Nicht verzagen, Lauterbach fragen: „Schmutzige Impfung“ oder „saubere Infektion“

Für Karl Lauterbach gibt es zwei Arten von ‚Impfungen‘. Die eine natürliche und die andere künstliche zu nennen, würde er nicht akzeptieren. Denn er gibt der natürlichen das Etikett „schmutzig“, woraus sich ergibt, dass er die künstliche für „sauber“ hält.

IMAGO / Eduard Bopp
Karl Lauterbach

Ohne den Primat der Parteipolitik, der das Wissen und Können der Medizin durch Corona-Politik ersetzt, wäre Karl Lauterbach (KL) nie Minister geworden. Insofern verstehe ich, dass er alles tun wird, um das Ende der Corona-Politik so lange hinauszuzögern wie nur möglich.

Dabei stellt ihm eine Wesenseigenschaft immer mal wieder ein Bein, die schon bei Matthäus und Lukas beschrieben ist: „Wes das Herz voll ist, des geht der Mund über.“ Trivialer ausgedrückt: Lauterbach gehört zu den von Natur aus für Twitter und seine Verwandten perfekt Ausgestatteten. Sie lernen ihre eigenen Gedanken erst kennen, wenn sie schon im Netz, das bekanntlich nichts vergisst, zu lesen sind. Echten Twitterern von Schrot und Korn wie Lauterbach macht es nichts aus, dass das Netz nichts vergisst. Sie sind dagegen immun. Was sie selbst nicht sehen, gibt es nicht.

In zahlreichen Ländern wird offen diskutiert: Omikron als milde Variante könnte die Immunitätslücken schließen und die Pandemie beenden. Das machte Lauterbachs Herz derart voll, dass sein Mund am 5. Januar so überging: „Die Impfpflicht muss schnell kommen. Wir können nicht darauf warten, dass die Impfpflicht überflüssig wird.“ 

Der gesetzliche Impfzwang muss her, bevor die Impfpflicht überflüssig wird“?!?

Sonst, schob als Begründung Lauterbach nach, sei Omikron „eine schmutzige Impfung durch die Hintertür“.

Mit Lauterbachs Twittertempo will ich nicht mithalten, überlegte daher ein paar Mal hin und her, bis ich sicher war, ihn richtig verstanden zu haben.

Für KL gibt es zwei Arten von ‚Impfungen‘. Die eine natürliche und die andere künstliche zu nennen, würde er nicht akzeptieren. Denn er gibt der natürlichen das Etikett „schmutzig“ , woraus sich ergibt, dass er die künstliche für „sauber“ hält.

In Lauterbachs Corona-Welt (und jeder folgenden Virus-Zeit?) gibt es folgerichtig eine Kategorie nicht, zu der ich mich bisher zähle: Gesunde.

Bei KL bist du entweder – derzeit dreifach, morgen viermal und so weiter – ‚geimpft‘ oder du spekulierst verdammenswert ‚unsolidarisch‘ auf „eine schmutzige Impfung durch die Hintertür“, am liebsten von so vielen, dass du selbst ohne „schmutzige“ und „saubere“ ‚Impfungen‘ über die Runden kommst.

Damit das nicht passiert, muss die Impfpflicht schnell kommen. Weil Lauterbach nicht darauf warten (will), dass die Impfpflicht überflüssig wird.

KL, ich habe verstanden. Die künstliche Infektion durch Pharmaprodukte (mRNA, Vektor, Protein und so weiter) ist sauber, die natürliche Infektion schmutzig. Und wer von der schmutzigen Impfung genesen ist, wird nach – derzeit sechs Monaten, morgen drei? – sauber infiziert.

Also, eine an sich und in sich und auch für die außer sich einfach saubere Sache – oder etwa nicht, liebe Leute?

Am 7. Dezember twitterte Lauterbach: Jetzt beginnt das eigentliche Projekt … Ich fürchte, das stimmt.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 51 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

51 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
MeHere
13 Tage her

Zitat: „Die Impfpflicht muss schnell kommen. Wir können nicht darauf warten, dass die Impfpflicht überflüssig wird.“  … wo bitte ist die Begründung für dieses Statement ? Die derzeitige politische Kaste hat gelernt, mit solchen Phrasen erfolgreich um sich zu werfen und Medien und Publikum zu blenden (was bei den Medien Dank Geldgeschenken aus der Steuerkasse ja bekanntlich sehr einfach ist). Ich habe gelernt diesen Leuten keinen METER mehr zu trauen und meine körperliche Unversehrtheit mit allen Mitteln zu verteidigen … (Klageweg, Auswandern, etc … 🙂 ). Frage: bezahlt BigPharma etwas die Poltikaste durch die Hintertür ? Das würde vieles erklären… Mehr

89-erlebt
13 Tage her

Wie glaubwürdig ist ein KL oder Olaf S dessen Partei (nur durch die haben sie Amt und Posten) sich von Pfizer sponsorn lässt ??

Hannibal Murkle
13 Tage her

„… Bei KL bist du entweder – derzeit dreifach, morgen viermal und so weiter – ‚geimpft‘ oder du spekulierst verdammenswert ‚unsolidarisch‘ auf „eine schmutzige Impfung durch die Hintertür“ …“

Absolut unsolidarisch, den Pharma-Beschäftigten*Innen gegenüber, da die toxische natürliche Impfung umsonst ist. Da etwa Werften in Wismar dicht machen, müssen halt Arbeitsplätze bei der Herstellung der Corona-Impfstoffe künstlich (=untoxisch) geschaffen werden. Sonst bleibt nur das Zusammenzimmern der Windräder und näher nicht definierte „Sozialarbeit“ mit eingewanderten Bereicherungen, die jedoch oft keiner versteht.

struwwel
13 Tage her

Sie geben sich redlich Mühe, werter Herr Goergen, aber es gibt
Erscheinungsformen des menschlichen Lebens, und Teilaspekte
der Conditio humana, die man, egal mit welchem Denkansatz, nicht
auf den Begriff bekommt. Vielleicht sollte man diese Fälle vor das
Bundesverfassungsgericht bringen, und versuchen, für sie einen
einigermaßen und irgendwie passenden Status zu erstreiten. Das
muß nicht in die Analogie zum dritten Geschlecht führen, denn da
war die Sache ja noch relativ klar, zumindest irgendwie nachvollziehbar.
Aber die Richtung könnte durchaus stimmen, vielleicht sogar zu einem
befriedigenden Ergebnis führen – zur Sattelfestigkeit sozusagen.

Wahl1
13 Tage her

Alles muss raus. SALE in Leverkusen 200 Dosen und Köln 2000 Dosen. Ein neuerlicher Feldversuch mit abgelaufenen Impfstoffen?
https://www.nw.de/nachrichten/zwischen_weser_und_rhein/23168354_Rund-200-Dosen-abgelaufener-Impfstoff-in-Leverkusen-verabreicht.html
——————————————————————————————————-
In Afrika ist man mehr auf die Gesundheit der Menschen bedacht:
https://www.berliner-zeitung.de/news/nigeria-vernichtet-mehr-als-eine-million-abgelaufene-impfdosen-li.202262
https://www.dandc.eu/de/article/malawi-vernichtet-entgegen-who-rat-covid-19-impfstoffe-nach-ablauf-des-haltbarkeitsdatums

Widerborst
13 Tage her

Herr Lauterbach glänzt in seinen sich oftmals widersprüchlichen Reden damit, dass er ständig die Redewendung „ich glaube“ benutzt.
Für einen Pfarrer wäre das ja vollkommen in Ordnung. Von einem Gesundheitsminister möchte ich aber nicht hören, was erglaubt, sondern was er weiß.

MarkB
13 Tage her
Antworten an  Widerborst

Wie soll das gehen? Wer nichts weiß der kann doch nur glauben 😉

Dieter
13 Tage her

Lustig ist ja, das die „saubere“ Impfung sich nur auf ein bestimmtes Spike bezieht, die „schmutzige“ sich dagegen auch auf die variationen. Damit ist die „schmutzige“ impfung allem Anschein nach auch gegen Virusvarianten wirksam. Die „saubere“ wirkt halt gegen die Vergangenheit . Da mittlerweile immer mehr Länder merken, das die Geschichte endemisch wird, muß natürlich noch heftig Druck gemacht werden um die Restposten zu verkaufen. Erinnert an die billigen Werbesender: „schnell zugreifen nur noch 10 Stück, 9 Stück da.. gleich gibts nichts mehr.. “ Die Mentalität der vor-Feiertagseinkäufer (ich muß hamstern weil: morgen gibt´s ja nichts mehr..) Selbst die abgelaufenen… Mehr

Marco Mahlmann
13 Tage her

Lauterbach wird mit „schmutzig“ meinen, daß die natürliche Infektion auch zu schweren Verläufen und Toten führt; mithin würde die natürliche Immunität des einen um den Preis des Todes für den anderen erkauft. Die Impfung sieht Lauterbach dagegen als nebenwirkungsfrei an, so daß es eine flächendeckende Immunität gebe, ohne daß andere dafür sterben.
Das ist zwar sachlich nicht richtig, aber es ist in sich schlüssig, und so wollen wir Lauterbach an dieser Stelle nicht Bösartigkeit nachsagen; eher Unkundigkeit — und die ist an seiner Position peinlich.

Birgit
13 Tage her

Ich bleibe dabei, … auch wenn es wieder zensiert wird. Dieser Mensch ist nicht zurechnungsfähig und m. E. geisteskrank. Und er ist gefährlich, weil er gesetzgebende Macht hat. Die Macht, uns alle zu Tode zu schützen. Er hat sich in die Rolle des Retters verbissen, die allerdings nur ihn selbst befriedigen soll … – ohne Reflektion, ohne Empathie und ohne das zwingend nötige Verantwortungsbewusstsein seines Amtes. Er fühlt sich als mutiger Kämpfer im Heiligen Krieg gegen ‚das Virus‘ und natürlich als unser bewunderungswürdiger Erlöser – völlig egal, ob wir selber überhaupt erlöst werden wollen. Denn wir Untertanen spielen in seinem… Mehr

Fulbert
13 Tage her
Antworten an  Birgit

Unzurechungsfähig gewiss nicht – dafür handelt er zu planmässig. Man wird eher im weiten Feld der Persönlichkeitsstörungen fündig werden. Wobei diese viel gefährlicher sind als Psychosen, da sie zur Erlangung von einflussreichen Positionen befähigen. Böse Zungem behaupten gar, entsprechende Störungen seien Voraussetzung, in Politik und Wirtschaft an die Spitze zu gelangen.

Birgit
13 Tage her
Antworten an  Fulbert

Fulbert, … mit ’nicht zurechnungsfähig‘ meinte ich ein krankheitsbedingtes Unvermögen, die Konsequenzen des eigenen Handelns ‚richtig‘ = in Bezug auf andere und zur realen Welt einzuordnen, was nichts mit Intelligenz und Planungsvermögen zu tun hat. KL – in seiner Position – ist m. E. (mit Vorbehalt / ich bin keine Psychologin) noch viel gefährlicher als z. B. ein korrupter Lügner, da er davon ÜBERZEUGT ist, das Richtige zu unserer ‚Rettung‘ zu tun. Daher wird er – von sich aus – auch nichts an seinen Maßnahme-Ideen ändern. Im Gegenteil: Je mehr Widerstand (zwecks Rückkehr zu Freiheit + Normalität) desto strenger =… Mehr

Boudicca
13 Tage her

Interessant wäre es, ob er außer zur Amtseinführung neben seinen vielen Interviews überhaupt Zeit hat, sein Ministerium zu besuchen, oder haben die ÖR inzwischen ein „Gesundheitsaufnahmestudio“ in jenem.