Blackbox KW 28 – Berlins komische Tante statt Europas Sonnenkönigin

Weltenführerin Santa Angela scheint derzeit eher weniger europäische beste Freunde zu haben. Auch Schulz, Heiko und die Sozialistenschar sahen schon bessere Zeiten. Und, oh je, ein Schlossgespenst auf Bellevue taucht wieder auf ...

Langsam wird unsere A.D. Merkel in Europa so etwas, das in Familien die Erbtante genannt wird. Alle pflegen einen möglichst konfliktfreien Umgang mit der oft durchaus unbeliebten alten Tante, aber schließlich will man sich nicht leichtfertig um einen Batzen Geld bringen, der ansonsten dem Klima- oder Tierschutz in den Schoß fallen könnte. Also folgt man mehr oder weniger willig ihren Einladungen und muss ihr zudem einen festen Platz bei Familienfeiern reservieren.

So war A. D. Merkel zwar auch bei der Macronschen Revolutionsfeier geladen, aber die Musik spielte für jemand anderen. Ausgerechnet für Donald, den reichen Onkel aus Amerika.

♦ Eine Nachricht erschütterte uns aber fast so sehr wie die von Professor Pirkheimer wegen des bevorstehenden Aufpralls. Sie erinnern sich: „Der Venusmond Tetra hat seine Umlaufbahn verlassen und rast auf die Erde zu. Dies bedeutet das Ende unseres Planeten. Nur Menschen, die innerlich und äußerlich sauber sind, haben nichts zu befürchten.“ (Loriot, Papa ante Portas) Und nun das: „Der Südpol zerbricht!“ Das kommt nun irgendwie ungelegen, aber Gott sei Dank haben 19 von 20 Staaten beim G-20 das Pariser Klimaschutzabkommen bekräftigt und werden verschont! (Erlebt Grönland wegen der Merkelschen Anstrengungen gerade den kältesten Juli, seit es Aufzeichnungen gibt?)

♦ Die Krawalle von Hamburg gaben SPD und allen KPD-Nachfolgeorganisationen die einmalige Gelegenheit, mit einem uralten Vorurteil aufzuräumen, das sich seit den Zeiten der „Eisernen Front“ und dem „Roten Frontkämpferbund“ partout nicht aus der Welt schaffen ließ. Also klartextete 100%-Schulz: „Links und Gewaltanwendung schließen sich gegenseitig aus!“ Jetzt haben wir es rot auf weiß: Ausländische Mordbrenner zusammen mit ein paar depperten heimischen Spitzbuben wie Kevin und ein gewisser „Schmidty“ (entlarvt durch Bild und Facebook) marodierten durch die Hansestadt. Und natürlich die Polizei (laut Katja Kipping). Entsprechend geht auch die Hamburger Justiz nun mit allen Mitteln gegen die Polizisten vor, nachdem alle 186 „verdächtigen“ Mordbrenner schnell auf freien Fuß gesetzt wurden.

♦ Warum sich aber ausgerechnet der verhaltensauffällige wie unmusikalische Heiko eine Art „Rock gegen Links“ vorstellen kann, bleibt ein Rätsel. Wer soll denn da auftreten? Campino, das Knallbonbon aus Düsseldorf? Malle-Jens? Heino und Hannelore mit Heiko und Natalia?

♦ Was müssen wir Klimafreunde lesen: „Frostiger Empfang“, mitten im heißen Sommer? Ach so, 100%-Schulz auf Wahlkampftour in Hamburg.

♦ Bevor sich jetzt jemand Sorgen macht, weil Außen-Siggi ein Treffen mit Russlands Außenminister Lawrow abgesagt hat – erstens hat Siggi inzwischen ohne Ende Überstunden auf der Arbeitsuhr, und zweitens ist er noch platt vom letzten russischen Kulturprogramm in Moskau, das bis in den frühen Morgen andauerte …

♦ Christian Wulff, der alte Schlossgeist von Bellevue, ist neuer Vorsitzender im „Stiftungsrat der Deutschlandstiftung Integration“. Bravo! Mal schauen, ob er sich wenigstens in diesen Job ohne Pannen integrieren kann.

♦ Hoffentlich unterschätzt er nicht die Aufgabe, die folgenden seltsamen Rheinländer, Schwaben, Hessen und Berliner anständig zu integrieren: Dutzende Rheinländer belagerten randalierend ein Krankenhaus, wo eine Verwandte nach einer OP gestorben war. Massenschlägerei in Köln nach Fußballspiel der Fortuna U-8. Ein Schwabe bedrohte Feuerwehrleute mit „Ich bring dich um“. In Rheinhessen laufen Verrückte mit Messern durch die Gegend. Und Berliner treten quasi im Minutentakt Menschen die U-Bahntreppen hinunter. Es leben schon komische Stämme in diesem Land.

♦ Gut, dass unsere Justiz so eng mit Psychiatern zusammenarbeitet, sonst müssten unsere Knäste bald wegen Überfüllung schließen. Ein Jurist käme ja auch alleine gar nicht auf so ausgefeilte Haftverschonungsgründe wie „akustische Halluzinationen“, die einen Migranten nach wiederholten brutalen Vergewaltigungen in die nette Klapse mit Einzelzimmer statt in den Knast bringen.

♦ Es wäre allerdings noch besser, würden Psychiater gelegentlich die Richter vor einem Urteilsspruch untersuchen. Ein Widerling verprügelte „aus religiösen Gründen“ ein fünfjähriges Mädchen mit Hammer, Stock und Gürtel und erhielt in Berlin eine Bewährungsstrafe!?! Entweder sind die Gesetze, die so etwas ermöglichen, krank, oder die Richter und Staatsanwälte.

♦ Gehen wir lieber schnell zu den positiven Meldungen. Ja, die gibt es auch im Bereich der Justiz! 88 (in Worten achtundachtzig) Exemplare des augenöffnenden Meisterwerks „Aufstehen statt wegducken“ unseres Justizminis… Maas wurden bislang verkauft. Alleine bei Amazon! Dabei sind natürlich nicht die Exemplare berücksichtigt, die von SPD-Ministerien finanzierten NGOs erworben wurden …

♦ Eine treue Leserin der Blackbox mahnte an, doch auch mal einen Witz auf Kosten Donald Trumps zu machen. Und sie steuerte eine Meldung aus dem Berliner Tagesknigge bei, der Trump bei einer sexistischen Attacke gegenüber Madame Macron erwischt haben will. So habe der alte Lustmolch gesagt: „You’re in such a good shape.“ Und dann: „Beautiful.“ Verehrte Leserin, ich verstehe die Aufregung nicht, er hat‘s ja nicht zu Claudia Roth oder Andrea Nahles gesagt. Brigitte ist doch wirklich top in Form.

Bild mault, weil unser hochverehrter Frank Walter Steinmeier von der Gerechtigkeitspartei nicht 68 Kilometer zum nächsten Großflughafen fuhr, sondern stattdessen lieber den Flieger für 10.000 Öcken zu ihm in die Provinz fliegen ließ. Warum die Aufregung? Soll er extra 68 km mit der Luxuslimousine fahren, wenn er auch fliegen kann? Außerdem wars doch ein Kurzstreckenflugzeug!

Der Heiko der Woche (denuntio ergo sum)

Ein Journalisten-Imitator namens Sören Kohlhuber hetzte die rote Antifa-Meute auf Journalisten, die er als „Identitäre“ und Rechte denunzierte, weil eine von denen ein in seinen Augen falsches T-Shirt trug. Politische Heimstatt des gefährlichen Denunzianten: Ein Blog auf Zeit.de („Für das Blog Störungsmelder arbeiten mehr als 50 ehrenamtliche, freie Autoren, die wir sorgfältig auswählen“). Mit dem sorgfältig ausgewählten Sören und einem zweiten sorgfältig Auserwählten will die Zeit „in Zukunft nicht mehr zusammenarbeiten“. Nun gibt es drei Heikos: Für Sören, den Unbekannten und das Blog, das so sorgfältig seine Mitarbeiter auswählt.

Unterstützung
oder

Kommentare

Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Alle anderen bringen wir ungekürzt. Hinweis

  • Dieter Rose

    . . . oder Ade Merkel!

  • Dieter Rose

    Erbtantchen hat sogar den Goldfasanen-Look,
    siehe ihr Auftritt in Bayreuth!

  • Heinrich Ernst

    Na, das ist ja dann schon seit 12 Jahren der Fall.

  • Uwe Jacobs

    Einfach köstlich!

  • Lutz Sander

    Suuuperspruch von Old Heidi!!!! und gut gefunden!°

  • Helga Köller

    Hallo Herr Paetow, den Heiko der Woche hatte ich schon vermisst, ich dachte ihm sei etwas passiert, aber Gott sei dank ist er wieder auferstanden. Das schönste in dieser Woche fand ich den Empfang Trumps bei Macron in Paris. Die gingen ja geradezu herzlich miteinander um. Im Focus habe ich einen Artikel von Thomas Jäger gelesen, und muss sagen, dass ist das erste mal, dass man ihm zustimmen kann. Macron scheint sich um die Meinung unserer Kanzlerette nicht all zu sehr zu kümmern, erst macht er, ganz gegen Murksels Anweisung (keine NEUVERHANDLUNGEN zum Klimaschutz) das Angebot, im Dezember eine neue Klimaschutz Konferenz in Paris zu organisieren, was ja genau Trumps Forderungen entspricht. Und dann feiert er mit eben diesem, von Merkels Gnaden so kritisierten Mann, den Nationalfeiertag der Franzosen, Donnerwetter, und die Kanzlerin wurde vorher einfach mal ausgeladen. Da darf man gespannt sein, wie sich das ganze weiterentwickelt. Vielen Dank für die lustige Sonntagslektüre.

  • Bernd

    Hahaha, wunderbar – mit Stephan Paetow wird bitterer Ernst zum Spaß!

    Kleine Ergänzung: vielleicht kann Donald gleich im hiesigen Baugewerbe einsteigen und so zur Versöhnung mit Merkel beitragen – im Gefängnisbau fehlen hierzulande Kapazitäten und den Globalismus weiter unterstützen, auch das wäre doch im Sinn der Bundesregierung?

    Man muss den Juristen insofern beistehen, solange wir nicht genügend Knäste und Geld dafür haben! Darum muss man diese verrückt gewordenen Deutschen verschonen und auch muslimischen Zuwanderern dabei helfen, sich
    langsam an hiesige Gegebenheiten zu gewöhnen: im religiösen Rausch (vor
    allem in Fastenzeiten) ist es schon mal von Nöten, dass man den schlappen Blutkreislauf mit sportlichen Bewegungen und Hilfsmitteln, wie Hammer, Stock und Gürtel, wieder in Schwung bringt. Kinder oder generell Personen, die dazwischenkommen, könnten dabei im Weg stehen.

    Und obligatorisch natürlich – solche religiösen Praktiken per Gesetz zu berücksichtigt!

    Kein Wunder, dass sich Deutsche immer öfter mit Messern bewaffnen; bei so vielen verrückt gewordene Polizisten, Feuerwehrleuten – nicht nur in Hamburg – ist Selbsthilfe angesagt.