einfach solche Fragen, wie es sich eigentlich anfühlt, noch nicht geimpft zu sein! Tja, da wird es natürlich eng für mich, denn ich bin ein faschistisch angehauchter Bürger dieser Republik, der sich fragt, ob er eigentlich noch eine EIGENE Meinung haben darf. Quid pro quo heisst es daher, denn wir haben dieses ungefragte Leben angenommen! Die Frage nach dem Leben ist daher entbehrlich, denn wir ALLE können nichts… Mehr

Riffelblech
1 Monat her

Wie verkommen die derzeitige Politik ist ,zeigt sich doch an der Ansage Lauterbachs ,wir kämen um eine vierte Impfung nicht herum .
Hallo ?
Wenn dieser Nichtskönner angeblicher Wissenschaftler , sich noch nicht einmal darüber im Klaren zu sein scheint ,warum die Impfungen offensichtlich nichts nutzen ,nichts bringen ,dann ist doch jeder Hoffnung auf ein vernünftiges Ende diesen Unsinns zu spät.
Dieses hilflose Herumgeeire , die in den Augen der Politiker sichtbare Panik ist nicht zu übersehen .
Nur ,die Bevölkerung geht diesen Blödsinn nicht mit . Das macht die Typen irre !

steadyrollingman
1 Monat her

Ich habe gestern erfahren, daß in der Apotheken-Software zur Impfbescheinigung 6 (sechs) Booster-Impfungen vorgesehen sind. Na dann, auf geht´s!

Deutscher
1 Monat her

Wie hätte sich ein Kanzler Schmidt verhalten? Man weiß es nicht. Schwer vorstellbar – denn nicht nur Schmidt, sondern seine ganze Ära ist mit ihm verblasst.

Aber keinesfalls hätte er an einer gescheiterten Strategie festgehalten. Er hätte angesichts der Unwirksamkeit der Impfungen erkannt und zugegeben, dass ein sofortiges Umdenken unerlässlich ist, hätte die notwendigen Überlegungen angestellt und eine passende Strategie entwickelt.

Last edited 1 Monat her by Deutscher
Deutscher
1 Monat her

Ist doch ganz einfach: Der abgespaltene Teil ist nicht als Teil der Gesellschaft (bzw. der selbsternannten „Zivilgesellschaft“) zu betrachten – also kann die Gesellschaft auch nicht gespalten sein!

😉

Fritz Wunderlich
1 Monat her

Die Legitimität der Demokratie wackelt bereits gewaltig.Den Olafs, Herbecks und Bärbocks ist das noch nicht genug und sie versuchen alles, um auch noch den Rest an Legitimität zum Einsturz zu bringen.

Andreas aus E.
1 Monat her

Spaltung der Gesellschaft wird von Linkspolitiker und Linksjournaille betrieben.
Die reden in einer Tour von Spaltung, Einordnung Verschwörungserzählungen, Nazis. Klimaleugnern.
Scon merkwürdig – ich komme mit meiner Nachbarschaft, Grünwähler, ganz gut klar, wenn man klönt sind Meinungen durchaus konträr, aber dann ist es eben so und gemeinsames Bier schmeckt trotzdem.
Ich nehme für Nachbarn auch Amazon-Pakete an, wiewohl ich Bestellungen bei dem Unternehmen ablehne und in dem Karton bestimmt irgendwelcher Mist ist, den ich zutiefst verabscheue.
Es sind aber keine Journalisten vom Deutschlandfunk oder Poiltiker der Blockparteien Nachbarn. Für die würde ich ganz sicher keine Pakete annehmen.

Imre
1 Monat her

Es ist tatsächlich eine scheinelitäre Minderheit, die die Mehrheit der etwas denkschwachen und obrigkeitsgläubigen Leute dreist manipuliert und spaltet. Scholz vermittelt bei mir nicht den Eindruck zu wissen, was seine Aufgabe auf diesem Posten ist!