Österreich verordnet wieder „Maskenpflicht“

In geschlossenen Räumen sollen wieder alle Masken tragen müssen. Beschäftigte im Gesundheitswesen sollen unter noch nicht näher bestimmten Voraussetzungen mit Maske arbeiten gehen dürfen oder die Quarantänedauer verkürzt werden.

imago images / Laci Perenyi
Lächerlicher kann Politik sich kaum noch machen. Da die Verhängung von Strafen wegen Nichteinhaltung des gesetzlichen Impfzwangs allein nicht außer Kraft gesetzt werden kann, wird der ganze gesetzliche Impfzwang erst einmal ausgesetzt, weil der Impfzwang derzeit rechtlich nicht verhältnismäßig wäre.

Das schrieb ich hier vor zehn Tagen über das österreichische Corona-Regime. Nun führt der neue Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) den zwei Wochen alten Wegfall der „Maskenpflicht“ in Innenräumen wieder ein. Seine Begründung: Die Prognosen hätten sich verändert, in den nächsten zwei Wochen werde es weiter anhaltend hohe „Infektionszahlen“ geben: „50.000 plus am Tag“. Er meint natürlich nicht Infizierte, sondern positiv Getestete – sofern solchen Leuten wie ihm dieser entscheidende Unterschied überhaupt bewusst ist.

Verwaltungsbürokratisch löst der positive Test Quarantäne aus und damit den Ausfall von Arbeitskräften für zur Zeit fünf Tage, nach denen man sich „freitesten“ kann. Bei „Freitesten“, einem der zahlreichen Unwörter des Corona-Tegimes, fällt mir wieder ein, dass es höchste Zeit wird für ein Corona-Wörterbuch der Irreführung durch Sprache.

Argumentiert wird von Rauch und Gleichgläubigen unverändert und von nur wenigen infrage gestellt mit „Infektionszahlen“ (siehe oben), es geht aber wie von Beginn an nicht um Erkrankte oder Gefährdete oder ihren Schutz, sondern um die Zustände in Krankenhäusern. Denn diese Zustände und jene in Pflegeeinrichtungen sind die veröffentlichte Messlatte des Gelingens und Versagens der Politik. Speziell jetzt ist die Lage in diesen Einrichungen nicht wegen der als Corona-Patienten Eingestuften problematisch, sondern wegen der Ausfälle beim Personal infolge der Automatik Positiv-Getestet–Quarantäne–Freitesten.

Rauch meldet die Intensivstationen als nicht überlastet, die Normalstationen als belastet – wegen Personalmangel. Um den Betrieb aufrecht zu erhalten, sollen die Quarantäneregeln für erkranktes Personal gelockert werden. Es wird also nicht nach dem Ausmaß allgemeiner Krankheitsgefahr gehandelt, sondern nach den Ressourcen, für die Politik als verantwortlich gilt. Beschäftigte im Gesundheitswesen sollen unter noch nicht näher bestimmten Voraussetzungen mit Maske arbeiten gehen dürfen und/oder die Quarantänedauer verkürzt werden. Wie genau will Rauch übers Wochenende in einer „sehr präzise formulierten Verordnung“ ausarbeiten lassen – bis Mittwoch hofft er. Ab Montag soll außerdem eine neue „Impf“-Kampagne die „Impf“-Zahlen heben.

Wie kann es sein, dass ein und dieselbe Masche andauernd ungefragt weiterläuft?

  • Mit der sogenannten „Inzidenz“ wird Angst gemacht, über ihren wahren Sachgehalt darf deshalb nicht aufgeklärt werden.
  • Wie viele in der „Inzidenz“ Erfasste nicht nur positiv getestet sind, sondern auch infiziert und zur Infektion anderer fähig, wird nicht berichtet, wahrscheinlich nicht einmal erfasst.
  • Wie viele in der „Inzidenz“ Erfasste Symptome zeigen und wie leichte oder schwere, bleibt verborgen.
  • Wie viele als Corona-Patienten in Krankenhäusern Geführte gar nicht dort sein müssten, sondern ohne Weiteres zuhause hausärztlich betreut bleiben könnten, bleibt im Dunkeln.

Anders gesagt, zwischen der „Inzidenz“ und der Krankenhausbelegung gibt es bei Omikron keinen vorzeigbaren Zusammenhang, der entsteht erst durch die Quarantäne und das nur beim Gesundheitspersonal, nicht bei den Patienten. Deshalb wollen nun Rauch und Lauterbach auch an der Schraube der Quarantänedauer drehen und positiv getestete Pfleger wie medizinisches Personal mit Maske arbeiten lassen.

Dass die Zahl der positiv Getestenen schlicht davon abhängt, wie viel getestet wird, wurde mehrfach angemerkt, natürlich nicht nur von mir. Ich wiederhole, was ich ganz zu Beginn der Coronapanik sagte: Es gibt keinen medizinisch vernünftigen Grund zu testen, wo keine Symptome sind. Der natürliche Umgang mit einer Erkrankung ist ihre bestmögliche Behandlung.

„Meine“ Mediziner sagen mir zweierlei hier Einschlägiges: Außer Abstand und Hygiene schützt nichts vor Infektion und beides ist nur durch individuelles Verhalten möglich. Rauch, Lauterbach und Co., macht jetzt und hier und sofort Schluss mit der Coronapanik oder geht als Spitzencoronapaniker einer außer Rand und Band geratenen Politikergeneration in Deutschland und Österreich in die Geschichte ein.

Bitte schauen Sie hier noch mal rein, wie „Inzidenz“ auf dem politischen Basar entsteht und nicht „wissenschaftlich“:

Vor zehn Tagen schrieb ich hier:

Der neue Gesundheitsminister von den Grünen beschwört unverändert und offenbar unbeeindruckt von allen Erkenntnissen der permanent abnehmenden Wirkungen der mRNA-Therapie, der zunehmenden Meldungen über Nebenwirkungen und kritischen Fragen zu möglichen Langzeitfolgen die allein helfende Rolle dieser Impfungen genannten mRNA-Therapien.

Ja, er behauptet, dass der Impfzwang im Moment ausgesetzt werden könne, verdanke man alleine den „Geimpften“.

Dass Österreichs Rauch genauso wie Deutschlands Lauterbach die mRNA-Therapie weiterhin als einzigen Weg hinstellt, die Serie der Lockdowns beenden zu können, ist schon lange so selbstredend, dass es kaum jemand mit öffentlicher Wirkung infrage stellt. Doch wo sind die Belege, dass und wie die mRNA-Therapie wirkt? Dafür dürfte auch ein verlängertes Rauch’sches Wochenende bis Mittwoch nicht reichen. Ich warte.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 50 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

50 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
caesar4441
2 Monate her

Sehr geehrter Herr Goergen , vielen Dank für Ihre Mühen.Ich bin mir gar nicht mehr sicher ,daß die gemeldeten Inzidenzzahlen auf realen Zahlen beruhen.Ich erinnere mich auch ,daß das RKI vor einiger Zeit davon gesprochen hat wegen des starken Anfalls die Zahlen zu schätzen.Bei Schätzungen ist Manipulation Tür und Tor geöffnet.eine Zahl von 50 000 positiv Getesteten in Österreich entspricht ca 500 000 /Tag in Deutschland ,ist doppelt so hoch wie in D.In D war der Anteil positiver Tests bereits bei 50%.Bei 500 000 müßte aber 1 Mio/Tag getestet worden sein,in Ö immerhin 100 000 , ca. 1,5% der Gesamtbevölkerung… Mehr

merlin999
2 Monate her

Hier trifft der Begriff vom politischen Vollpfosten voll zu. Corona hat bereits den 3. Gesundheitsminister verbraucht, alles grüne Pfeifchen, die ganz auf Linie der EU, WHO und der Impflobby ergeben sind. Ohne Chaos, Angst und Panik gibt es heuer wieder keine Ostern. Das Fest der Auferstehung. Aber nur von Corona zum X. Mal.

AJMazurek
2 Monate her

Covid-19(84) ist halt nur ein probates Mittel, das Stimmvieh in Angst und Schrecken zu versetzen, um es von A nach B, nach C … ohne Ende vor sich her zu treiben. An immerwährenden Kriegen und Pandemien können die Erfinder dieses Zirkus ohne Ende auf Kosten des Stimmviehs verdienen und ihre Machtgelüste ausleben.

Dr. A. Mamsch
2 Monate her

@littlepaulittle Eine Ihrer Fragen könnte man spekulativ beantworten, indem man 1 und 1 addiert: Es gibt viele Meldungen über geimpfte jugendliche Sportler, die mit Herzmuskelentzündungen zusammengebrochen sind. (Bei alten Geimpften war das dann eine altersbedingte Herzinsuffizienz, bei ungeimpften Alten Corona. Huch, jetzt spekuliere ich schon zu Ihrer ersten Frage!) Zu diesen Meldungen addieren wir flugs die neue Forderung der STIKO, von nun an müsse man vor dem Injizieren aspirieren, d.h. den Kolben der Spritze kurz herausziehen, um sicher zu gehen, daß kein Blutgefäß getroffen wurde. Wenn doch, und wenn 1+1 zwei ergibt, könnte also die mRNA auf direktem (Blut-)Weg zu… Mehr

leonaphta
2 Monate her

Sehr geehrter Herr Goergen! Kompliment! Sehr gute Berichterstattung auf Ihrer Seite zu dem Corona-Wahn.
Habe mir gerade vorgestellt, wenn ein Organ der Mainstreampresse so berichtete…

FerritKappe
2 Monate her

Erkältung + Test = Corona

Solange die Menschen nicht in der Lage sind mal das was sie selbst erleben mit dem Propagandagedröhne aus den Medien abzugleichen, solange können die Unterdrücker und Spalter völlig ungestört weitermachen.
Dann werden aus 2 Jahren auch 10. Dann schmeißen alle gerne ihre Freiheit und ihr Leben weg weil sie ja sonst einen Schnupfen bekommen könnten.

Dissident
2 Monate her

Und gestern am Abend ein Ukraine-Benefizkonzert im „Ernst Happl Stadion“ in Wien mit ca 40 000 Personen, nahezu niemand hatte Maske auf, dicht an dicht gedrängt. Würde mich an sich ja nicht stören, nur will der Bürgermeister der Stadt Wien Ludwig (SPÖ) zugleich die Maßnahmen wieder verschärfen.

Thomas Holzer
2 Monate her

1.) Die „Corona-Politik“ war von Anfang an falsch, Hysterie getrieben, niemals evidenzbasiert.
2.) Es werden immer wieder die gleichen Maßnahmen wieder eingeführt, in immer kürzeren Abständen, in der Hoffnung, daß sich etwas ändert. Ich erlaube mir, auf das passende Bonmot zu verweisen, Einstein zugeschrieben
3.) Ob ein Gesetz durch eine Verordnung ausgesetzt werden darf, wage ich zu bezweifeln, steht doch in der „Rechtshierarchie“ das Gesetz über der Verordnung.
Aber was kümmert unsere Politikerdarsteller in diesen Zeiten schon der Rechtsstaat 🙈🙊🙉😂🇮🇱

c0benzl
2 Monate her

Die verbliebenen med. Mitarbeiter verdienen wirklich hoechsten Respekt. Lassen sich ueber zwei Jahre papierln und kommen trotzdem wieder zum Dienst. Alle Achtung!

caesar4441
2 Monate her
Antworten an  c0benzl

Die med. Mitarbeiter sollten langsam wirklich Nägel mit Köpfen machen und die Quarantäne auch voll durchziehen,nix verkürzen.Wo bleibt da eigentlich deren Gewerkschaft ?

Klaus Kabel
2 Monate her

Im Ranking, welche Staaten am besten durch die Pandemie kamen, liegt Deutschland auf Platz 25, Österreich auf Platz 34. Beide gehören zu den Staaten mit den strengsten Coronaregimen.