Akuter Strom-Mangel im europäischen Netz

Die Frequenz im europaweiten Stromnetz sinkt heute bedenklich – durch hohe Last und geringes Angebot. Das merkt man auch an allen Uhren, die direkt über die Netzfrequenz gesteuert werden. In dieser Lage Kraftwerke abzuschalten, wie es die Bundesregierung vorhat, ist übermutig.

Der morgendliche Blick in den Maileingang zeigte eine bisher nicht gekannte Nachricht:

Die Meldung besagt, dass eine zu niedrige Netzfrequenz zu einer Abweichung der Netzzeit von 60 Sekunden zur Normalzeit geführt hat. Ihrer Uhr an der Mikrowelle oder dem Backofen sollten Sie also nicht mehr blind vertrauen, Sie könnten zu spät kommen und vom Leben bestraft werden. Dieser Verzug ist Ergebnis einer über längere Zeit unterschrittenen Sollfrequenz von 50 Hertz im europäischen Netz.

Üblicherweise hebt man zum Ausgleich der „Verspätung“ den Sollwert auf 50,01 Hertz an (Quartärregelung) und schafft so den Ausgleich. Dies wird seit dem 6. Dezember versucht, allerdings ohne Erfolg.

Was sind die Ursachen? In Frankreich gingen kurzfristig vier Kernkraftwerke mit etwa sechs Gigawatt Leistung zu Überprüfungen und Reparaturen vom Netz. Sparsames Aufkommen von Sonne und Wind und fehlende regelbare Kraftwerksreserven offenbaren ein System, dass am Rand seiner Leistungsfähigkeit steht.

Infolge dieser Strommangelwirtschaft könnten bereits kleine Störungen zu Netzauftrennungen (GridSplit) führen. Es gibt kaum noch Regelfähigkeit nach „oben“.

Ein weiteres Indiz des Mangels sind permanent steigende Strom-Großhandelspreise.

Am 21. Dezember, 17 Uhr wurde mit 620 Euro pro Megawattstunde (62 Ct/kWh) ein neuer Höchstwert am Spotmarkt erreicht:

Auch im Verlauf des 22. Dezember war eine Trendwende bei der Netzfrequenz nicht zu erkennen. Zwischen 14:40 und 14:55 Uhr bewegte sie sich solide unterhalb der angestrebten 50 Hertz.

Quelle: www.pc-projekte.de

Der Mangel besteht europaweit. In dieser Situation, vor dem Eintritt des Tiefwinters, in Deutschland weitere Kraftwerke abzuschalten, ist einigermaßen übermütig, aber im Atom- und Kohleausstiegsgesetz festgelegt. Für den engagierten, ehrgeizigen, ambitionierten und entschlossenen Klimaschutz ist man hier zu allem bereit. Die Folgen können dramatisch und sie werden teils irreparabel sein.

Eines scheint sicher: Ein Ereignis wie am 8. Januar 2021 wird nicht mehr beherrschbar sein. 


Unterstützung
oder

Kommentare ( 181 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

181 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Wolfsohn
7 Monate her

Ich freue mich darauf!
Wirklich – ich freue mich darauf, wenn die ganzen mimimi-GrünINNEN!!!!! zu Hause sitzen und frieren, aber sich im innersten für gute Menschen halten!

Ihr hattet die Wahl – Ihr habt versagt – jetzt beschwert Euch nicht und hört auf zu jammern!

Demokratius
7 Monate her

Ein Blackout ist nicht gerade lustig angesichts der Tatsache, dass (fast) alle Toiletten mit Wasserspülung funktionieren und die modernen Heizungsanlagen ohne Strom nicht auskommen. In keinem Laden kann man noch etwas kaufen, weil alle über elektronische Registriekassen verfügen. Die Tatsache, dass die Vorräte in den Tiefkühltruhen vergammeln und Essenkochen, Wäschewaschen und die elektronische Unterhaltung nicht mehr funktioniert ist da nur das kleinste Übel.

J. Werner
7 Monate her

Hurra, wir hüpfen auf Demos , springen auf dem Trampolin – noch spielt die Kapelle auf der Titanic! Bald ist aus die Maus, das Netz macht schlapp, ihr sitzt zu Haus… Und wer ist schuld? Das Klima, das Euch trieb. Allerorten unerschrocken tönte es laut : Atomkraft Nein Danke! Kohlestrom verbrennt die Erde! Ende Gelände! Schluß mit dem fossilen Zeitalter! Ja, jetzt habt ihr es! Das ENDE, den finalen Countdown zu Eurer Extinction. Rebellion gegen den Wohlstand, die Sicherheit, die Zukunft, damit die „Arten erhalten bleiben und das Klima vor der Zivilisation“? Nein, blanker Zynismus, Nihilismus und Narzismus steckt dahinter.… Mehr

Demokratius
7 Monate her
Antworten an  J. Werner

Bis jetzt hat der Strom ausgereicht, um das Smartphone zu laden. Erst wenn die Powerbank leer ist und Mutti verlangt, dass man das T-Shirt von Gestern noch zweimal anziehen muss, dann ist bei unseren jungen Klimahüpfern „Ende Gelände“.

Friedrich Wilhelm
7 Monate her
Antworten an  Demokratius

Sehr geehrter Herr Demokratus,
danke für Ihren Beitrag.
Der Löwenanteil des Stroms in Verbindung mit dem Mobilfunk i.w.S. wird für das Betreiben des Funknetz sowie dessen interne Strukturen aufgewandt. Selbst wenn eine gewisse „Notstromkapazität“ vorhanden sein sollte, dürfte dessen Grenze wesentlich früher erreicht sein, als die der meisten Telephonakkumulatoren.
Für das Internet gilt das einerseits analog, zum anderen eine wesentliche Stufe „intensiver“: Ohne Netzstrom stellen nahezu sämtliche Router o.ä. augenblicklich ihren Betrieb ein.
Hochachtungsvoll

Kuestensegler
7 Monate her

Aktuell produzieren 17 der 56 französischen Kernkraftwerkemit insgesamt 61. 370 Megawatt Leistung, die den französischen Stromverbrauch zu rund 70 Prozent decken, keinen Strom (Focus vom 22.12 2021).

Unvorhergesehen hat Frankreich gerade seine leistungsstärkste Kernkraftwerke Civaux und Chooz mit zusammen 6.000 MW Leistung vom Netz genommen (FAZ 18.12.2021). Und Ende 2021 sollen die Kernkraftwerke Brokdorf, Grohnde und Gundremmingen C stillgelegt werden.

Würden Scholz, Habeck und die zuständigen MP ihren Amtseid ernst nehmen, müssten sie die Abschaltung bis mindestens April 2022 aussetzen.

Last edited 7 Monate her by Kuestensegler
egal1966
7 Monate her
Antworten an  Kuestensegler

Ja richtig, nur das verschafft in der Regel allenfalls nur Zeit, um über den Winter zu kommen.

Es ändert aber nichts daran, daß das Problem leider weiterbesteht und der nächste Winter garantiert kommt…

R6
7 Monate her

Ich hoffe wirklich das es bald mal passiert. Schön wäre vom 24.-26.12.. Und ich bin mir durchaus bewusst was das bedeutet. Nur eins darf die verehrte Kommentatorenschaft nicht ernsthaft erwarten. Nämlich das die Doofianer davon aufwachen würden. Die Massenmedien werden schon „glaubwürdig“ erklären wer schuld ist. Unschuldig werden ganz sicher die Grünen und die Energiewende sein. Ich vermute Putin, Querdenker und Impfgegner werden die Schuldigen. Und für alle anderen: Einfach mal einen Übung machen und die Hauptsicherungen raus nehmen. Nach einer Stunde kennt man seinen Vorbereitungsstand, nach 3 Stunden wird es kalt, nach 6 Stunden wird es richtig gemein. Ganz… Mehr

W aus der Diaspora
7 Monate her
Antworten an  R6

ja, auch ich hätte den Blackout lieber heute als Morgen – auch wenn mir all die, di dann leiden werden, leid tun.

Ich selbst hab genug Vorräte im Haus, gerade Wasser und Holz zum heizen 🙂
draußen ist es kalt genug, dass sich Kühlschranklebensmittel dort eine ganze Weile halten. Also alles im grünen Bereich – neu, lesen bei Kerzenschein mögen meine Augen nicht mehr so gerne …

Wilson Wilson
7 Monate her

Ich denke, dass ein Blackout der Regierung nicht unbedingt ungelegen kommt. Vor dem Hintergrund der exorbitanten Schulden, die auch seit 2008 immer weiter gestiegen sind, wird es einen Reset des Finanzsystems geben müssen. Da in dem Fall mit Unruhen und Aufständen zu rechnen ist, werden vor dem Hintergrund von Corona die digitalen Passierscheine (Impfpässe) eingeführt.
Wenn der Blackout eintritt, können sich die Menschen nicht mehr austauschen. Kein Internet, keine Medien, nichts… Wenn das System dann wieder hoch gefahren wird, haben wir wahrscheinlich eine ganz andere Welt, die dann scharfgeschaltet ist.

nhamanda
7 Monate her

Die deutsche Form der Triage: Drei Atomkraftwerke abschalten mitten im Winter, ohne Wind und Sonne, ohne Gasreserven und ohne Hilfe aus dem Ausland erwarten zu können. Wenn es dann zum Blackout kommen sollte, wer sind die Opfer, wer sind die Täter? Und ganz wichtig, wer sind die Sündenböcke? Blackout, ich freu mich drauf. Sorry, aber ohne diesen wird es wohl nicht die Augen öffnen. Krachend an die Wand und dann vielleicht nachdenken, das kennt man nicht nur – aber ganz besonders – aus der deutschen Geschichte. Nationalsozialismus, Arbeiter und Bauernstaat und jetzt PrimaKlima. Neuer Film und immer endet er in… Mehr

egal1966
7 Monate her
Antworten an  nhamanda

Der Unterschied ist nur, daß die Deutschen auch mich persönlich damit quasi ggf in den Abgrund reißen, der eben nicht mehr zum Glück in Deutschland lebt, aber Teil des „europäischen Stromnetzes“ ist.

Man kann nur hoffen, daß sich mein Land dann rechtzeitig von Verbundnetz entkoppelt…

GP
7 Monate her

Ein Blick auf das Agoramter genügt um zu erkennen dass Deutschland mit seiner Politik der abgeschalteten Kraftwerke in den Blackout rennt…
https://www.agora-energiewende.de/service/agorameter/chart/power_generation/20.12.2021/23.12.2021/today/
Soll bloß keiner hinterher sagen „das konnte ja keiner wissen…“

W aus der Diaspora
7 Monate her
Antworten an  GP

nun, heute jedenfalls produzieren wir ungefähr soviel wie an Atomenergie da ist mehr als wir verbrauchen und die hälfte davon liefern wir an Frankreich.
Ein aktueller Blackout würde da wohl indeutig zu Frankreichs Lasten gehen …

egal1966
7 Monate her
Antworten an  W aus der Diaspora

Ja, sie sprechen das Problem vollkommen richtig an:

An manchen Tagen reicht es nicht mal ansatzweise um die deutsche Stromversorgung zu gewährleisten, an anderen Tagen produzieren wir zu viel, da dann die konventionellen Kraftwerke nicht schnell genug nachregulieren können bzw. wollen und es dann einen zusätzlichen Überschuss an nicht benötigten Strom gibt.

Oder glauben sie ernsthaft, daß dann die konventionellen Kraftwerke auf „Null“ gefahren werden…?

Fritz Wunderlich
7 Monate her

Jeder sollte sich die stündliche globale Temperatur (1979-2021), schön aufgeteilt nach Nord- und Südhalbkugel, anschauen und dann entscheiden, ob er eine Investition von mehreren Billionen Euro vornehmen will, um diese Linie, die sich sowieso in den letzten fünf Jahren leicht senkt, irgendwie zu beeinflussen. Wie und ob, weiß man nicht so genau. https://meteo.plus/welttemperatur.php Warum sie sich senkt oder gleich bleibt, weiß auch keiner.

Boris G
7 Monate her

Wahrscheinlich braucht der deutsche Michel längere Stromabschaltungen, um zur Vernunft zu kommen. Was ist in dieser Republik eigentlich nicht auf Kante genäht?

Angelina
7 Monate her
Antworten an  Boris G

Es gibt hier schon Dinge, die nicht auf Kante genäht sind, z.B. die Einkommen der politischen Kaste. Ich denke auch, dass Stromabschaltungen sehr heilsam wären, damit auch der Letzte kapiert, dass das grüne Wolkenkuckucksheim ein Haus ohne Heizung und ohne Kühlschrank ist.