Österreich: „Ohne #PCR-Tests wäre Pandemie niemandem aufgefallen!“

Kurz nach dem kritischen Interview des Chefs der österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) - einer Einrichtung wie das Robert-Koch-Institut (RKI) in Deutschland - schickt ihn der grüne Gesundheitsminister vorzeitig in Pension.

IMAGO / Eibner Europa
Franz Allerberger

Universitätsprofessor Dr. Franz Allerberger ist Humanmediziner und Leiter der österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) – einer Einrichtung wie das Robert-Koch-Institut (RKI) in Deutschland. Seine zentrale Aussage im eineinhalbstündigen Interview mit report24 hat es in sich.

Wenn es weltweit keine PCR-Tests gegeben hätte, wäre es nach meinem Dafürhalten niemandem aufgefallen.

Womit Allerberger meint, wenn PCR-Tests bei Covid19 nicht eingesetzt worden wären. Nach Allerberger war schon Anfang 2020 relativ sicher, dass Corona keinesfalls so ansteckend ist wie angenommen. Trotzdem, kritisiert er, wurden Lockdowns verhängt.

Die Wirkung von Schutzmasken war nach Allerberger außerhalb von Heimen und Krankenhäusern keine medizinische, sondern eine politische:

„Geholfen“ hätte dies, um Druck aus der öffentlichen Diskussion herauszunehmen um beispielsweise den öffentlichen Verkehr aufrecht zu erhalten.

Viele Maßnahmen hätten hauptsächlich eine politisch-gesellschaftliche Wirkung entfaltet. Dass die medizinische Grundversorgung zurückgefahren und von PCR-Tests abhängig gemacht wurde, hält Allerberger für falsch. Inakzeptabel findet er, dass alte Menschen in Altersheimen alleine sterben mussten.

Schon zu Beginn der Coronapolitik in Österreich war Allerberger durch seine andere Meinung aufgefallen. Er schwieg dann öffentlich lange – oder wurde geschwiegen? Dass er jetzt spricht, hängt sicher damit zusammen, dass er Ende August in Pension gehen solte. Die kritische Gemeinde hofft auf noch mehr Aufschlussreiches von seiner Seite – und darauf, was er zur Coronapolitik in einem künftigen Untersuchungsausschuss zu sagen hat. Kurz nach dem Interview erklärte Gesundheitsminister Mückstein (Grüne), Allerberger könne schon im Juli in Pension gehen.

Die Abrechnung mit der Lockdown-Serie der Regierung Kurz wird nicht weniger hart  als die mit der Regierung Merkel. Nur dürfte sie in Österreich früher beginnen.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 68 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

68 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
luxlimbus
3 Monate her

Dr. Franz Allerberger – mein Held!

Rob Roy
3 Monate her

Die Testwütigkeit bei uns in Deutschland hatte doch auch nur das Ziel, eine möglichst hohe Inzidenz aufzuzeigen. Wie aussagekräftig diese Zahl auch immer sein mag. Tatsache ist, dass Krankenhäuser bei der Behandlung von echten und angeblichen Corona-Patienten sowie bei der Zahl der Intensivbetten gelogen und betrogen haben. Die Zahl der Patienten wäre nämlich die einzige objektive Nummer, auf die es ankäme. Es gab nie eine Notlage und es gibt sie immer noch nicht. Diese wurde herbeigetest, um die überzogenen Maßnahmen der Regierung zu rechtfertigen. Und auch um einige Politiker mit Maskengeschäfte und Impfstoffdeal reich zu machen. Kann mir keiner sagen,… Mehr

Last edited 3 Monate her by Rob Roy
elly
3 Monate her

„Der Schutz der Schwächsten ist nicht gelungen, zeigt eine AOK-Untersuchung: Im Corona-Jahr 2020 sind deutlich mehr Bewohner von Pflegeheimen gestorben als in früheren Jahren.“ https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/aok-so-hart-hat-corona-pflegeheimbewohner-getroffen-17411796.html#void

Frau Holle
3 Monate her
Antworten an  elly

Bleibt (zumindest vorausschauend für 2021) die Frage, ob die Bewohner vor oder nach dn Impfungen verstorben sind!

Kassandra
3 Monate her

Mir kam gestern der Verdacht, dass all die Plastikverkleidungen in den Supermärkten und Läden eher der Abwehr von Messermännern als der Abwehr eines Virus dienen soll.
Nun denn. Es ist eh angerichtet.

HavemannmitMerkelBesuch
3 Monate her

Würden wir alle Schwafelwissenschaftler in Politik, Medien und Wirtschaft dahin schicken wo sie hingehören – aufs Erdbeerfeld, wo sie anders als da, wo sie grade sind, nur den Schaden zu geringer Sammeleffektivität anrichten können, bräuchten wir den Neokolonialismus in Handwerk, Industrie und Landwirtschaft nicht mehr, der Millionen Osteuropäer ausbeutet, damit unsere woken „Geisteseliten“ ihre Professuren abkassieren können…
Der gute alte Spruch von 1989 ist so wahr – Staasi in die Produktion.

Leider wurde er nie umgesetzt!

John Sheridan
3 Monate her

Die Aussage „Österreich: „Ohne #PCR-Tests wäre Pandemie niemandem aufgefallen!“ ist FALSCH.

RICHTIG müsste sie lauten: Österreich: „Ohne #PCR-Tests hätte es nie eine Pandemie gegeben!“

PUNKT.

P.S.: Die angekündigte vierte Welle (ohne drei davor, verrückt) werden die ersten „Spritzopfer“ werden…

Lesterkwelle
3 Monate her

Mein Gott, was müssen Politik und Big Pharma dem Erfinder und Chefpropagandisten des PCR-Tests dankbar sein! Der Typ ist nicht mit Gold aufzuwiegen! Was wäre die Welt ohne gigantische Masken-, Testmaterial- und Impfstoffproduktion? Wo stünden die Aktienkurse heut? Curevac hat Pech gehabt, aber Milliardär Hopp und die Merkel-Regierung bleiben dran. Also weiter Curevac-Aktien kaufen!

Jan Frisch
3 Monate her
Antworten an  Lesterkwelle

Der Erfinder des PCR Tests hieß Kari Mullis. Er erhielt dafür sogar den Nobelpreis und erklärte, dass dieser Test für eine Diagnose völlig unbrauchbar sei. Er verstarb ungewöhnlich jung im Sept. 2019.

Kassandra
3 Monate her
Antworten an  Lesterkwelle

Betrachten Sie die Subventionen, die aus öffentlichen Kassen an Curevac flossen. Ich weiß nicht, ob man die dann noch mit „Pech haben“ beschreiben kann.

Juergen P. Schneider
3 Monate her

Eine Aufarbeitung der Panik-Pandemie wird es nicht geben. Druck aus dem Ausland beispielsweise verfängt in einem ohnehin politisch isolierten Deutschland nicht. Wer sollte die Aufarbeitung denn leisten? Die Bundesregierung, die das zu verantworten hatte, wird von niemandem zur Verantwortung gezogen werden. Das Allparteien-Kartell mit Ausnahme von Teilen der FDP und der AfD waren mit allem einverstanden. Das regierungshörige BVerfG ist offenkundig weder willens noch in der Lage dies zu tun. Die Länderregierungen haben alles mitgemacht und mitgetragen. Die Fehlhandlungen der Politik werden zu einem Großteil in der Bevölkerung für richtig gehalten. Die Mehrheit der Deutschen macht auf mich eher den… Mehr

Fritz Wunderlich
3 Monate her

Mückstein paßt bestens als allegorische Figur der Dummheit. Er meinte, wenn der Impfstoff in den Oberarmmuskel gespritzte werde, komme sie nicht in’s Blut. So dumm muß man erst einmal sein. Wie ein Psychiater in der Sozialversicherung einmal in seinem Gutachten schrieb, mit ein bisserl Glück kann auch ein Halb… den Doktortitel erwerben.

olive
3 Monate her

Und Lothar Wieler will Maskenpflicht an Schulen und andere Einschränkungen bis 2022. Entweder glaubt er selber daran, dann ist er am falschen Posten, oder er weiss es und dann gehört er angeklagt.

Kassandra
3 Monate her
Antworten an  olive

Prof. Dr. Dr. med. René Gottschalk, Chef des Frankfurter Gesundheitsamtes, stellt sich inzwischen auch gegen die Maßnahmen. Gemeinsam mit seiner ehemaligen Stellvertreterin Prof. Dr. med. Ursel Heudorf fordert Gottschalk ein sofortiges Ende des Test-, Überwachungs- und Regelungswahns – vor allem an Schulen: https://www.journalistenwatch.com/2021/06/29/naechster-gesundheitsamtschef-schluss/.

Noergel Jo
3 Monate her
Antworten an  olive

„…oder er weiss es…“
Also wenn ich mir dem sein Gesicht anschaue wenn er seine Verlautbarungen abgibt, dann habe ich schon den Eindruck, dass es ihm innerliche Pein verursacht, was er da so von sich gibt.