Über Volksaufstände, die wirklich zu befürchten sind

Baerbocks Volksaufstände wird es so nicht geben, jedenfalls keine deutschen. Eher werden diejenigen Randale machen, denen man vor einer oftmals beschwerlichen Reise ein deutsches Paradies auf Erden versprochen hat und bei denen nun plötzlich auch gespart werden soll.

Getty Images

Die Sprachregelung sitzt, und daran wird sich wohl nichts mehr ändern. Der Mann, der vor zweieinhalb Jahren in Hanau nicht nur seine Mutter, sondern auch neun weitere Menschen umgebracht hat, war nicht vor allem psychisch schwer gestört, sondern ein rechtsradikaler Rassist, getrieben von Hass auf Nichtdeutsche. Man spricht deshalb von einem rassistischen Terroranschlag in Hanau und gedenkt der Opfer, unter anderem mit einem 27 Meter langen Graffito mit den Gesichtern der Getöteten unter der Friedensbrücke in Frankfurt am Main. Bundesjustizminister Marco Buschmann: „Wir haben unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger nicht schützen können vor mörderischem Hass und Wahn, die in unserer Gesellschaft wachsen konnten.“

Deutschland im Energiedilemma
Wir brauchen eine sofortige Wende von der Energiewende – Baerbock fürchtet „Volksaufstände“
Auch in Würzburg hat man drei Frauen nicht davor schützen können, ermordet zu werden. Vier Frauen, ein Mädchen und ein Junge konnten nicht davor geschützt werden, mit Messerstichen schwer verletzt zu werden. „Hass und Wahn“ des Täters sind ebenfalls „in unserer Gesellschaft“ gewachsen. Nun muss er auf unbefristete Zeit in die Psychiatrie. Der Mann ist „Sachverständigen zufolge paranoid schizophren und ohne Behandlung allgemeingefährlich“. Die Generalstaatsanwaltschaft wird deutlicher: Der Täter habe „heimtückisch und aus Hass auf Deutschland gehandelt, wo er sich ungerecht behandelt (…) gefühlt habe.“

Ein Rassist also? Sofern Hass auf deutsche Kartoffeln überhaupt Rassismus sein kann? Nein. Der Mann ist „schuldunfähig“. Er ist Somalier. Vom rassistischen Terroranschlag in Würzburg werden wir also künftig nichts hören, die Opfer werden vergessen sein. Man könnte uns Deutsche ja sonst für antisomalische Rassisten halten.

Und da ist ja auch noch der Fall des angeblich erst 16-Jährigen, der ein elfjähriges Mädchen vergewaltigt hat. Der Junge erhielt ein Jahr Knast – auf Bewährung. Er ist auf freiem Fuß. Ob er wirklich erst 16 Jahre alt ist, weiß man natürlich nicht. Dafür aber, dass er aus Afghanistan zu uns gekommen ist.

Gut, Hass und Wahn des Knaben sind nicht in der deutschen Gesellschaft gewachsen, das beruhigt ja schon mal. Er hat seine Frauenverachtung offenbar mitgebracht. In unserem Land, in dem man gern „Zeichen setzt“, müsste man eigentlich wissen, welches Signal damit ausgesandt wird: In Deutschland kommst du mit der widerwärtigsten Untat durch, sofern du kein Deutscher bist.

Vorbereitung auf Volksaufstände
„Katastrophenschutzplan 2012“ und „Territoriales Führungskommando der Bundeswehr 2022“
Doppelmoral? Natürlich. Denn eines darf und soll ja nicht geschehen: eine offene Debatte darüber, wer alles seit 2015 in dieses Land gekommen ist und ob man nicht in aller Naivität auch jene willkommen geheißen hat, die bereits in ihren Herkunftsländern „Gefährder“ waren, vom Islamisten bis zum schlicht Kriminellen. Längst fürchten jüdische Mitbürger hierzulande nicht vor allem deutsche Antisemiten, sondern Leute aus klassisch judenfeindlichen Kulturen, die bei uns regelmäßig aufmarschieren und ihren Hass auf Juden ungehindert und ohne Konsequenzen herausschreien dürfen. Doch nein, Rassisten sind nur die Deutschen, das ist ihr Privileg, das nimmt ihnen niemand.

Der Kampf gegen Rechts, dem sich die deutsche Innenministerin Nancy Faeser verschrieben hat, ist ein Kampf gegen die eigenen Bürger. Sollte es, wie Annalena Baerbock jüngst öffentlich fürchtete, zu „Volksaufständen“ kommen, wenn im Winter die Energieversorgung zusammenbricht, stehen Faesers Truppen schon bereit, den Aufstand auf zeitgerechte Weise niederzukartätschen, der ja im Zweifelsfall von rechts instrumentalisiert worden ist.

Baerbock fürchtet "Volksaufstände"
Die Angst der Regierung vor dem Volk
Nun, diese großen Volksaufstände wird es so nicht geben, jedenfalls keine deutschen. Dafür sorgt allein der Verdacht, Protest gegen eine verfehlte und das Land schädigende Politik könne als rechts ausgelegt werden. Das ist ein Trauma, das appelliert an eine tiefreichende Scham, damit kann man die Deutschen erpressen.

Eher werden diejenigen Randale machen, denen man vor einer oftmals beschwerlichen Reise ein deutsches Paradies auf Erden versprochen hat und bei denen nun plötzlich auch gespart werden soll. In den Unterkünftigen und in Sozialwohnungen für in den letzten Jahren Zugewanderte dürfte in Windeseile der Teufel los sein, sollten Wärme und Strom einmal aussetzen.

Wird man es dazu kommen lassen? Wahrscheinlich nicht. Das sind die einzigen wirklichen Aufstände, die unsere Regierenden zu fürchten scheinen. Zu Recht.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 80 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

80 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Helfen.heilen.80
16 Tage her

Man muss den Menschen zugute halten, dass man hierzulande schon sehr lange keine unruhigen Zeiten mehr erlebt hat und rechtskonformes Verhalten zu den obersten Verhaltensmaximen gehört. Merkt man bereits im vor-justizialblen Bereich: nicht nur Handlung, sondern auch Haltung und Gesprächsführung sind mit der Rechtslage konform. Allerdings gibt es auch wissenschaftliche Gründe: Demographie. Die Alterspyramide steht auf dem Kopf. Die anteilig stärksten Alterskohorten bestimmen die Psychologie des Diskurses. Früher hatte man acht Kinder. Davon starben zwei in jungen Jahren an Krankheit, einer bekam den Hof, ein weiterer ging zum Klerus. Blieben vier, die sehen mussten wo sie bleiben, weil ihnen das… Mehr

Last edited 16 Tage her by Helfen.heilen.80
Sonny
17 Tage her

Gehirngewaschene Menschen werden nicht ohne Hilfe aus diesem selbstzerstörerischen Wahn herauskommen.
Und Gehirnwäsche haben wir hier seit mindestens dem 15. März 2011 (merkel verkündet das Ende der Atomkraft in Deutschland).
Es stimmt schon, was die meisten hier schreiben. Bevor nicht wirklich alles an Struktur in Deutschland zerstört ist und die Menschen hochgradig leiden werden, werden wir keine Umkehr aus der Destruktion Deutschlands erkennen können.

Manfred_Hbg
16 Tage her
Antworten an  Sonny

Zitat: „Und Gehirnwäsche haben wir hier seit mindestens dem 15. März 2011“ > Was die Gehirnwäsche und den deutschen Rassisten betrifft, dies ist mir schon als unpolitischer junger Heranwachseber in den 70ern bei zwei Punkte aufgefallen: 1.) Beoonders ist mir hier schon damals aufgefallen und gegen den Strich gegangen, dass wenn es z.Bsp darum ging das du dich als Deutscher zu irgendwelchen Mißständen oder Fehlverhalten von Türken äußern solltest/mußtest/wolltest, dass der Satz des Deutschen immer begann mit „ich habe ja nichts gegen Ausländer, aber…..“! Dieser in diesen Fällen immer vorangestellte Satz, „ich habe ja nichts gegen Ausländer, aber…..“, ist mir… Mehr

Proll27
17 Tage her

Ich habe den Traum, dass all diejenigen, die den Deutschen die Fähigkeit und die Bereitschaft zu Aufständen nicht zutrauen, eines Tages von den Ereignissen auf der Straße überrollt werden. Der Deutsche ist zwar träge, aber inzwischen auch erlebnisorientiert. Sonst war es das nämlich mit unserem Land.

Astrid
17 Tage her

Wer und für was sollen die Deutschen denn auf die Straße gehen? Eigentlich ist das schon längst überfällig, aber es passiert nichts. Was hier für die Zukunft losgetreten wurde betrifft die jungen Leute, die heute kleine Kinder haben und noch ihr Berufsleben managen müssen. In meinem Umfeld ist da keine bis wenig Kritik gegenüber der Politik zu hören. Es wird vereist und gegrillt und die Welt ist völlig ok. Das es im Herbst/Winter ein wenig ungemütlich werden könnte, wird gadanklich weit weggeschoben. Das wird schon. Ich war seit 2020 auf so vielen Demos gegen das Corona-Regime und bei den Montagsspaziergängen… Mehr

Anne W
17 Tage her

Wenn der Strom nur 24 Stunden ausfällt ( die Wahrscheinlichkeit steigt) dann geht keine elektronische Ladentür mehr auf, keine Klimanlage funktioniert, alle Fahrstühle stehen still.
Internet, Telefon und TV auch tot.
Nachts in Grossstädten ist keine ( schützende) Beleuchtung mehr auf den Strassen an.

Die kalte Wohnung und die hohen existentiell bedrohlichen Energiekosten machen die Betroffenen verzweifelt und aggressiv.

Spätestens in der 2 dunklen Nacht beginnen die Plünderungen und Ausschreitungen.

Es könnte sehr sehr ungemütlich werden.

Und die Politiker werden sich verbarrikadieren!

Last edited 17 Tage her by Anne W
wolleausmallo
17 Tage her

Da haben Sie mir aus der Seele gesprochen. Nach ein paar Tagen ohne Energie rücken die noch nicht so lange hier lebenden aus und holen sich was sie brauchen. Die blöden Kartoffeln, denen seit ca. 50J abtrainiert wurde sich zu wehren, werden ihnen freiwillig überlassen, was sie haben. Und wirklich niemand wird ihnen zu Hilfe eilen, weil ohne Strom nichts mehr funktioniert. Durch die rigiden Waffengesetze werden sich auch nur wenige Menschen verteidigen könne, da ja schon ein zu großes Taschenmesser in Öffentlichkeit, getragen von Deutschen, als Waffe eingestuft wird. Mich beschleicht allmählich das Gefühl, die von Politikern verursachten Probleme,… Mehr

Der_Diddi
17 Tage her

In der Tat,Volksaufstände in Deutschland,kaum vorstellbar!? Die Franzosen würden jetzt schon in Massen auf die Straße gehen! Wen trifft es im kommenden Winter am härtesten,doch unsere Armen!?! Gerade „ SIE“;müsste man mobilisieren! Besonders Vereine,Institutionen ( wie z Bsp: die Kirchen ,Gewerkschaften, VdK ,Wohlfahrtsverbände,unsw) könnten doch am besten „Demonstrationen“ organisieren!? Natürlich haben die Regierenden Angst,dass es auch zu gewalttätigen Demonstrationen kommen könnte,denn Hungernde sind in der Not zu allem fähig! („ Wenn man eine Ratte ohne Ausweg in die Enge treibt wird sie sich wehren und beißen !!!) Aber unser Lauterbach könnte die sogenannten Volksaufstände verhindern oder zumindest sehr erschweren! Man… Mehr

Philokteta
17 Tage her

„Nun, diese großen Volksaufstände wird es so nicht geben, jedenfalls keine deutschen.“

Sehe ich auch so. Gestern sprach ich in einer kleineren Runde das Thema Energieversorgung an. Schweigen. Und dann folgte die Ablenkung auf ein anderes Thema.
Das ging und geht mir auch mit dem Thema Zuwanderung und Corona so. Dabei habe ich nicht einmal radikale Meinungen zu allem.

Deutscher
17 Tage her

Der Deutsche hat viel Geduld und ein breites Kreuz, auf das man ne große Menge an Zumutungen packen kann. Wenn er aber mal die Schnauze voll hat, dann ist er schwer zu stoppen. Das Vorgänger-beste-Deutschland-das-wir-je-hatten brauchte von den ersten Erschütterungen bis zum Zusammenbruch 1989 nur ein paar Monate.

Ob allerdings die heutige Führung so besonnen und vernünftig reagieren wird, wie seinerzeit die Obergenossen, das wage ich zu bezweifeln.

Deutscher
17 Tage her

Ja, bin mal gespannt, wie das „Volk“ reagiert, wenn man ihm in den Asylunterkünften die Heizung runterdreht, womöglich noch die Außentür nicht mehr ganzjährig offenstehen lässt und nachts das Licht ausschaltet.

Micky Maus
17 Tage her
Antworten an  Deutscher

Garantiert wird das nicht passieren, denn die „zugewanderten Goldstücke“ (so Hofreiter) werden von vorn und hinten bestens versorgt und umsorgt, der dumme deutsche Michel soll doch sehen wo er bleibt, hat er doch jahrelang mit seinem Wahlverhalten die Zustimmung dafür gegeben!