Österreich: Impfpflicht-Gegner erreichen aus dem Stand 17 Prozent

Der Absturz der ÖVP in dieser Hochburg von 2017: 60 Prozent auf nun 41 Prozent signalisiert, was auf die Schwarzen bei kommenden Wahlen überall wartet. Will die ÖVP diesen Trend nicht fortschreiben, muss sie bei der beschlossenen Impfpflicht ihren Kurs ändern. Gemeinderatswahlen in Tirol stehen vor der Tür.

Waidhofen an der Ybbs ist nicht Österreich, sondern eine Statutarstadt mit 11.134 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2021) in Niederösterreich. Doch der Absturz der ÖVP in dieser Hochburg von 2017: 60 Prozent auf nun 41 Prozent ist ein Fanal, was auf die Schwarzen bei kommenden Wahlen überall wartet. Die Niederösterreichischen Nachrichten schreiben: »Klarer Gewinner der Wahl ist die impfkritische MFG. Die „Partei für Menschen, Freiheit und Grundrechte“ erreichte auf Anhieb 17,1 Prozent der Stimmen.«

Will die ÖVP diesen Trend nicht fortschreiben, muss sie bei der beschlossenen Impfpflicht ihren Kurs ändern. Gemeinderatswahlen in Tirol stehen vor der Tür.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 33 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

33 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
elly
3 Monate her

Auf eine Impfpflicht für über 18-Jährige setzen bislang außerdem die autoritär regierten Staaten Tadschikistan und Turkmenistan und der Pazifikstaat Mikronesien. Dort gilt die Regelung jeweils seit Juli. Als erstes EU-Land will nun Österreich nachziehen: Dort soll die Impfpflicht Ende dieser Woche eingeführt werden.“ https://www.zeit.de/gesundheit/2022-01/corona-impfpflicht-weltweit-laender?page=12
Köstlich, Österreich auf Augenhöhe mit Tadschikistan,Turkmenistan und der Pazifikstaat Mikronesien.
Man muss sich den Artikel zu Gemüte führen: Ecuador, Indonesien, Tadschikistan, Turkmenistan, Mikronesien, Österreich … Vorreiter der EU und Deutschland verpasst mal wieder einen internationalen Megatrend. Dazu noch Fake: Ecudaor eine „Anweisung“ des Gesundheitsministeriums zur Impfpflicht wurde postwendend vom Präsidenten kassiert. Das Ecuadoranische Verfassungsgericht mit den ersten Klagen gegen diverse, von selbstherrlichen Ministerialbeamten beschlossenen, Verordnungen.

einSkorpion
3 Monate her

–►Corona-Petition
openpetition( . )de/petition/online/eine-neubewertung-und-neuausrichtung-der-aktuellen-covid-19-massnahmen#petition-main
Wenn alle Organisationen/Gruppierungen/Vereinigungen und Initiativen, Organisatoren von Spaziergängen/Demos EINE und dieselbe Petition unterzeichnen würden wäre das ein Riesenschritt.

Alfonso
3 Monate her
Antworten an  einSkorpion

Habe in den vergangenen Jahren schon einige Petitionen mit unterzeichnet.
Keine davon hat irgend etwas erreicht.

Bei dem aktuellen antidemokratischen politischen System, indem das Parlament keinerlei Funktion mehr hat und nur noch eine staatliche finanzielle Versorgungsgemeinschaft für Abgeordneten ist, sind Petitionen völlig sinnlos.

Sonny
3 Monate her
Antworten an  einSkorpion

Ich habe schon so viele Petitionen unterzeichnet – ohne jeglichen Erfolg.
Ich zweifle an der Wirksamkeit. Spaziergänge sind wirksamer.

Mrs. Free
3 Monate her

Sicherlich ist das ein gewaltiger Absturz, aber unterm Strich heisst das nach wie vor, dass die Mehrheit für eine Impfpflicht ist, oder aber zumindest nichts dagegen hat. Ich lebe zwar in Deutschland und nicht in Österreich, aber wenn ich mir mein Umfeld so betrachte, dann ist es hier nicht anders. Letzte Woche gab es mal eine kurzzeitige Empörungswelle, als sich rausstellte, dass der Genesenenstatus nur noch 3 Monate gilt, für Abgeordnete aber weiterhin 6 Monate. Da haben sich tatsächlich ein paar meiner sehr gutgläubigen und regierungstreuen Kollegen zu einem empörten ‚Man wird hier nur verarscht‘ hinreissen lassen, woraufhin ich einen… Mehr

Ossitusse
3 Monate her
Antworten an  Mrs. Free

Ich habe gestern auch von zwei jungen Frauen in einer Diskussion gehört: Ich gehe auch zukünftig alle 5, 6 Monate impfen, ich will nicht auf die Intensivstation. Zwei junge gesunde Frauen. Die eine davon war nach der ersten Impfung (damals noch AstraZeneca) schon mal ein paar Tage im KH wegen Nebenwirkung. Trotzdem. Biontech wurde ja gut vertragen. Egal, ob ich Zahlen und Fakten zu schweren Nebenwirkungen bringe, mit Quellen untermauere: „Ich kenne keinen, der eine hatte“ (die eigene wird da sogar schon ausgeblendet). Und dann sind da die vielen, denen es schlicht egal ist. Die machen, was ihnen gesagt wird… Mehr

Monika Medel
3 Monate her

Natürlich ist 17% absolut gesehen wenig. Man muss jedoch die Umstände bedenken: Die systematisch geschürte Angst vor dem „Killervirus“ (und schwere Verläufe sind wirklich übel), die miserable Information, die Propaganda aus allen Rohren, die Erlösungssehnsucht, die sich mit der Impfpflicht verbindet. Allerdings gehe ich davon aus dass auch in Österreich keineswegs die Mehrheit von der Regierungspolitik begeistert ist. In Österreich war/ist freilich nach meinem Eindruck die Identifikation entweder mit den „Roten“ oder mit den „Schwarzen“ noch weit größer als in Deutschland, noch für das kleinste kommunale Pöstchen braucht man das eine oder andere Parteibuch und entsprechende Vernetzung. Selber sah man… Mehr

MeHere
3 Monate her

In der Österreichischen Politik gibt es keinen mir unsympathischeren Menschen, als diesen arroganten und widerlichen Herrn Mückstein (Grüne) – ein Symbol für die latente Übergriffigkeit der Linken Umweltmarxisten … ein Impfnaxx vor dem Herrn … und ein Versagxxxx !
Danach folgen noch so einige … aber der Mann ist unerreichbar !

Werner Baumschlager
3 Monate her
Antworten an  MeHere

Mir scheint, Sie kennen den Herrn Nationalratspräsidenten Wolfgang Sobotka nicht (dessen Heimat übrigens das besagte Waidhofen/Ybbs ist).

Jericho
3 Monate her

Warum ist FPÖ so schwach? Sie sind doch gegen die Impfpflicht? Es ist nicht im Sinne der konservativen Kräfte sich zu verzetteln und die Stimmen auf verschiedene Parteien aufzuteilen.
Es kann auch durchaus eine Taktik vom Establishment sein, kleine Konkurrenzparteien gründen zu lassen und die Stimmen von Konservativen so auf mehrere Kleinparteien zu verteilen.
Auch in Deutschland hat die Proteststimmung der AfD noch nichts gebracht. FDP ist in Umfragen deutlich schwächer und wer bekommt diese Stimmen? Die CDU 😀 unglaublich aber wahr

Robert Tiel
3 Monate her

Dem Konservativismus ist europaweit der Kampf angesagt,
Democrazia Cristiana gibt es seit 1994 nicht mehr, die CDU steuert den gleichen Weg, Kurz wurde von der ÖVP weggelockt, in Spanien wurde Rajoy von der PP mithilfe von Bestechung zu Fall gebracht. Jetzt in Portugal verlor die konservative PSD deutlich.
In allen Staaten werden neu aufkommende Parteien des konservativen Spektrums als „nicht demokratisch“ geächtet…

Poirot
3 Monate her

Ich habe mich bereitwillig 3* impfen lassen. Die „Booster-Impfung“ hat mich fast drei Tage lange komplett außer Gefecht gesetzt. Mein Mann hat sich bereitwillig impfen lassen. In seinem Falle ging es glimpflicher ab. Tatsache ist: Inzwischen tragen auch wir die hysterische Corona-Politik der Bundesregierung (wenn man das inkompetente Sammelsurium der diversen Nieten denn noch so bezeichnen kann!) nicht mehr mit! Hier in Berlin dürfen „Klimaaktivisten“ jeden erdenklichen Mist anstellen. Sie blockieren Straßen, Autobahnen, Plätze und wundern sich, wenn so manch einem entnervten Autofahrer der Kragen platzt! Das ist dann aber in Ordnung, denn die demonstrieren schließlich für eine „gute Sache“,… Mehr

Alfonso
3 Monate her

Das bedeutet wohl: Die Mehrheit ist für die Impfpflicht bzw. für die Mehrheit ist die Impfpflicht kein Aufregerthema.

margit-kaestner
3 Monate her

Ein Impfstoff der nicht vor dem Virus schützt , zum Maskentragen nötigt , Bewegungsfreiheit einschränkt , ausgrenzt und Diskriminierung verursacht, Arbeitslosigkeit fördert , zusätzliche schwere Nebenwirkungen hat…ist wohl inakzeptabel gegenüber der herkömmlichen Impfung .