Blackbox KW 10 – Erdogan will mehr EU-Geld

Seine Hilfstruppen stehen an der EU-Grenze, unsere Kommunisten phantasieren derweil von Erschießungen und Arbeitslagern. Aber erst mal zu dem, was heute Kultur genannt wird.

Die Berichterstattung über Kultur und Gesellschaft kommt in dieser Kolumne leider oft viel zu kurz, deshalb beginnen wir heute mal mit den traurigen Zeilen „Ein Heranwachsender verschanzt sich in seinem Zimmer aus Überforderung durch die Gesellschaft“.

„Hä?“ wird nun mancher fragen, der mit der düsteren Seelenlage deutscher Kulturschaffender nicht so vertraut ist. Gelegenheitskonsumenten öffentlich-rechtlicher Kulturprogramme denken bei dem Satz vielleicht spontan an Berichte über die unter der Gesellschaft leidende Greta, bis die endlich zum „Klima“ fand. 

Aber nein, dieser Satz warnt jeden, der sich einen entspannten, vielleicht sogar fröhlichen Feierabend machen will, besser umzuschalten, wenn der WDR-Film „1000 Arten Regen zu beschreiben“ demnächst im Staatsfunk läuft. Uns aber bietet er an dieser Stelle die Gelegenheit zu rufen: Es ist wieder Grimme-Preis!

♦ Für den Grimme-Preis wird alles nominiert, was schön traurig ist, aber Haltung und Namen hat im TV-Betrieb, etwa Joko & Klaas. Trotz aktueller Fake-Vorwürfe bei diversen Sendungsformaten erhielten die zwei Kulturschaffenden einen Grimme für „Joko und Klaas live – 15 Minuten“, weil sie dort „Aktivisten gegen Rechtsextremismus eine Plattform gaben“. Übrigens: Schon vor 10 Jahren haben die Veranstalter die überfälligen Konsequenzen aus ihrer historischen Verantwortung gezogen und beim Adolf-Grimme-Preis den Adolf gestrichen.

Für besondere journalistische Leistungen wird auch Georg Restle Grimme-geehrt. Der gelernte Desinformatiker Restle betreibt bei „Monitor“ (WDR) seinen „werteorientierten Journalismus“, bei dem eine neutrale Haltung „nicht möglich und auch nicht wünschenswert“ ist, also quasi Propaganda. Logisch, dass da frische Fake-News-Vorwürfe am Grimme-Team und Restle abprallen.

♦ Eigentlich ist auch die Tagesschau preisverdächtig, allein schon für die technische Entwicklung. Da lauscht der Genosse Präsident Frank-Walter im Publikum aufmerksam einer Rede, die er gleichzeitig am Podium hält. Sie werden doch Frank-Walter, den Echten, nicht geklont haben? 

♦ Aber nun Schluss mit Lustig! In Thüringen wurde Bodo Ramelow (SED) mit einer Mehrheit von 42 Stimmen (bei 85 abgegebenen!) zum Ministerpräsidenten gewählt. Gnädig nahm er die Entschuldigungen und Glückwünsche seines Vorgängers Liberallala Kemmerich entgegen und entließ ihn in die Bedeutungslosigkeit. Der frisch eingesetzte Super-Mario der CDU, ein gewisser Voigt, überbrachte dem neuen (wie vorvormaligen) Partei- und Staatsvorsitzenden einen opulenten Blumenstrauß und die Glückwünsche der Blockpartei. Und ihren besonderen Dank, denn SED-Chef Ramelow hatte die CDU zuvor „von ihrer Zusage entbunden“, ihm 4 Stimmen zu leihen, damit er bereits im ersten Wahlgang gewinnen könnte.

♦ Zur sozialistischen Krönung läuteten die drei katholischen Bischöfe aus Erfurt, Dresden-Meißen und Fulda überschwänglich ihre Wortglocken: Gut, dass Thüringen wieder einen Ministerpräsidenten hat!, frohlockten die frommen wie dummen Brüder – Thüringen war nie ohne!

♦ Bodos Partei, die bekanntlich immer recht hat, plante in Kassel, wie sie zukünftig bei gesellschaftlichen Grundsatzfragen noch besser „erfolgreich eingreifen“ könnte. Sozial und ökologisch. Beifall fand der Vorschlag einer jungen Kommunistin, „das ein Prozent Reiche“ zu erschießen. Im Moment neigt die Mehrheit aber wohl noch dem Gegenvorschlag von Parteichef Riexinger zu: „Wir erschießen sie nicht, wir setzen sie schon für nützliche Arbeit ein.“ Nur ein Witz? Das dachten die Literaturkritiker bei „Mein Kampf“ zunächst auch …

♦ Erdolf der Prächtige, Eroberer von Idlib (teilweise) und Vordenker des osmanischen Weltreichs mit alles, Erbauer von Drohnen, Panzern und Elektroautos, bemerkte beim Blick in seine Schatzkammern, dass diese fast leer sind. Daraufhin schickte der Sultan 13.000 Mann seiner Hilfstruppen aus Afghanistan, Iran und anderswo an die griechische Grenze, damit diese ihm als angebliche Syrer von der EU frisches Bargeld beschaffen sollten. 

Weil unser Außen-Dilettant Heiko statt Bargeld für Erdolfs syrische Front zunächst nur „Mitgefühl mit unseren türkischen Partnern“ im Angebot hatte, versprach Süleyman, Erdolfs wütender Innenminister, mit den Worten „Das ist erst der Anfang!“, sofort 143.000 Invasoren an die griechische Grenze zu verlegen.

♦ Bundeskanzlerin Merkel beruhigte den Despoten vom Bosporus dann telefonisch mit allerlei Versprechungen, die nicht einmal das Bundespresseamt richtig wiedergeben konnte. Nur „Yapabiliriz” (Wir schaffen das) hat man wohl heraushören können.

♦ Apropos. So nebenbei kam raus, wie brav die Medien bislang die hingeworfenen Merkelschen Informationsknochen apportierten. So hatte das Bundespresseamt Journalisten schon beim letzten „Türkei-Deal“ aufgefordert, von einem „EU-Türkei-Abkommen“ zu sprechen und zu schreiben, da „Deal“ negativ klinge. Viele Pressebengels schrieben fortan was Merkels Sprecher diktierte! Dabei war der 6-Milliarden-Deal weder ein Deal, noch ein Abkommen, noch ein Pakt, sondern laut EU-Gerichtshof nur eine simple Presseerklärung. Oder einfach nur eine Betrugsnummer mit Syrer-Enkeltrick.

♦ Wer wissen will, was wirklich los ist, sollte statt auf Worte von Merkel, lieber der Auslandselite vertrauen: „Wenn diese Menschen, die teilweise auch gewaltbereit sind, am Ende nach Mitteleuropa durchkommen, wird es nicht bei den 13.000 bleiben. Dann werden es bald Hunderttausende und später vielleicht Millionen sein. Wir hätten am Ende dieselben Zustände wie im Jahr 2015.“ (Österreichs Kanzler Sebastian Kurz)

♦ Ein weiteres Feld bundesdeutschen Staatsversagens zeigt sich beim Coronavirus, der Spahnschen Grippe (Hadmut Danisch). Während in deutschen Apotheken Schutzmasken und andere Hilfsmittel fehlen, Macron solche für seine Franzosen beschlagnahmen ließ, verschenkte Heiko Maas, der Unfassbare, fast 8 Tonnen solchen Materials an China, hübsch verpackt in seine üblichen Plattitüden-Schleifchen („stehen fest an Chinas Seite“ und arbeiten „mit den chinesischen Behörden eng und vertrauensvoll zusammen“).

♦ Mit dem #Metoo und #Hetoo finden wir uns nicht mehr zurecht. Weinstein wird verknackt, Bill Clinton muss nur „Sorry, Monica Lewinsky, ich hatte Stress“ sagen, und die frommen Päderasten der Katholischen Kirche kommen mit einer Strafzahlung davon (5.000 bis 50.000 Euro). 

♦ Der Eisbrecher „Polarstern“ ist bei seiner Erforschung des Klimawandels in der Arktis festgefroren. Das kannste auch nicht erfinden.


Lesen Sie Stephan Paetow auch auf
https://www.spaet-nachrichten.de/

Unterstützung
oder

Kommentare ( 76 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

76 Kommentare auf "Blackbox KW 10 – Erdogan will mehr EU-Geld"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

„“Dann werden es bald Hunderttausende und später vielleicht Millionen sein.““ Jean Raspail hat in seinem 1973 erschienen Roman „Heerlager der Heiligen“ die Folgen einer derartigen ungehinderten, von Gesellschafts-Transformern teils beklatschten Invasion visionär beschrieben. Das ist ist die „Große Transformation“ ins Chaos mit dem Ende des bestehenden Europa. Was die in Berlin und Hamburg für die Grenzöffnung demonstrierenden, wie auch die um Bevölkerungszuwachs bettelnden Bürgermeister in ihrer Borniertheit nicht kapieren – Es wird sie alle hinweg fegen. Dagegen ist 2015 ein Kindergeburtstag.
Und „Corona“ samt Altersarmut sind sicher kein Problem mehr, denn alle bestehenden Vorsorge- und sozialen Sicherungssysteme sind sehr bald Geschichte.

Hörnse mal Herr Paetow, bei dem Eisbrecher-Link bin ich auf eine Spiegel-Online-Seite geleitet worden. Da ich seit langen Jahren, nachdem ich das Lesezeichen für diese Domain gelöscht hatte, indem mein Computer aus dem Fenster flog, keine Schweißerbrille und „Unpässlichkeitstüten“ bereit gelegt hatte, wurde ich von einer eisernen Faust aus meinem Schreibtischstuhl geboxt: Der SPON-Schlag. Seit 2 Stunden geht es mir wieder besser. Ich möchte Sie bitten, diese Links aus hygienischen Gründen zu kennzeichnen. Man muss wenigstens Zeit haben eine schwarze Pappe vor den Bildschirm zu kleben, 3 Meter Abstand zu nehmen, Mundschutz, Haube und Handschuhe anzuziehen und den Sitz umzudrehen.… Mehr

Danke Herr Paetow für den sonntäglichen Wahnsinn der Woche, den man wirklich nur noch mit Humor ertragen kann.
Ich denke, den gesamten politischen Wahnsinn kann man nicht erfinden, jeder Krimiautor müsste vor Neid erblassen.
Die Polarstern am Schluss beleuchtet den Wahnsinn in seiner ganzen Größe.
Ob man im Kanzleramt oder im Parlament jemals eine Ihrer Blackboxen gelesen hat ?
Falls ja, dann frage ich mich, wie man danach dann noch jeden Tag in den Spiegel gucken kann, ohne sich selbst zu verachten.

Gelesen wird das sicherlich auch im Kanzleramt. Aber sehr unwahrscheinlich, daß man dort reflektiert oder vielleicht sogar darüber lacht…

Um mir ein eigenes Bild zu machen,verfolge ich die Transpolardrift der „Polarstern“ regelmäßig. Die Mosaic – Expedition ist mit dem Anspruch einer Jahrhundertexpedition gestartet,mit hervorragender logistischer Vorbereitung, besonders zur Klimaerforschung auf Grund angenommener massiven Erwärmung.(Sicher kein statistisch sauberer Vergleich,aber F.Nansen hat am 27.02.1894 nur – 9,7 Grad Celsius gemessen,die Werte der Polarstern lagen am gleichen Tag 126 Jahre später zwischen -28,9 und-34,3 Grad…)Nun scheinen „massiv widrige Bedingungen „größte Schwierigkeiten zu bereiten,und nicht die Eisbären in festgestelltem gutem Ernährungszustand.Dafür sprechen sowohl die Mosaicblogs, z.B. 24.02.20 als auch die Mitteilung des Fahrleiters Chr.Haas, 25.02.20, NTV-Wissen, „wir haben auf die logistischen Pläne vertraut… Mehr
Zu Ihrer Überschrift und diesbezüglicher näheren Ausführung eine Anmerkung: Man beobachte das Verhalten von Mann (Händler) zu Mann (Kaufinteressent) auf einem Basar, und hier noch die Unterscheidung Kaufinteressent muslimischen Glaubens zu Kaufinteressent, den Ungläubigen angehörend. Die Preise fallen unterschiedlich aus. Steigerung: Und beobachte das unterschiedliche Geschäftsgebaren, sobald Kaufinteressent eine Frau ist, gleich welcher Glaubensgemeinschaft angehörig. Eben! ERDOGAN verhält sich entsprechend. Was sagt uns das? Frauen in der Politik begegnet man auf der Weltbühne anders, so Muslime das Sagen haben, und nie zum Nachteil der Herrenmenschen. Hierzu wurden schon zig (Bild)Beweise in der Ära MERKEL geliefert, vergleichsweise dazu zB ERDOGAN mit… Mehr

Noch einen Satz zur „Spahnschen Grippe“: Hat jemand gesehen, wie der Jens hygienisch korrekt einen Kollegen statt mit Handschlag mit Ellenbogenschlag begrüßt hat? Und das nicht etwa im Jux, sondern mit bierernsten Mienen beiderseits! Einfach köstlich, so einen Kindergarten zu beobachten. Und solche „Macher“ wollen uns erzählen, sie hätten alles im Griff…

Na ja, in einem Land, wo es möglich ist, daß ein Bankkaufmann Gesundheitsminister wird, darf man sich eigentlich über garnichts mehr wundern…

Ach lieber Herr Paetow – tränenden Auges vor Lachen – der Dank aller Werktätigen (mit oder ohne „nützliche Arbeit“) ist Ihnen gewiss …

Wenn man bedenkt, das die Russen von den Weltrettern aus Deutschland ständig dazu aufgefordert werden, ihre atomgetriebenen Eisbrecher still zu legen und obendrein als verantwortungslos verunglimpft werden, haben sie mit ihrer Hilfe für den Polarstern alles falsch gemacht. Besser wäre es, die Dummköpfe aus Deutschland einfach in ihrer selbst angerichteten unappetitlichen Suppe schwimmen zu lassen.

Die Besatzung der Polarstern kann den Eisbrecher doch „freihüpfen“!

Wieviel Diesel verheizt die Polarstern eigentlich täglich, nur damit die Mannschaft in der Blechbüchse bei 70‘C Minus nicht erfriert?
Und was ist mit dem Feinstaub und den Stickoxyden? Hat die Umwelthilfe gar keine Meßstation am Nordpol? Gerade da ist die Ozonschicht so dünn wie sonst nirgends auf dem Planeten. Wann komm der Katamaran mit Greta endlich da oben an?
Ich merk schon, ein Forschungsschiff erzeugt mehr Fragen als Antworten.

Vielen Dank mal wieder für Ihr launiges Potpurri! Diese Art zu schreiben wird, so denke ich, unserer Clown-Realität am ehesten gerecht.
Die „Polarstern“ -Anekdote aber war diesmal das Beste zum Schluss! Herrlich, was habe ich gelacht, danke für diesen Brüller! Der war wirklich gut 😂

Die Erklärungen und Vorschläge auf dem linken Konferenztag in Kassel hier in kurzen Original-Videos als thread: https://twitter.com/Hallaschka_HH/status/1235237744470880257 Zu den „Erschießungen“ Missliebiger bzw. deren „Zuführung zu nützlicher Arbeit“, kamen Wünsche, „Flüchtlinge“ bei „älteren Frauen oder Alleinerziehende einzuquartieren… Auch die Verstaatlichung von Unternehmen wird angedacht. Derweil wollte die Bezirksverordnetenversammlung in Spandau schon vorab veranlassen, dass sich Reiche „erklären“ sollten – der Antrag wurde von CDU und AfD abgeschmettert: https://twitter.com/Ruebenhorst/status/1235868203550527489 Und Kipping hat wohl schon 2017 über Enteignungen philosophiert, um die Versorgung der Neuzugänge sicher zu stellen: https://twitter.com/Ruebenhorst/status/1235728330428571649 Wenn sie uns nun wieder alle von „Kindern“ an der griechischen Grenze erzählen, die sie… Mehr