Mehr Geimpfte als bislang angenommen – Spahn: „keine weiteren Beschränkungen“

Nachdem gestern noch der RKI-Präsident Corona mit einer Grippe verglich – bislang ein Sakrileg –, wird heute die Impfquote nach oben korrigiert: 80 Prozent. Gesundheitsminister Spahn lässt weiter offen, was das "Ziel" ist. Jedenfalls sei es noch nicht erreicht.

IMAGO / photothek
Jens Spahn, Bundesminister für Gesundheit

Die Corona-Politik der noch amtierenden Bundesregierung und des ihr unterstellten Robert Koch Instituts wird immer abstruser. Gestern noch hatte RKI-Präsident Lothar Wieler auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Gesundheitsminister Jens Spahn genau das getan, was bislang als Inbegriff des coronaleugnerischen Querdenkertums galt: Er setzte Covid mehr oder weniger mit einer Grippe gleich. Allerdings indem er die Grippe sozusagen hochstufte: Corona und die Grippe „haben viele Gemeinsamkeiten“, sagte Wieler. Beide würden sich „überall dort verbreiten, wo Menschen zusammenkommen“. Und beide seien „für ältere Menschen und auch für chronisch kranke Menschen ein Risiko“. Und: „Wenn viele COVID-19- und viele Grippe-Erkrankte gleichzeitig auftreten, dann werden die Krankenhäuser massiv belastet.“ Deshalb, so Wieler, müssten die politischen Corona-Maßnahmen fortgesetzt werden.

Heute nun – nur einen Tag nach seiner Pressekonferenz übers Impfen – verkündet das Robert-Koch-Institut, dass man sich bislang wohl geirrt habe. Unter den Erwachsenen seien mit Stichtag 5. Oktober bereits bis zu 84 Prozent mindestens einmal und bis zu 80 Prozent vollständig geimpft. Das entspräche jeweils um fünf Prozentpunkte höheren Impfquoten als nach offiziellen Meldungen der Impfstellen. Die Zeitungen der Funke Mediengruppe berichten aus einer RKI-Analyse, es liege nahe, „dass die im Digitalen Impfquoten-Monitoring berichtete Impfquote als Mindest-Impfquote zu verstehen ist und eine Unterschätzung von bis zu 5 Prozentpunkten für den Anteil mindestens einmal Geimpfter beziehungsweise vollständig Geimpfter angenommen werden kann.“ Die Schätzung beruht auf Bürgerbefragungen und Meldedaten.

Jens Spahn twitterte vor wenigen Stunden: „Die Impfquote in Deutschland ist höher als angenommen. Laut RKI liegt sie bis zu 5 Prozentpunkte höher als die Meldedaten ausweisen. Das sind richtig gute Nachrichten: 80% der Erwachsenen sind somit bereits vollständig geimpft. Das gibt mehr Sicherheit für Herbst und Winter.“

Und, so der Minister weiter twitternd: „So können wir draußen auf AHA und medizinische Schutzmasken verzichten, auch wenn drinnen 3G (mit Option auf 2G) und Masken in Bus und Bahn wichtig bleiben. Wir sind noch nicht am Ziel. Aber: Aus heutiger Sicht wird es keine weiteren Beschränkungen mehr brauchen.“

Keine „weiteren“ Beschränkungen zu verhängen, wird der Öffentlichkeit also bereits als Fortschritt verkauft. Wann „wir“ nicht nur keine weiteren, sondern gar keine Beschränkungen mehr brauchen werden, sagt er nicht. Die zu Anfang der Corona-Pandemie verkündete Aussicht, das Impfen werde die Corona-Maßnahmen beenden, bleibt nebulös. „Wir sind noch nicht am Ziel“, sagt der Minister. Die wichtigste Frage beantwortet er nicht: Was genau ist das Ziel? Weiß er es selbst nicht, weil es gar kein wirkliches Ziel der Corona-Maßnahmen gibt? Will er es nur nicht sagen?

Als Ersatz für eine wirkliche Antwort bietet die DPA laut Pressemeldungen nur dieses Spahn-Zitat: „Jede weitere Impfung erhöht aber die Sicherheit und ermöglicht noch mehr Normalität.“

Deutlicher wurde SPD-Gesundheitspolitiker und Corona-Talkshow-Dauergast Karl Lauterbach bei Twitter: „Die Maskenpflicht darf nicht fallen, nur um ein politisches Signal an die Querdenker zu geben.“ Jedes Nachgeben, so muss man ihn wohl verstehen, könnte als Schwächezeichen gegenüber dem politischen Gegner gewertet werden. Also müssen „wir“ wohl so weitermachen.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 115 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

115 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
K.Behrens
15 Tage her

Die Zahlen der geschätzten Genesenen beruhen auf täglichen Algorithmen seit zwei Jahren (siehe dazu RKI und Fußnoten), Datenabgleich via Algorithmus ist wohl eher das Thema. Herr Lauterbach ist kein harmloser Talk-Show-Gast! Ich hörte sein Gestammel in dem kurzen Clip mit Dr. Gassen und Frau Maischberger das erste Mal, weit auf gerissene Augen, abgehackte Sätze ohne Sinn und Verstand, in dem Alter als ewig zu kurz gekommener im freudlosen Sinn besessen ob seiner diversen Ausbildungen, die nun endlich mit Maske in die persönliche Unsterblichkeit führen. Brandgefährlich sind diese apokalyptischen Typen in jedem Bereich staatlicher Verwaltung! Herrn Spahn als kleinen Emporkömmling, selbst… Mehr

bkkopp
15 Tage her

Der Staat bezahlt zwar die Impfungen, weiß aber am Ende nicht wie viele Impfungen er für wen bezahlt hat. Das Bezahlen ist eine ganz andere, dezentrale Datenorganisation als das Melden der Gesundheitsämter an das RKI. Das RKI und Spahn stehen als die Bundesdummköpfe an der Spitze, obwohl die mangelnde Datenerfassung und Datenorganisation im Bereich der Länderverantwortlichkeiten nicht ihre Zuständigkeit sind. Es gibt keinen Bund/Länder-Konsens über Digitalisierung, Datenerfassung und Datenmanagement.

Wahl1
15 Tage her

Wenn das stimmen sollte, war Herr Liefers in einem Krankenhaus in dem der Impfstatus vorbildlich festgehalten wurde.
https://www.stern.de/lifestyle/leute/jan-josef-liefers–er-war-auf-corona-intensivstation-im-einsatz-30813500.html

Während meines Krankenhausaufenthaltes im August wurde der Impfstatus nicht festgehalten (hat auch nicht interessiert) und nur der negative PCR-Test wurde im Arztbericht schriftlich festgehalten.

Politkaetzchen
15 Tage her
Antworten an  Wahl1

Liefers hat entweder viel Geld oder eine Drohung gesehen, weswegen er schlagartig coronabekehrt wurde. Sein Statement trieft vor Manipulation und Tränendrüse.

GG-Sympathisant
15 Tage her

Das Ziel von Spahn, Merkel und vor allem den Auftraggebern ist, dass sich ALLE MENSCHEN diese Pseudo-Impfungen verabreichen lassen. Und der perfide Grund ist hinlänglich bekannt.

MeHere
15 Tage her

Zu doof Zahlen zu addieren, aber immerhin zu allem fähig: das RKI 👍

olympos
15 Tage her

Mehr Geimpfte bedeuten, riesige Gewinne fuer die Pharmaindustrie und ihre Helfer, fuer Politiker, Journalisten und Staatswissenschaftlern, die von Morgens bis Abends, Werbung fuer die Impfung tun. Am Abend ist die Kasse bei diesen unwuerdigen Darstellern, die Kasse immer voll. Darum geht es, um die volle Kasse. Die Impfwilligen koennen am Abend eine leere Kasse vorweisen und schlafen trotzdem weiter.

Daimondoc
15 Tage her

Ach guck an plötzlich sind ja doch mehr geimpft, ich hab das Gefühl das die Rechte nicht weiß was die Linke macht, und dafür bekommen die ein Haufen Geld unglaublich.

F.Peter
15 Tage her

Wie von Anfang an in dieser politischen Pandemie wird mit Zahlen gelogen, dass sich die Balken biegen. Und die Mehrheit der Bevölkerung lässt sich belügen nach dem Motto: Wenn eine Lüge nur oft genug wiederholt wird, wird sie zur Wahrheit…….

Politkaetzchen
15 Tage her
Antworten an  F.Peter

Oh ja, das habe ich auch schön im Sommer erlebt.

Da jammerten fast alle: „Ooooh der Sommer ist so schrecklich heiß durch den Klimawandel! Es ist so heiß, heiß! Einfach furchtbar!“

Realität = Höchstens drei Tage waren tatsächlich mal über 30 Grad, der Rest des Sommers war eher nass und kalt.

Es ist so komisch und gleichzeitig auch erschreckend, dass wir Menschen auch nach tausend Jahren lieber an etwas einfach unreflektiert glauben, anstatt die Realität mit seinen eigenen Sinnen zu überprüfen.

Last edited 15 Tage her by Politkaetzchen
MeHere
15 Tage her
Antworten an  Politkaetzchen

Nicht „WIR Menschen“, sondern ein Teil der Menschheit, die ohnehin alles glauben … Stichwort: Ersatzreligionen und Aberglauben, sowie „falsche Propheten“, oder „Rückfall ins Mittelalter“, „Ende einer Kulturnation“ … Brave new world !

Politkaetzchen
15 Tage her
Antworten an  MeHere

Naja wir sind die Minderheit….

EndemitdemWahnsinn
15 Tage her
Antworten an  Politkaetzchen

Die meisten Ploitiker und auch die Wähler leiden definitiv an Realitätsverweigerung und leben in irgendeiner selbstgeschaffenen fiktiven Wunschtraumwelt, nur um ihr irrsinniges Handeln zu rechtfertigen. wenn man Erkältung als Erwärmung, Nässe als Trockenheit usw. umdeutet. Ja, der Sommer, eigentlich das ganze Jahr war vom Wetter her für mich eher deutlich zu kalt und zu nass. September und Oktober bisher waren lediglich relativ „normal“. Und da hörte man gestern schon wieder in den Nachrichten, dass es vier mal in Folge der wärmste und dieses Jahre der wärmste September überhaupt war. Das kann ich bei bestem Willen nicht unterschreiben. Ich kann mich… Mehr

gmccar
15 Tage her
Antworten an  EndemitdemWahnsinn

April 1968 war so warm, das ich mit Freunden am Rhein zelten war. Geschwommen sind wir auch im damals sehr dreckigen Rhein.

EndemitdemWahnsinn
14 Tage her
Antworten an  gmccar

1968 war zwar vor meiner Zeit, aber ich kann mich auch an Temperaturen von teilweise weit über 30° Ende April in den 80er und 90er Jahren erinnern, während die letzten Jahre gerade April/Mai meist eisig kalt und nass waren.

Don Didi
13 Tage her
Antworten an  Politkaetzchen

Mal etwas einfache Mathematik: Mal angenommen, das letzte Jahr (wahlweise eines davor, macht das Ergebnis noch lächerlicher) war tatsächlich das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnung. Dann haben wir hier das wärmste Jahr der letzten 80 von 4.600.000.000 Jahren. Wir betrachten also einen Zeitraum von 0,0000017391%. Um das mal zu verdeutlichen, das entspricht 43,876 Sekunden im Leben eines 80-jährigen. Ein 80-jähriger sagt also, die letzten 0.5 Sekunden waren die wärmsten in meinen letzten 43 Sekunden. Das trifft so ziemlich auf jede halbe Sekunde zwischen Sonnenaufgang und spät Nachmittag an jedem beliebigen Sonnentag zu. Aussagewert? Weniger als Null, klingt aber im… Mehr

olympos
15 Tage her
Antworten an  F.Peter

Die Zahlen sind immer gelogen, nach weisen kann es niemand. Die Zahlen werden jeden Morgen abgesprochen wie es gerade passt. Zero Politiker, Pharma, Journalisten und Staatswissenschaftler, das ist die einzig wahre Zahl.

Sabine W.
15 Tage her

>’Die Maskenpflicht darf nicht fallen, nur um ein politisches Signal an die Querdenker zu geben.'< Das ist eine interessante Denkart und wird sicher zur gesellschaftspolitischen Entspannung beitragen. *Ironie aus* Man macht also bestimmte, sinnvolle Dinge nicht mehr, nur weil sie einer unliebsamen Gruppierung innerhalb der Bevölkerung entgegen kommen könnte/würde? Schließt man Grenzen nicht gegen illegale Migranten, weil es den 'Rechten' recht geben würde? Schaltet man Kohlekraftwerke ab, damit nicht die 'Klimaleugner' anfangen könnten zu jubeln? Wird die Gendersprache deswegen (trotz breiter Nicht-Akzeptanz) nicht gleich wieder in die Tonne getreten, weil man ein sprachliches Bollwerk gegen irgendeine vermeintliche xyz-Diskriminierung aufbauen will?… Mehr

EndemitdemWahnsinn
15 Tage her
Antworten an  Sabine W.

Das sagt ja wohl alles über Lauterbach und auch über die komplette Coronapoltik. Es ist doch schon lange so, dass man bestimmte Dinge nicht macht, nur weil die AfD dafür wäre.
Die ganze Politik und auch das ganze Land an sich ist doch inzwischen nur noch ein riesengroßer Kindergarten. Das sieht man jetzt auch wieder deutlich nach den Wahlen, wer mit wem usw. und noch mehr an dem Verhalten von CDU/CSU.

H. Priess
15 Tage her

Ich glaube, die Aussetzung oder gar Aufhebung aller Restriktionen würden weite Teile der Bevölkerung total überfordern. Zu tief ist in das Bewußtsein die Angst vor dem „tödlichen“ Virus eingeprägt. Viele werden sich auch einfach widersetzen und alles weiter so machen worauf sie die letzten 16 Monate trainiert wurden. Dazu kommt ja auch noch die Angst vor der potenziell tödlichen Grippe die wir völlig aus den Augen verloren haben. Das Bewußtsein, daß man auch an etwas anderem als Corona sterben könnte, ist doch schon lange getilgt. Viele sagen doch, wenn jemand durch einen Unfall gestorben ist, Gott sei Dank war es… Mehr

Sabine W.
15 Tage her
Antworten an  H. Priess

Ja, Ihren Eindruck teile ich auch. Ich weiß nicht mehr ob, und wenn ja überhaupt noch WIE eine Rückkehr zur Normalität noch möglich sein kann, wenn sich nur noch ein hysterischer Aufbrüller an den nächsten reiht. Es ist, als wollten manche Menschen gar nicht mehr so leben, wie es inzwischen wieder angezeigt wäre. Man klammert sich (und ich begreife nicht, warum) an die nächste antizipierte ‚Katastrophe‘, während man gleichzeitig noch nicht einmal bereit ist, das Abflauen ihres Vorgängers anzuerkennen. Ist das einfach nur ‚Deutsch‘ oder irgendwas im Sinne von ‚New Age‘? Sowas wie ’n neuer Zeitgeist? ‚Meine tägliche Angst gib… Mehr

Politkaetzchen
15 Tage her
Antworten an  Sabine W.

Den meisten Menschen geht auch nicht mehr um Normalität, sondern darum sich endlich wieder von der Realität ablenken zu können. Schon lange vorher sind die Leute „krank“ in der Seele gewesen und durch die Lockdown drohten seit Jahren schwellende Konflikte in Partnerschaft, Beruf oder Familie ins Bewusstsein hervorzubrechen. Die Zahl der Scheidungen, häuslicher Gewalt so wie Kindesmisshandlung und Suizide sind zu Lockdownzeiten geradezu explodiert, weil die Leute ohne den süßen Ablenkungen des Alltags zum ersten Mal realisierten was sie eigentlich alles so unglücklich macht. Das ist wahrscheinlich auch der Hauptgrund weshalb die Coronaimpfungen für viele wie eine „Erlösung“ wahrgenommen wird.… Mehr