Habeck will grünes EU-Wahlergebnis herbeiwenden

Habeck will bei der EU-Wahl ein "sattes zweistelliges Ergebnis" einfahren, obwohl das Demoskometer den Grünen fünf Prozentpunkte weniger gibt als das Wahlergebnis 2019, damals 20,5 Prozent, nun 15. Kein Wunder, dass er nicht vergleichen will.

dts

Die eine Agentur-Überschrift lautet, „Habeck kritisiert Tesla-Demonstranten“, die andere „Habeck hofft bei Europawahl auf ’sattes zweistelliges Ergebnis'“. Unter der ersten kritisiert Habeck die Proteste auf dem Gelände des Autobauers Tesla in Grünheide scharf. „Es gibt Grenzen des Protests“, sagte Habeck den Zeitungen der Funke-Mediengruppe, in Grünheide sei diese Grenze leicht zu finden: „Es ist der Grenzzaun des Betriebsgeländes. Dort endet der Protest, es beginnt die Strafbarkeit.“ Ungewohnte Töne auch weiter: „Protestler tragen immer auch Verantwortung dafür, dass ihre Aktionen gewaltfrei bleiben und sich nicht radikalisieren.“ Insgesamt müsse man gerade sehr aufpassen, dass die Protestformen nicht immer radikaler würden. Seit wann kritisiert der Grüne Habeck andere Grüne? Seit er angesichts der fallenden Demoskometer-Zahlen um die Macht fürchtet?

Der Protest sei auch in der Sache falsch, fährt Habeck fort. Er richte sich gegen jede Autofabrik. „Ende Gelände“ wolle nicht nur Tesla stoppen, sondern auch die anderen Autokonzerne, etwa VW in Wolfsburg oder Mercedes in Bremen. Habeck: „Niemand kann aber ein Interesse an Deutschland ohne Automobil-Produktion haben … Wir werben darum, dass die Autos der Zukunft hier produziert werden – und Arbeitsplätze und Wertschöpfung hier gehalten werden. Und solche Autos baut eben auch Tesla.“ Habeck für Autoproduktion in Deutschland? So große Angst um die Macht?

Von da zur zweiten Überschrift: „Habeck hofft bei Europawahl auf ’sattes zweistelliges Ergebnis'“, unter der RTL und ntv berichten: Bei der vergangenen Wahl 2019 waren die Grünen noch zweitstärkste Kraft: „Dieses Vergleichen mit der Vergangenheit hilft ja nicht wirklich weiter“, so Habeck. Man lebe heute in einer völlig anderen Zeit. „Damals waren wir in der Opposition. Es gab keinen Krieg in Europa, keine hohen Energiepreise, keine Wirtschaftskrise“, sagte der Vizekanzler. Für Habeck sei die anstehende EU-Wahl eine „extrem wichtige“ Wahl: „Die Zukunft, die Sicherheit und auch der Frieden und die Freiheit Europas wird ganz wesentlich über die Zusammensetzung des Europäischen Parlamentes hergestellt und gewählt.“

Durch welche Wähler Habeck jene ersetzen will, die er für ihre Proteste auf dem Gelände des Autobauers Tesla in Grünheide verjagte, verschweigt Habeck. Das letzte Demoskometer sagte:

Tja, Herr Habeck, der Satz „Dieses Vergleichen mit der Vergangenheit hilft ja nicht wirklich weiter“ hilft in der Tat nicht weiter. Fünf Prozentpunkte weniger für die Grünen als 2019 wären halt fünf weniger. Auch ohne vergleichen.

Dann zum Satz: „Damals waren wir in der Opposition. Es gab keinen Krieg in Europa, keine hohen Energiepreise, keine Wirtschaftskrise.“ Das mit der Opposition stimmt. Mit der Grünen Kehrtwende in ihrer Haltung zu Krieg und Frieden haben die minus fünf Punkte sicher zu tun. Die „hohen Energiepreise“ gehen ebenso voll auf Sie und Ihrer Grünen Konto wie die von Ihnen und Ihren Grünen willkürlich riskierte „Wirtschaftskrise“. Zittern Sie also weiter um Ihre und der Ihren Macht. Übrigens wählen die Meisten nicht für Verdienste in der Vergangenheit, sondern glaubwürdige Versprechen für die Zukunft. Nur ist bei den Grünen da wie dort Hopfen und Malz verloren. Einen „Trost“ habe ich allerdings für Sie: Bei CDU, SPD und FDP ist das keinen Deut besser. AfD und BSW sind da nicht bewertbar, weil sie nirgendwo in einer Regierung saßen. Weshalb beide erstmal versprechen können, was sie wollen, an ihren Taten sind sie nicht messbar.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 29 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

29 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
dertreckerfahrer
13 Tage her

Leider sind Wahlen in Deutschland nur Fake! Man sehe sich doch einmal die Wahlprognosen der vergangenen Wahlen an, Abweichungen von nur 0,5 – max. 1% zur Prognose! Hallo! Ein Schelm der dabei was böses denkt, oder? Leider werden die Wahlen und vorallem die übermittelten Zahlen zu selten gründlich kontrolliert und überwacht.
Ich weiß nur soviel, jede Stimme bei der nächsten Wahl ist eine verschenkte Stimme. In meinen Augen ist der Wahlbetrug der Normalzustand.
Schaut Euch die Prognose und danach das „amtliche“ Wahlergebnis an – wir Schelme wir.

Schwabenwilli
13 Tage her

Die ganzen Kampagnen der letzten Wochen und Monate gegen die AfF scheint doch Früchte getragen zu haben ca. 7% Minus. Das lässt für die Bundestagswahl nächstes Jahr einiges erwarten. Dumm nur das sich bis dahin die Situation in der Wirtschaft und Flüchtlingen verschärfen wird.

puke_on_IM-ERIKA
13 Tage her
Antworten an  Schwabenwilli

Abwarten – in den ostdeutschen Ländern beißt man da auf Granit mit den in Westdeutschland ausgeheckten höchst durchsichtigen Kampagnen.
Und das ist gut so.

Fieselsteinchen
13 Tage her
Antworten an  puke_on_IM-ERIKA

Schön wär’s! Aber wie in der oben genannten auffälligen Übereinstimmung zwischen Wahlprognose und -ergebnis habe ich eher die Befürchtung, dass man das schon wieder passend macht – und wenn es über die Briefwahlen läuft…

Mausi
13 Tage her

Es gibt einen Wahl-O-Mat für die EU Wahl. Und weil ich mit diese Automaten gerne spiele, habe ich das auch für die EU-Wahl getan. Mir stehen zwei Parteien zur Auswahl. Interessanterweise wurde mir die Partei angezeigt, die in der Wahl sicher weniger Stimmen erhält als die Alternative.

Foxii
13 Tage her

Diese 30%, die die Union wählen würden, wählen aber Von der Leyen, die das Verbrenner-Aus erst vorangetrieben hat. Ist ihnen das überhaupt bewusst?

Sonny
14 Tage her

Hat der habeck denn völlig vergessen, wie die Bauern ihn sehen (und nicht nur die)? Die Sympathie für die Bauern war in meinem Umkreis jedenfalls exorbitant höher, als für diesen Hochstapler. Da hat dieser … so viel Schiss in der Hose gehabt, dass er sich nicht mal getraut hat, mit denen zu reden und ließ sich von der Presse zum Maximal-Opfer aufbauen, der die Fähre nicht verlassen durfte. Haha. Der sich nicht getraut hat die Fähre zu verlassen, so wird ein Schuh draus. habeck, bleib in deiner Blase und zisch ab. Jeder weitere Tag mit den grünen in der Regierung… Mehr

RMPetersen
14 Tage her

Zweistellig ist alles über 10.
Damit könnte Grüne doch zufrieden sein. Sie bestimmen ohnehin die Politik, wie man an der sog. Ampel sieht.

Rasparis
14 Tage her

Und ich hatte doch eben tatsächlich gemeint zu lesen: „Habeck will grünes €U-Wahlergebnis herbeifälschen.“
Seit der „Berlin-Wahl“ (1.Durchgang) vom September 2021 und der Graichen-Habdrangheta stellen sich pawlosche Reflexe ein…

Gernoht
14 Tage her

Ja, das sind typische Merkmale von Bahnhofsalkoholikern. Denen steht auch die Welt offen, wenn es etwas deutlich über 15-prozentiges gab.

BellaCiao
14 Tage her

Moment. Hat Habeck wirklich die hohen Energiepreise als einen der Gründe für die schlechten Umfragewerte zur Europawahl 2024 angeführt? Vor Kurzem hat er doch noch stolz verkündet, dass die Energiekrise vorbei sei und die Preise wieder so niedrig seien wie zuletzt 2017! (Als Deutschland zwar auch schon hohe Strompreise hatte, aber egal.) Ist das nun ein Anflug von Zurkenntnisnahme der Realität, oder ist es ihm mittlerweile schon egal, wie plump seine Lügen und Ausflüchte sind?  Ich fürchte Letzteres und wette, dass er spätestens nach der Wahl wieder sich selbst und die niedrigen Energiepreise lobt. Bei angeblich „so niedrigen CO2-Emissionen wie… Mehr

Teiresias
14 Tage her

15% Grüne, 30% CDU – Propaganda funktioniert.
Nicht für jeden, aber es reicht.

In GB gibt es nur einen einzigen grünen Abgeordneten im Unterhaus und trotzdem grüne Politik.
Die Propaganda ist dieselbe, die Politik ist dieselbe.

Deshalb denke ich, die Grünen sind irrelevant.

So sehr man sie als Blitzableiter und Scheinschuldige am Niedergang ins Schaufenster stellt – die Macht geht von den Finanzmächtigen aus, die sich hinter den grünen Strohmännern verstecken.

Geld kontrolliert Propagandamedien, Vorfeldorganisationen, Wahlkämpfe, Banken, und Kreditratings.

Die Macht des Geldes vs. die Macht des Volkes ist kein faires Spiel.

Kassandra
14 Tage her
Antworten an  Teiresias

Alleine die Wende der grünlinge nach der Wahl hinsichtlich des Krieges in der Ukraine lässt tief blicken – und wenn man dann noch die statements von Robert Kennedy jun. dazu betrachtet, wird das Bild von der plakatierenden Friedenspartei zum Waffenlieferanten in dienender Führungsrolle deutlich: „Putin EVERYDAY says I want to settle the war“ „And Zelensky has said we’re NOT going to negotiate“ „In the Soviet Union Gorbachev said I’m going to allow you to reunify Germany, But I want your commitment that you will NOT move NATO one inch to the east“ „In 1997 we moved NATO 1,000 miles to… Mehr

Memphrite
13 Tage her
Antworten an  Teiresias

Die parlamentarische Demokratie ist der perfekte „Lebensraum“ für die „Geldmächte“.