Blackbox KW 5 – Die dümmste Politik der Welt …

... nennt das Wallstreet Journal Merkels Energie-Politik. Plus: Wie Olaf Scholz den SPD-Absturz bei den Europawahlen vorbereitet.

Es ist ein ernster und nobler Brauch, die Männer und Frauen, denen die Menschheit Tuberkulosebazillus, Röntgenstrahlen, Radioaktivität, die Doppelhelix oder die Theorie des Lichts verdankt, mit einem Preis zu ehren. Nicht minder begrüßenswert ist die Auszeichnung von Forschungsarbeiten, die sich mit dem „Einfluss von Erdnussbutter auf die Erdrotation“ (Marc Abrahams) befassen oder den wissenschaftlichen Nachweis erbrachten, „dass Toastbrotscheiben immer auf die gebutterte Seite fallen“ (Robert Matthews). Waltete und waltet doch hier der gleiche heilige Forscher-Fleiß, auch wenn diese ausgezeichneten Denker offensichtlich eine Meise haben.

Dennoch stehen Nobelpreis und Ig-Nobelpreis (von ignoble/schändlich) für zwei Sprösse derselben Alma Mater.

Auch die Leistungen im Bereich der Res Publica – Kniefälle, Ordensgründungen oder das Moderieren von Frühstücksfernsehsendungen – werden regelmäßig mit Medaillen, Kreuzen oder Ehrennadeln ausgezeichnet. Was aber ist mit Unternehmungen, die nicht wiederholt werden können oder sollten, die aber gleichwohl mit den besten Absichten verbrochen wurden? Niemand zeichnet die verrücktesten politischen Entscheidungen, den oder die Wahnsinnigste(n) im Amt feierlich aus. So bleibt uns hier nur stellvertretend auf das Wall Street Journal zu verweisen, das Angela Dorothea Merkel die „dümmste Energie-Politik der Welt“ bescheinigte, leider ohne Preisverleihung.

♦ Der Volksmund weiß, dass stille Wasser tief sind, deshalb dürfte es niemanden verwundern, dass Olaf Scholz die vergangenen Monate genutzt hat, sich allerhand Strafmaßnahmen für fleißige Bürger auszudenken. Der Spitzensteuersatz soll erhöht werden, und Mieten und Abgaben weiter steigen. Ganz gleich, was Scholzens Herolde im Staatsfunk zum neuen Grundsteuergesetz verkünden: „Studenten, junge Familien und Rentner werden in Ballungsräumen besonders darunter leiden“, rechnet der Bund der Steuerzahler vor.

♦ Es ist immer wieder amüsant zu beobachten, dass die Spezialdemokraten bei der Europawahl positive Ergebnisse erwarten, obwohl sie alles tun, um solche zu verhindern.

Gerhard Schröder, oder wie man ihn im US State Department nennt „Der Spion, der aus der Kälte kam“, stellt schon die Weichen für die Zeit nach der Europawahl. Für Andrea Nahles müsse dringend eine Anschlussverwendung gefunden werden, schließlich sei sie eine Amateurin, die „nicht mal selbst von sich behaupten würde“, dass sie einen blassen Schimmer von Wirtschaft habe. Und „übrigens“, so der immer fesche Brioni-Kanzler, „kann Schlampigkeit auch im Kleidungsstil außerordentlich kontraproduktiv sein, insbesondere bei SPD-Wählern.“ Gerd setzt auf Siggi, denn der ist „vielleicht der begabteste Politiker, den wir in der SPD haben“. („Vielleicht“?) 100%-Schulz jedenfalls hörte die Signale und schon wird registriert, dass Gabriel und Schulz wieder in Sitzungen die Köpfe zusammenstecken.

Siggis minderbegabte Konkurrenten erwähnt Schröder erst gar nicht, und den gecken Herausforderer Scholz watscht er charmant mit den vernichtenden Worten ab: „Jemand wie Olaf Scholz hat schon bewiesen, dass er was von Wirtschaft versteht. Und er hat erfolgreich Hamburg regiert.“ Hahaha.

♦ Frank-Walter, der Abgehobene, ist mit Verspätung wieder aus Äthiopien (bisschen Sonne tanken) heimgekehrt. Wir erwähnen das, weil mittlerweile jeder Regierungsflieger, der es irgendwie nach Hause schafft, frenetisch bejubelt wird.

♦ Ohne das Internet wüssten wir nicht mal ansatzweise, über welch großartiges politisches Personal wir verfügen. Kein Tag vergeht ohne freiwilliges Outing solch großer Denker wie Ralf Stegner, Sawsan Chebli oder Heiko Maas. Umso ärgerlicher, dass man bei der Berliner SPD immer wieder einen Drohbrief an die Genossen (und Genossnnn) zur Wiedervorlage bringt, der das Twittern als geschäftsschädigend abkanzelt. Sogar bei den Parteizeitungen macht sich Ärger Luft. Nachdem Heiko Maas mal wieder die AfD mit der NSDAP verwechselte, die „getragen vom Frust im Land“ an die Macht gekommen sei, klagte selbst Gesinnungsgenosse Jakob Augstein verzweifelt: Und „diese Leuchte ist unser Außenminister“.

♦ Angela Dorothea Merkel hingegen hat ihren Facebook-Account geschlossen. Da wollen wir mal hoffen, dass jetzt nicht Millionen indische Follower über Nacht beschäftigungslos werden. Oder wurden da bereits Bots eingesetzt?

♦ Apropos Feinstaub. Wenn an dem Geschwätz unserer Verbieteriche auch nur ein Stäubchen Wahrheit wäre – müsste die UNO die staubige Katar-WM nicht verbieten und die EU die Teilnahme europäischer Mannschaften untersagen?

♦ Zu den größten deutschen Exporterfolgen der letzten 14 Jahre muss auf jeden Fall die Gender-Gerechtigkeit gezählt werden. Die wird inzwischen bis in die Vereinigten Arabischen Emirate geliefert, wo wieder einmal eine Geschlechter-Gerechtigkeits-Gala stattfand. Alle Preise wurden natürlich an Männer vergeben (regionale Besonderheit).

♦ Die Amadeu Antonio Stiftung und die Bundeszentrale für politische Bildung legen Wert auf die Feststellung, dass das Inbrandsetzen von Autos, die Menschen gehören, die Mitglieder der Sie-wissen-schon-Partei sind, nicht zu ihren offiziellen Tätigkeitsbereichen gehören. Solche Aktionen müssten auch freie Mitarbeiter – wenn schon – gefälligst in der Freizeit durchführen.

♦ Annalena Baerbock und Robert Habeck sind die „Politiker des Jahres 2018“. Bevor Sie sich jetzt Sorgen um unser aller Zukunft machen, wollen wir tröstend anmerken, dass die Preisverleiher 2017 Martin Schulz zum „Meister der authentischen Körpersprache“ ernannten. Und wir wissen ja, wie das ausging …

♦ Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single auf der „Lifeline“ in einen Flüchtling. „Ihr seid noch nicht verheiratet? Vielleicht verliebt Ihr Euch (auch) zufällig in einen Menschen, der*die hier noch kein Bleiberecht hat. Könnte passieren, oder? … “ Zwar hat auch Kardinal Marx 50.000 Euro aus dem Klingelbeutel überwiesen, aber wir müssen trotzdem warnen. Der schlaue Kardinal darf gar nicht heiraten, und ist damit bei langfristigen Verpflichtungen fein raus. Leichtgläubigen Damen sei eher eine billigere Bürgschaft empfohlen, die am Ende der Staat bezahlt.

♦ Den Wettbewerb „Unsere Merkelsteine sollen schöner werden“ haben die Hamburger Designer Pitsch & Schau gewonnen, indem sie die „Betonbarrieren, die frequentierte Plätze schützen sollen, in fantasievolle Sitzmöbel umgewandelt“ haben. Lieferbar in allen Farben des Regenbogens. Vor einem direkten Rendezvous mit einem Terrortruck sollten die Sitzenden allerdings doch vorsichtshalber aufstehen, empfehlen die Designer (schon wegen möglicher Schadensersatzansprüche).


Der etwas andere Jahresrückblick: 
BLACK BOX – das Kultbuch. So war 2018 – jetzt bestellen >>>

Unterstützung
oder

Kommentare ( 64 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Frank-Walter der Abgehobene? Wohl eher: Frank-Walter der Flügellahme.

Die deutsche Energiepolitik ist einzigartig und beruht auf dem vierten Hauptsatz der Thermodynamik, den die Physikerin Merkel formuliert hat: „Wir schaffen das“.

„Genossen (und Genossnnn)“ – HAHAHA… Die Lektüre der wöchentlichen Dummheiten hat sich gelohnt ! — Die Sprache selbst entlarvt oft auf logisch-grammatikalische Weise von selbst und direkt die ganze Idiotie dieser Gender- und anderer Fanatiker…

Danke Herr Paetow für diesen plötzlichen Lachanfall ! Wäre die Dummheit bloß immer nur harmlos…

Bitte, bitte Deutschland verabschiede dich endgültig aus der Geschichte … zerstöre dich von mir aus selber, aber bitte verschone das schöne Europa mit deinen „Weltverbesserungshysterien“. Mehr denn je bin ich davon überzeugt, dass dieses Volk mit 87 Prozent Dummköpfen keine weitere Existenzberechtigung hat. Please, Mr. President exekutieren Sie das Ende dieser Schwachsinnsrepublik, bevor der Wahnsinn …

Keine Preisverleihung für die „dümmste Energiepolitik der Welt“?
Keine Sorge, lieber Herr Paetow, die „Goldene Raute“ wird noch so berühmt werden wie Bambi, Golden Globe oder Oskar („regionale Besonderheit“ mit Langzeitwirkung).

und auch so obsolet wie diese Dinge inzwischen…

Das Merekel wurde 2015-2017 als mächtigste Frau der Welt gehandelt. Ob in der Woshington Post oder der altehrwürdigen Times alle bewunderten sie. Viele meinten, sie wäre zu viel Höherem berufen, als UN Generalsekretärin natürlich nach dem Friedensnobelpreis. Beides hat sie nicht erreicht aus welchen Gründen auch immer. Wahrscheinlich denkt die still für sich alleine: Dieses Volk, ja diese Welt hat mich nicht verdient und ich werde zumindest den Deutschen zeigen was mit ihnen passiert, weil sie mich nicht zur Göttin gemacht und nicht angebetet haben. Die Schäden, die von ihr verursacht wurden und werden, sind irreparabel. Aber sie hatte willige… Mehr

Damals war ja noch die Killary im Amt mit ihrer kriminellen Stiftung, die nahtlos zu Merkels Eskapaden stand, wie Bertelsmann-Stiftung, Springer-Stiftung und es heute noch Amadeu Antonio mit Stasikahane in Zusammenarbeit mit den Stiftungen von SAP und dieser Bürstenfabrik tut.

Für Ihre Ausführungen, sehr geehrte/r Frau/Herr Priess, ganz herzlichen Dank. Einfach hervorragend! Aber was hilft es, wenn 87 % der Wähler alles anders sehen? Sind alle so verblödet?

Sorry: „pennen nicht im Schlaf“ sondern natürlich im „Wachsein“ ;-))))

Super! Ihr Kommentar sollte als Flyer über ganz „Irr-Schland“ abgeworfen werden!
Schönen Sonntag noch – erstaunlich, wie schnell die Blackbox wieder erscheint…
die Zeit rennt, die Deutschen pennen im Schlaf!

Chapeau für Ihren Kommentar, alles gesagt was nötig ist.

Mit der Neuregelung der Grundsteuer wird die Gentrifizierung in den Großstädten vorangetrieben. Schließlich will der rot-grüne „niedere Adel“ nicht tagtäglich mit den prekären Bevölkerungsteilen konfrontiert werden. Der pendelnde Pöbel mit den Stinkdieseln wird ja mittlerweile recht erfolgreich aus den Städten rausgehalten (es gibt sie also doch – die „sicheren Grenzen“), da ist es doch nur folgerichtig, dass man sich derjenigen entledigt, die sich nach der Grundsteuerreform weder Eigentum noch Miete in der Stadt leisten können („Eure Armut kotzt mich an“). Irgendwann ist dann das „Wohlfühlklima“ geschaffen, in dem die „High Society“ ungestört Party machen kann. Soll mir recht sein (bin… Mehr

Wohnungen für Neuzugänge werden vielfach aus Steuermitteln bezahlt. Egal, was sie kosten.
Muss der bürgerliche Mittelstand mangels eigener finanzieller Masse aus bisher wenig bunten Vierteln raus, werden die Bleibenden endlich ihren Spaß mit ihren bisher fernen willkommen geheißenen Freunden aus aller Welt auf Kosten der eigenen abgepressten Abgaben in der Nachbarschaft erleben.
Tagtäglich und rund um die Uhr, 7 Tage jede Woche.
Die, die raus müssen, natürlich auch. Nur auf etwas noch niedrigerem Niveau.

Ein Trost mag Ihnen sein , daß der Großteil des Prekariats und der Neubürger, die neue Grundsteuer nicht selber erwirtschaften müssen, dies erledigt der dumme Michel noch gleich mit. Es soll schon Städte geben, deren Dienstleistungsversorgung leidet, und Rom ist diese Entwicklung letztendlich auch nicht bekommen. Der Markt und die Realität regulieren alles über kurz oder lang – und lange wird’s wohl nicht mehr sein.

Was mir noch mehr Sorgen macht als die SPD sind die guten Umfragewerte von dem Dream-Team Annalena-Robert. Bei diesem SPD-Spitzenpersonal läuft es gut nach unten. Bayern 6%. Leider wählt der Michel nach Sympatie und nicht nach Verstand!

**

Mit dem einen oder anderen Stromausfall bis zu den Wahlen zum EU-Parlament im Mai könnte einiges an verloren gegangenem Verstand blitzschnell wieder auftauchen!

Die Zeit spricht eindeutig gegen die Grünen. Grün sein muss man sich leisten können, das hat auch nicht unbedingt etwas mit viel Geld zu tun. Wenn die Rundum Sorglos Pakete zusammengestrichen werden und das wird kommen ist die Zeit der Grünen vorbei.

Schade, dass die Regierungsflieger es doch immer wieder zurück schaffen und zu dumm, dass die Passagiere ggfs. auch auf Linienflieger umsteigen können. Wenn sie dort blieben, wo der Pfeffer wächst, würde ich das nicht wirklich bedauern.

Ja ja, der Heiko… die größte Fehlbesetzung neben A.D.M. !
Auch wenn es weltpolitisch völlig irrelevant ist, ist es doch typisch für seine „Qualifikation“ als Außenminister.
Er nannte „den venezolanischen Möchtegernpräsidenten“ im TV-Interview anstatt „Guaidó“ einfach mal um in „Guaidano“.
Sollte einem Außenminister nicht passieren … einfach zum schämen!