Nach der Kanzlerwahl hat der Kanzler Narrenfreiheit

Angela Dorothea Merkel macht nach der Kanzlerwahl sowieso wie bisher, was sie will, weil es die MSM wollen. Das ist ihr einziger, ungeschriebener Koalitionsvertrag, den sie auf der Stelle anpasst, wo der Medien starker Arm es will.

© Odd Andersen/AFP/Getty Images

Angela Dorothea Merkel hat seit langem nur einen und immer denselben Koalitionspartner. Öffentliche Berichterstattung, Gerüchteverbreitung und Laiengeschwätz über Möglichkeiten, Sinnfälligkeiten und Wahrscheinlichkeiten denkbarer Parteien-Koalitionen sind nur Koloratur: Stoff des Public Entertainments der Massenmedien-Demokratie.

Markus Somm über Angela Merkel: Das Leben als Amt
Angela Dorothea Merkel koaliert mit den Meinungsführer-Medien, die zu deren Unmut in den USA längst ganz sachlich mainstream media (MSM) genannt werden. Solange diese Koalition hält, was von diesen Medien abhängt, nicht von Merkel, bleibt Merkel Kanzlerin und wird es auch jetzt wieder. Was als Koalitionsbildung gehandelt wird, ist nur die Verzierung der einzigen Frage: der Kanzlerwahl. Die könnte sie sich diesmal auch mit der relativen Mehrheit holen. Aber das widerspricht ihrem Naturell und dem der anderen Funktionäre.

Ob mit absoluter oder relativer Mehrheit ist ebenso irrelevant wie der Abschluss eines „Koalitionsvertrages“. Angela Dorothea Merkel macht nach der Kanzlerwahl sowieso wie bisher, was sie will, weil es die MSM wollen. Das ist ihr einziger, ungeschriebener Koalitionsvertrag, den sie auf der Stelle anpasst, wo der Medien starker Arm es will.

Nach der Kanzlerwahl, erkannte einst Gerhard Schröder, und sprach es wie so oft schlicht, einfach und ergreifend aus, hat der Kanzler praktisch Narrenfreiheit. Die einzige Möglichkeit der Abwahl durch Neuwahl eines anderen Kanzlers im konstruktiven Misstrauensvotum ist ein schwieiriges Unterfangen. Frau Merkel weiß das. Weshalb alle Hoffnungen in ihrer CDU, sie eines Tages zum freiwilligen Abgang vom Kanzlerstuhl zu bewegen, vergeblich sind. Da müssen sie schon die Meinungsführer-Medien runterstoßen. Das tun diese erst, wenn ihnen wegen ihrer Koalition mit Merkel selbst die Felle davonschwimmen. Dann allerdings schnell und rücksichtslos.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 72 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Nachdem Donald Trump im Herbst 2016 die Wahlen unerwartet gewann, begann ein neues Zeitalter in der Welt des Politadels. In seiner Inauguration sagte er unverhohlen dem Establishment den Kampf an. Zweifellos mag das sonderbar anmuten, da er diesem Milieu selbst angehört. Verfolgt man seinen Werdegang, ist festzustellen, daß dieser Mann keineswegs die Tendenz zu einem Rassisten, oder gar frauenfeindlichen Diktator aufzuweisen hat. Seine erste Begegnung mit Frau Merkel war für ihn eher ein Höflichkeitsempfang und bestimmt nicht als Freude zu bewerten, die deutsche Regierungschefin Angela Merkel begrüßen zu können. Wie dem auch sei, die Kanzlerin wird diese Tage in Washington… Mehr

Warum auf Hybrid umsteigen?
Die CO2 freien Flüssiggasmotoren sind doch schon erhältlich.

Den Eindruck könnte man bekommen. Sie hat bereits Hotst Seehofer ein Ministeramt angeboten. Fast wie zu Königs Ludwig der XII von Frankreich. Er holte sich auch alle, die ihm gefährlich werden konnten, an seinen Hof. Dabei ist Seehofer in den eigenen reihen gefärdet und könnte ihm ganz persönlich nützlich sein.. Die gute Schulung in der DDR kommt ihr dabei zu Gute. Sie lernte jedenfalls, wie man Gegner hofiert, und/oder ev. auch Schach und Matt setzen kann. Das Ergebnis wird sein, wenn es wieder eine GROKO werden sollte, dass die SPD versucht ist, ihre Trumpfkarte auszuspielen. Immerhin wird sie jetzt händeringend… Mehr

Die MSM halten ihr die Treue solange sie nicht die Besserverdiener höher besteuert.
Also die Etage Chefredaktion, Eigentümer, usw..

In Österreich wurde Van der Bellen und bei uns Steinmeier als Wunschkandidaten des Etablissements in das Amt gehoben und das mit enormer medialer Schlagkraft. Steinmeier gehört den Altparteien mit gestörtem Demokratieverständnis an. Und wer glaubt noch ernsthaft, dass sich die Altparteien um den Willen des Volkes kümmern. Der ist denen doch egal. Die sind jetzt nur sauer, dass 13% der Wähler das Weiter-so-System stören und ihnen einige lukrative Pöstchen genommen haben. Amtsinhaber Steinmeier ist jetzt schon eine Blamage sondergleichen für das Amt des Bundespräsidenten.Was darf eigentlich der Bundespräsident? Unter anderem heißt es im Text: Innenpolitisch ist er eine Integrationsfigur, er… Mehr
Was in die Öffentlichkeit Einzug hält, ist ein ganz besonderes Gift. Das Gift der Lüge. Es wird immer selbstverständlicher, Sachverhalte zu beschönigen, umzuschreiben, zu verzerren, zu verkleiden, weg zu lassen, zu verkleistern und verklattern… Marodierende gewalttätige Gruppen, oft von jungen migrationshintergründischen Männern, die mit Messern bewaffnet ordentlich Zoff anzetteln und vor dem Verursachen von lebensgefährlichen Verletzungen nicht zurück schrecken, werden als „erlebnisorientiert“ bezeichnet. Wenn mehrere oft migrations-und einwanderungshintergründische junge Männer eine Frau umzingeln, sie also einkreisen und begrapschen und ausrauben, dann nennt man das „antanzen“. Die Politik stellt Regeln und Gesetze auf und macht Versprechungen und Ansagen, die sie anschließend… Mehr
Auf dem Weg zur Ochlokratie. Und jede Mengen Satrapen, die hilfreich unterstützend den Weg bereiten. 70 % der Medienvertreter, so wieder einmal eine Umfrage aus der Schweiz, stehen links. Die Agenda steht und etliche Punkte der Tagesordnung sind schon abgearbeitet. Nur, am Ende hat die ganze Veranstaltung mit einer freiheitlich, demokratischen Grundordnung, mit einer sozialen Marktwirtschaft, die Betonung liegt auf Markt, nichts mehr zu tun. Ein Eckstein für den Fortgang dieses Projektes sind die ÖRRuAen. Von des Tages frischer Frühe bis zur späten Mitternacht auf Sendung, vom MoMa über Mima bis zum gestriegelten Lanz, wird gepredigt – direkt oder zwischen… Mehr
Das einzige relevante politische Thema ist die unqualifizierte, kulturfremde Zuwanderung in unsere Sozialsysteme und die Schuldenunion. Wir werden die ausufernden Kosten ( die verschwiegen werden ) nicht tagen können. Aus diesem Grunde sind alle anderen Versprechungen der Politik unrealistisch, weil nicht bezahlbar, auch den links- grünen Träumern und Spinnern sowie SPD und CDU/CSU müsste einleuchten, dass wenn man die Dritte Welt und deren Probleme en gros importiert, selbst zur Dritten Welt wird. In einem spirituellen Vakuum ist quasi eine Religion des Gutmenschentums entstanden mit Merkel als Oberpriester, die nicht hinterfragt werden darf und der sich alle Bedingungslos unterwerfen, überwacht von… Mehr

Guter Artikel, Herr Goergen. Das warum lässt sich m.E. in der Tat durch einen Zeitgeist erklären, der anscheinend darauf besteht, die Wutbürger zu Gutmenschen und Klimagläubigen umzuerziehen. Auch in den USA gilt MSM als die eigentliche Opposition. Im Gegenzug kriegen die Wichtigmacher in den Medien sehr auskömmliche Bezüge und ein kleines Bisschen Macht. Es lebt sich gut auf dem hohen Ross der moralischen Überlegenheit.

Zustimmung auf der ganzen Linie. Und – gleich und gleich gesellt sich gern. Wenn die Besserwisser-Flyer offiziell etwas über Verantwortung hören sollten, wären diese Hofschranzen schnell weg vom Fenster. Was mich jedoch narrisch interessiert: wenn da ab und an von einem geschäftsführenden Gremium gesprochen wird, was haben die denn für einen Etat? Wie hoch sind die Einlagen? Wer haftet?