Blackbox KW 3 – Rinks und lechts kann man leicht verwechseln!

Donald Trump hat ohne verhaspeln den Eid geleistet, aber unsere Kiddies wollen partout nicht mit ihm dealen. Heiko bietet Trump seine Hilfe bei Social Media an. Nobel! Jäger krallt sich an seinem Amtssessel fest, und Siggi kriegt Tuchfühlung von der Antifa ...

Also diese Art von Demokratie, wo sich die Wähler mehrheitlich frecherweise gegen alle Empfehlungen der Empfehlungsbeauftragten entscheiden wie neulich in den USA, die lehnen die Freunde des mindestens 11-minütigen rhythmischen Parteitagsklatschens eigentlich kategorisch ab!

Aber um das Schlimmste zu verhindern, werden im Sekundentakt Ratschläge, Ermahnungen und Belehrungen über den Großen Teich gejagt. Schließlich hat dieser Trump nicht die geringsten Erfahrungen, wie man all seine politischen Ideale verrät und dabei trotzdem blöd in jede Kamera grinsen kann. Er weiß nicht, wie es sich anfühlt, von einer Frau politisch enteiert zu werden und versteht bei Vorträgen etwa von einer Claudia Roth nur Bahnhof oder Central Station, würde es ihm jemand ins Englische übersetzen. Dieser Donald Trump hat ja noch nicht mal eine Wahl verloren!

Mitglieder der gefühlten RiKo (Riesigsten Koalition aller Zeiten) von SPDCDUCSUGRÜNEN und fast allen anderen wollen jetzt „noch enger in Europa zusammenrücken“. Noch unklar ist, ob die Ungarn, Polen, Franzosen, Niederländer etc. alle mitkuscheln.

Unser Heiko entblödete sich nicht, mit seinen persönlichen Internet-Erlebnissen zu prahlen: „Selbst in 140 Zeichen kann man fast alles kaputtmachen“, twittert unser Bundesjustizdingens aus eigener Erfahrung.

Die Tagesschau meldete, überall hätten ganz, ganz viele gegen Trump und für Frauenrechte demonstriert. Eine merkwürdige Kombination.

♦ Nun sind bei uns nur wenige Trump-Freunde zu finden, nachdem monatelang rund um die Uhr auf allen Sendern Geschichten des Grauens erzählt wurden. Schulkinder malen bereits den Mann mit der komischen Frisur statt den mit dem komischen viereckigen Bart, wenn sie den Ausbund des Bösen zeichnen sollen.

Aber dass eine Kathrin Göring-Eckardt, die der Überzeugung ist, die Nazis hätten Dresden bombardiert und die Grünen hätten es wieder aufgebaut, bei uns widerspruchslos als „Realo“ verkauft wird, lässt einen um die hiesige Zukunft fürchten. Während jede Kreisstadt ihre Hauptplätze mit Pollern gegen LKW-Attacken verschandelt, glaubt die komische Frau trotz abgebrochenem Pfaffenstudium fest daran, den islamistischen Terrorismus mittels Willkommenskultur und Massenumarmungen abschalten zu können. Wenn die neue Grünen-Spitzenkandidatin (als Walker wurde Cem Özdemir erkoren) zu den Realos gezählt wird, welchen Unsinn verbreitet dann der Surrealo-Flügel?

♦ Weil Fake-News immer noch nicht nachhaltig verfolgt werden, können sich ungestraft merkwürdige Umfragen verbreiten. Fake oder nicht Fake?

… dass sich die Merkel-Wahl-Union unaufhaltbar der 40 Prozent-Marke nähert. Wir dachten immer, die Putin-Wahlbeeinflusser seien gegen Merkel!?

… dass 90 Prozent der Zuwanderer in Deutschland bleiben wollen. Das Ergebnis könnte echt sein, schon Mark Knopfler fand „Money for Nothing and the Chicks for free“ toll.

♦ Der Bundes-Gauck sagte zum Abschied noch mal leise Stuss: „Es ist (…) das beste, das demokratischste Deutschland, was wir jemals hatten.“ Schon wieder dieses „Wir“. Für uns Ossis mag das nach Ulbricht und Honecker zutreffen, wir Wessis haben schon demokratischere Zeiten erlebt. Dann hat ihm jemand ins Manuskript geschrieben: „Vor allem in den sozialen Netzwerken wird fast grenzenlos gelogen, beschimpft, verletzt.“ Wir sind nicht sicher: Hat er überhaupt einen Email-Account? Folgt er Maas und Stegner auf Twitter?

♦ Die Konsequenz, mit der die SPD selbst im Homeland NRW jeden Ast absägt, auf dem sie noch irgendwie sitzen könnte, ist schon bemerkenswert. Täglich sickern neue Erkenntnisse über die Unfähigkeit vom Innenminister Jäger durch. Nach Amri wurde nun in Aachen ein „18-Jähriger“ mit „neun Identitäten und 28 Straftaten alleine in Aachen“ registriert, aber scheinbar kann das einen Jägersmann politisch nicht erschüttern! Keine Angst, keine Angst, Hannelorie!

♦ In Bayern ist die SPD bald so klein, dass das Verfassungsgericht ein Parteienverbot mit der Begründung ablehnen würde: Zu unbedeutend!

Durch einen Streit mit Donald Trump haben wir gelernt, dass BMW inzwischen nur noch auf dem Papier ein deutscher Autobauer ist. Die SUVs werden in den USA gebaut, der 3er demnächst in Mexiko – oder auch in den USA. Und das, obwohl bei uns doch seit neuestem so viele neue Facharbeiter zur Verfügung stehen!

♦ Der Nachfolger von Rambo Schulz im Europaparlament ist der ehemalige Sprecher von Silvio Berlusconi, Antonio Tajani, Gründungsmitglied von Forza Italia. Die galten gestern noch als voll „Nazi“. Und ob Sie es glauben oder nicht: Steinm. gratuliert dem Rechten! Was sagen Sie? Ich hab‘ beim Steinm. Eier vergessen? Also, ich nicht.

♦ Während sich halb Marokko abschiebungssicher im Willkommenshotel Hannelore eingerichtet hat, ist Agadir mit einem Buchungsplus von 184 Prozent auf dem Weg nach oben als Urlaubsdestination. Fliegen die Asylbewerber ständig hin und her, oder ist das die neue Abenteuer-Urlaubs-Destination für die Grünen?

♦ Viele Normalbürger in den USA und Großbritannien suchen ihr Heil derzeit bei Nationalisten und Protektionisten, weiß die Welt. Jetzt das: 44 % von 1.400 Top-Managern gaben an, dass die Globalisierung „überhaupt nicht bei der Armutsbekämpfung geholfen hat“. Ja hören die im Elfenbeinturm der Weltwirtschaft inzwischen auch immer mehr Feindsender? (Wir finden allerdings noch viel bedenklicher, dass nur 21% der Davos-Teilnehmer Frauen waren.)

♦ Zwischen Angela, der Kaiserin von Europa und der ganzen freien Welt, und Englands Theresa May droht Zickenkrieg! Theresa denkt über harten Brexit nach. Wo haben wir das nur schon mal gehabt? England „isoliert“, Kontinentalsperre durchlässig, vor Moskau gescheitert – richtig gut ging das damals doch auch nicht aus …

♦ Frauke Petry traf sich in Koblenz mit Europas Rechtspopulisten und Marine Le Pen vom französischen Front National. Den FN findet Beatrix von Storch zu links. Da sollen einem nicht die Koordinaten durcheinander kommen!

♦ Auch Pechvogel Siggi blickt nicht mehr durch. Extra ist er nach Koblenz gereist, um sich mal wieder öffentlich-rechtlich ins „linke“ Licht zu setzen, als er prompt attackiert wurde. Von „rechts“? Mitnichten! Polizisten mussten ihm einen Weg durch Antifa-Krawaller bahnen, die ihn mit „Hau ab!“-Rufen willkommen hießen. Die beißen doch glatt die Hand, die sie nährt…

Unterstützung
oder

Kommentare ( 83 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung