Blackbox KW 42 – „Fortschrittskoalition“, nur ein Stück Papier …

Die „Fortschrittskoalition“ legt ein Sondierungspapier vor, und wie es aussieht, ist die nächste Regierung eine Art Merkel V – nur ohne Merkel. Die hat übrigens jetzt ein Pferd ...

Erleichtert atmeten die Fleißigen auf, als sie lasen, dass Einkommen-, Unternehmens- oder Mehrwertsteuer unter der „Fortschrittskoalition“ nicht erhöht werden sollen. Die Alten freute die Botschaft, dass es „keine Rentenkürzungen und keine Anhebung des gesetzlichen Renteneintrittsalters“ geben wird.
So mögen denn „Aufbruch und Fortschritt“ beginnen und „die Weichen für ein Jahrzehnt der sozialen, ökologischen, wirtschaftlichen, digitalen und gesellschaftlichen Erneuerung“ gestellt werden!

Familienzusammenführung, Asyl und Einwanderung, Klimaschutz, Digitalisierung – keine Ankündigung, die nicht schon in „Angela Merkel. Die großen Reden“ abschließend behandelt worden wäre. Mit „Wahlalter auf 16 herabsetzen“ käme auch Merkels Zerstörung der CDU zu einem erfolgreichen Ende und die größte Oppositionspartei wäre endgültig weg vom Fenster.

♦ Der wackere Lindner konnte noch die Formulierungen „Rückführungen beschleunigen“ (wohin?), „kein Tempolimit auf der Autobahn“ und „Superabschreibungen“ einbringen, weshalb er wohl gar nicht bemerkt hatte, dass der Satz „Wir werden keine neuen Substanzsteuern einführen“ seine Klientel kaum vor der Vermögenssteuer schützen dürfte – die hat längst Gesetzeskraft, wird derzeit nur noch nicht erhoben.

♦ So fassen wir denn auf unsere bekannt optimistische Weise zusammen:
Wachsende Armut, Energiekrise durch „Energiewende“, steigende Kriminalität – hier gilt auch weiterhin der Merkelsche Grundsatz: Tatsachen schafft man dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert.

♦ Noch offen ist allerdings die wichtigste Forderung der FDP an künftige Koalitionspartner: Sie möchte im Bundestag nicht mehr neben der AfD sitzen, schließlich rückt sie ja auch inhaltlich deutlich nach links. Außerdem kommen immer „vulgäre, sexuell anzügliche Kommentare aus den Reihen der AfD“ über die FDP-Hasen, so der stellvertretende FDP-Fraktionschef Stephan Thomae (war der „anzügliche“ Brüderle nicht in der FDP?).

♦ Als habe ein Künstler namens Koch geahnt, dass auch die nächste Regierung eine Merkelregierung (nur ohne Merkel) werden würde, schuf er ein lebensechtes 2,70 Meter großes Reiterstandbild der Gebenedeiten aus Leichtbeton, das im bayerischen Etsdorf enthüllt wurde. Wir sehen eine eher unsportliche Matrone (Laut Wörterbuch „ältere, Gesetztheit und Würde ausstrahlende Frau“) in Hosenanzug und Raute, mehr stehend als sitzend, der der Künstler ein Pferd zwischen die Beine geschoben hat. Die Frisur ist offensichtlich noch die von Udo Waltz. Da Koch das Werk mittels 3D-Drucker erstellte, könnte er solche Standbilder schnell in die ganze Republik liefern.

♦ Neben der Kunst verblasst ein wenig die Politik, aber es soll hier nicht unterschlagen werden, dass Dr. Angela Merkel nun, zusätzlich zu ihren mittlerweile zwanzig Ehrendoktortiteln, auch mit der Ehrung Zhongguo renminde laopengyou (entschuldigen Sie unser Chinesisch) geschmückt wurde: „Alte Freundin des chinesischen Volkes“. Wie Chavez, Castro und andere Kommunisten. Passt. Außerdem: Mit dem deutschen Volk konnte sie sich ja nie anfreunden.

♦ Es gibt allerlei Mahnmale in Berlin, das größte dürfte der Flughafen BER sein, das Mahnmal für die spezialdemokratische Hybris, ein Land regieren zu können. Nun fordert Lufthansa alle Passagiere auf, auch bei Inlandsflügen vier Stunden vor Abflug am Terminal zu sein, die Genossen können nicht schneller abfertigen.
Lachen Sie nicht! Geben Sie der nächsten Bundesregierung nur zwei Jahre Zeit, dann sieht es überall so aus.

♦ Franziska Giffey, SPD, will „nach reiflicher Überlegung“ nun doch die Fortschrittskoalition mit den grünen Kommunisten in Berlin fortsetzen. Auch Manuela Schwesig, SPD, ersetzt die naiven Dödel von der Union durch die strammen Kommis von der SED, denn „Die Linke“ sei ein Partner, „mit dem wir unser Land (MeckPomm) gemeinsam voranbringen können“.
Mit wem wohl Olaf „nach reiflichen Überlegungen“ (von Saskia und Kevin) unser Land (BRD) vorangebracht hätte, wenn die Kommunisten nur etwas mehr als 5% bekommen hätten?

♦ Ab 10 Riesen (monatlich) aufwärts im polit-medialen Komplex ist leicht Ratschläge geben: „Die günstigste Kilowattstunde“, befand die von Partei und Staat üppig gemästete Katharina Barley, z.Z. Brüssel, „ist die, die man nicht verbraucht“. Und der leicht magenkrank dreinschauende WDR-Redakteur Detlef Flintz erklärte den Tagesthemen schauenden unteren Kasten: „Nur wenn Öl und Gas spürbar teurer werden, kriegen wir die Erderwärmung in den Griff“. Daher sei es „gut so!“, dass der Preisschock an Tanke und Steckdose endlich da ist.

♦ VW-Chef Herbert Diess will 30.000 Arbeitsplätze in Deutschland streichen, knapp jeden vierten Mitarbeiter feuern. Upps. Angeblich fühlte sich der Aufsichtsrat „überrumpelt“, melden die, die es wissen wollen, wobei das schwer nachzuvollziehen ist. Denn den Herren Al Abdulla und Al Jaber aus Qatar dürften deutsche Arbeitsplätze eher wurscht sein, und Niedersachsens MP Weil, SPD, sowie seinem Minister Althusmann, CDU, sollte nach Glaubensbekenntnissen und Parteistatuten „Klima“ über alles gehen. Da müssen eben Opfer gebracht werden. Und die Gewerkschaften? Die mögen ja wegen des Betriebsklimas ein wenig geschimpft haben, aber der Kampf gegen Rechts und Klimawandel zieht leider Gehirnkapazitäten ab.

♦ Jedenfalls wäre Diess gerne wie dieser Elon Musk, der gerade in Brandenburg eine Autofabrik für 1,1 Milliarden Euro baut: Förderungsbetrag der Genossenregierung: 1,1 Milliarden Euro. Und der Tesla-Profit kommt in erster Linie vom CO2-Zertifikate-Handel. So geht nachhaltiges Business.

♦ Und jetzt ins Religiöse. Kölns Kardinal, der woke Woelki, geht erst mal 30 Tage in Exerzitien (tolle katholische Erfindung, auf deutsch: Nachdenken ohne öffentlich-rechtliche TV-Hilfe) und übergibt die Amtsgeschäfte (u.a. „Besuche in Flutgebieten, Einsatz des gesamten Erzbistums für Flüchtlinge“) an einen gewissen Rolf Steinhäuser, optisch der Typ alter Hippie. Wichtiger Hinweis, Rolf: Freitags nicht die Glocken läuten, da ruft in Köln der Muezzin (andere Kostenstelle!).

♦ Welcher Teufel mag dem alten Bouffier eingeflüstert haben, Konsumenten in Hessen von allen Geschäften (inkl. Lebensmittel) auszuschließen, wenn sie nicht genesen oder (weitgehend uneffektiv) geimpft sind? Dürfen Ungeimpfte bald nicht mehr auf Parkbänken sitzen? Markiert mit durchgestrichener Spritze?

♦ Italienische Hafenarbeiter drohen bei Einführung einer „3G-Pflicht für alle Arbeitnehmer“ mit Streiks und Hafenblockaden. Mögen auch Spaghetti und Trikotagen knapp werden, Dio con voi, compagni!

♦ Gibt es einen deutschen Philosophen, der ähnlich klar wie der Italiener Giorgio Agamben seinen Staat geißelt, „der nicht bereit ist, die Verantwortung für einen Impfstoff zu übernehmen, der seine Testphase noch nicht abgeschlossen hat“? Gleichzeitig aber versucht mit allen Mitteln, die Bürger zur Impfung zu zwingen, indem er sie andernfalls aus dem gesellschaftlichen Leben ausschließt? Eher nicht, oder?

♦ Der arme Söder hat von seiner Wahlniederlage in Bayern wohl doch mehr Schaden davongetragen, als auf den ersten Blick sichtbar war. „Wir müssen das Bollwerk gegen einen Linksrutsch in Deutschland werden“, soll er gesagt haben. Jetzt weiß er nicht mal mehr, wo rechts und wo links ist ….


Lesen Sie Stephan Paetow täglich auf
https://www.spaet-nachrichten.de/

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 68 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

68 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
moorwald
1 Monat her

Rückschritt, der sich als Fortschritt geriert. Zerstörung der wirtchaftlichen und gesellschaftlichen Existenzgrundlagen, die als „Modernisierung“ vekauft wird.
Es ist nicht einfach eine Fortsetzung des Merkel-Kurses. Im Gegensatz zu der Physikerin a.D., die eine Politik der Beliebigkeit betrieb, wenn sie nur ihrem Machterhalt diente, wissen die neuen Machthaber (m/w/d) genau, was sie wollen und gehen mit ungebremster Entschlossenheit ans Werk.
Das ist einerseits zu begrüßen, da man endlich Verantwortung zuweisen kann. Andererseits geht es nun noch schneller auf den großen crash zu – unter dem alle leiden werden.

elly
1 Monat her

Das Wahlalter auf 16 herabsetzen, wäre nicht nur das Ende der CDU. Zu den kinderreichen Familien gehören nicht die Deutschen. Viel Spaß in der Zukunft, die „refugees welcome“ Kids und GretianerInnen wollen das so haben.

Hannibal Murkle
1 Monat her

„… Der arme Söder hat von seiner Wahlniederlage in Bayern wohl doch mehr Schaden davongetragen, als auf den ersten Blick sichtbar war. „Wir müssen das Bollwerk gegen einen Linksrutsch in Deutschland werden“, soll er gesagt haben. …“

Die Kommentare in der „Welt“ erinnern, dass er selbst diesen Linksrutsch vorangetrieben hat. Wenn ihm das mehr Leute ins Stammbuch schreiben würden…

https://www.xing.com/communities/groups/csu-df1e-1060278/posts

https://www.xing.com/communities/posts/soeder-hat-fertig-1022770918

https://www.xing.com/communities/posts/der-nzz-csu-chef-markus-soeder-macht-die-konservativen-heimatlos-1020878257

Kappes
1 Monat her

Die Reiterstatue ist herrlich albern und entspricht dem kulturellen Wert der Frau M. Dank an den Künstler.

Schonclode
1 Monat her

Auch diesen 2,70 cm großen Gaul reitet Merkel nochn zu Tode.

R.Baehr
1 Monat her

Das einzige was mich noch erschüttert, das tatsächlich jede Woche so eine lange Kolumne über die Zustände im Land möglich ist. Trotzdem danke dem Autor.

Schwabenwilli
1 Monat her
Antworten an  R.Baehr

Habe das Gefühl die Kolumne muss ständig erweitert werden.

Regenpfeifer
1 Monat her

Wenn der Benzinpreis erst mal die €5/l kratzt, wird eine SPD wohl -frei nach Marie Antoinette- dem kleinen Mann auf der Straße empfehlen „Wenn sie sich keinen Sprit mehr leisten können, dann sollen sie doch Tesla fahren!“. (Und wir denken derweil darüber nach, wie dieser Ratschlag der Herrschenden an den Pöbel seinerzeit für erstere ausging..)

Hoffnungslos
1 Monat her

Frau Merkel in Leichtbeton, gut zu recyclen. Ich finde Angela Merkel sieht in ihrem Blaser wie eine chinesische Figur im Mao-Look aus. Vielleicht könnte man sie in die VR China exportieren…

KorneliaJuliaKoehler
1 Monat her
Antworten an  Hoffnungslos

Genau das dachte ich mir auch. Noch besser wäre es, wenn auch das Original der
Genossin Maos auf nimmer Wiedersehen mitgeliefert werden würde.

F. Hoffmann
1 Monat her

Zu Söder: Ist das jetzt Söder 4.0 oder schon Söder 5.0 ? Bei dieser Wendegeschwindigkeit kommt man nicht mehr mit.

Riffelblech
1 Monat her

Zusammenfassend ,Herr Paetow , haben sie das ganze Elend und das Desaster dargestellt ,das Deutschland heimsuchen wird .
Als Älterer fragt man sich : wie kann man bloß ….?
Auswandern ,Aussitzen , vor Wut explodieren , man weiß nicht mehr was die geeignete Lösung sein wird um diesen Irrsinn den sog . Politiker , besser „ Die Ahnungslosen „ im wörtlichen Sinne anrichten werden .
Ganz besonders schmerzt das Pferd mit der Figur !
Wie kann man bloß …..
Ach was ,rutscht mir den Buckel runter ihr Politclowns !