Burka, Niqab und Co. – Keine religiöse Notwendigkeit!

Eine der obersten islamischen Autoritäten, die Al-Azhar Universität in Kairo, verneint ausdrücklich eine Vollverschleierung aus religiösen Gründen. Der dortige Großmufti hat persönlich Studentinnen mit Niqab und Burka aus dem Lehrbetrieb entfernt.

© Shutterstock
Amy Laughinghouse / Shutterstock.com

Deutschland, das Land der Dichter und Denker. Deutschland, ein demokratischer Rechtsstaat, das Land der Freiheiten, Garant und Wiege der Menschenrechte. Doch es ist schon auch paradox in diesem Lande. Ein Teil der Gesellschaft und der Politik ist stur, engstirnig und ignorant, wenn es um die Vollverschleierung geht.

Tatsache ist: Eine der obersten islamischen Autoritäten, die Al-Azhar Universität in Kairo, verneint ausdrücklich eine Vollverschleierung aus religiösen Gründen. Von ortskundigen Bekannten und ehemaligen Kollegen konnte ich erfahren: Der dortige Großmufti hat persönlich Studentinnen mit Niqab und Burka aus dem Lehrbetrieb entfernt.

Auch zum Burka-Verbot fehlt der CDU der Mut
Burka: Frauen im mobilen Gefängnis
Es gibt gewisse Dinge, die ich wirklich nicht verstehen kann und auch nicht verstehen will. Auch paradox ist: Der mittlerweile verstorbene Großscheich der Al-Azhar-Universität in Kairo erließ ein Niqab-Verbot für alle Institutionen der religiösen Bildungseinrichtung. Weiblichem Unterrichtspersonal, sowie dem Personal der universitären Qasr al-Aini Medical School ist es untersagt, eine Vollverschleierung zu tragen. Aber hier in Deutschland, einem christlich-jüdisch geprägten Land, schaffen wir es nicht, ein Verbot der Vollverschleierung durchzusetzen. Und das, obwohl der Europäische Gerichtshof bereits mit mehreren rechtskräftigen Urteilen ausdrücklich solch ein Verbot bestätigt und damit den Weg in diese Richtung geebnet hat.

Doch das ist nicht das einzige Beispiel. In Marokko wurde der Verkauf und die Herstellung von Burka und Niqab verboten. In Tunesien ist das Tragen eines solchen Vollschleiers auch nicht erlaubt. In den europäischen Ländern Frankreich, Belgien, Spanien, Österreich und Teilen der Schweiz gibt es ebenfalls ein Verbot der Vollverschleierung.

DAS PROBLEMKLEIDUNGSTÜCK IN EUROPA
Burka und das muslimische Kopftuch
Ich verstehe einfach nicht, warum Deutschland sich damit so schwertut. Was muss hier bei uns noch passieren, damit wir endlich aufwachen? Wir verlieren zunehmend unsere Werte und unsere Kultur. Doch es gibt eine Front von linksgerichteten „Demokraten“, die der Meinung sind, das sei noch nicht genug. Sie sehen die Religionsfreiheit bedroht, wenn wir ein klares Vollverschleierungsverbot aussprechen.

Aber ich frage mich: Was für eine Freiheit ist das, wenn Frauen gezwungen werden, sich zu verhüllen? Welches Recht wiegt mehr? Sollten wir nicht auch an uns und unsere Kultur denken? Wenn man solch einen Unsinn wie die Vollverschleierung verbietet, beschneidet das nicht die Religionsfreiheit. Burka, Niqab und Co. sind nicht im Islam vorgeschrieben. Es gibt keine religiöse Notwendigkeit, so etwas zu tragen.

Linke Westler: im Westen nicht angekommen
Burka: das freiwillige Stoffgefängnis ist für Linke Freiheit
Wenn wir in ein anderes Land reisen, passen wir uns an. Wieso ist es also verwerflich, das auch von Menschen zu verlangen, die hierherkommen und hier leben wollen? Wir müssen endlich aufhören, uns zu verstecken. Wir müssen endlich klare Kante beziehen, sowie es andere Länder vorgemacht haben und ein Verbot der Vollverschleierung aussprechen, denn es ist bereits 5 vor 12. Ich kann und will die falsch verstandene Toleranz, die Multi-Kulti Romantik nicht verstehen. Wir müssen den Schleier-Frauen wieder ihr Gesicht zurückgeben. Wir dürfen es nicht zulassen, dass manche fundamentalistische Salafisten-Machos die Frauen entrechten. Das sind wir den betroffenen Frauen im Namen der Menschlichkeit schuldig.

Ich appelliere an die Verantwortlichen in Berlin, verbietet endlich die Vollverschleierung in Deutschland. Allein schon aus sicherheitsrelevanten Gründen muss dieses „Stoff-Gefängnis“ verboten werden. Sprecht endlich das bundesweite Betätigungsverbot für Salafisten aus.

Unterstützung
oder

Kommentare

Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Alle anderen bringen wir ungekürzt. Hinweis

  • Jens Frisch

    Ich habe an Sie mal ein paar Fragen:
    Der politische Islam ist der Islamismus, oder nicht?
    Wenn der Islamismus laut Abdel-Samad eine „faschistische Ideologie“ ist,
    ist das Kopftuch dann nicht auch ein faschistisches Symbol wie das Hakenkreuz?
    Wenn das Kopftuch das Hakenkreuz des Islamismus ist, sind Burka und Niqab dann nicht die SS Uniformen der radikalsten Islamofaschisten?

  • Poco100

    Was steht denn genau im Koran drin und an welchen konkreten Stellen zum Thema Bekleidung im Allgemeinen von Menschen und genauer dann von Frauen, Kinder etc. ?
    Dies wäre der einzigste Bezug zum Thema Frauen und „Klamotten“ ob Burka, Niqab oder nur ein Kopftuch, zunächst sind alle 3 mehr oder weniger große „Fetzen“ an Textilstoff………

    Da es aber richtige Kenner des Koran, die relativ objektiv und fair sind, in Deutschland nicht mehr gibt, scheinbar oder zumindest nicht im TV auftreten dürfen, bleibt dieses „Rätsel“ ungelöst und im Staatsfernsehen wird von „ahnungslosen“ was Bildung angeht aber auch speziell bzgl. Koran/Islam Möchtegernjournalisten in jeder „Pseudotalkshow“ etwas von oder aus „religiösen Gründen“ erzählt…………

  • Die Zahnfee

    Ich finde es respektlos gegenüber uns Bürgern, sich durch eine tarnende
    Vermummung unkenntlich zu machen. Eine offene Kommunikation wird damit
    unmöglich gemacht und heißt in Worten: „Mit dir will ich nichts zu tun haben. Meine Parallelgesellschaft geht dich nichts an.“ Diese Verkleidungen müssen schnellstens verboten werden. Wer sich für unser Land und unsere Lebensart entscheidet, lebt im Widerspruch dazu, wenn er respektlos mit uns umgeht. Wer sich tarnt, will nicht ans Licht kommen, sondern täuschen. Dass für dafür religiöse
    Gründe vorgeschoben werden, macht es nicht besser.

  • Vogelfrei

    Ihre Argumentation ist sympathisch, aber nicht stringent. Ob irgendwelche Autoritäten in Kairo oder sonstwo dies oder jenes meinen, sollte für uns in dem Land in dem wir weiterhin gut und gerne leben möchten, ohne Belang sein. Wenn das unsere Normen und Gesetze nicht hergeben, müssen sie entsprechend angepasst werden. Verteidigt die Freiheit.

  • Herbert Priess

    Werter Herr Tipi, es ist ganz einfach die Verschleierungsktivisten von Links/Grün haben mit Religionen nichts am Hut aber wenn es um den Islam geht sind sie immer vorneweg. Religionsfreiheit wird eingefordert gerade von denen die die Freiheit der schon länger hier Lebenden abschaffen wollen. Das ist Regierungsprogramm und das sich dagegen kein Widerstand regt ist einfach nur Feigheit. Ganz simple Furcht vor der Fehme die sie unweigerlich erfahren würden. Die Macht der Linkenideologien ist in unserem Land schon so groß, dass nur wenige sich trauen für ihre Meinung einzustehen. Der Begriff vorauseilender Gehorsam trifft es genau außerem, das sollten wir nicht außer Acht lassen, wollen die alles Deutsche abschaffen. Ich hoffe die AfD macht diesem Unfug bald ein Ende. AH hat es nicht geschafft das deutsche Volk zu vernichten die Linken/Grünen schaffen das mit Hilfe der CDU/CSU/SPD. Gott steh uns bei! Ein Atheist.

  • Peter Müller

    In keinem anderen land gibt es diesen selbsthass und diese selbstverleugnung der eigenen kultur wie in ’schland. In keinem anderen land gibt es politiker, die sich freuen, wenn das eigene land „jeden tag ein bißchen mehr verschwindet“.

    Da ist es nur konsequent, wenn etwas, das die kultur und zivilisation derer, die “ schon länger hier leben“ bedroht, gefördert wird. Und sei es durch nicht-handen.

    Noch ein zitat: „das ganze wird plausibel, wenn man unterstellt, daß die regierung konsequent gegen die interessen des eigenen volkes arbeitet.“ Das ist ein sinngemäßes zitat eines autors von „Tichys Einblick“.

    Gesetzesänderungen sind überhaupt kein problem. Paragraf 30a AO, paragraf 80 Strafgesetzbuch – verstoß gegen den bedeutete immerhin lebenslänglich knast – werden ersatzlos gestrichen. Kein mensch kriegt’s mit, obwohl das jeden erwachsenen bürger, zumindest ersterer paragraf, direkt betrifft.
    Schwulenehe wird aber im hohen hause mit konfetti gefeiert, als ob’s ein karnevalsverein wäre.

    Möge sich ein jeder die frage, ob’s tatsächlich einer ist selber beantworten. Die stellt sich nämlich, meiner bescheidenen meinung nach.
    Und zwar erst recht nach dem fernsehduett Merkelschulz. Alles ein trauerspiel in mehreren akten.

  • Sec.of Class Warfare

    Religion ist Privatsache und sollte auch nur im privaten Rahmen stattfinden.
    Das mag dann heißen, dass wir aus behördlicher Sicht nicht mehr Weihnachten haben, aber das ist dann eben säkular. So wie öffentliche Zurschaustellung von Gläubigkeit dann eben nur im Rahmen angemeldeter Veranstaltungen, wenn überhaupt, sein dürfte. Sonst muss man das eben mit „Sicherheit“ begründen aber das ist noch so eine Kiste der Pandora.

  • youthattack

    Tja Herr Tipi. Auf Sie hört keiner. Das passiert, wenn man wie ein alter, weißer Mann redet. Auch wenn man aussieht wie einer, dem sonst ein Freischein erteilt wird.

    Das Feindbild ist klar. Der Westen. Die Errungenschaften der männerdominierten Zivilisation. Inwieweit da Frauen ebenfalls eine Rolle gespielt haben, interessiert nicht.

    Deshalb haben diese „linksgerichteten Demokraten“ wie Sie es nennen, auch kein Problem mit alten, PoC Männern zu paktieren, die die Genossinnen in schwarze Säcke verhüllen, solange man damit die westliche Welt zerstören kann. Um Frauenrechte geht es selbstverständlich nicht. Ansonsten würde der Widerspruch wohl auffallen, dass man (eingebildete) patriarchale Zustände kritisiert, während man sie für andere Länder legitimiert und zementiert.

    Und Religionsfreiheit ist zur größten Farce überhaupt verkommen, mit der auch noch der barbarischste Akt verteidigt wird.

    Deshalb sollte das oberste Gebot auch nicht lauten einen Niqab, oder eine Burka zu bekämpfen, sondern eben jene „Demokraten“, die so eifrig für selbige einstehen.

  • Horst Hauptmann

    In unserer Kultur treten wir uns „mit offenem Visier“ gegenüber.
    Ich will das Gesicht meines Gegenübers sehen. Allein die Mimik schafft schon
    Vertrauen oder Misstrauen. Man nennt das non-verbale Kommunikation.
    Schon mal gehört, ihr Verweigerer deutscher Kultur?
    In einem Punkt gebe ich dem Autor nicht recht: es ist bereits 5 NACH 12 und ich kann mir kaum vorstellen, dass man die Zeiger noch zurück stellen kann.
    Die Deutschen sind ein zutiefst gespaltenes Volk und werden das nicht hinbekommen.
    Unsere Kultur hat ihren Zenit überschritten und wird untergehen wie das römische Reich. Auch dieses wurde durch eine Völkerwanderung beendet.
    Denk ich an Deutschland in der Nacht….