Corona-Armageddon: Die ewige Prognose lebt weiter

Corona hat nach anderthalb Jahren nie ansatzweise das Leid gebracht, das prognostiziert wurde. Doch anders als in Großbritannien macht man einfach weiter: Das RKI hat schon die nächste Modellierung parat.

IMAGO / Rüdiger Wölk

Mit Prognosen sollte man bekanntlich vorsichtig sein, besonders wenn sie die Zukunft betreffen. Andererseits kann man mit Prognosen auch nicht viel falsch machen, weil sie in der Zukunft ohnehin keiner überprüft. Das beweist Corona eindrucksvoll. Ob Lauterbach bei Lanz nun Prophet oder Kaffeesatzleser war, dass interessiert nachträglich kaum einen. Die Bilanz wäre eindeutig. Egal ob es die Kinder als „Treiber“ der Pandemie sind oder die Prognosen über die Inzidenzen, Hospitalisierungen oder Toten: Die Bundesregierung lag eigentlich in jeder erdenklichen Weise falsch, wenn es die Zukunft betraf. Das RKI modellierte uns schon die letzte Welle, als die schlimmste jemals da gewesene – sie wurde die harmloseste.

Bund-Länder-Treffen - die Übersicht
Corona-Gipfel: Wird morgen der faktische Impfzwang beschlossen?
Aber wenn man die Frage nach der letzten Prognose stellt, ziehen die Gesundheitsbeamten einfach die nächste aus dem Ärmel. Überraschung: Die vierte Welle soll wieder einmal schlimmer werden als alle vorherigen. Dass es auch anders geht zeigt Großbritannien. Der bekannte britische Epidemiologe Neil Ferguson prognostizierte 100.000 Corona-Fälle pro Tag, die auf die im Vereinigten Königreich vollzogene Abschaffung nahezu aller Corona-Maßnahmen folgen sollten. Lauterbach griff das damals auf. Es kam bekanntlich anders: Wenige Tage nach dem „Freedom Day“ fiel die Zahl der Neuansteckungen regelrecht in sich zusammen. Das hat Ferguson nun eingestanden: Seine Prognose sei falsch gewesen, ein weiterer Lockdown sei wahrscheinlich nicht notwendig um die Pandemie im Vereinigten Königreich in Zukunft zu kontrollieren.

Auf derartige Entschuldigungen wartet man in Deutschland vergeblich. Stattdessen steht der nächste Lockdown schon in den Startlöchern – zumindest für die nicht-geimpften Teile der Bevölkerung. Das Bundesgesundheitsministerium legte vergangene Woche ein Papier vor, in dem beschrieben wird, wie man sich den Herbst vorstellt. Lockdown-Maßnahmen für Nicht-Geimpfte sind darin schon fix. Zur Begründung ist vor allem ein Absatz enthalten:

„Modellierungen des RKI zeigen, dass es für die Belastung des Gesundheitswesens (Hospitalisierungen, Intensivbelegung, etc.) einen entscheidenden Unterschied macht, wenn die Impfquote bei den Über-60-Jährigen möglichst über 90 Prozent und bei den zwölf- bis 59- Jährigen möglichst bei über 75 Prozent liegt.“

Die Modellierungen des RKI, auf die hier verwiesen werden, sagen aus, dass Deutschland bei einer Impfquote von 75 Prozent ohne Lockdown-Maßnahmen eine höhere Belastung für die Intensivstationen drohe, als je in einer anderen Corona-Welle zuvor. Das ist schon allein deshalb bemerkenswert, weil die Vorgänge rund um die Manipulation der Intensivbettenstatistik im letzten Herbst immer noch nicht aufgeklärt werden konnten, weswegen das RKI bis heute eigentlich nicht mal weiß, wieviele Corona-Intensivpatienten es in der Vergangenheit gab. Aber für Mitte Januar nächsten Jahres (da vermutet man den Hochpunkt der Kurve der Neuansteckungen), da meint man, man könne eine Modellierung abgeben, aus der sich dann ganz konkrete Politik ableiten lässt.

Dass dieses vom RKI geschilderte Szenario unwahrscheinlich ist, zeigt der Blick ins Ausland. Im Vereinigten Königreich und in den Niederlanden gab es bereits Wellen der Delta-Variante mit astronomischen Inzidenzen – die aber nur eine extrem reduzierte Zahl an Intensivpatienten nach sich zogen (mehr hier).

Beim morgigen Corona-Gipfel werden wohl ganz selbstverständlich Verschärfungen beschlossen werden – Verhältnismäßigkeit oder auch nur Wirksamkeit der Maßnahmen scheinen kaum noch jemanden zu interessieren. Überhaupt irgendeine Begründung bleibt man schuldig: Die Regierung übt sich stattdessen in Argumentations-Pirouetten mit denen versucht wird, die geimpfte gegen die umgeimpften Bevölkerungsgruppe auszuspielen. So als sei der Beschluss eines Lockdowns für Ungeimpfte eigentlich nur die Garantie eines Nicht-Lockdowns für Geimpfte; so als gäbe es nur die Alternative: Beschränkungen für Ungeimpfte oder Beschränkungen für alle.

Dass bis dato überhaupt kein Grund vorliegt überhaupt irgendwelche Restriktionen für die Allgemeinbevölkerung zu beschließen, ist gar nicht mehr Gegenstand der Debatte. Und wenn man dann doch mal schaut: warum das alles eigentlich? Dann steht in den Dokumenten der Regierung ganz tief unten etwas von „Modellierungen des RKI“, die wiederum unter unerklärlichen Bedingungen zustande kommen. Das nennt sich dann Wissenschaft und professionelles Regieren. Eigentlich ist es mehr ein großes soziologisches Experiment, wie lange man eine angeblich aufgeklärte, demokratische Gesellschaft mit Kindergarten-Pädagogik hinhalten kann. Das Ergebnis steht schon fest: Zu lange.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 52 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

52 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Felix Fortinbras
1 Monat her

Gerne werde ich mich impfen lassen.
Sobald Lauterbach, Merkel, Söder und Co. eine persönliche Garantieerklärung abgeben sämtliche Impfschäden zu kompensieren und im Falle des Falles eine monatliche Rente in Höhe des Durchschnittseinkommens dieser Politiker zu zahlen.
Wie Sie uns ja erklären besteht keinerlei Impfschaden-Risiko. Da bin ich sicher, daß diese Politiker im Interesse der Gesundheit jedem Impfling eine entsprechende Garantieerklärung abgeben werden. Oder?

Hannibal Murkle
1 Monat her

„… Die Modellierungen des RKI … sagen aus, dass Deutschland bei einer Impfquote von 75 Prozent ohne Lockdown-Maßnahmen eine höhere Belastung für die Intensivstationen drohe, als je in einer anderen Corona-Welle zuvor. Das ist schon allein deshalb bemerkenswert, weil die Vorgänge rund um die Manipulation der Intensivbettenstatistik im letzten Herbst immer noch nicht aufgeklärt werden konnten, weswegen das RKI bis heute eigentlich nicht mal weiß, wieviele Corona-Intensivpatienten es in der Vergangenheit gab …“ Die Herdenimmunität gibt es bei ca. 60-80% der Gesellschaft – wobei man auch die Genesenen zählen sollte. Die Corona-Prognosen sind offenbar genauso nach Politik-Vorgaben manipuliert wie die… Mehr

Tesla
1 Monat her

Wir werden von diesen Schranzen und Volkserziehern von oben bis unten belogen. Von „Lockdown light“ und „befristeten Lockdown“ bis hin zu „Brückenlockdown“, Zero-Covid, Intensivbettenknappheit und Triage, Impfschutz und Herdenimmunität, Inzidenzen uns all diesen ganzen Käse. Verdächtig ist nur, dass sich trotz Impfung und Tests, Impfungen und niedrigen Inzidenzen nichts an diesen Covid-Aktionismus mit Maulkorb- und Abstandspflicht etc. nichts ändert. Zumindest nicht in Deutschland. Zudem unterscheidet sich die Größenordnung der Todeszahlen in Deutschland auch nicht von anderen Ländern wie Schweden, die auf diesen ganzen Zinnober verzichtet haben. Wie werden genauso belogen wie bei der Flüchtlingskrise, der Flüchtlingskriminalität, dem Klimawahn, der Finanzkrise,… Mehr

Sonny
1 Monat her
Antworten an  Tesla

Toller Kommentar! Hätte gerne 100 Daumen-hoch vergeben.

Juergen P. Schneider
1 Monat her

Tja, die versprochenen Erleichterungen werden von den Geimpften als Belohnung fürs eigene Wohlverhalten eingefordert. Die Politik, die diese Belohnungen versprochen hat, muss jetzt liefern. Die getreuen Untertanen sehen ihre Belohnung halt in der Benachteiligung der unfolgsamen Quertreiber, die sich noch ein wenig kritisches Bewusstsein leisten. Die deutschen Untertanen wissen offensichtlich mehrheitlich nicht, dass Grundrechte voraussetzungslos gelten und nicht an den Impfstatus gebunden sind. „Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.“ (Benjamin Franklin).

Talleyrand
1 Monat her

Je mehr Leute sich impfen lassen – bald steht für die Geimpften die dritte Spritze an – desto größer die Zahl der Impfgeschädigten. Ich habe gerade wieder von einem frisch Geimpften aus dem Bekanntenkreis mit irreparablem Schaden an einem Auge und Gefahr der Erblindung vernommen. Dafür hat er aber die Freiheit Fußball zu gucken. Echte Coronatote kenne übrigens ich keine, wohl aber drei Fälle mit dieser Diagnose im Totenschein, verstorben aber an Gehirntumor, und Krebserkrankungen jeweils im Endstadium, weil man noch schnell einen PCR Test gemacht hat. Und dieser Staat will mich per Isolation zwingen russisch Roulette zu spielen, bei… Mehr

norbertb783
1 Monat her

Daß Corona/Sars-COV2 keine (große) Gefahr für Menschen darstellt sieht man an den Staaten die mit Augenmaß und gesunden Menschenverstand mit diesem Virus umgegangen sind. Schweden von Anfang an, neuerdings über 40 Staaten der USA, Niederlande, Großbritanien, Dänemark ab 1.10. – die haben alle die sogenannten Coroan-Schutzmaßnahmen von heute auf morgen aufgehoben. Und was ist passiert? Nichts! Weder die Krankenhauseinweisungen noch die Todeszahlen sind explodiert. Damit ist bewiesen, daß die sogenannten Corona-Schutzmaßnahmen nicht der Volksgesundheit dienen, sondern ein anderes Ziel haben. Man muß nur nach Australien schauen mit der gescheiterten Null-Covid-Strategie. Dort wird bereits das Militär eingesetzt um die Bürger „gefangen… Mehr

FerritKappe
1 Monat her

Tja, geimpfte müssen sich nicht testen lassen. Damit ist die Inzidenz im A****.
Zwar wären sie eine Goldgrube für die Zahlenspieler (Siehe Israel) aber das trauen sich unsere Seuchenlenker dann doch noch nicht.
Deshalb besser die Maßnahmen von allem messbaren entkoppeln.
Für die übernächste Unterdrückungswelle braucht es dann auch kein spezielles Virus mehr.

Gabriele Kremmel
1 Monat her

Willkür, Machtmissbrauch, Nötigung. Das sind die einzigen Attribute, die mir noch zu unserer Regierung und ihren Arbeitsmethoden einfallen.

ketzerlehrling
1 Monat her

Entschuldigen, in Deutschland? Man kennt doch den Spruch, nur Schwächlinge entschuldigen sich. Und ein Schwächling zu sein, das kann man nicht verkraften und vor allem sind sie keine Schwächlinge, schon gar nicht die starke Generation einer Annalena oder Spahn. Sie sind das Beste, was Deutschland hervorgebracht hat. Merkel steht ohnehin über allem und jedem, da stellt sich diese Frage gar nicht, von einer Göttlichen kann man wirklich keine Entschuldigung erwarten, oder gar verlangen. Entschuldigt sich Gott dafür, dass er diese Kreaturen „geschaffen“ hat? Nein, tut er nicht. Er überlässt es den kleinen Menschen, damit fertig zu werden. Sie zeigen, dass… Mehr

Richard28
1 Monat her

Frankreich scheint sich zur Blaupause für Frau Merkel zu entwickeln.
Wir werden es in den nächsten Stunden erfahren.