Ein Kreuz für Dunja

Kennen Sie die Kreuzgang-Szene aus „Das Leben des Brian“: Bundesverdienstkreuz? Bitte nach links gehen. Jeder nur ein Kreuz! Endlich hat auch Dunja Hayali eins! - Stephan Paetow und Alexander Wallasch kommentierten parallel.

© Getty Images

Wie? Sie hatte noch keins? Unglaublich, oder? Immerhin moderiert Dunja Hayali seit ihrem Medien-Studium beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk! Folgerichtig erhielt sie 2016 die Goldene Kamera für „Beste Information“! Außerdem Robert Gedöns-Preis, Regenbogen-Preis, Annemarie-Renger-Preis und den Verdienstorden vom Homeland NRW. Außerdem twittert sie vollmutig und diskutiert total offen auf Facebook! Sie sucht in den Netzwerken nämlich „die persönliche Auseinandersetzung“, oder lässt sich „immer wieder in sozialen Medien wegen ihrer Herkunft und ihres Engagements gegen Rassismus beleidigen und bedrohen, um dann über den Rechtsruck zu berichten.” Waren Wulff, Köhler und Gauck etwa blind? Haben die denn nicht gesehen, wie Hayali „in herausragender Weise für Freiheit und Demokratie und gegen Rechtextremismus und Gewalt“ kämpfte? Wahrscheinlich nicht, denn es musste erst Frank-Walter Steinmeier zum Bundespräsidenten gekungelt werden, damit das Verdienstkreuz schlussendlich an der richtigen öffentlich-rechtlichen Stelle angebracht werden konnte.

Allerhöchste Zeit! Viel zu viele Medienmenschen wissen doch gar nicht mehr, was guten Journalismus ausmacht! Frank-Walter fand mal wieder die einzig richtigen Worte: „Wir brauchen Journalistinnen und Journalisten mit Handwerkszeug und Ethos“, mahnte er bei der Verleihung. Ja, meine Damen und Herren, wo der Frank-Walter Recht hat, da hat er Recht! Auf die richtige Gesinnung kommt es an, nicht auf Fakten! Fakten! Fakten! (Was er mit Handwerkszeug meint, müssen wir noch mal im Bundespräsidialamt nachfragen.) Jedenfalls kennt Frank-Walter das Geschäft mit der Aufmerksamkeit: Sein Staatsakt mit Dunja lief rauf und runter, wie wir zu Zeiten des alten Journalismus sagten.

Natürlich wurde nicht nur Dunja ausgezeichnet, auch die Schriftstellerin und Autorin Juli Zeh, die bei Spiegel online viel Gesinnungs-Freude verbreitet. Außerdem trat Juli im Zuge der Nominierung von Martin Schulz zum Kanzlerkandidaten in die SPD ein. Wenn das nicht todesmutig und auszeichnungswürdig ist, dann wissen wir es auch nicht!

Insgesamt wurden heute 24 Personen behängt, so ein junger Mann, weil er Bäume gegen den Klimawandel pflanzt. Denn, so Frank-Walter, „wir brauchen Menschen, die Probleme nicht nur beklagen und darauf warten, dass ,der Staat‘ oder ,die Politik‘ sie lösen, sondern die selbst aktiv werden – ganz gleich, ob es um das Leben im eigenen Dorf geht oder um die Zukunft Europas“. Schließlich ist der Staat hauptsächlich dazu erfunden worden, um Probleme zu schaffen, nicht zu lösen. Wer weiß das besser, als der erste Mann im Staate? Damit aber trotzdem auch jeder Politiker sein Verdienst-Kreuz tragen kann, sind pro Legislaturperiode 30 Orden „unabhängig von tatsächlichen Verdiensten“ für Abgeordnete des Bundestages entsprechend den Fraktionsstärken reserviert. Man gönnt sich ja sonst nix.

Leider konnten wir bis Redaktionsschluss nicht ermitteln, ob auch unter Frank-Walter, dem Ersten, der vorgeschriebene 30-Prozent-Frauen-Anteil eingehalten wurde. Aber da vertrauen wir ihm einfach mal.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 72 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Lohnt es sich überhaupt noch, über Orden und deren Verleihungen zu diskutieren?…Auf die richtige Gesinnung kommt es an… Das war schon immer so und wird sich auch nicht ändern. Wer seine Fahne in den Wind hängt und stets der jeweiligen Richtung folgt, konnte es schon immer weit bringen. Wer das nicht macht, bekommt nur selten einen Orden oder erst wenn bereits tot. Aber ist das, das schlichtes Kreuz aus Blech überhaupt Wert? Es geht auch anders. China mit seinem neuen Sozialpunktesystem macht es uns gerade vor. Mitten im Leben und Lobend mit Bild und besten Punktestand auf die große öffentliche… Mehr
Um ans Bundesverdienstkreuz zu kommen braucht man heutzutage eine ultralinke Gesinnung, das reicht! Meine Schwester hat jahrelang liebevoll eine Tante gepflegt, dann unseren Vater, schließlich ihren Mann! Beide waren schwer an Krebs erkrankt! Sie hat drei Kinder groß gezogen, die alle drei „was geworden sind“, sie ist eine tolle Oma für ihre sieben Enkel! Nebenbei ist sie immer noch arbeiten gegangen, dafür kriegt sie jetzt eine Rente, die zum Leben zu wenig und zum Sterben zuviel ist! Menschen mit solchen Lebensleistungen gehört ein Bundesverdienstkreuz und nicht Menschen wie Hayali! Was hat die in ihrem Leben geleistet außer hypermoralische, mainstreammäßige, linkspolitisch… Mehr

…..als meine frau einmal wieder in deutschland war, sah sie im tv „gefragt – gejagd“ mit
dumma hayali und ihrem boy, mit dem sie moma macht! resultat im urteil meiner frau: strohdumm, das kind! und i c h kann ihr da nur beipflichten!

Würde ich ein Bundesverdienstkreuz angeboten bekommen – ich würde ablehnen,

denn ich schäme mich, wenn ein Land, das von Inkompetenz und Feigheit ideologisch und nicht vernünftig regiert wird, eine „Ehrung“ zu bekommen!

Der Frank-Walter ist einer, der so Journalisten mit Handwerkszeug total mag. Mir hat er z. B. 2005 ein Interview gegeben, in dem er drei Fragen mit drei Lügen beantwortete. Klasse Mensch, der Frank-Walter. Und Genosse. Das ist mittlerweile wieder total wichtig in Deutschland. Nur so als Anmerkung. Es gab da ja mal sowas, wie eine kommunistische Diktatur…

Die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes durch Herrn Dr. Steinmeier muss ohnehin als kulturrassistischer und politisch-unkorrekter Akt gewertet werden.
Herr Steinmeier, als nullachtfünfzehnter Präsident von Herrn Özil und Herrn Gündokan,
sollte als oberster Repräsentant Deutschlands nur nicht-religionsassoziiernde, neutrale Orden verleihen.
Ein Kreuz ist wirklich nicht die passende Ausdrucksform, um die fast übermenschlichen Verdienste Frau Hayalis im Kampf gegen Rassismus angemessen zu würdigen.
Wie wäre es mit einem Bundesverdienst-Halbmond?

„„Wir brauchen Journalistinnen und Journalisten mit Handwerkszeug und Ethos“.. Recht hat er. Aber warum hat er dann wie in Übersprungshandlung Frau Hayali einen Orden verliehen? Die kleinen Rätsel des Gesinnungskomplexes, Mysterien der Macht. Morgen geht’s weiter..!! Bleibt spannend!

Dunja´s Auto hupt immer wenn es Rechts rum fährt.

Jetzt warte ich nur noch auf die Preisvergabe an die Augsburger Puppenkiste. Dann hätten wir wenigstens mal Holzköpfe am Band, die sich tatsächlich um die Republik verdient gemacht haben.

Herr Steimeier ist zuerst Sozi und dann Bundespräsident der Parteien. Als solcher redet er türkischen Fußballern ein, man könne mehrere Heimaten (?) haben. Macht sich ja gerade gut. Und die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Frau Hayali bestärkt mich nur in meiner Ansicht, dass diese Auszeichung eher einem Faschingsorden gleichkommt. Platte Worte eingeschlossen.