ÖVP und Grüne verlieren – FPÖ gewinnt

Die Vorzeichen für Österreichs Nationalrats-Wahlen stehen auf Koalitionswechsel. Nach Türkis-Blau, Türkis-Grün und Schwarz-Grün steht ein neuer Kurswechsel ins Haus.

© Fotolia
Nationalrat

Die erste Prognose lautet: ÖVP minus 11,1 Prozent, Grüne minus 3,6 – FPÖ plus 9,8 Prozent. Wie auch immer das offizielle Ergebnis aussehen wird, die Vorzeichen für Österreichs Nationalrats-Wahlen stehen auf Koalitionswechsel. Nach Türkis-Blau, Türkis-Grün und Schwarz-Grün steht ein neuer Kurswechsel ins Haus.

 

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 6 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

6 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
brummibaer_hh
9 Tage her

Stimmt, in Österreich hat die FPÖ die Wahl deutlich gewonnen. Allerdings sollte man nicht nur diese rechten Erfolge sehen, sondern zum Beispiel im viel größeren Polen hat dieeuropakritische PIS gegen die Partei von Ministerpräsident Tusk eine derbe Klatsche kassiert. Es ist also sicherlich eine Stärkung des rechten Randes – das zu bestreiten wäre Unsinn, aber keinesfalls in allen Ländern haben sich die eruopaskeptischen Parteien durchgesetzt. Vor allem klingt es erstmal so, als hätten die beiden rechten Fraktionen im Europaparlament nun die Mehrheit. Die haben sie mitnichten. Trotz ihrer sehr hohen Gewinne kommen beide zusammen auf etwa 150 Mandate – von… Mehr

Raul Gutmann
9 Tage her

Der Kurswechsel könnte heißen Schwarz(türkis)-rot, und sollte dies nicht reichen, bildet man mit den Grünen eine Dreierkoalition.
Ohne absolute Mehrheit werden die Systemparteien alles, wirklich alles tun, um eine FPÖ-Regierungsbeteiligung zu verhindern.

Diogenes
9 Tage her

Na, das freut einen denn auch! Die Österreicher wollen endgültig nicht wieder „heim ins Reich“, sondern wünschen ihre Freiheit wieder zurück bekommen. Die haben genug davon, sich Deutschland als Vorbild zur Selbstzerstörung zu nehmen. Heimat und Vaterland steht ihnen näher als Gleichschaltung auf Brüsseler Art.
Vielleicht sind sie schon näher an einem „Öxit“, als sie gedacht haben, es könnte noch einmal wieder möglich werden.

Last edited 9 Tage her by Diogenes
Protestwaehler
9 Tage her

„ÖVP minus 11,1 Prozent, Grüne minus 3,6“
Fazit, wer sich den Grünen an den Hals wirft geht unter, während die Wähler der Grünen von ihrer Partei ja nichts anderes erwartet haben, bleiben sie stabil.

c0benzl
9 Tage her

Meine Landsleute sind zwar immer ein bisserl langsam, aber manchmal kommens zumindest drauf, was zu tun ist.
?

Last edited 9 Tage her by c0benzl
Solrac
9 Tage her

Und schon geht das Geraune und Gejammere aus dem linken Paralleluniversum, wie „undemkoratisch“ und „manipuliert“ Wahlen doch nicht sind, wieder los. Musik in meinen Ohren.