Musk kontert EU-Zensur: Alle Anträge auf Löschung von Posts werden veröffentlicht

Twitter-Eigentümer Elon Musk setzt bei den geplanten umstrittenen Zensurmaßnahmen Brüssels auf volle Transparenz. Musk will auf Twitter alle EU-weiten Anträge veröffentlichen, die darauf abzielen, Accounts oder Posts wegen “Falschnachrichten” zu löschen.

IMAGO/Zuma wire
Im sozialen Netz wird Twitter- und Tesla-Inhaber Elon Musk dieser Tage in höchsten Tönen gelobt. Er habe seit seiner Übernahme von Twitter im Herbst des Vorjahres mehr für die Meinungsfreiheit getan als so mancher Politiker während einer gesamten Polit-Karriere.

Grund für das aktuelle Lob für Musk ist dessen Ankündigung (für Abonnenten sichtbar), sämtliche Anträge zu veröffentlichen, die mit den neuen Zensur-Regeln der EU zusammenhängen. Darunter kann unter anderem sogar die Löschung von Posts oder gar Accounts fallen, wenn sie in die Kategorie “Desinformation” oder Falschnachricht” fallen.

Der Hintergrund: Künftig will die EU „Experten“ für Desinformation weltweit einsetzen, um der Verbreitung von “Fake News” einen Riegel vorzuschieben. Brüssel verdächtigt vor allem Russland und China, Falschnachrichten zur Desinformation der westlichen Öffentlichkeit am laufenden Band zu verbreiten.

Aber wie die jüngere Vergangenheit und die Veröffentlichungen der überaus umfangreichen Twitter-Files sehr eindrucksvoll unter Beweis gestellt haben, wird unter „Desinformation“ großflächig auch das subsumiert, was Kritik an Mächtigen in Politik und die ihnen zugetanen Medien beinhaltet sowie der darin widerspiegelnden veröffentlichten Darstellung widerspricht.

Dieser Beitrag ist zuerst bei exxpress.at erschienen.


Lesen Sie auch: 
Unterstützung
oder

Kommentare ( 42 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

42 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Manfred_Hbg
11 Monate her

Zitat: „Aber wie die jüngere Vergangenheit und die Veröffentlichungen der überaus umfangreichen Twitter-Files sehr eindrucksvoll unter Beweis gestellt haben, wird unter „Desinformation“ großflächig auch das subsumiert, was Kritik an Mächtigen in Politik und die ihnen zugetanen Medien beinhaltet sowie der darin widerspiegelnden veröffentlichten Darstellung widerspricht.“ > Womit im Grunde schon alles gesagt ist, wie richtig und wichtig das dbzgl angekündigte Vorgehen von #ElonMusk ist. Dieses aus der Politik kommende ganze Haß & Hetze Geschafel und das NetzGD ist nichts anderes als der Versuch die Rede- und Meinungsfreit auszuhebeln und dann so die Macht von grün-linken Politkreisen zu festigen. Denn mal… Mehr

Ali
11 Monate her

Sehr gut. Musk wird mir immer sympatischer. Richtig so, diese StaSi-Spitzel von EU-Gnaden müssen mit ihren eigenen Waffen geschlagen werden!

niezeit
11 Monate her

Alles was gegen die räuberischen Karrieristen bei der EU geht, wird von mir begrüßt. Vielleicht melde ich mich sogar noch aus Solidarität bei „Zwitscher“ an.

Juergen Schmidt
11 Monate her

Transparenz und Öffentlichkeit ist die beste Gegenwehr bei feigen, totalitären Übergriffen auf unsere Grundrechte.
Bitte die Original-Mails veröffentlichen mit Absender-Mail, Name, Organisation/Abteilung. Das wird ein Spaß!

horrex
11 Monate her

Sehr sehr schön!!!
Ein im besten Sinne toller Mann, ein toller Schachzug!!!
Man wird sehen, wie er auf diese Art die EU mit ihrem WAHRHEITSMINISTERIUM a la „1984“ ad absurdum führt, bzw. gegen die Wand fahren lässt“.
Hoffentlich! –
Wie heißt es schon im „1984“ so schön:
„Wahrheit ist Lüge, Lüge ist Wahrheit.“
Exakt das was wir heute längst u. täglich erleben.
(Ein Satz der mich an Ringelnatz und seine „Kinderverwirrspiele“ erinnert.Meine Version: Nach dem Essen vor dem Klo, Hände waschen macht so froh. 😉 😉 😉 )

Juergen P. Schneider
11 Monate her

Die Bürokratendiktatur macht ernst und schafft ein Wahrheitsministerium, in dem dann Experten darüber befinden, was wahr und was falsch ist. Musk will für Transparenz sorgen, was den Wahrheitsbesitzern übel aufstoßen wird. Die EU-Despoten wollen jede Form von Kritik an ihrer bürgerfeindlichen Politik unterdrücken. Man kann von Musk halten was man will, mit dieser Maßnahme tut er etwas für die Meinungsfreiheit.

puke_on_IM-ERIKA
11 Monate her

Dass die korrupte und totalitäre EU unliebsame Nachrichten gerne unter dem Deckel halten will, ist doch eine pöse Rääächte Verschwörungstheorie.
So ein Mist aber auch, dass da einer diese miese Tour nicht mitspielen will und die Transparenz genau so versteht, wie die EU Apparatschiks eben nicht.
Hat sich Pfizer Deal SMS Lösch Uschi schon eingeschaltet ? Oder ist sie noch mit Spuren verwischen beschäftigt?!

Last edited 11 Monate her by puke_on_IM-ERIKA
ketzerlehrling
11 Monate her

Klasse Elon Musk. Ich hoffe, er bleibt dabei und lässt sich nicht beirren, denn in der Clique der Globalisierer ist er sicher nicht mehr so gern gesehen nach seinem Coup mit Twitter und seinen Alleingängen in Bezug auf die Mundtotmachung der Menschheit. Dass er in der EU, und vor allem in Deutschland, damit kräftig aneckt, kann man sich denken. Er könnte mit seinem Vermögen das versiffte kleine Deutschland aufkaufen 😉

Donostia
11 Monate her

Gibt es eigentlich kein Recht zu Lügen?
Zum Lügen gehören zwei, der der einen belügt und derjenige der die Lüge glaubt. Und wenn ich einmal eine Lüge glaube, dann wird mich derjenige nicht ein zweites Mal von etwas überzeugen können. So ist es ja auch mit ARD und ZDF. Da glaube ich gar nichts bevor ich nicht andere Quellen zum Thema geprüft habe. Bzw. schaue ich diese Sender gar nicht mehr. Wer einmal lügt dem glaubt man nicht, ist ein altes Sprichwort.

Donostia
11 Monate her

Das ist gut. Somit weiß jeder was die EU als Falschnachricht interpretiert und kann sich entsprechend informieren. Vieles was in der Vergangenheit als Verschwörungstheorie gebrandmarkt wurde stellte sich nachher als wahr heraus. Man wird dann solche Meldungen explizit unter die Lupe nehmen und selbst nachforschen ob es stimmt. Vorher haben viele sofort geglaubt, dass es eine Falschmeldung ist und sich nicht weiter damit beschäftigt. Man könnte doch so alles veröffentlichen und mit dem EU- Label versehen Falschnachricht. Jeder kann dann damit umgehen wie er möchte. Aber wahrscheinlich geht der Schuss dann nach hinten los, so wie damals als die Engländer… Mehr

Last edited 11 Monate her by Donostia