Blackbox KW 42 – Lächeln und lügen – mit Griesgram gewinnt man keine Wahlen

Die CDU bekommt Binseneintopf von Merkel serviert. Nahles lässt den Restwert der SPD bei wirkaufendeinepartei.de schätzen. Und Griesgram Stegner hat wieder Pech!

Damit keine falsche Stimmung aufkomme beim Parteitag der CDU-Thüringen, hatte Merkel Deutschlandfahnen wohl vorsorglich entfernen lassen. Trotzdem gab‘s am Ende stehende Ovationen, schließlich ist das im Grundgesetz vorgeschrieben. Vielleicht haben die Abgeordneten Merkel aber auch nur falsch verstanden?

Natürlich hat die Kanzlerin Recht, wenn sie sagt: „Es gibt ein paar Grundfragen, die müssen ganz eindeutig beantwortet werden.“ Aber schon wird‘s kompliziert. Es beginne mit dem Gedanken, „dass es viel schöner wäre, alleine zu sein und keine Kompromisse machen zu müssen“. Von wem will sie sich trennen? EU? CSU? Sauer?

Schnell weiter zum wirklich Wichtigen. Was ist mit den Jobs, Frau Merkel, also den Posten und Pfründen, wegen denen wir in die CDU eingetreten sind? Das stand als unsichtbare Frage in den Gesichtern.

„Wenn wir uns für den Rest des Jahrzehnts damit beschäftigen wollen, was 2015 vielleicht so oder so gelaufen ist und damit die ganze Zeit verplempern, dann werden wir den Rang als Volkspartei verlieren!“ Also, Klappe halten, über was anderes reden! Denn „mit Griesgram gewinnt man die Menschen nicht!“ Attraktiv seien für Wähler nur Parteien, die optimistisch in die Zukunft blickten. „Nur dafür werden wir gewählt, für nichts anderes.“

„Die Menschen wollen von uns, dass wir mit Zuversicht in die Zukunft blicken, ohne uns die Welt schönzumalen.“ Wie das genau gehen soll, das war dann die Hausaufgabe.

Ein paar Tage zuvor, auf dem Landesparteitag im Saarland, gab’s übrigens den gleichen Binseneintopf. Und über der Hausaufgabe grübeln die heute noch. Dabei kann doch eigentlich jeder bei Einstein nachlesen, wie man das nennt, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten …

♦ Ach ja, die Bayernwahl. Alles halb so schlimm. Die Grünen wüten, weil sie nicht mitregieren dürfen, die CSU wiedervereinigt mit den Freien Wählern. Nur Andrea Nahles ist ein wenig bedrückt. Nach dem Totalschaden lässt sie schon mal den Restwert analysieren bei wirkaufendeinepartei.de.

♦ Erinnern Sie sich noch an Friedrich Merz, der sich einst wie ein verschreckter Sparkassenfilialleiter im Problemviertel schnell vom Merkel-Acker machte? Der (immer noch) CDU-Fritz hat angeblich in Brüssel herumgehorcht, was man ebenda von der Merkel noch halte. Schon wird spekuliert, Merz wolle im Dezember als Parteichef kandidieren. Aber gilt nicht weiterhin der alte Lafontaine-Satz „Wer einmal flieht, dem folgt man nicht“?

♦ Rechtspopulist bei „Bauer sucht Frau“? Man kann RTL ja viel vorwerfen – sie verkuppeln zur allgemeinen Gaudi Alkoholiker und mental schwer Herausgeforderte, setzen Behinderte der Belustigung aus, zerstören Existenzen – aber bei Bauern, die in einer Rechtspopulistischen Partei sind, da hört der bunte Spaß jetzt auf!

♦ Da hatte der Heiko in New York extra noch einen so schönen tiefen Diener vor den Saudis gemacht, und dann so was! Journalist verschwunden, angeblich massakriert und zersägt von der Wahhabitischen Inquisition. Joe von Siemens fliegt trotzdem zum Wirtschaftsgipfel in die Wüste, von Religion versteht er nichts.

♦ Gute Nachrichten für alle Fronten: In 13 Jahren (in Worten dreizehn!) hat jeder Soldat endlich eine moderne Kampfuniform. Und Flugzeuge fliegen wieder, Gewehre schießen und die Kitas wachsen, verspricht Truppen-Ursel. Uschi, warum halten wir uns bis dahin nicht mit Kriegsbeteiligungen, Angriffskriegen u.ä. zurück? Dann aber wieder richtig! Versprochen!

♦ Es ist verhext! Da veröffentlicht der Ralf Stegner ein ausführliches Reisetagebuch („Guten Morgen aus Boston“), um sein internationales Profil zu schärfen, und die Partei-Damen nominieren trotzdem Katharina Barley als Spitzenkandidatin für die Europawahl! Nur weil sie aus Trier kommt, von wo „man grenzenlos an einem Tag mit dem Rad durch vier Länder fahren“ kann und sie außerdem einen niederländischen Lover hat, „der in Amsterdam wohnt“. Ja, was soll er denn noch alles machen? Umziehen?

♦ Komisch, noch immer keine empörte Stellungnahme von Renate Künast oder Simone Peter zu den Polizei-Schüssen in Köln, nur weil ein Problem-Syrer (polizeibekannt, nicht abgeschoben, etc.) ein Mädchen anzündete und eine Bombe präparierte.

♦ Schüsse, Bankraub, Polizist schwer verletzt. Von einer „250-köpfigen Bande“ ist die Rede. Aber auch, wenn Du in einer 8-zeiligen Sondermitteilung lang und breit erklärst, warum Du, Süddeutsche Zeitung, die Täter nur ein einziges Mal als „überwiegend junge Niederländer marokkanischer Abstammung“ beschreibst, sonst immer wie vorgeschrieben als „Männer“, damit kommst Du nicht durch! Wehret den Anfängen! wie die Kanzlerin sagt. Überhaupt, war Prantl etwa schon wieder im Urlaub?

♦ Falls Sie sich wundern, warum die „rechten“ Straftaten so zunehmen in der behördlich gefühlten Wahrnehmung – und später dann in der Statistik. Ein Afghane zeigt den Hitlergruß. Frage an die Polizei: Wie wird das eingeordnet? Antwort: „Wird als rechts eingeordnet. Grüße.“ Was heißt das? Gibt es vielleicht überhaupt keine richtigen Nazis?

♦ Oder sind sie überall und nur Grüne können sie sehen? Jedenfalls muss man das nach dem Tweet einer grünen Bundestagsabgeordneten wohl annehmen: „Beim Abendessen im Abgeordnetenrestaurant (nach 13 Stunden im Plenum) setzt sich jetzt @nouripour neben mich. Jetzt bin nicht mehr allein unter Nazis.“ Sind die Sozis und SEDler auch Nazis? Oder essen die nur im Fünf-Sterne-Restaurant, aber nie in der Kantine?

♦ In Buchholz wird ein Pärchen von einem IC erfasst und schwer verletzt. Warum die vor den Zug gelaufen sind? „Nicht ausschließen möchte die Polizei die Möglichkeit, dass eine weitere Personengruppe auf einem anderen Bahngleis involviert war und das Paar provoziert hatte.“ „Eine weitere Personengruppe“ – ist das jetzt die SZ-typische Umschreibung der üblichen Verdächtigen? Was muss man studieren, um heutzutage eine Meldung richtig zu verstehen?

♦ VW-Chef Herbert Diess sieht den Untergang des automobilen Abendlandes kommen, und Wolfsburg als das heruntergekommene Detroit, wenn die Propheten der neuen Zeit nicht gebremst werden. Selbst wenn das Elektroauto sich durchsetze, dann „fahren wir eben anstatt mit Benzin oder Diesel im Prinzip mit Kohle, auch wenn wir elektrisch unterwegs sind, schlimmstenfalls sogar mit Braunkohle“. Wird VW-Chef Herbert Diess der nächste Otto Wels? Der als letzter Mohikaner gegen die damals neue Zeit der (echten) Nazis aufmuckte?

♦ Kleine Anfrage, nachdem Staatsekretärin Sawsan Chebli den Bundesratspräsidenten mit dem Bundestagspräsidenten verwechselte. „Welche Kompetenzen waren es noch gleich, die Frau Chebli in die Position … gebracht haben?“

Und „welche Schulungsmaßnahmen sind geplant…?“ Oh man! Wir hätten so viele schöne Antworten, aber uns fragt ja keiner. Schade, schade.


Es ist wieder soweit und Sie können BLACK BOX – das Kultbuch. So war 2018 in unserem Shop vorbestellen >>>

Unterstützung
oder

Kommentare ( 53 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Immerhin kann man dem System Merkel eine gewisse Konsistenz zugestehen: Kritik an ihr ist Zeitverschwendung, Basta! Mal sehen, wie das die Hessen sehen….

KW 42 schon wieder. Paetow III bestellen. Der geballte Irrsinn aus der Klapse 2018. Ein demokratisch gewähltes Siechtum auf Raten? Ironisch aufklärend betreut durch TE, satirisch aufmunternd durch Stephan Paetow. Härtetraining der besonderen Art, esssentiell im Hinblick auf weiteres, nicht endend wollendes Elend. Dennoch – eine gute neue Woche allerseits!

warum die „rechten“ Straftaten so zunehmen? Weil ein Hakenkreuz an ein Asylantenheim geschmiert ein „rechter Anschlag“ ist. Während wenn Linksextreme ein Stellwerk oder hunderte Autos anzünden dies keine „linken Anschläge“ sind. Ebensowenig wie Linke Parolen an besetzten Häusern, die Hausbesetzungen an-sich, Verstösse gegen das Vermummungsverbot, Verstösse gegen das Datenschutzgesetz, marodierendes durch-Städte-ziehen-und-Läden-ausplündern, GEZ Verweigerung (in den bestzten Häusern) selbstverständlich KEINE linken Straftaten sind. Je linksextremer die Täter, desto weniger links sind die Vergehen?

Im Binseneintopf von Merkel fand sich auch der bemerkenswerte Satz, die Auseinandersetzung mit der AfD im Bundestag „erfordere viel Kraft und Intellekt“. Hm. Das kann ja nur als Kompliment gemeint sein … Kraft hat unsere Kanzlerin allerdings genug.

Und was war da doch gleich in puncto Intellekt….

Danke, Herr Paetow. Was die Vorgänge in Köln angeht, kann ich aus gewöhnlich ungut informierter Quelle versichern, dass Frau Renate und Frau Simone sehr wohl darüber empört waren, dass man dem vorgeblichen Täter nicht zartfühlend das Feuerzeug aus der Hand genommen hat. Die beiden wurden aber abgelenkt durch ihre noch größere Empörung darüber, dass weltweit jeden Tag (notabene: jeden) Attentate im Namen der Religion, die mit nichts zu tun hat, erfolgen, ohne dass diese fürsorglich aus den Nachrichten genommen werden können, auch wenn man in Dhimmland darin schon recht weit ist. Stell dir vor, es ist Terror und keiner geht… Mehr
Tja, … … es ist aber auch wirklich schlimm. Griesgrämigkeiten, Rumgemosere, rückwärtsgewandte Problemorientiertheit … . So geht es doch wirklich nicht weiter. Mit frohem Mut frisch ans Werk – und die wichtigen Dinge vorangestellt. Hier sind die neuen Herausforderungen: https://www.welt.de/regionales/bayern/article181785454/Merkel-will-gemeinsamen-Unionsplan-fuer-Migration-aus-Afrika.html Nun mal ran an die Sache. Ein gemeinsamer Unionsplan für kommende Migration, dass schweisste die Schwesterparteien wieder zusammen. Etwas Konzentration bitte und los gehts. Die Herrschaften in Bayern sollten die Zeichen der neuen Zeit anerkennen, zugestimmt haben sie vorab ja schon mal – den EU Migrationsplänen. Also bitte – endlich Konsequenz zeigen statt dem ewigen Gejammere und den Wähler jetzt… Mehr

Sogar die Bayern haben mit dem, was bisher so über die Grenze kam, anscheinend mehr als genug zu tun.
https://www.merkur.de/lokales/fuerstenfeldbruck/fuerstenfeldbruck-ort65548/fuerstenfeldbruck-bayern-schwere-auseinandersetzungen-in-asyl-unterkunft-am-fliegerhorst-10335868.html
Und jetzt sollen also noch mehr Menschen auf Afrika nach Deutschland kommen?

Und dabei geht’s noch nicht mal richtig los. Warten Sie ab, bis erst der UN-Migrationsplan im Dezember unterzeichnet ist!

Sie haben es verstanden … .

Auch mit schwarzen Haaren und Migrationshintergrund ist Frau Chebli einfach nur ein echtes „Blondchen“. Ist das jetzt rassistisch, diskriminierend, einfach nur die Wahrheit, oder alles zusammen?

Ja, der Vergleich diskriminiert Blondinen definitiv. 🙂 Andererseits ist es die evolutionäre Wahrheit, dass die fitteste gewinnt.

Leider wissen wir nur immer noch nicht, was es für Qualitäten sind, die diese Frau mitbringt…

Die besondere „Qualität“ ist der richtige Hintergrund.

Danke für die Black box und insbesondere für die Nachricht über Chebli. Das wusste ich noch nicht..
Auf diese Politikerin hat die Welt gewartet! Warum wird sie nicht für EU Wahl statt Barley vorgeschlagen? Oder wie wäre es mit Spitzenduo Stegner/Chebli? Passend zum Ishias Junker.

Der einzige Grund, warum man es nicht macht – die EU-Parlamentskantine ist noch nicht durchgehend halal.

Man will vermeiden, dass da einige frisch gewählten Parlamentarienninen täglich (weil sie es sich nicht merken können ) weinend aus der Kantine laufen…

Hat der Merz noch nicht gemerkt das seine Buddies in den USA entmachtet worden sind?

Danke für den kurzweiligen Überblick der wichtigsten Ereignisse der Woche. Was das Merkel angeht, so haben die CDUler in Thüringen gerade noch den Reflex des rechten Arms unterdrücken können um ihrer Führerin zu huldigen. Da müssen stehende Ovulationen reichen. Leider hat man den Stegner nicht dort behalten aber wahrscheinlich mögen die Amis unangenehme Dummschwätzer auch nicht. Frau *nahles meint, sie ist topp nur alle anderen sind Idioten und sehen das nicht. Auf der Skala für Realitätsverleugnung eine glatte 10,0!! Der Heiko treibt die Selbstverleugnung der Deutschen auf die Spitze aber was macht man nicht alles wenn man ausser den Saudis… Mehr