Der Atheismus gehört zu Deutschland!

Das wahre bayerische Glaubensbekenntnis geht immer noch so: Extra bavariam non est vita et si est vita non est ita: Außerhalb von Bayern gibt es kein Leben, und wenn, dann ist es kein solches. Das soll, bitte, so bleiben. Ich fordere die Aufhängung des Spruchs neben allen Kruzifixen in öffentlichen Gebäuden. Zefix no amoi!

Das Kreuz soll „deutlich wahrnehmbar“ als Ausdruck der „geschichtlichen und kulturellen Prägung Bayern“ in den Amtsstuben hängen, findet die bayerische Landesregierung und lässt in allen Behörden Kreuze aufhängen. Warum echte Bayern dagegen sein müssen.

I.

Jetzt haben wir dem Islam also auch noch zu verdanken, dass wir Glaubensbekenntnisse abzuliefern haben. Nur eben die richtigen. Auf diese Weise werden Zwangskruzifixe auf verquere Art zu einer Art Unterwerfungsgeste. Dialektik auf bayerisch. Dumpfdödeliger Populismus. Herrgottssakramentkruzifixhalleluja!

II.

In Bayern fluchen Katholische wie Evangelische, Anarchisten wie Atheisten auf gut christlich. So muss es bleiben. Denn Religion gehört im Freistaat nicht den Religiösen allein. Sie gehört allen, die sich mit Bayern identifizieren. Die Mia-san-mir-Leitkultur ist kein religiöses Leitbild. Sonst müsste Söder den Kardinal mit dem treffenden Namen Marx und den oberevangelischen Weltrettungsbischof in einen religiösen Staatsrat aufnehmen, so ähnlich wie der König von Saudi Arabien. Oder will ihnen Söder das Kreuz auf die Brust tätowieren lassen, damit sie es nicht mehr abnehmen können, wenn sie zur nächsten Moschee wallfahren? Will Söder katholischer sein als der Papst und evangelischer als Bedford-Strohm? Der Kuttenbrunzer, der damische!

III.

Der Atheismus gehört zu Deutschland. Auch in Bayern. Religionsfreiheit schließt die Freiheit von Religion ein. Niemand musste bisher daran zweifeln. Jetzt schon. Die staatlich beförderte Eingemeindung des Islam als Teil der deutschen Kultur („Wir schaffen das“) korrespondiert mit der zunehmenden Diskriminierung der Ungläubigen. Nicht nur im Orient. Jetzt auch bei uns. Wenn du der Frau Merkel nicht erklären kannst, weshalb der Osterhase ein Christ ist, darfst du dich nicht mehr über die Islamisierung beschweren. So geht die Logik. Kruzitürken!

IV.

Die Kreuze an Behördenwänden sind Agit Prop. Also Missbrauch von Religion. Da auch die Aufklärung zu Deutschland gehört, muss daran erinnert werden, dass es nicht darum geht, mit Bekenntnissen zu wedeln. In staatlichen Einrichtungen haben die nichts verloren. Bluadsakrament!

V.

Trennung von Staat und Kirche. Aber bitte plötzlich! Und richtig. Kein staatlicher Einzug von Kirchensteuer mehr. Keine Bezahlung von Klerikern auch aus den Steuern der Glaubenslosen. Himmel, Oarsch und Zwirn!

VI.

Das wahre Kreuz der Behörden ist die Bürokratie. Das Schikanieren der Bürger. Auch bayerische Finanzämter sind des Teufels. Sie müssten dringend exorziert werden. Das traut sich der Söder nicht. Der Deife, der odrahda!

VII.

Jetzt mein Glaubensbekenntnis: Ich bin ein katholischer Agnostiker. Ich muss kein Kreuzzeichen schlagen, um Barockkirchen, Mozartmessen, Klosterbier zu mögen. Weihrauchschwaden kitzeln in meiner Nase Heimatgefühle wach. Dazu muss ich mir kein Kreuz an die Wand hängen wie einst bei uns zuhause, wo´s einen Herrgottswinkel am Esstisch gab. Ich kann Kreuze aushalten, wo immer sie hängen. Aber nicht die Betbrüder, die scheinheiligen, die sie hinhängen.

VIII.

Das wahre bayerische Glaubensbekenntnis geht immer noch so: Extra bavariam non est vita et si est vita non est ita: Außerhalb von Bayern gibt es kein Leben, und wenn, dann ist es kein solches.  Das soll, bitte, so bleiben. Ich fordere die Aufhängung des Spruchs neben allen Kruzifixen in öffentlichen Gebäuden. Zefix no amoi!

Unterstützung
oder

Kommentare ( 221 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

…und die erschreckende und zersetzende Islamisierung findet weiter statt – und anstatt sich für sichere Grenzen, d.h. konsequente Rückweisungen von Illegalen sowie ebenso konsequente Rückführung einzusetzen…. bringt diese Partei mit dem „hohen C“ nun in billigster Weise ein Placebo, ein leeres Symbol (für was?) „sichtbar“ im Land an. Was zur Hölle soll das bewirken? Sichere Grenzen? Weniger Morde, Vergewaltigungen, Terror? Weniger Sozialmissbrauch? Herr Söder, Sie veranstalten ein Schmierentheater – der Wähler wird ihnen diese Heuchelei bei der Wahl um die Ohren hauen. Wie immer ist der Islam der lachende Dritte.

1:0 für Herrn Söder.

(nach Abpfiff von Bischof Marx und Herrn Bedford-Strohm)

@hans »Der Widerstand war protestantich.« Dann ist Stauffenberg (Spross einer katholischen Adelsfamilie) also posthum zum Protestantismus konvertiert? Ist es politisch korrekt, einmal ganz sachlich und ohne Häme darauf hinzuweisen, dass die Nazis keine Chance gehabt hätten, wäre Deutschland 1932 noch katholisch gewesen? Keine fake news, sondern das Ergebnis einer wissenschaftlichen Studie von Forschern der Universität von Chicaco und der Northern University: http://www.slate.fr/monde/84007/catholiques-allemands-vote-nazis-hitler Was den Hexenkult Himmlers betrifft: der ist gerade nicht katholisch, sondern heidnischen Ursprungs. Das Hexenunwesen beruhte nachweislich auf keltisch-germanische Relikten im mittelalterlichen Zeitgeist. Im Christentum gibt es keinerlei »Hexen« (sie kommen in den Evangelien schlichtweg nicht vor). Übrigens… Mehr

Typisch CSU. Plakativ, polarisierend, von politischer Bauernschläue beflügelt. Leidet wie zu oft kaum sinnstiftend. In diesem Fall direkte Folge auf Seehofers grimmiger Ankündigung aus der Wahlnacht, die rechte Flanke zu schließen, sowie Jörg Meuthens ätzender Verleumdung vom letzten Aschermittwoch, dass das C der Unionsparteien für den islamischen Halbmond stehe. Kreuze ignorieren, Debatte beenden.

Ich weiss nicht, wie schlau das mit dem Kreuz ist.
Aber vielleicht hängen wir vor jedes öffentliche Gebäude inklusive jeder Schule mal eine Schwarz-Rot-Goldene Fahne. Das hat nichts mit Religion zu tun und symbolisiert die Zugehörigkeit zum deutschen Staat.
Türken im Ruhrgebiet und in Berlin hängen schon von ganz normalen Wohnhäusern ihre rote Fahne mit Halbmond und Stern um zu zeigen, dass diese Gebiete schon türkische Provinz sind. Halbmond und Stern sind deren Äquivalentsymbol zum Kreuz.
Da wir diesen öffentlichen Machtanspruch Erdogahns scheinbar akzeptieren, kann sich von unseren sehr selbstbewussten Gästen niemand angefasst fühlen.

„Die Kreuze an Behördenwänden sind Agit Prop. Also Missbrauch von Religion.“
Ich denke eher, dass es sich um Aktionismus angesichts der LTW im Herbst handelt, genau wie Seehofers Aussage, der Islam gehöre nicht zu Deutschland.

Es ist eher Dummheit als Missbrauch!

Unter Punkt Vi liegt ein Fehler vor: Dort heißt es „Der Deifi, der ohdradA“
es müßte aber heißen, „Der Deifi, der ohdradE“
Danke.

Obgleich mir der Atheismus in Europa derzeit nun wirklich nicht in Gefahr scheint, lädt der Artikel doch zur Reflektion ein. Über den eigenen Standpunkt und den der anderen. Das Kreuz als Feldzeichen in der Schlacht – nicht per se verkehrt, Jahrhunderte trugen es christliche Streiter auf Schild und Fahne. Hier soll es aber keine Religion darstellen, sondern lediglich eine „kulturelle Prägung“ signalisieren – die museale Bayern-Denkschablone der Touristen halt. Fraglich auch, wie man den wohl ein eher ästhetisch-blasses „Kulturchristentum“ definieren will, ohne verpflichtende Gebote für den Alltag, ohne „lästigen“ Gottesdienstbesuch und Glaube? So ein bißchen Glockengeläut fürs Ohr, dann und… Mehr

An und für sich wollte ich Ihnen zustimmen, Herr Herles. Aber nachdem ich gelesen habe, was ein angeblicher Vertreter der Christen (R., nicht K. Marx), der mehr Erfahrung mit dem Abhnehmen als dem Aufhängen von Kreuzen hat, nun geäußert hat („Spaltung der Gesellschaft“ etc., haha), meine ich, daß Söder wohl so unrecht nicht hat.
Steckt Marx womöglich auch hinter dem Absägen der Gipfelkreuze in den bayerischen Alpen??? Vielleicht wurden die ohne Genehmigung der Kirche aufgestellt?

„Die gefährliche Rückkehr der Religionen“, titelte schon vor ein paar Jahren der Spiegel. Hier in Form eines Cargounternehmens zur Rückgewinnung von Stimmen von der AFD. Wird der Bayer im Herbst darauf hereinfallen? Da können Sie drauf wetten.
Erst die Islamisierung zulassen und dann plötzlich wieder die Kreuze hervor holen. Wie billig.
Dem Mittelalter muß man mit den Errungenschaften entgegentreten, die uns in die Moderne geführt haben: Aufklärung, Humanismus, Säkularisierung und Wissenschaft.