TV-Duell Merkel-Schulz – „Eigentlich ist es wurscht, wer es macht.“

Ich freue mich auf Montag Abend, wenn Grüne, Linke, AfD und FDP diskutieren nach diesem diskussionslosen TV-Duell.

Screenprint: ARD/Das TV-Duell

Zu diesem TV-Date Merkel-Schulz hat Thomas Gottschalk alles gesagt, was man dazu sagen kann: „Eigentlich ist es wurscht, wer es macht.“ Traurig für Deutschland.

Hier die wichtigsten Aussagen:

„Wir leben in Zeiten des Umbruchs.“

„Wir leben in einer extrem spannenden, fordernden Zeit.“

„In Nordkorea kommt nur eine friedliche Lösung in Frage.“

„Wir müssen uns mit den Mexikanern gegen Trump verbünden.“

„Wir müssen die USA auf den Kurs der Vernunft bringen.“

„Wir machen Integrationskurse und beziehen Frauen ein.“

„Wir müssen die Fluchtursachen bekämpfen.“

„Es geht bei den Flüchtlingen um Menschen.“

„Wir müssen jeden Einzelfall sorgfältig prüfen“ (etwa 10 X)

„Integration findet nicht auf dem Papier statt.“

Kompliment an Claus Strunz von SAT.1. Er hat die richtigen Fragen zum Thema Flüchtlinge & Zuwanderung gestellt. Und Kompliment generell an die Redaktion, denn immerhin wurde 40 von 95 Minuten über das Thema gesprochen, das SPD und Union komplett aus dem Wahlkampf ausklammern wollen: Immigranten und Integration. Eine Diskussion konnte es darüber natürlich nicht geben, denn es stand die Frau, die uns die Probleme eingebrockt hat gegen einen inkompetenten Dummschwätzer (siehe sein Schluss-Statement), der es auch nicht anders gemacht hätte.

Ich freue mich auf Montag Abend, wenn Grüne, Linke, AfD und FDP diskutieren.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 43 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Die Zielrichtung bleibt ¿ Islamisierung Mittel-Europas, eben Deutschlands. Ich las eben ein sehr passendes »Rumänischen Sprichtwort«:
Besseres kann kein Volk vererben.
Als der eigenen Väter Brauch.
Wenn des Volkes Bräuche sterben.
Stirbt das Volkes Seele auch.

Da der SPD »Spitzenkandidat« unfähig ist Merkel zu fragen, warum Sie Deutschland abschaffen will, sieht es Traurig aus für D’sland Zukunft. Oder wachen noch so viele auf, dass der 24/09 ein Aufatmen ermöglicht ¿

Das war kein „Duell“. Das war ein „Duett“.

„Es geht bei den Opfern des islamischen Terrors um Menschen.“

Ein Duell zwischen Leuten, die das gleiche Ziel haben und nur der Weg dorthin minimal differenziert ist – Spannung pur!

Wir wählen zwar einen neuen Bundestag, aber der Kanzler steht schon fest. Nur die Zusammensetzung des Kabinetts ist offen. Da spielt die Wahl noch eine Rolle. Aber wir tun so, las ob wir den Kanzler wählten und Veranstalten ein Kanzlerduell. Wird eigentlich der Kanzlerkandidat demokratisch gewählt. Je 1.000 Parteimitglieder auf einem SPD- oder CDU-Parteitag legen fest, wen wir wählen dürfen. Diese Endauswahl, aktuell Merkel und Schulz, kommt jedenfalls nicht vom Wähler. Ob die Mitglieder der Parteitage demokratisch gewählt sind, ist auch nicht klar. Wie wir wissen, bestimmt am Ende während der Legislatur nicht der Bundestag, sondern die Regierung und die… Mehr

An einer Stelle hat Schulz aus versehen „…den Deutschen…“ gesagt – hat es aber direkt in „…den Menschen…“ korrigiert.

Kurz und bündig alles gesagt, Dank an Herrn Zitelmann !

Wir Müssen, wir müssen, wir müssen. Wir hätten schon längst gemusst. Sanft geschlafen viele Jahre mit dem Gefühl, wir sind die Guten. Aber die Deutschen verdienen nichts anderes, Wer regiert und statt rational zu denken und zu lenken, sich von Emotionen und Gefühlen leiten lässt, der verdient gleiches Wahlvolk. Was dabei raus kommt ist zwar weithin sichtbar, aber die liebe deutsche Wählerin oder auch Wähler, die leben lieber mit Gefühlsduselei weiter, als die Härten dieser realen kalten Welt zu erkennen und danach zu handeln. Schlaft sanft und träumt süß bis an euer selig Ende!

Erst einmal meine Gratulation an Martin Schulz. Wir wissen alle, dass Kanzlerin Merkel eine rhetorische Minderleisterin ist und ich hatte befürchtet, dass es um den Herausforderer Schulz noch viel, viel schlimmer bestellt ist. Aber nein, er hatte sich, wie ich finde, wacker geschlagen und durchaus ihr rednerisches Niveau erreicht. Um es auf den Punkt zu bringen: Das Duell war ein „Weiter so.“ von Angela Merkel versus „Ja, weiter so, aber das noch einen Zahn entschlossener und tatkräftiger!“ von Martin Schulz. Man sollte bei aller berechtigten Kritik an Frau Merkel nie vergessen, dass sie mit ihren Tun als Machtpolitikerin enorm erfolgreich… Mehr
Sie haben schon Recht Herr Zittelmann. Das war nichts und bedarf somit auch nicht vieler Worte. Dabei hätte man mit guter Vorbereitung durchaus mehr daraus machen können. Allein die Frage, warum es in Deutschland immer noch möglich ist, sich mehrfach zu registrieren, mehrfach Leistungen zu erschleichen, mit falschen Pässen einzureisen…hätte die Kandidaten in Erklärungsnot gebracht. Wie kann es denn sein, dass in einem technologisch hoch entwickelten Land dem Betrug Tür und Tor geöffnet ist, weil es an der technischen Ausstattung fehlt? Warum hat der Bund trotz immer üppiger sprudelnden Geldquellen, nicht die verantwortlichen Verwaltungen bei der Beschaffung des erforderlichen Equipments… Mehr
wpDiscuz