Blackbox KW 1 – Alles Corona, oder was?

Alle wohlbehalten rübergerutscht? Fein, dann geht’s gleich weiter. Was meinte Merkel damit, sie habe soeben „aller Voraussicht nach“ ihre letzte Silvester-Ansprache gehalten?

Da dürfte wohl manch ein Medienvertreter eine Träne verdrückt haben, als Dr. Angela Merkel in ihrer Neujahrsansprache über den Kampf gegen dieses Corona nicht nur „den Deutschen für ihre Geduld“ (ZDF) dankte, sondern neben Polizisten, Kitabetreuerinnen, Supermarktverkäufern und Postboten explizit auch ihre Komplizen „in den Redaktionen“ lobend erwähnte. Wohl für die rezessive Berichterstattung über Pleiten, Pech und Pannen.

♦ Leider hat der Tübinger Professor Kramer, der Merkel erst jüngst einen Rhetorik-Preis für ihren „Spagat zwischen Vernunft und Einfühlungsvermögen“ verliehen hat, Merkels Jahresendpredigt noch nicht abschließend gewürdigt. Daher ist es vielleicht etwas vorschnell, wenn wir uns hier und jetzt schon Sorgen machen, weil wir Merkel mal wieder beim Wort nehmen und nicht bei dem, was sie gemeint haben könnte. Aber wir schwören bei allen Heiligen, dass sie ihre Rede folgendermaßen begann:
„Dies ist heute aller Voraussicht nach das letzte Mal, dass ich mich als Bundeskanzlerin mit einer Neujahrsansprache an Sie wenden darf.“ Aller Voraussicht nach das letzte Mal? Ist das eine Drohung?

♦ Jetzt hat Tom Buhrow, überbezahlter Intendant des WDR und Vorsitzender der ARD, seine Drohung doch wahrgemacht und ist in den Programm-Hungerstreik getreten. Zu Silvester gab es nur vier Stunden Pilawa und beim ZDF besorgte Schlager-Gespenster aus der Konservengruft wie Thomas Anders, Michael Holm oder Jürgen Drews, die musikalische Notversorgung, und die Höhner spielten gleichzeitig bei ARD und ZDF auf. Und das alles wegen 86 Cent!

♦ Ja, dunkel war die Silvester-Nacht und nur der Wind war zu hören, doch um Punkt Zwölfe schickten sogar die braven Münchner dem Markus Söder sprühende und knallende Neujahrsgrüße in sein trostloses Heim. In den Armenvierteln Berlins wurde geböllert wie eh und je.

♦ Armin Laschet, Ministerpräsident vom Homeland NRW, nutzte den Jahreswechsel für einen Aufsatz zum Thema Silvester 2015 in Köln – also über die Veranstaltung, die bei der Kölner Polizei und Presse lange unter „keine besondere Vorkommnisse“ lief. „1.210 Strafanzeigen. 661 Opfer sexueller Straftaten. 46 erhobene Anklagen. 36 Verurteilungen“, zählte der Armin fünf Jahre später auf, und bat „die Opfer um Entschuldigung“. Das ist nett, fand selbst die Süddeutsche Zeitung. Die Süddeutschen Beobachter merkten sogar, dass sich eigentlich Hannelore Kraft von der SPD hätte entschuldigen müssen, die war schließlich damals Ministerpräsidentin. Aber vorher frieren Arktis und Antarktis zu, trotz Klimawandel!

♦ Noch mehr aber sorgt sich die Süddeutsche um „diejenigen, die auf andere und indirekte Art ebenfalls zu Opfern der ‚Kölner Silvesternacht’ geworden sind, zum Beispiel in Deutschland lebende junge Männer mit nordafrikanischem Aussehen“.
Das ist schon so lange her – wurden damals „junge Männer mit nordafrikanischem Aussehen“ bestohlen, begrapscht und vergewaltigt? In den Polizeiberichten findet sich nichts.

♦ Natürlich kennen alle Edith, 101, aus dem Harz, die erste Deutsche, die geimpft wurde. Berliner Gazetten verkauften nun eine ebenfalls 101-jährige Gertrud als ersten Impfling der Bundeshauptstadt.
Die rüstige Gertrud stand schon vor drei Jahren Modell bei einer Geschichte über Telemedizin – damals wurde ihr Alter mit 96 angegeben. Mithin muss sie in drei Jahren um fünf Jahre gealtert sein, was man ihr aber nicht ansieht.
In Saarbrücken war es Günther, 81, den die Ortspresse beim Impfgang begleitete, auch eine Gertrud aus einem Pflegeheim in Sindelfingen hat „gar nix g’merkt“. Dafür gab’s „spontan Beifall“ von Presse und Pflegern. Über allem die unausgesprochene Aufforderungs-Frage: Wann sind Sie dabei?

♦ Nun, da müssen sich Impfdrängler ein Beispiel an der Kanzlerin nehmen: Die wird auch erst geimpft, „wenn ich an der Reihe bin“. Bislang sieht die Reihenfolge so aus: Zuerst Bewohner von Pflegeheimen, Menschen über 80 und besonders gefährdete Mitarbeiter des Gesundheitswesens. Dann Senioren zwischen 75 und 80 und schließlich die 70- bis 75-Jährigen, Vorerkrankte, Menschen mit Demenz und/oder geistiger Behinderung. Danach „Menschen in Asylbewerber- und Obdachlosenunterkünften“. Hmm. Alte, Demente, geistig Behinderte, und dann Asylbewerber? Ist das so mit den Integrationsministern, den Antidiskriminierungsstellen und Rassismus-Experten abgesprochen?
Wurden Feuerwehr, Bundeswehr, Polizei und Abfallbewirtschafter vergessen? Ach nein, die kommen später.

♦ Außerdem, was soll die Aufregung? Ursula von der Leyen, die wie keine zweite für den Brain-Drain von Berlin nach Brüssel steht, hatte schließlich einen genialen Plan. Sie bestellte Impfstoffe nicht beim ersten, der eine Zulassung hat, sondern bei vielen Herstellern aus der EU. Es ist doch nicht ihre Schuld, dass die Franzosen (Sanofi) voraussichtlich erst im Sommer mit ihrem Mittel so weit sind!

♦ Außerdem – Corona Papperlapapp! – schwebt Ursel längst in anderen Sphären. Die EU-Kommission plant ein EU-Daten-Weltraumnetz. Für Privathaushalte und die abhörsichere und störungsfreie Kommunikation zwischen Regierungen, Militärs, Behörden, sowie die sichere Datenkommunikation für die Wirtschaft.
Da staunen Sie, was, verehrte Leser? Jetzt wird aber erst mal ein Jahr beraten, und dann geht’s los. Sicher, die Chinesen sind schon längst am Start, Elon Musk (Tesla) schickt bereits Satelliten hoch, Kopf an Kopf mit Jeff (Amazon) Bezos, aber Ursels Weltraumnetz wird mit Sicherheit … also teurer wird’s in jedem Fall … Viel teurer.

♦ Mit derselben Umsicht und Sorgfalt, mit der unsere politische Verantwortungsgemeinschaft die Corona-Krise lenkt und steuert, setzt sie auch die Energiewende um. Weil Kohle und Kernkraftwerke abgeschaltet wurden und „insbesondere bei Windstille oder Dunkelheit“ (Experten vom Statistischen Bundesamt) die Stromversorgungsideen der Grünen nicht richtig funktionieren, wurden knapp 33.000 Gigawattstunden importiert – ein Drittel mehr als im Jahr zuvor. Wie schaffen das nur die Exporteure, bei Windstille und im Dunkeln grüne Energie zu verkaufen?

♦ Nun wünschen wir Ihnen, dass Sie nicht im Einzelhandel oder Frisörhandwerk tätig sind, denn dann dürften Ihnen noch die Versprechungen von Jensemann Spahn vom September in den Ohren klingeln: „Mit dem Wissen heute, trallala, müssen keine Friseure mehr schließen und kein Einzelhandel mehr schließen …“ Nun müssen sich auch Ärzte und Pfleger auf das Schlimmste einstellen. Denn in der ersten „epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ müssen Krankenhäuser aus Arbeitsmangel schließen, weil sie wegen Corona reguläre Operationen absagen und so Einnahmen verlieren. Die gigantische Zahl der Corona-Fälle, von denen man täglich überall liest, kann die Notlage offensichtlich nicht annähernd ausgleichen. Und dann noch das Versprechen vom Jens: „Wir wollen und werden die Liquidität der Krankenhäuser in der Krise sichern. Darauf können sich die Beschäftigten verlassen.“ Wie die Frisöre und Einzelhändler.

♦ Übrigens, jetzt, wo die Briten aus der EU ausgeschieden sind, lohnt sich wieder häufiger ein Blick in die englische Presse. Denn bei uns werden Sie wohl kaum darüber lesen, dass Öko-Amazone Ursula von der Leyen gerne im Privatflieger um die Welt düst (verbläst 20 mal mehr Kohlendioxid als ein Linienjet, von der Bahn ganz zu schweigen). Ach, und heute schon getankt?


Lesen Sie Stephan Paetow auch auf
https://www.spaet-nachrichten.de/


Unterstützung
oder

Kommentare ( 117 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

117 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Silverager
3 Monate her

„Wie schaffen das nur die Exporteure, bei Windstille und im Dunkeln grüne Energie zu verkaufen?“

Das ist nicht schwierig.
Bei Windstille und im Dunkeln können die Exporteur halt schummeln, weil die deutschen Einkäufer die Farbe der eingekauften Energie nicht erkennen können..

Luckey Money
3 Monate her

Menschen mit Demenz und/oder geistiger Behinderung sind doch in der Prioritätenliste recht weit vorne angesiedelt. Die wehrlosesten in unserer Gesellschaft werden als erstes geimpft, obwohl diese Gruppe in den Studien keine Rolle spielten. https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/508481/Behoerde-bestaetigt-Todesfall-in-der-Schweiz-nach-Corona-Impfung https://www.wochenblick.at/schon-zwei-tote-nach-verabreichung-der-corona-impfung/ https://www.blick.ch/ausland/aufregung-bei-pharma-multi-proband-28-stirbt-bei-tests-fuer-corona-impfstoff-id16156568.html https://www.blick.ch/ausland/aufregung-bei-pharma-multi-proband-28-stirbt-bei-tests-fuer-corona-impfstoff-id16156568.html Ich traue mittlerweile den „Herrschenden“ zu, das selbst die Impftoten dann als C19 Tote in der Statistik aufgenommen werden. Dieses Vorgehen erinnert mich an die dunkelsten Zeiten in D. Was hier abgeht bei den Menschen in den Senioren und Pflege „Residenzen“ grenzt an Nötigung. Ich habe die Sitzung 33 von „Stiftung Corona Untersuchungsausschuss“ angesehen und dort die originalen Mitteilungen zu „Gemüte geführt“ wie… Mehr

Last edited 3 Monate her by Luckey Money
Wolfgang Richter
3 Monate her

„wurden knapp 33.000 Gigawattstunden importiert – ein Drittel mehr als im Jahr zuvor. Wie schaffen das nur die Exporteure, bei Windstille und im Dunkeln grüne Energie zu verkaufen?“ Man muß dran glauben. Daß die Importe aus „Atomstrom“ oder polnischem „Kohlestrom“ bestehen, egal. Immerhin sind zumindest in NRW diverse Kommunen für die Versorgung ihrer Liegenschaften mit „Strom“ zu sog. „100 % Öko-Stromlieferanten“ gewechselt, so z.B. von „K“ wie Köln und Kürten. Daß der Steuerzahler das „Öko-Siegel“ mit mehreren 1000 Euronen jährlich zusätzlich vergoldet, im Vergleich zum „normalen“ Stromtarif, egal. Allein die Fiktion der Guten Tat zur Rettung des Weltklimas muß es… Mehr

Kassandra
3 Monate her

Wenn der PCR-Test nicht richtig misst, sind alle Maßnahmen, die auf solch „positiv“ genannte Ergebnisse und Statistiken bauen, Unsinn.

RogerF.ausD.
3 Monate her
Antworten an  Kassandra

Natürlich ist der PCR Test diagnostisch gesehen Unsinn. Steht ja auf den Meisten auch drauf. Hat der Erfinder schon vor über 30 Jahren gesagt. Dummerweise sind die CT Werte ( die Anzahl der Zyklen) nicht standardisiert, d.h. jedes Labor kann machen, was es will. Manche Wissenschaftler sagen, bis 25 Zyklen ist alles ok, andere sagen, 30-35 Zyklen geht noch so, aber der Drosten Test arbeitet mit 45 ! Zyklen . Damit kann man also alles nachweisen. Egal was…passt immer. Das sowas seit über 9 Monaten , Positivergebniss als Infiziert gilt, ist doch Irrsinn .

Erwin Obermaier
3 Monate her

„Menschen mit Demenz und/oder geistiger Behinderung“ sind doch in der Prioritätenliste recht weit vorne angesiedelt. Da sollte doch Merkel, Spahn und der Rest der Regierungsmannschaft recht schnell an der Reihe sein.

November Man
3 Monate her

Jeder noch gesunde Mensch, auch die Impfdrängler, sollte sich schon fragen gegen welche Variante oder Mutation des Corona-Virus jetzt eigentlich geimpft wird. Gegen die Virus-Variante 2019 aus China, gegen das Virus im Frühjahr aus Italien, gegen das Virus in Deutschland, gegen die mittlerweile erfolgte Virus-Mutation in Großbritannien oder die in Südafrika. Oder gegen alle unbekannten mutierten Corona-Virus-Varianten die zukünftig noch auftreten könnten. Auch sollte der Imp-willige vorher mal nachfragen, welche stark gesundheitsschädliche Substanzen, wie Aluminium, Formaldehyd, Antibiotika, Frostschutzmittel, Haifischleberöl usw., in den jeweiligen Spritzmittel enthalten sind. Und er sollte zur Sicherheit und im eigenen Interesse nachfragen warum niemand für diese… Mehr

Wolfgang Richter
3 Monate her
Antworten an  November Man

Und wer sich zu Risiken und Nebenwirkungen des BioNtech-Stoffes informieren will, kann das u.a. auf der Seite von „Corona-Doks“ tun. Da gibts auch einen anwaltlichen Musterbrief für Betreuer von Heimbewohnern, die nicht am vorgesehenen Menschenversuch teilnehmen sollen.

Sabine W.
3 Monate her
Antworten an  Wolfgang Richter

Ich gehöre nicht zur Gruppe der ‚bevorzugt‘ zu Impfenden – Gott sei Dank.

Aber warum nicht erst einmal der General-Humanversuch eines kaum erprobten Mittels bei jungen gesunden Probanden in großer Zahl in der Bevölkerung?

Alte Menschen haben möglichen Komplikationen kaum etwas entgegen zu setzen, und zudem sind sie seit Monaten die bestisolierte Gesellschaftsgruppe von allen, können daher also so gut wie nicht ’spreaden‘.

Warum also ausgerechnet die Alten, die zuallererst als ‚Versuchskaninchen‘ herhalten müssen?

Luckey Money
3 Monate her
Antworten an  Sabine W.

Weil die Todesfälle und Impfschäden auf Vorerkrankungen oder das Alter abgewälzt werden kann.
Hat der Tierarzt Wieler doch schon angekündigt!
https://www.achgut.com/artikel/bericht_zur_coronalage_vom_07.12.2020_wielers_offenbarungseid
Es läuft alles nach Drehbuch!

Wolfgang Richter
3 Monate her
Antworten an  Luckey Money

Der bekannt gewordene 80jährige Schweizer, der vor Tagen 2 Tage nach der „Impfung“ starb, starb natürlich an seinen Vorerkrankungen, während Verstorbene, die mal positiv C getestet waren, statistisch Virusopfer sind. Die Ideologie muß halt zahlenmäßig jeweils unterfüttert werden, wie es ins Politschema paßt. Komisch nur, daß sich öffentlich niemand an dieser Verar….. stört.

Durchblick
3 Monate her

Was Merkel damit meinte, dürfte doch jedem klar sein. Die tritt nochmal an.

groupie
3 Monate her

2021 wird das Jahr der Entscheidung.
Freiheit oder Faschismus.

Aufgewachter
3 Monate her
Antworten an  groupie

2020 war das Jahr der Entscheidung, die Freiheit ging nicht als Sieger hervor

DerElfer
3 Monate her

Ach, und heute schon getankt?

Ja Herr Paetow, ich kann Sie voll verstehen. Da satieren Sie sich jede Woche durch alle irrlichternden Themen des politischen Alltags durch, das Publikum lacht u. am Ende reiben sich alle erstaunt die Augen, weil es ja tatsächlich so eingetreten ist. Ja, die Branche hat es mittlerweile schwer, weil die Politiker einem den Rang ablaufen (vermutlich merken die es nicht mal). Auch der Postillion ist mittlerweile zum Faktenchecker umgestiegen; Satire wird brotlose Kunst.

GeWe
3 Monate her

Angela Merkel hat in ihrer Neujahrsansprache über den Kampf gegen dieses Corona all die Wertschöpfer aus Landwirtschaft, Handwerk und Industrie, die die Steuern erarbeiteten, von welchen die von ihr Gelobten so gut versorgt über die Runden gekommen sind, wohl als nicht erwähnenswerte quantité négligeable erachtet. Ein “Ich liebe Euch alle”, wäre ehrlicher gewesen.

H. Priess
3 Monate her
Antworten an  GeWe

Die knapp 17 Millionen, die die ganze Chose finanzieren, sind nicht erwähnenswert, weil ganz normale Kulis. Maul halten! Arbeiten! Steuern zahlen!!!